total verschiedene Typen im Bett....

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von hmm... 15.11.10 - 09:34 Uhr

Hallo Ihr!

Ich habe vor kurzem einen neuen Mann kennen gelernt.
Er ist optisch UND vom Wesen her total mein Ding. Er ist lieb, zuvorkommend, stets um mein Wohl besorgt, einfühlsam etc...
Es klappt super zwischen uns. Ich mag ihn sehr. Wir sind auf einer Wellenlänge in FAST jeglicher Hinsicht...

...jetzt das Problem:

Er ist ein total leidenschaftlicher Mensch, was ich sehr mag! EIGENTLICH!
Denn: Irgendwie macht er mir Angst. Er ist leider zu stürmisch und hektisch im Bett. Er packt oft zu fest zu und macht es auf die harte Tour. Ich habe ihn gleich gebremst und ihm erklärt, dass ich genau das Gegenteil bin. Ich bin sensibel und total auf Zärtlichkeit und Subtitlität aus. Ich brauche Streicheleinheiten und Sanftmütigkeit in Sachen Sex. Er fand es gut, dass ich ihm das gesagt habe, aber noch immer muss ich ihn daran erinnern und bremsen. Er gibt sich Mühe und sagt, dass er sich da durchaus umstellen kann. Aber ich habe Bedenken, dass das nur für eine gewisse Zeit gut geht, denn er ist, wie er ist und was bringt es, sich zu unterdrücken?! Das habe ich ihm auch gesagt, aber er meinte, er unterdrückt sich nicht oder stellt sich nicht zurück. Er tut es gern, wenn es mein Wunsch ist, weil ich ihm wichtig bin. Seine Worte sind lieb und ich freue mich darüber, aber ich kann mich absolut nicht entspannen bei ihm. Ich stehe unter Druck und habe ständig Angst, dass gleich wieder was weh tun könnte wegen seiner stürmischen Art. Er meinte, er hätte Frauen gehabt, die das so wollten und ist ganz erstaunt, dass ich so nicht bin. Ich aber glaube eher, dass diese Frauen einfach nur nichts gesagt haben?! Ich kann mir nicht vorstellen, dass es unbedingt viele Frauen gibt, die es so wollen?! Ich weiß auch nicht....
Ich habe jedenfalls kein Verlangen mehr so richtig, weil ich weiß, ich gehe ohnehin "leer" aus, weil ich zu verkrampft bin. Denn er kann nicht kommen, wenn es zu langsam ist und ich nicht, wenn er es so heftig mit mir macht. Auch oral ist er mir einfach zu "hart". Ich habe ihn letztens wieder bremsen wollen, aber für ihn war es doch nun schon "so vorsichtig". Er war sogar leicht sauer, weil er nicht versteht, wie ich das meinen würde. Er ist einfach zu "grob". Ich kann es gar nicht richtig erklären, aber er tut so, als wäre ich ein toter Gegenstand manchmal. Er ist total erotisch - hat einen tollen Körper. Absolut mein Ding! Es wäre so schade, wenn unsere Beziehung daran scheitern würde. Aber so geht es für mich einfach nicht. Es scheint mir aber, alles andere wäre für ihn zu langweilig, denn er "braucht" es eben anders und fällt immer wieder in dieses Muster zurück. #schmoll Ich habe gar keinen Vergleich, weil ich so einen Mann noch nicht hatte. Daher kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ich zu "empflindlich" bin, sonst hätte ich dieses Problem ja schon öfters gehabt. War aber niemals so! Ich habe mich immer auf Sex mit meinen Partnern gefreut und hatte auch meinen Spaß. Aber bei ihm habe ich regelrecht Angst, er könne was von mir wollen und er hat dazu auch noch ständig Lust! Wenn es doch so schön klappen würde, wie sonst... es ist so ungerecht.
Ausserdem ist es ja so, dass er durchaus auf mich "warten" könnte und sich dann nehmen, was er braucht. Damit hätte ich kein Problem. Aber das Problem bei ihm ist, dass sein bestes Stück für meinen langsamen Rhytmus gar nicht mit macht! Es ist für ihn wohl zu wenig "Reiz" als dass er das durchhalten könnte. Ist schon eine verzwickte Situation mit uns. Ich möchte nicht, dass diese wundervolle Beziehung nur daran scheitern würde. Aber was soll ich tun? Wir sind da ja sowas von gegenteilig...
Gut, wir sind noch nicht lange zusammen, es kann sich noch entwickeln, aber wenn es so so anfängt?!
Was meint ihr dazu? Wie bekommt man sowas in den Griff? Es ist doch nicht Sinn der Sache, wenn ich regelrecht Angst habe, er könne Sex wollen. Ich habe total keine Lust mehr, weil ich weiß, was auf mich zukommt. #schmoll

