Wie oft müßt Ihr Euren 5 jährigen etwas sagen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von beni76 14.11.10 - 20:16 Uhr

Hallo Zusammen

ich möchte aus gegeben Anlass mal nachfragen, wie oft Ihr Euren 5 jährigen Kindern etwas sagen müßt, eh sie es machen?
Z.B. Anziehen, Zähne putzen, etwas nicht machen....

Unser Sohn wird übernächste Woche 5 und er hört nicht zu und macht eigentlich oft nicht das, was wir von ihm wünschen #kratz

Es ist wirklich nervenaufreibend, weil im Moment alles ein "Kampf" ist #schmoll

Beispiel: wir sitzen heute Abend am Tisch und er kippt fast die Pfanne mit Fleisch und Sauce um, weil er am Griff spielen musste #schock
Ich habe ihm erklärt, dass er es bitte sein lassen soll, weil sonst die ganze Sauce auf den Tisch kippt! Logisch, ne?
Er macht es gleich danach nochmal... ich habe ihm nochmal gesagt, er solle es jetzt bitte sein lassen!
und was passiert: er macht es noch ein drittes Mal #aerger
Da könnte ich echt ausflippen #hicks
Habe dann zu ihm gesagt, dass wenn er jetzt nicht sofort aufhört, was los ist, das hat dann endlich gefruchtet...

Ist das normal? den lieben langen Tag zu testen, wie viel es erträgt, ehe es eine Konsequenz gibt?????

So geht das irgendwie nur bei uns zu Zeit und mein Nervenköstüm leidet arg!!!

Wie ist das bei Euch so???

Lg
#blume beni, die etwas gefrustst ist #schmoll

Beitrag von jungemammi85 14.11.10 - 20:25 Uhr

Hallo,

geht mir genauso. Also bist nicht alleine damit.

Lg

Beitrag von pollerkermit 14.11.10 - 20:27 Uhr

Bei uns ist das eingetreten, was ich nie wollte:

Erst wenn ich brülle, reagiert man auf mich.

Super Zustand!

Beitrag von visilo 14.11.10 - 20:28 Uhr

Kenn ich. Sohnemann wird übermorgen 6 und bei uns läuft es ähnlich. Allerdings reagiere ich immer recht schnell, d.h. die erste Verwarnung ist sehr deutlich aber natürlich auch noch nett. Bei zweiten Mal gibt es schon die Konzequenz ( bei der Essensgeschichte wäre bei der zweiten Ermahnung das Essen für ihn beendet gewesen). Ich hab nicht die Nerven und die Geduld für ewige Machtkämpfe deshalb gibt es bei uns die Konzequenz sehr schnell, damit fahre ich ganz gut. Im Moment sind die Schwiegies da und er dreht völlig am Rad, die drohen 100 Mal eine Konzequenz an aber nichts passiert also treibt er es bis zum Äußersten.

LG
visilo

Beitrag von bunteblume 14.11.10 - 20:50 Uhr

Hallo!

Genau so geht es bei uns auch, aber mein Sohn wird Ende Dezember erst 4. Da weiß ich ja wie lange das noch so weiter geht...

Wir sagen auch alles mehrmals nett und dann hilft meistens nur noch brüllen. Ist ech anstrengend.

Auch finde ich das mit den Konsequenzen immer sehr schwierig. Mein Sohn trödelt immer so rum, er muss an allem rumfummeln, ißt wie eine Schnecke,... Ich könnte noch eine lange Liste schreiben.

LG

Beitrag von bunteblume 14.11.10 - 20:57 Uhr

Also ich meine passende Konsequenzen zu finden #schwitz

Beitrag von julia222 14.11.10 - 21:01 Uhr

Hallöchen Beni ;-)


Du, da können wir beiden uns zusammen tun!

Ich hab ja auch noch einen 4jährigen. Der ist im Moment GANZ GENAU so!

Nichts, aber auch rein gaaaar nichts interessiert ihn, was ich/wir ihm sagen.
Ich könnte zur Zeit echt ständig ausrasten deswegen.

Morgens soll er sich die Schuhe anziehen...nööö.. er hat noch andere Sachen zu erledigen. Oder zieht sich die Schuhe über die Hände und krabbelt damit durch die Bude.
Ich schnapp mir dann immer unseren Zwerg und sage ihm: Wir setzen uns jetzt ins Auto und wenn wir angeschnallt sind, dann fahren wir.
Dann gehts#augen. Ich weiß auch nicht, was man da im Moment so gegen tun kann.
Ich hab allerdings jetzt schon öfter von "solchen" 4jährigen gehört.
HHoffe nur, das das bald ein Ende hat.

