Wie halte ich das bloß durch???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nina1984 15.11.10 - 09:52 Uhr

Hallo ihr,

mein Kleiner ist 23 Monate und das erste Mal bin ich mit meinem Bauchgefühl in Sachen Erziehung überfragt.
Er hört wirklich gar nicht. Gestern z.B. Hat er Oma angeguckt und eine Tasse auf den Fußboden geschmissen, ich hab ihn dann zur Seite genommen und ermahnt. Er hat mir auch gesagt, dass er das nicht wieder macht. Wir sind dann wieder ins Wohnzimmer und da nimmt er sofort das Handy und donnert das auf den Fußboden. Dann hab ich echt richtig geschimpft und was machter, er lacht mich aus/an. Er nimmt mich echt nicht für voll und will glaub ich nciht verstehen, dass ich schimpfe. Momentan reißt er echt mir Absicht seine Bücher kauputt, schmeißt Blumentöpfe um, haut die Katzen, nimmt anderen Kindern die Spielsachen weg und haut/kneift auch uns.
Zudem ist alles was man ihn fragt "neeeeeeeein" und endet meistens mit einem Tobsuchtsanfall:-(

Wie reagiert man in solchen Situationen? Wann gibt sich das wieder?


Danke

Beitrag von inis 15.11.10 - 10:03 Uhr

Guten Morgen,

ich glaube, das ist so eine Krawallphase... #schwitz

Bei uns ging das erst kurz nach dem 2. Geburtstag los, da wurden plötzlich alle Kinder in der Spielgruppe tyrannisiert (ein Glück, daß die Mütter ihn vorher als netten kleinen Jungen kannten!).
Irgendwie gehts da wohl schon ums Kräfteerproben und Grenzen-Austesten, und die Kids haben so waaaahnsinnig viel Energie in der Zeit...

Wir haben unseren dann auf einen betreuten Spielplatz gegeben, wo er etwa drei Stunden vormittags draußen ist und sich austoben kann (und ich nicht immer hinrennen muß, wenn das neben ihm stehende Kind losheult ;-) ), das hilft schon ganz gut.
Also: wie könnte dein Kleiner sich ordentlich auspowern? Turnen? Schwimmen? Mehr Rausgehen? Spielgruppe ohne Mamas?

...in der jeweiligen Situation ist das natürlich nicht witzig. Am besten die Bücher und sonstigen kaputtbaren Sachen nach Möglichkeit wegräumen, sich selber möglichst nicht aufregen - aber ihm eben schon klar und bestimmt sagen und zeigen, was nicht geht (festhalten oder in sein Zimmer stecken oder Ähnliches).

Und: es geht vorbei! :-D

Alles Gute! #klee
inis mit Iulian (01.06.08) und kleinem Brüderchen (25.ssw)

Beitrag von nina1984 15.11.10 - 10:29 Uhr

Er geht Mo-Fr eh 9,5 Stunden in die Kita aber wir haben ja noch das Wochenende;-) und die Abendstunden. Da müssen wir ihn glaub ich echt noch mehr powern...

Beitrag von vonni_29 15.11.10 - 10:31 Uhr

Hallo,

die Kleinen testen ihre Grenzen (und die ihrer Mamas ;-)) aus, dazu kommt die tolle Trotzphase, wo sie einfach nicht hören möchten oder gerne mal einen Tobsuchtsanfall bekommen. Das geht irgendwann vorüber, man braucht nur starke Nerven..... #schwitz

Meine Tochter baut sich Treppchen und steigt überall hoch um sich Dinge zu holen, die sie nicht haben darf. Frech ist kein Ausdruck :-p Aber ich möchte nicht alles wegschließen, was sie nicht haben soll, denn sonst säße ich in einem leeren Raum #rofl Sie muss MEIN und DEIN eben so lernen, indem sie die Dinge sieht und trotzdem in Ruhe lässt. (Natürlich nichts, was gefährlich ist wie Putzmittel oder sowas, das ist natürlich verschlossen bzw. für sie nicht zugänglich).

