Salamie auf Pizza erlaubt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tigerente100 14.11.10 - 17:55 Uhr

Hallo,

ich hab so ein Heißhunger auf Salamiepizza. Salamie hab ich bisher in der SS vermieden, soll man ja auch nicht essen oder? Aber wie ist das mit Salamie auf Pizza?
WEiß jemand etwas?

LG
J. + Mausi im Bauch 31 ssw

Beitrag von nici20285 14.11.10 - 17:56 Uhr

hm also ich esse immer salamie ob auf bort ode pizza oder was weiß ich nicht

Beitrag von coco1902 14.11.10 - 17:59 Uhr

Huhu,

mal ehrlich, warum verzichtest du auf salami??? Du hast bestimmt ne ganze Liste in der Küche zu hängen mit Sachen, die Du nicht essen sollst, oder???

Also wie schon sooo oft hier geschrieben:

Glaubst du, dass du dich ausgerechnet JETZT in der SS mit irgendwelchem Mist ansteckst?? Also ich find das sehr übertrieben. Ich esse, was mir schmeckt...

Guten Hunger...

LG Coco (3. Kind und 36. SSW)

Beitrag von novemberkruemel 14.11.10 - 18:00 Uhr

Also ich verzichte auch in der SS auf Salamie. Aber auf der Pizza esse ich sie, da ich denke, sie ist ja dann gebacken. Oder ich koche ne Soße und tu Salami rein. Z.B. zu Spaghetti. Auch lecker. Dann hast du den Geschmack.

Beitrag von kallindra 14.11.10 - 18:00 Uhr

Hi,

also ich esse Salami auf der Pizza, die wird ja superheiss gebacken, da sollte alles abgetötet sein...

Liebe Grüße,

K.

Beitrag von sancha01 14.11.10 - 18:06 Uhr

Also auf einem Brot würde ich auch keine Salami essen aber auf ner Pizza ist sie ja durch (also nicht mehr roh), da sie ja erhitzt wird. Das ist auch das Einzige worauf ich Salami esse.
LG Sancha #winke

Beitrag von senga2311 14.11.10 - 18:07 Uhr

Mir fällt nur gerade auf, dass alle, die darauf verzichten auch nicht wissen, wie man "Salami" schreibt. #rofl Also auf "Salamie" verzichten wir alle, weils das nicht gibt.. #bla
Salami hingegen, kann man normalerweise schon essen.. ;)

Beitrag von mauz87 14.11.10 - 18:08 Uhr

Man sollte rohe Sachen meiden genauso wie Zigaretten und Alk.Das dürfte mal so langsam bekannt sein.Die einen : halten sich daran ( wie Ich ) und anderte sagen ach ist doch egal wird schon gut gehen! Wenn doch etwas passiert ist, dann wird sich das Niemand verziehen!Punkt aus!!!


Du kannst sicherlich die Salamipizza essen, denn diese ist dann so erhitzt das es nicht mehr roh ist.


Guten Hunger!

Beitrag von nanunana79 14.11.10 - 18:15 Uhr

Hey,

ich finde Deine Frage vollkommen berechtigt und ich weiß auch nicht, warum manche meinen sich darüber lustig machen zu müssen. Salami auf der Pizza würde ich schon essen, weil sie ja stark erhitzt wird. Auf das Brot würde ich sie lieber nicht packen.

Liebe Grüße und lass Dir die Pizza gut schmecken

Beitrag von tijani 14.11.10 - 18:20 Uhr

Hallo,
verzichten oder nicht.... in erster Linie kommt es dochdarauf an was der Toxoplasmose-Test ausgesagt hat... ich war Toxo=positiv und habe in meiner 1. ss und auch jetzt mir alles "rohe" was mir geschmeckt hat, worauf ich Lust hatte/habe gegessen.
lg tijani

Beitrag von connie36 14.11.10 - 18:40 Uhr

solange die dinge erwärmt wurden, kannst du sie bedenkenlos essen.
esse zum beispiel auch den schwarzwald schinken, allerdings erwärme ich ihn, entweder im backofen, oder in der pfanne...salami dasselbe, auf pizza...da mach ich mir null gedanken. und ich denke ich esse seit ca 36 jahren salami...bin immer noch toxo neg. warum sollte ich mich jetzt damit anstecken??!!!
lg conny 27.ssw

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.11.10 - 19:07 Uhr

Ich esse jeden Tag Salami. Habe ich in der 1. SS auch. Dieser ganze Mist interessiert mich nicht. Ich esse alles außer Innereien und rohes Fleisch, Sushi.