LG Julia#liebdrueck

Beitrag von beni76 14.11.10 - 21:22 Uhr

Hi Julia #liebdrueck

na, das klingt ja ganz wie bei uns...
Lino wollte heute mit Papa schwimmen gehen und sollte sich anziehen, damit sie bald los können (je später, desto voller das Schwimmbad)
Er hat nur rumgetrödelt, gespielt, Chiara geärgert #aerger
Mein Mann hat es ihm echt oft gesagt und er tat nichts, hampelte statt dessen nackig vor dem Spiegel rum #rofl
Und die Konsequenz davon, Friso ist ALLEINE in die Sauna gefahren, wir waren beide echt traurig und Lino am allermeisten, aber wir können echt nicht immer nur reden #bla
GsD bin ich damit nicht alleine #schwitz
Kameltreiber kommt dem Wort Mama irgendwie näher ;-)
Schuhe über den Händen kenne ich auch zu gut #rofl #augen
Den Schal als Röckchen umbinden kommt auch gerne, Mützenweitwurf oder weiss der Geier was den kleinen Geistern noch alles einfällt...#schwitz

Lg

#blume beni

Beitrag von julia222 14.11.10 - 21:31 Uhr

Kameltreiber #huepf#rofl
Wie recht du hast!!!

Und das mit dem nackig, ich lach mich schlapp...das hatten wir heute auch erst wieder. Mein Mann wollte ihn heute morgen anziehen. Ohje, war das ein Akt.
Ausziehen vom Schlafanzug ging ja noch recht schnell (so 5 Minuten:-))
Dann wälzt er sich nackig auf dem Boden rum. "Guck mal Mama, was mein Pippimann kann" (langziehen ohne ende). Dann leg man sich wieder auf den Boden und streckt den Hintern dem Kleinen hin und sagt: JAAAANNESSS, beiss mal rein!!! Und wenn der kleine es dann macht, ist das geschrei groß.
Ich frag mich hier zur Zeit echt, WO BIN ICH HIER NUR GELANDET ;-)

Allerdings finde ich das schon richtig, was ihr gemacht habt, mit dem Schwimmbad. Das hätte mir auch super leid getan. Aber ich bin jetzt auch echt konsequenter geworden. Wenn er mittags mal wieder ewig vor seinem Essen sitzt und nur rumhampelt, ist es weg.

Wenn du erfolgreich bist oder eine andere Lösung gefunden hast, sag mir SOFORT bescheid.

LG#liebdrueck

Beitrag von beni76 14.11.10 - 21:42 Uhr

Ja, mache ich, wenn ich dann mal ne Lösung finde ;-)
das mit dem in den Popo reinbeissen fand ich jetzt lustig #rofl

Lg
#blume beni

Beitrag von julia222 14.11.10 - 21:39 Uhr

Achsooo...
jetzt nochmal zur Theorie.:-)
In meiner Kur habe ich "gelernt", man soll den Kindern keine negativen Anweisungen geben, sondern positve.
Also nicht: Renn nicht durch den Flur. sondern: Geh langsam.
usw.
Leider hilft das bei uns nicht.

http://www.triplep.de/pages/infosfuereltern/erziehungstipps/erziehungstipps.htm

Triple P heißt dieses Erziehungsmodel. Kannst dich ja auch mal reinlesen.

LG nochmals

Beitrag von tigerbaby1976 14.11.10 - 21:01 Uhr

Hallo,
meine Tochter wird im Januar 5.
Ich kenne es zu gut.
Vergangene Woche wurde mir folgendes gesagt:
Wir sagen zu oft "bitte",
wir stellen zu oft Fragen
wir sagen zu oft "Mach mal".
Tatsächlich hilft es sowas zu vermeiden.
Ich versuche es jetzt konsequent, und es hilft tatsächlich.
Ich sage jetzt also: "Zieh Dich an."
statt: Kannst Du Dich bitte anziehen, Oder: Zieh Dich bitte an.
Hört sich unhöflich an, aber tatsächlich läuft es jetzt besser.
Es fällt aber schwer, weil wir immer "bitte" gesagt haben.
Probiere es aus. Du wirst nach einem Tag merken, dass Du immer wieder "bitte" sagst oder Fragen stellst: Kannst Du bitte den Tisch decken?
Sag dann: Deck den Tisch. Das hilft.
LG

