Jetzt ist schon wieder ein Ball weg!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jessy02 14.11.10 - 19:02 Uhr

Hallo, ihr Lieben!

Ich weiß nicht, ob ich das zu eng sehe, aber ich finds total scheisse, dass nun von meinem Sohn schon wieder ein Ball weg ist......
Mein Sohn ist 9 Jahre alt und er spielt leidenschaftlich gern Fussball. Leider spielt er auch in der Nachbarschaft oft dort, wo die Gefahr besteht, dass der Ball in Bäumen hängen bleibt....
Selbst auf dem Bolzplatz, außerhalb des "Fussballkäfigs", stehen hohe Bäume, so dass es leider schon zum wiederholten Mal vorgekommen ist, dass mein Sohn die Schüsse so hoch macht, dass der Ball im Baum ist. Ein paar Mal konnten wir ihn wieder runter bekommen, aber vor 4 Wochen etwa schafften wir es nicht und der Ball blieb halt oben. Inzwischen haben andere Kinder oder Jugendliche irgendwie den Ball vom Baum geholt (was wir aber nicht mitbekommen haben) und obwohl Name und Adresse auf dem Ball stand, hat er ihn nicht wieder bekommen....
Ermahnungen an meinen Sohn, Schimpfen und auch Vorschläge, nicht dort zu spielen, wo Bäume sind oder zumindest nicht so hoch zu schießen, brachten Null Erfolg...!
Heute ist nun schon wieder ein Ball im Baum geblieben, sogar vor unserer Haustür! Mein Sohn hat mit seinem Freund draußen mit einem Volleyball (!) Fußball gespielt und der Ball flog über die Straße weit oben in eine Tanne hinein..! Unmöglich, den da wieder runter zu bekommen, selbst mit Leiter ist das erstens zu hoch und zweitens zu gefährlich!
Wir haben echt nicht viel Geld und dieser Volleyball war nicht billig, war ein Weihnachtsgeschenk letztes Jahr...
Ich fühl mich total scheisse jetzt, dass nun der nächste Ball weg ist... Die beiden Jungs sagen, dass der jeweils andere den Ball da hoch geschossen hat....
Ich weiß auch nicht...ich bin wütend, enttäuscht und was weiß ich nicht noch.... Mein Mann tut das alles mit einem Achselzucken ab und meint: "Weg ist weg, hoffentlich merkt er sich das endlich!" Und damit war für ihn die Sache erledigt.
Ich hab jetzt seine 2 richtigen Fußbälle, wovon einer auch richtig teuer war, eingeschlossen. Ich hab meinem Sohn gesagt, dass es die vorläufig nicht zurück gibt..!
Sorry, dass es so lang geworden ist, musste mir irgendwie mal Luft machen..

LG jessy

Beitrag von 3erclan 14.11.10 - 19:05 Uhr

Hallo

die beiden sollen vom TG einen neuen sich zusammen kaufen.

lg

Beitrag von h-m 14.11.10 - 20:18 Uhr

Oh Mann, das ist ja echt ärgerlich. Ich kann Deinen Unmut verstehen. Aber bist Du denn sicher, dass andere Kinder/Jugendliche den Ball runter geholt haben? Wir hatten sowas hier auch mal, aber fast direkt vorm Haus. Der Ball kam dann "von selbst", also durch den Wind, wieder runter.

Hat er denn jetzt überhaupt keinen Ball mehr zum Spielen? Wenn die Gegend bei Euch so "gefährdet" ist wegen der hohen Bäume, würde ich auch keinen teuren Ball mehr zum Spielen geben... nur diese 1-Euro-Plastikbälle.

Meine Tochter spielt auch gern Fußball (ist auch im Verein), sie hat auch einen etwas teureren Ball, der auch bei den Nachbarkindern sehr beliebt ist. Da hatte ich anfangs auch Bedenken, ob ihr den keiner von den Älteren klaut. Aber andererseits, was soll ich mit einem Fußball hier in der Wohnung im Schrank... Schließlich ist er zum Spielen da.
Zum Glück passt sie gut drauf auf und wir haben hier kaum hohe Bäume und auch keinen Fluss.