Danke für eure folgenden Beiträge!

LG #winke

Beitrag von hart aber herzlich 15.11.10 - 09:57 Uhr

hi,

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass es unbedingt viele Frauen gibt, die es so wollen?!"

Doch,die gibt es ! Ich kann dein Problem nachvollziehen,aber für mich persönlich ist diese ganze kuschel/schmuse /romantik Nummer nix!
Zärtlichkeiten gehören dazu,klar,aber wenn mein Mann nur an mir rumkraulen würde,und das stundenlang,oder beim Sex so langsam wär,das ich fast einschlafe...nee das wäre nix für mich!

Menschen sind verschieden,er mag ja schon sehr stürmisch sein,dein Freund,und du bist nunmal leider das genaue Gegenteil...auf Dauer wird das,denke ich,nicht funktionieren.Wenn man sich selbst irgendwie nicht so ausleben kann,wie man ist,dann bringt einem der ganze Sex ja nichts.

Suche dir lieber einen der dir ähnelt,wenn du mit seiner Art nicht umgehen kannst,denn so hast du ja absolut nix davon,außer Angst vor dem nächsten Mal.

Übrigens können mein Mann und ich auch wirklich mal ne Schmusenummer haben,das ist dann auch echt schön,aber ständig möchte ich das nicht haben,das wird auf Dauer unbefriedigend.

LG hah

Beitrag von seelenspiegel 15.11.10 - 10:33 Uhr

Sieh es positiv: Durch seine Art kommst Du ja vielleicht aus Deinem "Winterschlafsex" heraus (ist nicht böse oder abwertend gemeint), und umgekehrt wird er in seiner "Hibbel-Nummer" etwas abgebremst.

Sicher kann ganz sanfter Kuschelsex auch sehr schön sein, aber Sex ist wie Essen: Die Abwechslung macht es erst zum Genuss.

<<<Aber bei ihm habe ich regelrecht Angst, er könne was von mir wollen>>>

Ach du liebes Lieschen.....das hört sich ja richtig bedrohlich an. Wir reden hier aber nach wie vor von einvernehmlichen Sex???


Man lernt die gegenseitigen Wünsche und Bedürftnisse doch nicht in kurzer Zeit kennen. Da gilt es für Euch einfach einen Kompromiss zu finden, und vielleicht auch euren Horizont dahingehend zu erweitern und Euch aufeinander "einzuspielen".

Ob das bei Euch so wie es jetzt ist auf Dauer gutgeht, kann ich nicht sagen. Ich mag auch Kuschelsex, aber wenn NICHTS anderes auf dem Programm steht, wäre das mir ehrlich gesagt auf Zeit gesehen viel zu langweilig.

Man mag ja auch nicht jeden Tag Götterspeise zum Nachtisch. ;-)

Beitrag von milka700 15.11.10 - 16:29 Uhr

Den kriegst du nicht anders. Hatte mal eine Affäre, der dann nach Jahren wieder angekrochen kam, weil ihm wohl andere Frauen nicht gut und tief genug geblasen haben.
Sorry, war echt so.
Der ist (war) dominant (viell. sogar egoistisch) und bleibt es. Wollte auch viel schneller und härter, was MAL auch gar nicht schlecht ist, aber wenn einer immer mit Erwartungen und in diese Schiene kommt, dann fässt du dir irgendwann an den Kopf.
Und er ist trotz (jetzt) 39 auch gutaussehend gewesen.
Aber weißt du was? Sollen andere Frauen sich mit ihm "schmücken", MIR reicht das nicht.
Wenn ich ne gutaussehende Person sehen will, guck ich halt in den Spiegel. *hehe*

Beitrag von hummelinchen 15.11.10 - 19:44 Uhr

Hey

Vllt. solltet ihr mal eine Mittelweg versuchen..