Beitrag von rain72 15.11.10 - 09:36 Uhr

Hallo,
ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das Weglassen von "bitte" diePatentlösung ist!#kratz Vermutlich funktioniert es bei Euch jetzt besser, weil Deine Tochter diesen "Kommandoton" noch nicht kennt. Ich würde aber mal stark annehmen, dass das anders wird, wenn sie es gewöhnt ist, dass es nicht mehr heißt "Zieh Dich bitte an" sondern "Zieh Dich an!".
Und ich finde es wichtig, dass die Kinder im normalen Umgang miteinander auch das Wörtchen "bitte" lernen! Das mit den Fragen mag stimmen, hab ich jetzt noch nicht drüber nachgedacht. Aber ein "deck bitte den Tisch" sollte ja trotzdem noch drin sein, oder?
LG
rain72

Beitrag von tigerbaby1976 15.11.10 - 19:39 Uhr

Es kommt darauf an.
Wenn ich sie um einen Gefallen bitte, dann sage ich bitte, wenn sie was machen soll, dann versuche ich es wegzulassen.
Dabei schlage ich keinen Kommandoton an.
Mit dem BITTE signalisiert man, dass es ihr freigestellt ist, etwas zu tun. Das hat mir eine Dame gesagt, die es wissen sollte.
Natürlich schlagen wir hier keinen Kasernenton an. Und sie kennt Bitte und Danke und weiss die Worte auch anzuwenden.
Das das auch auf Kritik stößt, damit habe ich gerechnet.
Gruss

Beitrag von rain72 16.11.10 - 14:35 Uhr

Hallo,
in meinem Verständnis heißt das Wörtchen "bitte" nicht, dass es demjenigen freigestellt ist, etwas zu tun...#kratz Wird glaub ich auch im "normalen Sprachgebrauch" nicht so verwendet. Ich höre hier zB täglich Durchsagen bei der S-Bahn "bitte zurückbleiben" oder "Endstation, bitte alles aussteigen". Auch in der Schule hieße es bei uns früher oft "Nehmt bitte Eure Lesebücher raus." - in allen Situationen war die Handlung nicht freigestellt. Es ist einfach eine Form des höflichen und respektvollen Umgangs. Selbst auf den Polizeiwagen hinten gibt es "Bitte Folgen"-Schilder und ich möchte mal den sehen, der sich einfach davonmacht und dann sagt, das sei ja freigestellt gewesen#rofl
Aber ich hatte auch schon mal einen Disput mit Leuten, die das ähnlich sehen: Bei uns im Wald stehen überall Schilder "Hunde bitte an die Leine". Als dann mal wieder ein etwa tischgroßer Dobermann #schock an meiner damals ca. zweijährigen Tochter unangeleint herumschnüffelte und ich den Besitzer darauf hinwies, dass der Hund hier nicht ohne Leine herumlaufen dürfe, sagte der :"Da steht "bitte", also ist es eine unverbindliche Empfehlung."#kratz
Aber nach meiner Erfahrung benutzt der Großteil der Bevölkerung das Wörtchen bitte auch dann, wenn die Aufforderung unbedingt befolgt werden soll. Solche Schilder wie "bitte Tür schließen" sollen doch nicht heißen "schließen Sie die Tür oder nicht, ganz wie Sie mögen"???
LG
rain72

Beitrag von tigerbaby1976 16.11.10 - 16:07 Uhr

Hallo,
ich glaube, Du verstehst da etwas falsch. Natürlich würde ich an einer Endhaltestelle nicht auf die Idee kommen, sitzen zu bleiben, wenn man sagt"Bitte aussteigen".
Ich gehe durchaus höflich und respektvoll mit Kindern um.
Wie gesagt, ich habe Besserungen festgestellt und die Dame, die mir das erklärt hat, sagte auch, es wirke.
Wenn man bitte sagt ist es grds. schon ein Signal, dass man sich was wünscht. Läßt Du es weg signalisierst Du eine Erwartung. Ich weiss leider nicht, wie ich Dir das erklären soll, damit Du nicht denkst, dass ich hier nur Kasernenton an den Tag lege. Eigentlich bin ich für Höflichkeit bekannt.
Sei es drum.
LG

Beitrag von dani240381 14.11.10 - 21:06 Uhr

Hi,

bei uns hilft es nur eine klare deutliche Aussage kurz und bündig mit den wichtigsten Infos, wenn es nicht fruchtet sofort die Konsequenz, und es klappt genial gut. Ich brauch kaum noch schimpfen, wobei die ersten drei Tage hart waren.