Beitrag von dani240381 14.11.10 - 21:20 Uhr

Ich würde ihm auch sagen, dass er besser aufpassen soll und wenn er das nicht macht muss das Taschengeld herhalten. Wenn er das nicht will dann muss er mit Verlusten leben, müssen wir Erwachsenen doch auch. Ich denke man sollte den Kinden nicht die Steine aus dem Weg räumen sondern ihnen sagen wie sie es selbst machen müssen. Wenn er merkt, was so ein Ball wert ist, dann wird er besser aufpassen!
LG Dani

Beitrag von juniorette 15.11.10 - 08:07 Uhr

Hallo,

ich verstehe dein Problem nicht so ganz.
Du hast einen Sohn, der anscheinend sehr unachtsam mit seinen Bällen umgeht.
Die logische Konsequenz ist dann eben, dass keine Bälle in eurem Haushalt mehr vorhanden sind.

Und nie im Leben würde ich einem Kind, das dazu neigt, seine Bälle zu verschießen, einen teuren Volleyball schenken.

Seine nächsten Bälle soll dein Sohn sich von seinem Taschengeld kaufen. Und wenn er sich zu Weihnachten einen Ball wünscht, gibt es halt keinen teuren Ball, sondern einen Ball, dessen Verlust man (ihr Eltern) verschmerzen kann.

LG,
J.

Beitrag von windsbraut69 15.11.10 - 09:43 Uhr

Ja, was nützt es denn jetzt, die noch vorhandenen Bälle wegzuschließen und warum nimmst Du ihm seine Sachen weg?

Wenn er die letzten beiden Bälle auch noch aus Unachtsamkeit verliert, lernt er doch zwangsläufig daraus, oder?
Ich würde künftig einfach keine teuren Bälle mehr kaufen, wenn es für Dich dann so ärgerlich ist, wenn es Verluste gibt.

Gruß,

W

Beitrag von juniorette 15.11.10 - 10:09 Uhr

"Ja, was nützt es denn jetzt, die noch vorhandenen Bälle wegzuschließen "

Ich finde das völlig logisch.

Irgendwann wird das Kind in seiner Motorik weit genug sein, Bälle nicht mehr unkontrolliert in Bäume zu schießen (oder noch schlimmer, das Kind ist von der Motorik schon so weit und verschießt die Bälle mutwillig).

Bis es soweit ist, verwahren die Eltern die noch vorhandenen Bälle sicher auf.

Das Kind kann sich ja gerne von seinem Taschengeld einen neuen Ball kaufen.

LG,
J.

Beitrag von windsbraut69 15.11.10 - 15:02 Uhr

Das Kind ist 9 Jahre alt!
Warum sollte "es" nicht mit seinen Bällen spielen dürfen und womit soll "es" seine Motorik verbessern, wenn das Sportgerät weggeschlossen wird?

Beitrag von juniorette 15.11.10 - 16:18 Uhr

Warum schreibst du "es" in Anführungszeichen? #kratz

DAS Kind => Es.

DER Junge => Er.

Mir fallen 1000 Dinge ein, mit denen ein Kind seine Motorik verbessern kann, ohne dass danach ein Ball in den Bäumen hängt.

Wobei es für mich keine Frage der Motorik des Kindes ist, sondern einfach Dummheit, wenn man aus der Erfahrung "wenn ich hier den Ball in die Luft schieße, kann er in Bäumen hängen bleiben" nichts lernt.

Und mit Dummheit meine ich keinesfalls den IQ dieses Kindes, sondern schlicht und ergreifend die "Ist mir doch egal"-Haltung, wenn der Ball dann weg ist.

"mit seinen Bällen spielen "

In unserem Haushalt gibt es mehrere Bälle, aber nicht jeder Ball gehört meinem Sohn, und so habe ich die TE auch verstanden.

Beitrag von windsbraut69 19.11.10 - 11:35 Uhr

"Warum schreibst du "es" in Anführungszeichen?

DAS Kind => Es.

DER Junge => Er. "

Eben. Sie schreibt ja ausdrücklich von ihrem Sohn :)


Aber zum Thema:

Ich wüßte nicht, womit man seine Schießtechnik bzw. die entsprechende Motorik trainieren soll, wenn nicht mit einem Ball...und es waren ausdrücklich SEINE Bälle, die weggeschlossen wurden:

"...jetzt seine 2 richtigen Fußbälle,...."

Gruß,

W