Ich hab wohl alles falsch gemacht

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mike-marie 14.11.10 - 17:20 Uhr

Ich fühle mich grade richtig mies. Hab das gefühl auf ganzer linie versagt zu haben. Ich muss etwas ausholen um euch meine Situation zu erklären.
Lucie ist im Dez.09 geboren und nun 11 1/2 Monate alt. Sie hatte das Kiss-Syndrom, daher hatten wir einen schweren start. Sie war ein Schreikind. 5 Monate nach der Geburt wurde ich sehr krank, bekam eine schwere Wochenbettdepression und war 9 Wochen in einer Tagesklinik, in der Zeit wurde Lucie von meiner Mutter versorgt, die leider mehrere fehler machte.

Tja und heute? Sie kann weder krabbeln, robben, sich hinsetzen. Alleine drehen kann sie sich und wenn ich sie hinstelle läuft sie an der Hand. Also alles falsch, sie soll doch erst krabbeln und sich hinsetzen können bevor sie läuft :-( wenn ich versuche mit ihr zu üben endet das in furchtbarem gebrüll. Wir haben eine Krabbelrolle besorgt zu üben, sie schmeißt sich sofort runter, versuche ich sie in die Krabbelposition zu heben brüllt sie wie am spieß. Versuche ich ihr zu zeigen wie man sich alleine hinsetzt, brüllt sie. Zeige ich ihr wie man sich an einem Stuhl/Sofa festhällt brüllt sie. Sie brüllt und brüllt und brüllt.
Sie will nur meine Hände, Mama setz mich, Mama lauf mir mir, Mama trag mich.
Versteht mich nicht falsch, ich bin gerne für meine Tochter da, aber es wäre für uns beide entspannter wenn sie auch mal alleine was schafft.
Überall sehe ich wie gleichaltrige Kinder ihren Müttern hinterher krabbeln, sich hinsetzten und spielen, aufstehen und teilweise ihre ersten schritte alleine gehen. Wie ausgeglichen und fröhlich diese Kinder sind. Nur ich sitze mit einem brüllenden Kind da.

Ist warscheinlich ein totales silopo :-( musste mal raus.

Lg mike-marie und Lucie 11 Monate alt

Beitrag von sonne_1975 14.11.10 - 17:29 Uhr

Bitte, nicht hinstellen, hinsetzen usw. Nicht zeigen, wie man krabbelt.
Das geht nicht. Die Babys können es nur alleine lernen.

Seid ihr bei der Ergotherapie/Krankengymnastik usw? Hattet ihr schon U6? Da wird normalerweise darüber geredet.

Bitte, setze und stelle sie nicht hin, sie hat sonst keinen Anreiz es selbst zu machen.

Ich würde ganz schnell den KiA kontaktieren und eine Überweisung für die KG usw. holen. Da sind sie geschult und wissen, wie man ein Baby motivieren kann, dass es SELBST etwas macht.

LG Alla

Beitrag von mike-marie 14.11.10 - 17:32 Uhr

Du hast recht, ich weiß auch das man sie nicht hinsetzen soll aber was soll ich denn machen? Sie auf dem Boden liegen lassen und brüllen lassen bis sie nicht mehr kann? Das ganze hat sie ja in der Zeit "eingeschlichen" als ich in der Klinik war. Wenn ich jetzt versuche ihr meine Hände zum laufen/aufstehen zu entziehen brüllt sie wie am spieß und lässt sich garnichtmehr beruhigen.

Beitrag von sonne_1975 14.11.10 - 17:34 Uhr

Geh doch morgen zum KiA und lass dir ein Rezept geben. Wenn es schon so eingeschichen ist, ist es natürlich schwierig. Ich würde jetzt alles so lassen, bis du bei der KG bist, das sollte nächste Woche ja klappen.

Beitrag von mike-marie 14.11.10 - 17:45 Uhr

Danke dir, ich wollte eigentlich bis zur U6 warten und dann nach KG fragen aber ich werde morgen mal anrufen.

Lg

Beitrag von sharizah 14.11.10 - 17:30 Uhr

Was hat denn deine Mutter falsch gemacht?

Beitrag von mike-marie 14.11.10 - 17:34 Uhr

Sie hat sie immer in einen Wäschekorb gesetzt weil sie nur gebrüllt hat, wenn sie sitzen durfte war sie ruhig (ich rede hier leider nicht von 30minam Tag, sondern von stunden) dadurch kenn sie es nicht anders als das man sie hinsetzt #heul

Beitrag von ina175 14.11.10 - 17:48 Uhr

So wie du es beschreibst würde ich auf eine schwache Rückemuskulatur tippen. Ich bin Kursleiterin für Mutter-Kind-Kurse und habe auch schon 'solche' Kinder erlebt. Lag wirklich daran, dass die Eltern die Kinder zu früh hingesetzt haben und eben auch hingestellt haben.

