Zwillingsmamas - wir sind einfach nur noch Müde und fertig

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von christl80 15.11.10 - 08:06 Uhr

Hallo an alle Zwillingsmamas von Frühchen.

Wir brauchen ganz dringend eure Tipps.
Wie macht ihr das mit den Essenszeiten in der Nacht.
Meine beiden Jungs wiegen derzeit ca. 2,7 und 2,6 kg. Im Flasche trinken sind sie leider noch nicht die besten und derzeit stehen mein Mann und ich alle 4 Stunden zusammen auf um sie zu füttern.
Leider kann einer der beiden Nachts nicht gut schlafen, weshalb ich auch kaum zu schlaf komme.
Wir sind nun 1 Woche daheim und schon fix und fertig.

Habt ihr uns möglichst viele Tipps wie wir das ganze etwas besser handhaben können? Dafür danke ich euch jetzt schon vielmals !!!!!!

Liebe Grüsse
Christine

Beitrag von kolbo-sauri 15.11.10 - 08:52 Uhr

Hallo Christine,

ich hab meine beiden immer gleichzeitig gefüttert:

beide in eine Wippe gelegt, mich dazwischen gesetzt und mit jeder Hand ein Fläschchen gegeben.

So musste immer nur einer zum Füttern aufstehen.

Ich weiß ja nicht, ob Du noch stillst bzw. abpumpst, aber bei mir lief einiges viel besser und leichter, als ich nicht mehr abgepumt habe.

Nach dem Füttern noch 20 Minuten abpumpen hat mich extrem geschlaucht.

Hast Du schon mal versucht, den unruhigeren auf Deiner Brust schlafen zu lassen? Hat bei uns auch immer gut funktioniert. Ist zwar etwas unbequem, aber wenn man seeeehr müde ist, schläft man in den unmöglichsten Positionen ;-)

Pucken half bei uns auch immer gut.

Halt die Ohren steif!!!!

VG

Beitrag von usajulie 15.11.10 - 09:51 Uhr

Hallo,
also für mich hört sich das nach luxus an.
ich hatte zwar nur einen Sohn aber 4 STunden am Stück ist für mich luxus gewesen.
Er hatte Koliken und hat also alle 15 Minuten gedrückt und gequietscht und zwischendurch geweint.

JA auf Mamas oder Papas Bauch schlafen ist ganz toll.
Da muss man sich n paar Kissen in den Rücken klemmen und n bisschen wackeln und schon schlafen sie sogar mit Koliken schön und viel ruhiger.
Oder pucken, auch ganz toll.

Mein Sohn wacht übrigens immernoch nach der ersten Schlafperiode die von ca 20Uhr bis 2Uhr geht nochmal um 6 auf und dann um 8 und er ist 16 Monate alt (Korrigierte 12,5MOnate)
Aber geschlaucht war ich irgendwie nie so richtig, klar als die Zähnchen kamen und wirkllich in der Nacht nur geweint wurde, aber vorher und nachher irgendwie nie.

Vielleicht gewöhnt man sich einfach dran?!

Am Besten haben wir alle geschlafen seitdem Cenley in sein Zimmer gezogen ist, er kam im NOvember Heim und seit Februar schläft er schön in seinem eigenen Zimmer im großen Bett.
Mama hört nicht mehr jeden kleinen pups und ist auch nciht nur auf halbschlaf eingestellt und er wird nicht war wenn sich Mama oder Papa mal umdrehen, oder husten und Naseputzen.

An deiner STelle würde ich evtl auch beide zusammen füttern.
Aber dann nur 1 Elternteil so kann der andere dann weiterschlafen?
Oder auch einmal macht Mama eine ganze Nacht, einmal Papa, so kann jeder mal ne ganze Nacht schlafen.
Meine Schwägerin(18) hat auch Zwillingen und die wechselt sich da mit dem Papa ab. Man braucht nicht immer beide Eltern.

Ich wünschd ir dass es euch auch bald einfach egal ist und ihr euch dran gewöhnt.
Und wichtig ist dass du dich ausruhst wenn die kleinen tagsüber schlafen, lass mal den Haushalt liegen wichtiger ist dass du ausgeruhter bist und ruhe bewahren kannst.