Wünsche Dir Kraft und starke Nerven, irgendwann wird's besser :-)
LG Vonni

Beitrag von bine3002 15.11.10 - 10:37 Uhr

"Gestern z.B. Hat er Oma angeguckt und eine Tasse auf den Fußboden geschmissen, ich hab ihn dann zur Seite genommen und ermahnt."

Kinder sind in diesem Alter dabei, das Verhalten der anderen genau zu beobachten, zu anaylsieren und einzuordnen. Etwas später ahmen sie es dann auch nach. In diesem Fall wird es in etwa so gewesen sein, dass er von der OMA wissen wollte, wie sie reagiert. Sie hat aber nicht (?) reagiert, folglich musste er es, trotz Ermahnung deinerseits, gleich noch einmal ausprobieren. Ich denke, dass er schon auf dem Stand ist, dass er weiß, dass er eigentlich nichts runterwerfen soll. Von DIR weiß er das. Aber was ist mit Oma? Warum reagiert sie nicht? Hat sie vielleicht nichts dagegen? Ich denke, dass ihn das irgendwie verwirrt.


"Dann hab ich echt richtig geschimpft und was machter, er lacht mich aus/an. Er nimmt mich echt nicht für voll und will glaub ich nciht verstehen, dass ich schimpfe. "

Lachen ist nicht zwangsläufig eine Provokation, sondern auch eine Beschwichtigungsgeste. Er will damit sagen: "Ach bitte, sei nicht böse mit mir." Manchmal funktioniert es ja auch, dann müssen wir mitlachen. Und manchmal sehen wir es mit unseren Erwachsenenaugen eben als pure Provokation an und könnten... :-[


"Momentan reißt er echt mir Absicht seine Bücher kauputt, schmeißt Blumentöpfe um, haut die Katzen, nimmt anderen Kindern die Spielsachen weg und haut/kneift auch uns."

Zum Teil ist das Absicht, weil er eben so manches Verhalten der Großen einfach spannend findet. Auch die Katze verhält sich spannend, wenn er sie am Schwanz zieht. Zum Teil (wie mit den Büchern oder den Blumentöpfen) ist es aber vermutlich eher seine Art damit zu spielen. Ein Buch kaputt zu reissen ist für ihn einfach interessanter als es sich anzuschauen.


"Zudem ist alles was man ihn fragt "neeeeeeeein" und endet meistens mit einem Tobsuchtsanfall"

Und das ist wieder eine ganz andere Geschichte. Er hat in dem Alter weder Kontrolle über seine Gefühle, noch Ahnung davon wie er "gesellschaftsfähig" damit umgeht, noch hat er "Frustrationstoleranz". Das lernt er gerade alles und zwar genau durch die Verhaltensweisen, die er so zeigt und durch die Reaktion der Erwachsenen darauf. Z. B. im Beispiel mit der Tasse: Er wirft sie runter und Mama rastet total aus oder haut ihn sogar (ich weiß, dass das nicht so ist, ist nur ein Beispiel). Dadurch lernt er: "Ah, wenn ich wütend bin, dann muss ich mich total aufregen und um mich hauen." Deswegen ist es auch so enorm wichtig, dass Du ihm JETZT genau die Verhaltensweisen VORLEBST, die Du dir von ihm wünscht. Zeige erwachsenes Verhalten und bitte auch alle anderen, das zu tun. D.h. übrigens, dass man durchaus auch mal wütend sein darf.

Beitrag von kathrincat 15.11.10 - 22:09 Uhr

sorry, ich würd dich auch nciht ernst nehmen, echt du nimmst ihn zur seite und er macht dann gleich was neues! erstens der ton macht die musik, ein lautes nein reicht da schon und bitte nicht in netter stimme, wenn es so was macht muss er sich hinsetzen zu euch und darf nicht mehr spielen. ein tobsuchtsanfall bitte wenn er es braucht, lass ihn, wenn er sich beruhigt hat kann er wieder kommen, vorher verstehtst du ihn nicht und gehst nicht daruf ein und seinen willen bekommt er so erst recht nicht.

zu den büchern, die kommen weg für den tag, hoffe die katze kratzt mal. er hilft bei aufräume der töpfe, du nimmst ihn die spielsachen ab und gibst es den kind zurück und lässt ihn für eine weile nciht spielen.