Aufhebungvertrag im gegenseitigem Einvernehmen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von rosenoel85 14.11.10 - 23:12 Uhr

Hallo,

und zwar wollte ich gern mal wissen wie das ist, wenn man einen Arbeitsvertrag im gegenseitigem Einvernehmen beendet und man aber auch noch ALG2 bezieht?

Wird mir dann die Leistung für 3 Monate gesperrt oder passiert mir da nichts?

Danke im Voraus.

Lg

Beitrag von whitewitch 14.11.10 - 23:18 Uhr

Das Thema hatten wir gerade in der Familie, da wurde dem Ehemann der Tante der auch im gegenseitigen Einvernehmen gekündigt hat, für drei Monate jegliche Hilfe verwehrt. Allerdings hat er nie ergänzend etwas bekommen. Ich denke aber das dies egal ist und dich das dann in deinem Fall ebenso verhält.

Beitrag von rosenoel85 14.11.10 - 23:21 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Und wie könnte man es am besten machen das ich keine Sperre bekomme?

Ich selbst würde ja keine Kündigung schreiben. Mein Chef sagte das wir eine Aufhebung machen und mir würde nichts passieren. :-(

Bin schon auf der Suche nach einen neuen Arbeitsplatz.

Aber bis jetzt noch nichts gefunden.

Lg

Beitrag von windsbraut69 14.11.10 - 23:28 Uhr

"Und wie könnte man es am besten machen das ich keine Sperre bekomme? "

Erst kündigen, wenn Du nen neuen Job hast!

Gruß,

W

Beitrag von rosenoel85 14.11.10 - 23:35 Uhr

Der Chef hat ja gesagt das er einen Aufhebungsvertrag machen will und nicht ich!

Beitrag von sonne_1975 14.11.10 - 23:55 Uhr

Und? Soll er doch wollen. Du bist doch nicht gezwungen zu unterschreiben.

Wenn er dich loswerden will, soll er dich kündigen. Dann bekommst du auch keine Sperre.

Beitrag von rosenoel85 15.11.10 - 00:04 Uhr

Und er sagte zu mir, wenn er mich kündigt bekomme ich ne sperre.

Nicht normal.

Trotzdem Danke.

Lg

Beitrag von windsbraut69 15.11.10 - 00:19 Uhr

Warum will er Dich denn loswerden, hast Du was verbockt?

Gruß,

W

Beitrag von rosenoel85 15.11.10 - 08:39 Uhr

Er sagt mit uns kann es keine weitere zusammenarbeit geben. Weil ich ihn gesagt habe das ich eine schwere Blasenentzündung hatte. Und meine arbeit ist draussen also ich bin 3 Tage die Woche je 12 Stunden im kalten.

Und ich bin trotz Blasenentzündung auf arbeit gegangen. Aber irgendwie hat ihn das ne gepasst das ich ihn das gesagt habe.

Beitrag von whitewitch 15.11.10 - 09:22 Uhr

Achte einfach drauf das er dich kündigt, dann bekommst du keine Sperre auf keinen Fall einen Aufhebungsvertrag unterschreiben.

Beitrag von windsbraut69 15.11.10 - 09:51 Uhr

"Achte einfach drauf das er dich kündigt, dann bekommst du keine Sperre"

Das stimmt nicht grundsätzlich - deshalb auch meine neugierige Nachfrage.
Hat sie die Kündigung selbst verschuldet, kann das durchaus Konsequenzen haben (Beispiel: fristlose Kündigung ...).

Beitrag von windsbraut69 15.11.10 - 09:58 Uhr

Ein Kündigungsgrund (so Du Kündigungsschutz hast) ist das nicht aber taktisch klug ist es auch nicht, dem Chef gesundheitliche Probleme unter die Nase zu reiben.

Eine ALGI-Sperre riskierst Du bei einer Kündigung seinerseits aber nur, wenn Du die Kündigung selbst verschuldest (goldenen Löffel geklaut o. ä.), während ein Aufhebungsvertrag gewertet werden kann wie eine Kündigung Deinerseits.

Gruß,

W

Beitrag von whitewitch 15.11.10 - 09:21 Uhr

Warum so neugierig, ich frage mich was fremde Menschen das angeht und es ist keine Antwort auf ihre Frage.