Ich finde es gut, dass du deiner Tochter das zeigst. Es gibt eine Übung zum Aufsetzten. Deine Tochter liegt auf dem Rücken, du reichst ihr die Hand und du nimmst ihre linke Hand. Du hältst sie fest! Jetzt ziehe deine Tochter langsam seitlich hoch (rechtsrum, von dir aus gesehen links). Deine Tochter sollte den Impuls bekommen ihre rechte Hand dazu zu nehmen um sich abzustützen. Hände tausch und über die andere Seite wieder hinlegen. Auch hier sollte deine Tochter ihre linke Hand zum Abstützen nehmen. Wir machen das spielerisch: wir fahren Karussel mit Richtungswechsel.

Ansonsten würde ich viele Spiele in Bauchlage empfehlen, das stärkt die Muskulatur.

Ansonsten würde ich mir Krankengymnastik aufschreiben lassen.

Alles Gute und du hast nichts falsch gemacht. Wochenbettdepression ist eine schwere Krankheit und ich finde es gut, dass du dich in eine Therapie begeben hast. Wer es nicht erlebt hat, kann es nicht nachvollziehen.

LG, Ina

Beitrag von mike-marie 14.11.10 - 18:14 Uhr

Vielen vielen dank für deine Antwort. Die übung klingt ja recht leicht, das werden wir mal probieren. Spielen in Bauchlage ist leider kaum möglich da sie sich sofort auf den Rücken dreht.

Beitrag von mtinaaa 14.11.10 - 21:33 Uhr

Super werde ich auch mal machen,habe mit knapp 10 m auch ein Töchterchen was noch nichts will;-)#pro

Beitrag von kleinmelinalein 17.11.10 - 01:04 Uhr

Nicht alle Kinder krabbeln. Ca. ein Prozent der Kinder kommen direkt ohne Krabbeln in den Stand und das ist eine normale Entwicklung.

Ich hatte mal eine Tabelle dazu, finde sie leider mómentan nicht.

Liebe Grüße Melli

Beitrag von lillyfee0381 14.11.10 - 17:49 Uhr

Hi,

ich glaub nicht das es an dir liegt! Manche Kinder sind halt früher und andere später entwickelt. Aber hast du mal daran gedacht der kleinen Krankengymnastik verschreiben zu lassen auf Grund des Kiss-Syndroms? Es kann hilfreich sein für die Entwicklung der Kleinen. Auf keinen Fall darfst du dir die Schuld geben, sonst endet das wieder in einer Depri.

Klar ist es frustrierend andere gleichaltrige Kinder zu sehen, die schon alles können aber mach dir keinen Streß.

Sprich doch mal mit deinem Kinderarzt wegen ner Krankengymnastik.


Lieber Gruß #liebdrueck
Anke

Beitrag von brille09 14.11.10 - 19:05 Uhr

Ich krieg die Krise! Was soll denn dran falsch sein, wenn dein Kind zuerst läuft? Ich konnt auch nicht krabbeln und bin mittlerweile 30 Jahre alt und es geht mir ziemlich gut. Na und? Das sind sicher so Sachen, die wieder in irgendwelchen Sch.. Ratgebern stehen, die die Leute verrückt machen. Hör nicht drauf sondern mach das, was euch beiden gut tut.

Beitrag von kadiya 14.11.10 - 20:23 Uhr

Liebe Mike-Marie,

mach dich bitte nicht so verrückt. Eine Sache hast du ganz richtig gemacht...du hast dich in Therapie begeben. Was das für die Zukunft deiner Tochter bedeutet ist viel wichtiger, als eventuell gemachte "Fehler" wie zu früh hinsetzen etc. Natürlich ist das nicht so klasse, aber du hattest darauf keinen Einfluss, denn es war wichtiger, dass du aus der akuten Wochenbettdepression heraus kommst!!! Auch deiner Mutter würde ich keinen Vorwurf machen. Es ist in ihrer Generation häufig so üblich gewesen...sicher hat sie es nicht böse gemeint. Wie schon andere geschrieben haben, würde ich sie beim Kinderarzt vorstellen und mit ihm über Krankengymnastik sprechen.

Ich bin sicher, dass deine Kleine bald alles aufholen wird, mach dir keine Sorgen. Ich finde es großartig, dass du, wohlwissend, wie wichtig das für euer aller Zukunft ist, neun Wochen in eine Tagesklinik gegangen bist, auch wenn das unglaublich schwer gewesen sein muss, deine Kleine solange nur wenig zu sehen.

Ich wünsche euch alles Gute!

Liebe Grüße
Kadiya

Beitrag von festus14 14.11.10 - 20:56 Uhr

Liebe Mike-Marie,

mach dich bitte nicht so fertig! Ich finde ebenfalls, dass du das allergrößte schon geleistet hast: Du hast dir Hilfe genommen, als du sie brauchtest. Wochenbettdepression ist eine schlimme Krankheit und es war sicher ganz, ganz schwer. Mach dir bitte jetzt keine Vorwürfe über Dinge, die nicht optimal gelaufen sind.

