Urinieren in der Öffentlichkeit

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von radiocontrolled 15.11.10 - 09:03 Uhr

Guten Morgen,

ich war mit der Kleinen auf dem Spielplatz. Sie musste urinieren und da Sie erst seit kurzem (halb-)trocken ist, wusste ich nicht wie lange Sie dichthält. Ich schnappte Sie dann und ging zu einem Busch.

Ein Bekannter lief einen weiteren Weg um in einem Bistro auf die Toilette zu gehen.

Wie handhabt Ihr das ? Egal wie weit und wie groß die Gefahr auch sein mag, die Toilette wird aufgesucht oder mehr "Was solls, ich trink 3 Bier und stell mich auch in die Ecke als kann das die Kleine auch?"

Beitrag von amanda82 15.11.10 - 09:10 Uhr

Hallo!

Öhm, also ich selbst uriniere so gut wie nie in der Öffentlichkeit (höchstens mal, wenn wir im Wald spazieren). Da verzichte ich auch gern aufs Bier :-p

Ja, nee, aber die Kids ... klar, was willste machen. Ich bin da nicht so, wenn sie müssen, dann müssen sie und da sagt doch auch keiner was ... Allerdings suche ich mir schon ne geeignete Stelle und nicht einfach wild drauf los ;-)

Einmal musste ich jedoch über meinen Sohn lachen. Wir waren eben auf dem Spielplatz angekommen. Mein Mann und ich setzten uns auf die Bank, schauten nach dem Kleinen. Joel flitze über die Wiese und spielte Ball. Irgendwann hörte ich keinen Abschlag mehr, drehte mich rum, da stand er mitten auf der Wiese, den Blick zum Spielmobil und piselte wild ins Freie #rofl

Mittlerweile weiß er natürlich, dass er sich zumindest am Rand irgendwo einen Baum oder Busch suchen soll und er weiß auch, dass Erwachsene das nicht tun dürfen!

LG Mandy mit Joel (fast 4) und Noah (fast 2)

Beitrag von sonne_1975 15.11.10 - 09:52 Uhr

Wir wohnen auf dem Land, da gibt es gar keine Toiletten irgendwo. Also geht mein Sohn (4,5) an den Rand vom Spielplatz und pinkelt.

Wenn wir in der Stadt unterwegs sind (waren vor kurzem in Stockholm und zwar in einem Wohngebiet, nichts mit Toiletten also), dann suche ich einen Busch und da stellt er sich hin.

Wenn es aber ein Cafe usw in der Nähe ist, dann suche ich nach einer Toilette.

Beitrag von bine3002 15.11.10 - 09:13 Uhr

Das kommt aufs Kind an. Wenn es noch nicht lange aufhalten kann, dann muss eben ein Busch her. Ebenso im Auto: Man fährt ran und lässt das Kind pullern. Geht nun mal nicht anders.

So nach und nach wird man dann herausfinden, wie lange das Kind es schafft aufzuhalten, einfach weil sich vielleicht nicht die Gelegenheit bietet, draussen zu pullern oder man gerade mal an der Supermarktkasse steht. Manchmal geht es dann in die Hose und ein anderes Mal schafft man es aufs Klo und gewinnt so Vertrauen in die Fähigkeiten des Kindes. Und dann geht man vielleicht auf dem Spielplatz auch den weiteren Weg auf die Toilette.

Jedenfalls würde ich da kein schlechtes Gewissen haben, wenn es noch nicht so lange klappt mit dem Aufhalten. Jeder Hund pinkelt gegen Bäume, da wird ein kleines Kind das doch auch dürfen oder nicht?

Ein Problem habe ich allerdings, wenn Eltern mit 7jährigen Kindern bei uns gegen die Mülltonne pullern (und zwar Papa UND Sohn). Das geht dann doch etwas zu weit, zumal es hier auch Gastronimie gibt, wo sie hingehen könnten. Bei einem Mini-Kind würde ich aber auch nichts sagen.

Beitrag von metalmom 15.11.10 - 09:23 Uhr

Moin!
Dein Kind ist ja erst zwei, daher finde ich es völlig ok, wenn man im Notfall ins Gebüsch geht.
Jeder Hund pinkelt irgendwo hin, dann wird ein kleines Kind das ja wohl erst recht dürfen.
LG,
Sandra

Beitrag von schlumpfine2304 15.11.10 - 09:31 Uhr

hi

also ich bin da relativ schmerzfrei. wenn ich oder mein sohn pinkeln muss, dann passiert das da, wo es halt sein muss!

natürlich stell ich mich nicht mitten auffn spielplatz oder so, aber ich würde nen teufel tun und auf krampf eine toilette suchen!

lg a.

Beitrag von dschinie82 15.11.10 - 09:34 Uhr

Also wenn Tim mal pullern muss und kein Klo in Sichtweite ist, dann macht er auch an den Baum oder Busch!!! Was soll man denn machen?

Die Hunde pinkeln auch überall gegen und man tritt sogar gerne noch in die Sch***haufen, da ist es wohl nicht wirklihc schlimm, wenn ein Kind an den Baum pullert... ;-)

LG
Dschinie

Beitrag von pegsi 15.11.10 - 10:29 Uhr

Also ich selbst würde das niemals und unter so gut wie gar keinen Umständen machen! Ich bin doch kein Köter, der sich an die nächste Ecke setzt.

Wäre meine Tochter schon ohne Windel unterwegs, dann würde ich aber im Bedarfsfall sie in die Büsche machen lassen. Kleine Kinder können eben noch nicht so lange halten, dafür sollte doch jeder Verständnis haben.

Beitrag von nina1984 15.11.10 - 10:31 Uhr

Ich seh das so wie die Anderen, allerdings hat letztens eine Mutter bei uns in der kleinen Einkaufsstraße ihr Kind direkt vor dem Bäcker an die Laterne pieseln lassen, das fand ich schon mehr als unangebracht.

Beitrag von poulette 15.11.10 - 10:35 Uhr

wir gehen auch zur nächsten hecke, falls überhaupt eine da ist... ansonsten eben auch ohne ;)

wobei hier in frankreich musste mal ein vater 400 euro strafe zahlen, weil er sein mädchen draussen abgehalten hat... aber das war hoffentlich ne ausnahme... #schwitz

ich finds echt nicht schlimm, die ganzen hundehaufen dagegen könnten mich aufregen.. das ist eklig...