Beitrag von windsbraut69 15.11.10 - 09:50 Uhr

Fremde Leute geht das ganze Thema im Prinzip nichts an, sie hat sich aber an das Forum gewandt!

NEIN, ich bin nicht neugierig, es ist aber für die Beurteilung der Situation interessant, ob sie ihm einen Grund für eine (fristlose) Kündigung geliefert hab. Sie schrieb ja, dass er sagte, wenn er ihr kündigt, würde sie eine Sperre bekommen und das ist nur bei selbstverschuldeter Kündigung der Fall.

Zufrieden?

Beitrag von coppeliaa 15.11.10 - 09:42 Uhr


blödsinn. er will dich halt loswerden, und jetzt versucht er dich mit allen mitteln dazu zu bringen zu unterschreiben. und erzählt dafür halt auch blödsinn.

lg

Beitrag von hoeppy 15.11.10 - 07:40 Uhr

Hallo,

wenn Du den Aufhebungsvertrag unterschreibst, dann unterschreibst Du quasi dafür, dass ihr euch im gegenseitigen Einvernehmen trennt. Dann bekommst Du eine Sperre.

Du schreibst Dein Chef möchte einen Aufhebungsvertrag machen weil Du bei einer Kündigung eine Sperre bekommen würdest.

Das wäre nur dann der Fall wenn Du eine Kündigung selbst herbeigeführt hättest (z.B. Diebstahl, Vertrauensbruch, mehrere Abmahnungen,...)

Da wir hier alle nicht wissen warum Dein Chef Dich weg haben möchte können wir Dir auch keine Korrekte Antwort auf Deine Frage geben.

LG Mona

Beitrag von parzifal 15.11.10 - 09:10 Uhr

Was für eine Sperre bekommt man denn und wie sieht diese aus?

So wie Du das schildertst, denkt man, es gibt überhaupt kein Geld mehr.

Man verliert dann also seine Wohnung und muss versuchen monatelang(?) zu überleben?

Und wenn man diese Zeit mit betteln und unter der Brücke schlafen irgendwie überlebt, dann sucht das Amt wieder eine neue Wohnung und man bekommt wieder Geld zum Leben?

Habe ich alles Deiner Meinung nach richtig verstanden?

Oder was verstehst Du unter der Sperre die es gibt?

Oder verwechselst Du ALG1 mit ALG2?

Beitrag von hoeppy 15.11.10 - 10:36 Uhr

Bei ALGII kann ich Dir keine genauen Summen sagen, denn ich bin kein ALGII Bezieher. Ich weiß es nur, weil mein heißgeliebter Ex kürzlich in der Situation war. Er bekam wenn ich ihn richtig verstanden habe 30% weniger als normal.

30% hört sich nach nicht viel an, aber wenn das Geld genau ausgerechnet ist und gerade so reicht, dann ist das schon viel.


Zum ALGI-ich war selbst schon in der Situation das ich eine Stelle gekündigt habe. Damals hatte ich eine 3 monatige Sperre. In dieser Zeit gab es kein Geld und auch meine Krankenversicherung wurde nicht gezahlt. Das ist allerdings schon einige Jahre her.

LG Mona

Beitrag von parzifal 15.11.10 - 11:38 Uhr

Also gibt es auch Deiner Meinung nach bei ALG2 keine Sperre, sondern eine Kürzung. Warum hast Du es aber dann erst behauptet?

Beitrag von windsbraut69 15.11.10 - 09:55 Uhr

Deswegen meine Nachfrage!

LG,

W

Beitrag von tritratrullalala 15.11.10 - 08:40 Uhr

Hallo,
würde ich nicht machen, es sei denn, du bekommst eine entsprechende Abfindung, die deine finanziellen Einbußen ausgleicht. Warum kann dein AG dich nicht einfach kündigen?

LG;
Trulli

Beitrag von nebula 16.11.10 - 06:36 Uhr

Hallo,

in deinem Fall - lasse dich Kündigen.

Andernfalls bekommst du 3 Monate volle ALG 1 Sperre und Hartz4 wird zwischen 10-30% Sanktioniert.

Ich hatte das damals auch, weil ich nach 4,5 Jahren im Geschäft einmal auf einen Samstagabend betuchte den ich nicht Arbeiten wollte, naja todesurteil ;)

Solange du keine Kündigung von ihm hast, gehst du normal weiter zur Arbeit.

Viel Glück.