Muss ganz ehrlich sagen ich mach das heut noch so, ich räum alles in die küche, die steht den ganzen Tag über voll und dann wird die abends schnell 20-30min geputzt. wenn der Kleine von Papa ins Bett gebracht wird, oder Papa hat Küchendienst und Mama bringt Cenley ins Bett und gut ist, ich leg mich oft mit dem Kleinen hin, wenn wir nichts vor haben oder Besuch bekommen halt.

Liebe Grüßchen
Julie


Beitrag von jacqueline81 15.11.10 - 11:26 Uhr

Hallo Julie,

wenn sie von einem 4 Std. Rhytmus spricht, spricht sie nicht von 4 Stunden schlafen am Stück. Von Flasche zu Flasche 4 Std. und wenn das Füttern dann noch ewig dauert schläft sie vielleicht mal 2 Std. Sorry, aber wenn du schon bei einem Kind derartige Probleme hast. Ich will dich jetzt nicht angreifen, aber da du selbst keine Zwillinge hast kannst du sicherlich nicht mitreden. Ich selbst habe beides kennengelernt und ich sage dir auch was für Probleme du mit einem Kind hast, ist ein Kind nach wie vor "Luxus"!

LG
Jacqueline mit Lana 3,5 Jahre + Marissa und Vanessa 10 Wochen

Beitrag von usajulie 15.11.10 - 13:00 Uhr

Ich hab das nicht so gemeint dass ich weiss gott was für probleme hatte.
Also ich meinte nur dass 4 stunden schlaf für mich luxus waren die erste zeit.
Nichts anderes und hab auch nichts anderes geschrieben und hab auch keinen angegriffen und verstehe auch nicht wie du mich jetzt so runterbuttern musst, hab dir nichts getan und auch unserer Zwillingsmama ich hab nur verglichen.
Und dann versucht eine Lösung zu finden, naja hier schon wieder jemand mit dem falschen Fuss aufgestanden, egal passiert ja hier im Forum öfters...

Beitrag von jacqueline81 15.11.10 - 21:25 Uhr

nö ich bin total ausgeruht aufgestanden heute Morgen!;-)

Ich habe dich nicht runter geputzt, wollte dir nur sagen dass deine Aussage etwas unangebraucht war. Und du hast es ja anscheind immer noch nicht verstanden. Sie schläft nicht 4 Std. . Vergleichen geht eigentlich auch nicht wenn man es nicht persönlich miterlebt. Oder bist du 24h bei der Familie dabei gewesen?

Beitrag von 98honolulu 15.11.10 - 14:05 Uhr

Sie hat ja nur versucht, auch das Positive zu sehen ;-) und ich sehe das auch! Unser Sohn hat die ersten Wochen/Monate kaum geschlafen bzw. ganz, ganz schlecht und ich glaube schon, dass auch Einlingsmütter bei Schlafproblemen mitreden können.

Beitrag von jacqueline81 15.11.10 - 21:39 Uhr

Habe auch nicht bestritten das Einlingsmütter unter schlafmangel leiden können und auch nicht, dass sie nicht mitreden können. Fand es aber schon ziemlich daneben von "Luxus" zu sprechen. Zumal sie auch unterstellt dass die Posterin 4 Std. schläft. Hat sie überhaupt nicht geschrieben.;-) Man kann Zwillinge nicht mit Einlingen vergleichen. Wenn die Einlingsmutter ein Kind hat was schlecht schäft, hat die Zwllingsmutter "mind." eins was schlecht schläft und dann noch das andere nebenher zu versorgen.#aha

Beitrag von iseeku 15.11.10 - 14:14 Uhr

ich denke, jede weiß was ein 4 std rhythmus ist #augen
und "derartige" probleme hat finde ich ebenso banane...

kein kind kann man mit dem anderen vergleichen...

du vergleichst dein eigenes kind mit deinen zwillis - das heißt nicht, dass ein anderes einzelnes kind luxus ist - gerade schonmal nicht hier im frühchenforum.

lg

Beitrag von jacqueline81 15.11.10 - 21:34 Uhr

1. anscheind weiß sie nicht was ein 4 Std. Rhytmus ist, sonst würde sie nicht immer von 4 Std. schlafen am Stück sprechen!#aha
2. Ist auch nicht jeder 4 Std. Rhytmus gleich weil jedes Kinder "verschieden" (wie du ja sagst) ist und unterschiedlich schnell fertig ist mit der Mahlzeit.
3.wo vergleiche ich meine Kinder? Zwillinge sind nunmal anders und man hat die doppelte Arbeit. Klar kann ein Kind schon wesentlich mehr Arbeit machen als das andere, aber bei Zwillingen hat man es immer zweimal!#aha
4.da ich bereits ein Kind habe, kann ich wohl sagen das es Luxus ist. Auch mit seinen Problem die man vielleicht hatte und ich hatte einiges zu klären etc. . Zwillinge sind nochmal ne Spur härter.