Beitrag von mauz87 16.11.10 - 07:34 Uhr

Ich esse alles außer Innereien und rohes Fleisch, Sushi.


Info: Salami ist rohes Fleisch! :-D

Beitrag von twingo1985 14.11.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

ich persönlich würde es vom Toxo-Test ab machen, bei positiv würde ich es essen und sonst nicht. Ich war bei meiner letzten SS gott sei dank schon positiv, denn Salami und Teewurst ist so das einzige was ich wirklich gerne essen.

Und wie einige vorher meinten es sei egal, wenn man sich in einer SS mit Toxo ansteckt, kann das Kind schwerstbehindert werden. Nur mal so am Rande erwähnt.

LG Nicole

Beitrag von gingerbun 14.11.10 - 21:02 Uhr

Warum nur machen viele so einen Hype um Samlami? Ich frage das jedesmal und keiner kann es mir scheinbar beantworten.
Was bitte soll an unserer abgepackten Salamie dran sein die kaum ein Schwein in Natur gesehen hat und zig von Zusatzstoffen enthält. Desweiteren wird Salami auf einer Pizza doch stark erhitzt. Korrekt?
Denkt ihr auch mal nach???
Britta

Beitrag von lynette28 14.11.10 - 22:35 Uhr

Also für alle die das nicht googlen können:

http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/T/Toxoplasmose.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=

In der Schwangerschaft ist die erstmalige Infektion der Mutter gefährlich für das Ungeborene. Es können u.a. schwere Seh-, Hör- oder Hirnschäden beim Baby auftreten. Der Erreger tritt durch die Plazenta (Mutterkuchen) über die Nabelschnur in den kindlichen Kreislauf über.

In Deutschland werden jährlich rund 200 infizierte Kinder geboren (Werner Handrick, Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie DGPI, 2001). Bei 80% der im Mutterleib infizierten Kinder kommt es zu Störungen der motorischen und geistigen Entwicklung, häufig zu Krampfleiden, bei 50% ist die Sehkraft eingeschränkt, bei 10% liegt Schwerhörigkeit vor. Im Mutterleib kann es bereits zu Hirnentzündung, Entwicklung von Hydrozephalus, Mikrozephalus, Leber- und Milzvergrösserung u.a. kommen. (Das Hebammenbuch, Mändle, Opitz-Kreuter, Wehling, 3. Aufl., S. 715).
Der Erregerübertritt findet vorwiegend im 2. Und 3. Drittel der Schwangerschaft statt, es kann zur "Fetopathia toxoplasmotica" (=durch den Errreger toxoplasma gondii ausgelöste schwere Erkrankung des Feten) kommen, dabei besteht die Gefahr der Früh- oder Totgeburt (Pschyrembel Klinisches Wörterbuch, 259. Auflage, S. 1674).

Wieviele Frauen im gebärfähigen Alter Antikörper im Blut haben und damit immun sind, ist nicht genau zu sagen, Schätzungen sprechen von 30-80%. Der Anteil ist in ländlichen Gegenden höher; je älter ein Mensch ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit durchgemacht wurde und damit Immunität gegen Toxoplasmose besteht.

Je früher in der Schwangerschaft eine Infektion auftritt, umso schwerer sind - bei Nichterkennen und ohne Behandlung - die Auswirkungen auf das Ungeborene: bei Infektion im ersten Drittel der Schwangerschaft = ~75% schwere Schäden, im letzen Drittel ~5%. Von den infizierten Neugeborenen zeigen etwa 90% direkt bei Geburt noch keine Symptome. Spätschäden treten trotzdem auf. Die angeborene Toxoplasmose ist in Deutschland meldepflichtig.
Es ist daher ratsam, am Beginn einer Schwangerschaft einen Bluttest (Toxoplasmose-Antikörper-Nachweis) machen zu lassen. Wenn keine Antikörper vorhanden sind, muss der Test zu einem späteren Zeitpunkt in der Schwangerschaft wiederholt werden. Besondere Maßnahmen (Medikamente, evt. Ultraschall-Screening, Fruchtwasseruntersuchung) sind erforderlich, wenn eine erstmalige Infektion stattgefunden hat.