Nur Blümchensex ist auf Dauer total langweilig...
Nur Hartchor allerdings auch...

Ein stürmischer Liebhaber zu sein, bedeutet nicht zwangsläugfig egoistisch zu sein.
Kuscheln und Zärtlichkeit gibt es auch bei stürmischem Sex.

Ihr seid zwei sehr gegensätzlich sexuelle Typen. Da ihr euch sehr anziehend findet, sonst wäred ihr nicht zusammen, müsst ihr wohl erst einmal lernen, euch zu verstehen und beim Sex zu harmoniesieren...

Allerdings kommt ihr da nur ganz unerotisch in Gesprächen zum Ergebnis und mit viel Geduld und Spucke... ;-)

Er gibt sich ja schon viel Mühe, welchen Kompromiss bist du bis jetzt eingegangen???

lg Tanja

Beitrag von als_tipp 16.11.10 - 15:15 Uhr

WIE VIEL ANGENEHMER ZU LESEN, ODER? WAR BEI DIR DIE ENTER-TASTE KAPUTT?

Hallo Ihr!

Ich habe vor kurzem einen neuen Mann kennen gelernt.
Er ist optisch UND vom Wesen her total mein Ding. Er ist lieb, zuvorkommend, stets um mein Wohl besorgt, einfühlsam etc...
Es klappt super zwischen uns. Ich mag ihn sehr. Wir sind auf einer Wellenlänge in FAST jeglicher Hinsicht...

...jetzt das Problem:

Er ist ein total leidenschaftlicher Mensch, was ich sehr mag! EIGENTLICH!
Denn: Irgendwie macht er mir Angst. Er ist leider zu stürmisch und hektisch im Bett. Er packt oft zu fest zu und macht es auf die harte Tour. Ich habe ihn gleich gebremst und ihm erklärt, dass ich genau das Gegenteil bin.

Ich bin sensibel und total auf Zärtlichkeit und Subtitlität aus. Ich brauche Streicheleinheiten und Sanftmütigkeit in Sachen Sex. Er fand es gut, dass ich ihm das gesagt habe, aber noch immer muss ich ihn daran erinnern und bremsen. Er gibt sich Mühe und sagt, dass er sich da durchaus umstellen kann.

Aber ich habe Bedenken, dass das nur für eine gewisse Zeit gut geht, denn er ist, wie er ist und was bringt es, sich zu unterdrücken?! Das habe ich ihm auch gesagt, aber er meinte, er unterdrückt sich nicht oder stellt sich nicht zurück. Er tut es gern, wenn es mein Wunsch ist, weil ich ihm wichtig bin. Seine Worte sind lieb und ich freue mich darüber, aber ich kann mich absolut nicht entspannen bei ihm. Ich stehe unter Druck und habe ständig Angst, dass gleich wieder was weh tun könnte wegen seiner stürmischen Art. Er meinte, er hätte Frauen gehabt, die das so wollten und ist ganz erstaunt, dass ich so nicht bin. Ich aber glaube eher, dass diese Frauen einfach nur nichts gesagt haben?! Ich kann mir nicht vorstellen, dass es unbedingt viele Frauen gibt, die es so wollen?! Ich weiß auch nicht....

Ich habe jedenfalls kein Verlangen mehr so richtig, weil ich weiß, ich gehe ohnehin "leer" aus, weil ich zu verkrampft bin. Denn er kann nicht kommen, wenn es zu langsam ist und ich nicht, wenn er es so heftig mit mir macht. Auch oral ist er mir einfach zu "hart". Ich habe ihn letztens wieder bremsen wollen, aber für ihn war es doch nun schon "so vorsichtig". Er war sogar leicht sauer, weil er nicht versteht, wie ich das meinen würde. Er ist einfach zu "grob". Ich kann es gar nicht richtig erklären, aber er tut so, als wäre ich ein toter Gegenstand manchmal.