Sorry, aber lesen sollte man schon richtig bevor man andere lächerlich von der Seite anmacht. Wie ich diesen Urbini liebe#augen. Pass auf dass die Augen nicht oben stehen bleiben, finde das schon daneben! Ich habe sie in keinster Weise blöd angemacht und versucht runter zu putzen. Wollte nur etwas klarstellen und wenn andere das nicht vertragen, ist das nicht mein Problem!#cool

Beitrag von kolbo-sauri 15.11.10 - 12:53 Uhr

Zitat: "also für mich hört sich das nach luxus an"

Dieser Satz ist ziemlich anmaßend.

Ich kann mich jetzt nur wiederholen:

Wer nie Zwillinge betreut hat, hat wirklich überhaupt keine Ahnung!

Tips zu geben, die vielleicht bei einem Baby halfen, ist fast schon lächerlich... (z.B. Hinlegen, wenn das Baby schläft. Das heißt bei Zwillingen noch lange nicht, dass auch das zweite Baby schläft#aha)

Beitrag von usajulie 15.11.10 - 13:34 Uhr

Ich kann nur sagen dass ichs nicht so meinte wie es rüberkam.
Ich wusste nicht dass meine Tips lächerlich sind weil ich nur ein Kind hab.

Wollte nur sagen dass auch für mich 4 Stunden luxus waren und ich hatte nur eins, mehr wollte ich garnicht sagen.

Egal ich hoff dass sie die Müdigkeit schnell überwindet und Zeit findet sich hinzulegen.
Und den Haushalt liegen lassen soll.







Beitrag von 98honolulu 15.11.10 - 14:07 Uhr

Natürlich habe die Mütter mit einem Kind keine große Ahnung, wie es mit 2en ist, aber den Tipp mit dem Hinlegen als lächerlich abzustempeln finde ich wiederrum lächerlich, denn du kannst mir nicht erzählen, dass Zwillinge NIE gleichzeitig schlafen.

LG

Beitrag von jacqueline81 15.11.10 - 21:27 Uhr

#pro

Beitrag von alexandra74 15.11.10 - 09:54 Uhr

Hallo Christine,

Das einzige was ich dir raten kann,ist dich so oft hinzulegen wie es geht.Nutze die zeit wo die kleinen schlafen und schlafe dann auch.
Sonst wirst du das ganze nicht schaffen.Deine Wohnung muß nicht perfekt sein.Hast du in deiner Familie keinen der dir mal Tagsüber helfen kann ?
Leider waren meine Zwillinge genauso.Alle drei Stunden kahmen sie.Tags sowie Nachts.Ich bin wirklich auf den Zahnfleisch gegangen obwohl mein Mann mir viel geholfen hat.Aber es wird besser.Auch wenn du es dir im Moment nicht vorstellen kannst.Meine Zwillinge sind jetzt neun Jahre alt.
Ich wünsche dir viel Kraft und alles gute mit deinen beiden.

Viele grüße Alex

Beitrag von anna031977 15.11.10 - 10:41 Uhr

zusammen füttern,
immer hinlegen, wenn es geht, nicht putzen, Haushalt nur das Nötigste
wenns geht andere (Nachbarn, Freunde) einspannen und wenn es nur ne Stunde ist und gleich wieder hinlegen
bei örtlichen Sozialdiensten oder Familienbidlungsstätte nach Hilfe fragen
wenn finanzielle möglich Putzfrau oder Einkaufhilfe
und nicht von Einlingseltern reinreden lassen, die haben KEINE Ahnung, war zumindest meine Erfahrung

lg

Beitrag von kolbo-sauri 15.11.10 - 12:46 Uhr

Das mit den Einlingseltern unterschreib ich voll und ganz!