Viel wichtiger ist, dass du jetzt eine gute Bindung zu deinem Kind aufbauen kannst. Vielleicht ist da auch Hilfe und Unterstützung von außen möglich, denn allein ist es manchmal echt schwer. Da schaut man zu den anderen Müttern und schielt auf all die braven, gut funktionierenden babys und fragt sich: Warum ist mein Kind nicht so? Habe ich denn alles versaut?

Quatsch, ihr beide braucht nur als Team ein bisschen Hilfe und viel Zeit für- und miteinander, die ihr auch genießen könnt. Deine Maus muss lernen, dass du jetzt für sie da bist und dass sie dir vertrauen kann. Schließlich hat sie eine lange Zeit auf dich verzichtet. Aber du brauchst dafür selbst Ruhe, damit du ihr auch die nötige Sicherheit geben kannst.

Du hast bereits einmal Hilfe angenommen, tu es wieder! Geh zum KiA, schildere ihm deine Situation und lass dir Krankengymnastik verschreiben. Wir haben sehr gute Erfahrung mit Kinder-Bobath gemacht. Vielleicht kann auch die Osteopathie helfen, dir und auch dem Kind.

Eine ganz tolle Sache ist auch folgendes: Schau im Netz mal auf die homepage "Emotionelle Erste Hilfe" - vielleicht gibt es eine Beraterin in deiner Nähe? Mir konnte dort gut geholfen werden (ich habe ein Frühchen mit langer Krankengeschichte, Schreibaby, Krankenhausaufenthalte und habe selbst all die Ereignisse noch nicht gut verarbeitet, aber es geht voran und ich sehe langsam wieder Sonne am Horizont #sonne).

Ich wünsche dir und deinem Kind von Herzen alles, alles Gute! Sei nicht traurig und mach dir keine Vorwürfe, du machst dir so viele Gedanken und das allein zeigt doch schon, dass du das beste für dein Baby möchtest.

Lasst euch dabei helfen, dann ist es nicht so schwer!

#liebdrueck Alles Liebe und viel Kraft wünscht,
festus

Beitrag von nana13 14.11.10 - 22:16 Uhr

Hallo,


Mein Sohn hat auch immer nur geschrien und kaum geschlafen, die erstn 8 monaten waren wirklich sehr anstrengend und habe mich oft gefragt was ich alles falsch mache, zum glück hatte ich sehr gute und kompetente leute um mich welche mich super unterstüzt haben.

Lukas konnte mit 5 monaten sitzen, wen ich ihn auf dem Schoss hatte sass er komplet frei ohne sich irgendwo zu halten oder anzu lehnen,
ich dachte bald setzt er sich selber hin habe es ihm auch manchmal gezeigt wie es geht, aber nicht ein einziges mal het er es selber versucht.

krabbeln konnte er nicht, er ist einfach über den boden gerutsch, aber wen er die möglich keit hatte auf die füsse zustehen wollte er immer gleich los laufen, er liebte es an der hand zulaufen.

irgend wan konnte er sich am tisch aufstehen mit gut 9 monaten, und ist an den möbel entlang gelaufen.

mit 13 monaten konnte er dan selber laufen, aber hinsetzen und krabbeln hat er nicht ein einziges mal gemacht.
am nächsten tag setzt er sich selber auf, und eine woche später fing er troz frei laufen zu können das krabbeln an.

aber ich verstehe dich sehr gut da lukas auch ein sehr unzufriedener junge war,konnte/wollte nie was alleine machen schon gar nicht in einem anderen raum, konnte nicht mal aufs klo ohne ihn. aber als er dan lief war er ein ganz anderes Kind, viel zufriedener und ausgeglichener

als es mus nicht umbedingt seindas die kinder zu erst sitzen oder krabbeln können.

unsere tochter macht es da eher nach dem "üblichen" ablauf.
seit heute kan sie krabbeln und was macht sie gleich? versucht am bettchen aufzustehen.
sie möchte nicht mehr warten wie es aus sieht.

kläre es evt mal mit deinem kinderarzt ab, aber mach dir nicht zuviele gedanken, sie wird sicher auch bald sitzen können.

Beitrag von mila... 14.11.10 - 23:34 Uhr

also ich habe mich gestern in das thema kiss syndrom eingelesen , da mein kind auch ein schreikind ist und er einen einseitig abgeflachten kopf hat und da stand drin dass kiss syndrom kinder oft das krabbeln überspringen und direkt laufen , weil es angenehmer ist.... vielleicht hängt es damit zusammen?
am besten zum kinderarzt und schauen lassen on nicht wieder eine nacken blockade etc besteht.