Hat jemand auch schon solage gewartet bis ET+15?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von joud 14.11.10 - 19:11 Uhr

Hallo,

bin jetzt ET+15 und nach heutigem CTG und Ultraschall ist alles super, genug Fruchtwasser und Herztoene wunderbar. Ich moechte unbedingt die Einleitung umgehen, da ich schreckliche Angst habe von den gewaltigen Schmerzen bei kuenstliche Wehen. Habe ich noch Hoffnung, dass sich was von alleine tut??

LG
#winke

Beitrag von julis8 14.11.10 - 19:13 Uhr

hi,

wow das ist ja ganz schön lange. Geht das denn einfach so noch weiter oder haben Deine Ärzte Dir praktisch ein "Ultimatum" gesetzt wann eingeleitet werden muss?

wer weiß, machmal geht es ja schneller los als man denkt.#winke

Beitrag von joud 14.11.10 - 19:21 Uhr

Hi,

nein die haben mir kein Utimatum gestellt, ich habe noch ein Termin fuer morgen fuer das CTG bekommen und fuer Uebermorgen ein Ultraschalltermin. Solange es Mutter und Kind gut geht, gibt es keine Gruende fuer eine Einleitung.

LG

Beitrag von kaethe-1982 14.11.10 - 19:17 Uhr

15 Tage... Heftig... Bei uns wird nach max. 12 Tagen eingeleitet...

Viel Glück das es bei dir bald von alleine losgeht...#pro

LG Käthe mit Krümel 28+4#verliebt

Beitrag von coco1902 14.11.10 - 19:19 Uhr

Huhu,

ach, sooo schlimm ist eine Einleitung auch nicht... Das einzige Problem ist eher, dass die Wehen von 0 auf 100 kommen. Mit Tabletten hat man ja auch keine künstlichen Wehen, die sind schon echt, nur der Ausläser ist künstlich.

Bei meiner Tochter wurde eingeleitet, da die Fruchtblase gerissen war und keine Wehen zu sehen waren.

Ich finde ET+15 schon echt heftig... Aber wenn alles gut ist, warum nicht...?

Nur leiten ja eigentlich alle bei ET+14 spätestens ein...

Alles Gute und keine Angst, eine Einleitung ist nicht sooo dramatisch, wie viele denken.

LG COCO#winke

Beitrag von mugelz 14.11.10 - 19:45 Uhr

Hi,

so schlimm ist eine Einleitung nicht und vor allem "kann" es weitaus schneller gehen, als stundenlang in den Wehen zu liegen. Ich hatte selber eine Einleitung, erst mit Tabletten und weil die Herztöne so schlecht wurde und ich einem Notkaiserschnitt umgehen wollte, dann mit Wehentropf sofort auf Presswehen. Klar war es heftig, aber ich glaube das jede Geburt heftig ist.
Meine Schwester hat beides hinter sich, erst Einleitung mit Gel und beim zweiten Kind normale Wehen. Sie sagt das sie keinen Unterschied erkennen konnte. Es tut einfach beides weh und ist danach einfach toll.

LG und nicht soviel Angst vor ner Einleitung
mugelz

Beitrag von joud 14.11.10 - 19:50 Uhr

Danke fuer deine Ermutigung, ich werde mir das merken und noch mal drueber schlafen!

LG

Beitrag von kamira 14.11.10 - 19:48 Uhr

Hi,

habe selbst auch ganz schön lange gebraucht. Ich habe bei ET+14 mit der Einleitung angefangen und bei ET+17 bin ich Mama geworden...
Wir haben zunächst zwei tage mit Tabletten eingeleitet, mit null Wirkung, habe am 1. Tag ganz leichte Wehen bekommen, am 2. Tag gar keine. Hatte aber bis zu diesem Termin noch gar keine "richtigen" Wehen (außer,dass mien Bauch mal kurz hart geworden ist).
AM 3. tag haben wir dann mit Gel eingeleitet. erst auch keine Wirkung, später habe ich Rückenwehen bekommen, die aber auf dem CTG nich tverzeichnet waren Glaub mir,es war frustrierend. Und dann ging es von jetzt auf gleich los. Bin abends nach dem letzten CTG frustriert auf mein Zimmer, auf Toilette,da ist de Schleimpfropf abgegangen und ich habe Wehen bekommen. Ja, sie waren heftig, und ich habe zwei Stunden in meinem Bett gelegen und vor mich hin gelitten. Dann sind wir zum Kreissaal rüber,da war der MuMu einen Zentimeter auf. Ich in die Wanne, und das war das schrecklichste an der ganzen Geburt. Nicht die Wanne an sich,aber die Wehen haben mich förmlich überrollt. Es war dann auch relativ schnell klar,dass es keine Wassergeburt werden sollte, sondern ich das ohne PDA nicht schaffen werde. Und als ich die hatte, wurde die Geburt richtig schön. Habe dann auf dem Bett liegend gewartet, bis der MuMu ganz auf war und vor mich hingedöst. Teilweise kam ich mir wie auf Droge vor,alles war ganz locker-leicht ;-)
Gegen Ende beim Pressen war es dann nochmal ein wenig unschön,weill die junge Dame nicht um die Kurve wollte und es auch mit Gebärhocker,Stehen, etc. gar nicht ging. Habe dann doch "klassisch" auf dem Bett geboren, und nach einer sehr langen Austreibungsphase von zweieinhalb Stunden war unsere Kleine dann dar.
Habe übrigens noch im Kreissaal gesagt,dass ich das jederzeit wieder machen würde (als ich gerade genäht wurde ;-) )

Wünshce dir also,dass dein Baby sich noch so auf den weg macht...Aber falls nicht: Hab keine Angst vor der Einleitung. Es muss nicht immer ganz schrecklich sein.

Liebe Grüße
Kamira