Jemand, der nie Zwillinge betreut hat, kann nachvollziehen, wie es wirklich ist.

Manche Dinge sind nicht nur "doppelt" so schwer, sondern ganz und gar unmöglich.

Ich lasse mich auch auf gar keine "Tips" und Besserwissereien mehr von Einlingsmüttern (im speziellen Schwiegermütter.... ;-))ein. Darauf kann ich nur noch müde lächeln...

Zu mir hat mal eine Zwillingmutter gesagt: "Ein Kind ist wie Urlaub". Damit hatte sie recht. Das merke ich, wenn mir mein Mann mal für ne Stunde wenigstens ein Kind abnimmt...

VG

Beitrag von ronjaleonie 15.11.10 - 14:15 Uhr

Dennoch sollte man vielleicht nicht so tun als ob Zwillingsmütter ganz arme Geschöpfe sind.
Auch sie haben sich für Kinder entschieden, und das es auch zu Mehrlingen kommen kann, muss jede Frau die ss werden will wissen.

Ich habe 2 Kinder (Svenja ist 4,5 Jahre und Ronja 8 Mon).
Ich kann mich tags NIE hinlegen, nachts bin ich auch oft am pendeln zwischen den beiden Mäusen.

Auch ich habe sicherlich gerade nen perfektes Schlafdefizit, dennoch würde ich nicht sagen, das es nicht schaffbar ist. Als ich mich für meine Kinder entschied, wusste ich, das mein Schlaf nie wieder der sein wird wie früher ohne Kind, das nichts mehr ist wie vorher.

Ich finde es einfach schade, das eine so doofe Rumzickerei entsteht. Ob 1Kind, 2 oder noch mehr, klar ist das anstrengend, aber wussten wir das nicht alle? Und Einlingsmamas sind weder besser noch schlechter als Mehrlingsmamas.

Ich kenne einige Zwillingsmamas (die so hart es klingt ALLE in der SS die Möglichkeit hatten eines davon abzustoßen, wenn sie sich dem garnicht gewachsen gefühlt hätten). Alle sagen das die ersten Monate schlimm waren, das dann aber Erleichterung einkehrt.

LG
Nicole

Beitrag von kolbo-sauri 15.11.10 - 14:34 Uhr

Ich habe nicht behauptet, dass es nicht "schaffbar" ist.

Im Gegenteil, ich finde es toll Zwillinge zu haben und würde mich immer wieder für Zwilligen entscheiden, falls ich die Wahl hätte!

Es ist aber für eine Einlingsmutter (egal ob sie mehrer Einlige hat oder nicht) nicht nachvollziebar wie es mit Zwillingen ist.

Ich bin auch nicht der Meinung, dass wir "arme Geschöpfe" sind, ganz im Gegenteil. Ich fühle mich sehr viel reicher als wenn ich nur ein Kind bekommen hätte.

Nichtsdestotrotz ist vieles -gerade in den ersten 2 Jahren- mühsamer und manches Unmöglich (z.b. mit 2 Maxicosi mal schnell in den Supermarkt...)

Ich mag nur nicht mit Menschen über Themen sprechen, von denen sie keine Ahnung haben, aber fest davon überzeugt sind, es trotzdem besser zu wissen. (Ich spreche jetzt hier keinen persönlich an, aber musste das in meinem Bekannten-/Verwandtenkreis seeehr oft erleben).

VG

Beitrag von ronjaleonie 15.11.10 - 21:27 Uhr

Diese Ahnung kannst du aber nicht pauschal allen Einlingmams absprechen.

Du weisst schließlich auch nicht, wie es mit zwei Kindern untersch. Alters ist, trotzdem redest du mit.

Wieso stellst du dich als Zwillingsmama nur als sowas besonderes dar?

Du bist ganz einfach Mama, wie wir alle hier!

Tip: Es gibt sicher im www auch ein Zwillingsforum, dann musst du nicht die Antworten der einfachen stink normalen "Einlingmams" lesen.

Beitrag von kolbo-sauri 15.11.10 - 14:36 Uhr

noch was vergessen:

Alles in allem habe ich mir den Alltag mit Zwillingen viel anstrengender vorgestellt, als er es (bisher) ist.

