Stimmt es, dass ...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von maria2012 14.11.10 - 19:38 Uhr

man Schwierigkeiten beim Einführen der Beikost kriegt, wenn das Baby keinen Rhythmus beim Trinken hat??

Ich habe ein Flaschenkind, und er ist von einem regelmäßigen Trinkrhythmus so weit entfernt, wie Asien von Europa! Mal trinkt er 30ml, mal 130ml. Mal trinkt er alle 3 Stunden, mal nach 1 Stunde!!

Heute hat mir eine Freundin beim Spaziergang erzählt, dass ich zusehen muss, dass der Junge einen Rhythmus kriegt, da ich sonst beim Einführen der Beikost Probleme bekäme, da er ja dann auch nicht stündlich Brei essen könnte!

1. Stimmt das????
2. Kann ich etwas am Essverhalten meines Sohnes verändern??


PS: Samuel ist 4einhalb Monate alt!

Beitrag von schwilis1 14.11.10 - 19:45 Uhr

na wenn du vorhast dein kind von jetztauf gleich auf brei zu setzen koennte es vll zu schwierigkeiten kommen. da dies aber nicht der fall sein wird, wuesste ihc nicht welche schwierigkeiten da auftreten koennten.
wir sind voll die chaosstiller und waren immer chaosstiller. gut er mampft jetzt keine 200gramm zum mittag aber das find ich ok und wenn er nur 30 gramm isst, dann oder nur 5 löffel, dann ist es so. ich seh da überhaupt kein problem drinnen. solange er soviel isst oder so wenig wie er es für gut befindet

Beitrag von marysa1705 14.11.10 - 19:50 Uhr

Nö, kann ich so nicht bestätigen.

Wir hatten noch nie irgendeinen bestimmten Rhythmus. Unser Kleiner trinkt einfach nach Bedarf. Mal grössere, mal kleinere Mengen, ganz wie er möchte.

Das Essen klappt bei ihm super. Wir haben BLW gemacht und er isst ganz normal bei uns vom Familientisch mit. Gestillt wird er weiterhin nach Bedarf.

Es ist ja nicht so, dass jede Trinkmahlzeit dann durch eine Essensmahlzeit ersetzt wird. Idealerweise ist ja Milch im ganzen ersten Lebensjahr die Hauptnahrungsquelle.

LG Sabrina

Beitrag von felix.mama 14.11.10 - 20:00 Uhr

Ich musste jetzt auch ein wenig schmunzeln. Also wenn man mit festen Zeiten um 8 Uhr gibts Frühstück um 12.30 Mittag und um 18 Uhr gibt es Abdendbrot meint und davon nicht abrücken will, dann könnte es schwierigkeiten geben!
Mein Sohn hatte noch nie Zeiten. Er ist auch heute noch wenn er hunger hat. Das hat sich auf richtzeiten eingependelt. Also über sowas würde ich mir keinen Kpf machen. Ach, meiner hat auch er mit 8 Monaten nach der BLW Methode gegessen!

Beitrag von littlequeen 14.11.10 - 20:02 Uhr

Unsere kleine hatte auch überhaupt keinen rhytmus beim stillen zumindest tagsüber, da habe ich bei der Beikosteinführung einfach einen festgelegt, egal wann sie das letzte mal kam, um 11 uhr gab es mittagsbrei, wieviel sie dann gegessen hat war am anfang recht unterschiedlich, aber das war mir auch recht egal, nahc und nach hat sie dann aber die 11 uhr ud später auch die 18 uhr mahlzeit gut drin gehabt und sich drum herum ihren eigenen kleinen rhytmus - den ich aber nicht immer ganz durchblickt habe ;) aufgebaut ;) ging so nach und nach. Und heute mit 8 monaten hat sie tagsüber relativ feste zeiten für ihre breimahlzeiten nur nachts da will sie seit einem monat wieder gestillt werden, ohne irgendeinen rhytmus :/ davor hat sie durchgeschlafen.

Hoffe ich konnte etwas helfen.

Lg littlequeen

Beitrag von cooky2007 14.11.10 - 20:36 Uhr

Meine Kleine hat absolut keinen Rhythmus - gar nichts!
Trotzdem gebe ich abends Brei. Mal eben um 17.30 Uhr, mal erst um 19 Uhr oder irgendwann dazwischen.
Eben so, dass die letzte Mahlzeit Brei ist.
Gestillt wird sie dnan nur noch kurz vor dem Einschlafen.

Neuerdings fordert sie den brei aber irgendwie ein, wenn sie ihn bis 18.30 Uhr nicht bekommen hat. Dann knötert sie so lange rum, bis ich mit dem Becher und dem Löffel vor ihr sitze - und dann freut sie sich!

Beitrag von maxi03 14.11.10 - 20:56 Uhr

Asien und Europa sind zwei Kontinente, die miteinander verbunden sind. Somit liegen sie ganz dicht beieinander *sorry* musste mal sein #winke

Unser hatte auch keinen Regelmäßigkeiten was die Miclmahlzeiten anging. Mit Einführung der Beikost hat sich das geändert.

LG

Beitrag von lilly7686 15.11.10 - 12:57 Uhr

Hallo!

Ich finde diese Aussage etwas abenteuerlich. Klar, wenn man fixe Zeiten hat, wirds schwer.

Bei uns wird es so laufen: Wir essen zu unseren "normalen" Zeiten. Frühstück um 7 (Wochenende wann wir halt aufstehen, meist eh auch die Zeit #gaehn), Mittagessen wenn die Große aus der Schule kommt (11:45 oder 12:45), Abendessen wenn mein Mann heim kommt (meist gegen 18:30).
Wir werden bei der Kleinen BLW machen (Fingerfood; sie darf also vom Familientisch mitessen was immer sie möchte und in die Finger nehmen kann).
Heißt: sie wird Stillen wannimmer sie möchte, und wenn wir essen und sie Lust und Laune hat, darf sie natürlich mitnaschen. Wie viel sie dann essen/stillen wird, werden wir sehen.

Also mach dir keinen Stress. Solange du nicht verlangst, dass dein Baby zu fixen Zeiten eine fixe Portion isst, wirst du keine Probleme haben ;-)