Er ist total erotisch - hat einen tollen Körper. Absolut mein Ding! Es wäre so schade, wenn unsere Beziehung daran scheitern würde. Aber so geht es für mich einfach nicht. Es scheint mir aber, alles andere wäre für ihn zu langweilig, denn er "braucht" es eben anders und fällt immer wieder in dieses Muster zurück. Ich habe gar keinen Vergleich, weil ich so einen Mann noch nicht hatte. Daher kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ich zu "empflindlich" bin, sonst hätte ich dieses Problem ja schon öfters gehabt.

War aber niemals so! Ich habe mich immer auf Sex mit meinen Partnern gefreut und hatte auch meinen Spaß. Aber bei ihm habe ich regelrecht Angst, er könne was von mir wollen und er hat dazu auch noch ständig Lust! Wenn es doch so schön klappen würde, wie sonst... es ist so ungerecht.

Ausserdem ist es ja so, dass er durchaus auf mich "warten" könnte und sich dann nehmen, was er braucht. Damit hätte ich kein Problem. Aber das Problem bei ihm ist, dass sein bestes Stück für meinen langsamen Rhytmus gar nicht mit macht! Es ist für ihn wohl zu wenig "Reiz" als dass er das durchhalten könnte. Ist schon eine verzwickte Situation mit uns. Ich möchte nicht, dass diese wundervolle Beziehung nur daran scheitern würde. Aber was soll ich tun? Wir sind da ja sowas von gegenteilig...
Gut, wir sind noch nicht lange zusammen, es kann sich noch entwickeln, aber wenn es so so anfängt?!

Was meint ihr dazu? Wie bekommt man sowas in den Griff? Es ist doch nicht Sinn der Sache, wenn ich regelrecht Angst habe, er könne Sex wollen. Ich habe total keine Lust mehr, weil ich weiß, was auf mich zukommt.

Danke für eure folgenden Beiträge!

LG

Beitrag von hmm... 17.11.10 - 11:16 Uhr

Meine Gute! Das ist ja ein hilfreicher Artikel von dir!

Jetzt geht es mir schon viel besser mit dieser konstruktiven Antwort.
#klatsch

Danke für die gute Kommunikation. Ich denke, genau so sollte dieses Forum genutzt werden. Das war mein Ansinnen - dass man meinen Text visuell verbessert.
Magst nicht auch noch nach Rechtschreibfehlern und orthografischen Verfehlungen gucken, Herr oder Frau Oberklug ???? :-[

An alle anderen: Danke für eure Meinungen!

Beitrag von als_tipp 18.11.10 - 10:47 Uhr

Ich glaube schon, dass du das nächste Mal meinen Tipp zu Herzen nimmst. Es liegt doch auf der Hand: dadurch kriegst du mehr Antworten, wenn es besser lesbar ist.

Wo ist bloß das sanfte Wesen aus dem Bett? Hier bist du ja richtig biestig!
Schönes Leben noch.

Frau Oberklug

Beitrag von keine Hoffnung 18.11.10 - 15:49 Uhr

Er wird sich, was seine Sexualität angeht, nicht grundlegend ändern können. Genausowenig, wie du dich dahingehend ändern kannst. Ihr seid nunmal ganz unterschiedliche Typen, was das angeht. Wenn man schon Angst vorm Sex mit dem Partner hat und alles unangenehm ist, wird sich das nicht plötzlich ändern. Vielleicht schafft er es paar Mal, es dir recht zu machen und sich zu bremsen, aber auf Dauer wird er sich nicht bremsen könne, wenn er eigentlich auf was anderes steht.
Und: Ja, es gibt Frauen, die es hart und grob mögen, wenn´s zur Sache geht!
Streicheln und schmusen mag ich auch, aber nicht beim Sex ;-)