Beitrag von supermaus72 16.11.10 - 19:05 Uhr

Hallo!
Wie wär es denn mal mit einem "Einling" mit Sauerstoffbrille die ständig von der Nase gerissen wird und man so "besonders gut" schlafen kann weil der Monitor ständig durch abfallende Sättigung piepst, oder mit Magensonde die liebend gerne herausgerissen wird, oder mit alle 3 Stunden sondieren , und zwar 6 Monate lang usw.
Und dann das gejammer von Zwillingsmamis...!
Also, alle mal die Luft anhalten!
Freut Euch über das was Ihr zu Hause habt und laßt andere in Ruhe!
LG

Beitrag von usajulie 16.11.10 - 19:58 Uhr

ging uns zum Beispiel genauso, aber is ja egal, ist ja nur einer#schein
Das ständige rumgeklebe der Elektroden des Monitors in der Nacht weil sie sich ständig dazu entschliessen nach 2 Stunden nicht mehr zu halten. Koliken,nicht richtig essen...aber wie gesagt das zählt doch nicht, ist ja nur eins. UNd dann der Mann der von Anfang an nicht daheim sein kann weil er in den USA in Schulen ist, alle paar Wochen.
Egal ist ja nur eins.
Hihi, naja was soll man noch großartig sagen...?!

Wollt man nur helfen, drückt sich mal falsch aus...dann zählt nichts mehr was man an Tips geschrieben hat, aber hätte ja eh nicht gezählt denn es gilt ja nur der Rat " von Einlingsmamas keine Ratschläge annehmen."

Wurscht es geht vorbei, auch bei 2en, man muss sich halt nur zuerst dran gewöhnen. Achja schon wieder was geschrieben was nicht zählt. Sorry:-p

Beitrag von supermaus72 17.11.10 - 18:26 Uhr

Hi Du,

ist ja irgendwie bezeichnend, daß gerade wir, mit solchen Geschichten, darüber schmunzeln können, oder nicht?;-)

Ich wünsche Euch alles Gute und hör auf Dein Bauchgefühl!#winke

LG

Beitrag von jacqueline81 15.11.10 - 11:36 Uhr

Hallo Christine,

den entscheidenden Tipp hast du ja schon bekommen. Wenn du noch stillst bzw. abpumpst, würde ich abstillen. Ist mir auch schwer gefallen, aber seither bin ich wesentlich relaxter. Im Haushalt mache ich nur noch das nötigste und zur Zeit habe ich den Luxus das mein Mann den ganzen Nov. Väterzeit hat. Aber danach muss ich wieder alleine ran. Zuvor hatte ich es auch 3 Wochen alleine gemacht, aber meine Trinken sehr gut eigentlich. Zusammen füttern habe ich bis jetzt noch nicht geschafft, aber irgendwann war ich so schnell (vorallem die Kinder) das ich nach etwas über einer Stunde mit beiden fertig war. Jetzt waren sie etwas verschnupft und haben leider total lange gebraucht für die Flasche, aber mein Mann ist ja da. Jetzt trinken sie wieder besser. Gib ihnen etwas Zeit. Meine sind zwar erst 10 Wochen alt, aber ich kann dennoch sagen das es besser wird. Seit letzter Woche schlafen sie nämlich mind. 5, 5,5 Std. am Stück. Also sprich zwischen den Flaschen gut 6,3 Std. Pause. Heute Nacht haben sie sogar von 0, 0:30h bis 7:30h, 8 Uhr geschlafen und das mit der Pre.

Hört sich vielleicht blöd an, aber man wächst darein. Mich hat es immer angetrieben dieses mal mehr erleben zu wollen und nicht die anfängliche Zeit mit Krankheit zu vergolden. Im KH haben mich schon immer die Zwillingsmütter angeschaut wie ich das mache und so frisch aussehe. Auch als ich aus dem KH war mit den Twins, habe ich es irgendwie geschafft. Habe nur 2-3mal morgens noch geschlafen. Ansonsten mache ich morgens etwas Haushalt und hole dann mit den Twins meine Große aus dem Kiga. Am Nachmittag will die Große bespaßt werden. Zwar bin und war ich auch müde, aber frag mich nicht wie ich das schaffe. Es macht mir nicht viel aus.

Alles Gute und Kopf hoch!

LG
Jacqueline mit Lana 3,5 Jahre + Marissa und Vanessa 10 Wochen

  • 1
  • 2