LG Dani

PS: Wobei ich immer drauf achten, dass ich nicht unlogische Konsequenzen bringe wie z.B. nicht ordentlich Essen mit Fernsehentzug oder so!

Beitrag von cludevb 14.11.10 - 21:30 Uhr

Hi!

Ich sags einmal, sage was passiert wenn ers nochmal macht und dann passierts halt!

fummelt er durchgehend an sachen die aufm tisch stehen rum: na dann kann er halt nicht am tisch bleiben wie wir anderen und ich schieb seinen stuhl zurück. dann kann er nen meter entfernt vom tisch zugucken - denn wir stehen erst auf wenn alle fertig stind ;-)

es gibt eigentlich auf alles ne logische konsequenz. wenn mans hart durchzieht, braucht man nicht 3,4,5 usw mal ermahnen sondern einmal über folgen aufklären - und umsetzen falls der zwerg die folgen gern haben möchte.

Wir haben eigentlich keine Probleme damit dass ich mehr als 1x ne aufforderung geben muss, mein zwerg weiß dass ich kein wischi-waschi reden mache und testet es äusserst selten aus ob ichs doch tue :-p

LG Clude und Kidz (4 und 1,5)

Beitrag von bamboo 14.11.10 - 21:51 Uhr

hallo,

ich muss meinem sohn dinge maximal zweimal sagen.
meist klappt es beim ersten mal.

mich verwundert es, dass das problem so verhäuft auftritt.

ich sage alles in höflicher form. in fragen (die für meinen sohn aber nicht als frage aufgefasst werden) verpacke ich mein anliegen allerdings auch.
zb würde ich zu ihm sagen: hilfst du bitte beim tisch abräumen? dennoch macht er es ohne zu knurren.
den tip, das BITTE wegzulassen, finde ich schlecht.

meinem sohn sage ich: zieh dich bitte an.
dann geht er in sein zimmer und tut es.
er hat es gelernt, dass dinge die ich sage, sinn machen.
wenn er nicht angezogen ist, können wir nicht raus gehen.
wenn wir am wochenende mal drin bleiben, kann er seinen schlafanzu bis zum mittagschlaf anlassen.

schrecklich die vorstellung, dass man fünfjährigen kindern alles einhundert mal sagen muss. ich warte ehrlich gesagt drauf, dass mein sohn, dinge zut, ohne, dass man sie ihm sagt.. wie eben anziehen.

gruß

Beitrag von beni76 14.11.10 - 22:01 Uhr

Hallo
das ist super, dass das bei Euch so toll klappt #pro
ich wünschte mir nichts anderes #schmoll
Auch ich sage meinem Sohn alles nett, in ruhigem Ton und mit bitte!!!
Aber er tut es trotzdem nicht, auch wenn er denn Sinn dahinter sieht!Er tüdelt rum, spielt, macht andere Dinge, die ihm grade viel wichtiger scheinen!

Auch er darf am WE mal bis Mittags im Schlafi rumlaufen, klar, aber wenn Kiga ist, geht das leider nicht...

Vielleicht hast Du ja einen hilfreichen Tipp, wie die Mams hier, die das Problem auch haben, etwas anders machen können!

Lg

Beitrag von sonne_1975 14.11.10 - 22:56 Uhr

Ein echt seltsames Kind.#kratz:-p

Hast du vielleicht einen Roboter und merkst es nicht?:-D

Beitrag von bunteblume 15.11.10 - 21:34 Uhr

Wie alt ist dein Sohn?

Beitrag von beni76 16.11.10 - 09:51 Uhr

Wird nächste Woche fünf, steht aber auch in der Überschrift ;-)


Beitrag von bunteblume 16.11.10 - 21:37 Uhr

Hab ich doch gelesen, ich meinte bamboo!;-)

Beitrag von beni76 17.11.10 - 08:25 Uhr

Ups#hicks entschuldige;-)

  • 1
  • 2