Etagenbett Flexa, Zewidecke Kind 2 Jahre alt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schneeball4 15.11.10 - 10:53 Uhr

Hallo zusammen


Wir haben ein Etagenbett von Flexa. Die ältere Tochter (2 Jahre alt) schläft noch im unteren Bett in der Zewidecke, die Zewidecke wird bei ihr auf dem Rücken zugetan. Der Kleine schläft bis jetzt noch im Gitterbett auch in der Zewidecke. Wir möchten nun den Kleinen ins Etagenbett umbetten. Ich habe noch meine bedecken wegen der Grossen, die dann Oben schlafen würde. Sie wird weiterhin in der Zewidecke schlafen und weil wir die Zewidecke auf dem Rücken zutun, kann sie selber die Zewidecke nicht öffnen. Es hat dazu noch ein Rausfallschutz.Somti kann sie ja nicht runterfallen. Habt ihr eure Kinder so früh oben im Etagenbett schlafen lassen auch mit Zewi?

Liebe grüsse


Beitrag von sonne_1975 15.11.10 - 10:57 Uhr

Sicherheitsexperten und Kinderärzte raten von Hochbetten bis 6 Jahren ab. Es gibt sehr viele Unfälle damit, sowohl nachts als auch tagsüber.

http://www.kindersicherheit.de/html/faq11.html

Warum meinst du, dass sie wegen Rausfallschutz nicht rausfallen kann? Sie kann drüberklettern, sie kann die Treppe runterfallen. Sie kann tagsüber vom oberen Bett runterfallen.

Gerade bei Etagenbetten ist das obere Bett sehr hoch, die meisten, die für ihre 3jährigen trotz allem ein Hochbett nehmen, nehmen ein halbhohes Bett.

LG Alla

Beitrag von schneeball4 15.11.10 - 11:06 Uhr

wie soll sie über den Rausfallschutz klettern, wenn sie in der Zewidecke ist?

Beitrag von ally28 15.11.10 - 11:06 Uhr

Hallo! Meine beiden sind fast 2 und fast 4 und schlafen seit einem halben Jahr in einem Zimmer. Als der Kleine beim Großen einzog, haben wir auch kurz über ein Etagenbett nachgedacht, und uns aufgrund unserer Recherche dann dafür entschieden, dass jeder sein eigenes Kinderbett bekommt. Dadurch ist die Spielflächer im Zimmer etwas kleiner, aber es ist erheblich sicherer. Und ich schlafe ruhiger. Ich glaube, ich hätte nachts kein Auge zugemacht und immer Angst gehabt, der Große purzelt mir nachts da oben runter. Außerdem kann ich sie so auchmal tagsüber alleine im Zimmer spielen lassen. Bei einem Etagenbett hätte ich immer Angst, dass sie da beim Spielen auf der Leiter rumklettern. Und grad der Kleine, der kommt zwar überall hoch, aber runter???
Nimm lieber zwei Kinderbetten. Und das noch eine ganze Weile. Ist auch rür die Kinder schöner, dann können sie sich auch sehen, wenn sie im Bett liegen. Und man kann mit beiden gute Nacht kuscheln. Bei Etagenbetten kommt man an das obere Kind einfach schlechter ran! Wir denken auch erst wieder über Etagenbetten nach, wenn der Große in die Schule kommt!
Liebe Grüße,
Ally :-)

Beitrag von tragemama 15.11.10 - 11:12 Uhr

Wo Du ein fixiertes Kind schlafen lässt, ist doch egal. Es kann sich ja eh nicht befreien.

Andrea

Beitrag von schneeball4 15.11.10 - 11:42 Uhr

ich glaube du kennst die zewidecke nicht, sonst würdest du nicht so etwas schreiben.

Beitrag von tragemama 15.11.10 - 14:02 Uhr

Doch, kenn ich und lehen ich ab. Erklär mir doch mal, warum Du sie benutzt...

Beitrag von schneeball4 15.11.10 - 16:25 Uhr

hallo tragemama

da du ja die zewidecke kennst, weisst du ja, dass ein kind in der zewidecke sitzen, stehen, sich auf den bauch und auf den rücken drehen kann. ebenfall kann es sich auch längsweg im bett drehen (dort wo die füsse sind, ist dann der kopf).

ich weiss nicht, was daran so schlimm sein soll, sie können sich sehr gut bewegen und die zewi ist da, damit sie nicht runterfallen oder ganz abgedeckt sind. es ist für die sicherheit der kinder. sonst dürften kinder auch nicht in gitterbetten oder stubenwagen schlafen, da sind sie ja eingesperrt. im kinderwagen und im autositz sind sie angeschnallt. aber das ist doch wegen der sicherheit.

und noch eine sehr spitze bemerkung von mir, (bitte nicht zu ernst nehmen) dein username ist ja tragemama, ich nehme an, du trägst deine kinder? sind die kinder nicht an dich fixiert und festgemacht??!!!

mich würde aber noch wunder nehmen, warum du die zewi so ablehnst?

für mich spielt es keine rolle, ob ein kind im familienbett, beistellbett, gitterbett, im schlafsack, mit decke oder der zewi schläft. für mich spielt es eine rolle, dass es weiss, dass ich da bin für ihn/sie. für mich ist ganz klar (auch mit zewi) wenn die kinder nicht einschlafen können, begleite ich sie in den schlaf, wenn sie in der nacht weinen gehen wir zu ihnen, wenn sie nicht zu trösten sind, dürfen sie bei uns schlafen.

noch zum familienbett und tragen: wir haben das familienbett praktiziert. ebenfalls werden meine kinder im tt und im manduca getragen.

ich weiss, dass es beim thema zewidecke sehr grosse meinungsunterschiede gibt, die einen finden sie super, die anderen finden sie das letzte.

ich wünsche dir einen schönen restnachmittag

liebe grüsse schneeball4

Beitrag von jans_braut 15.11.10 - 14:17 Uhr

Hallo,

das ist das erste Mal dass ich von Zewidecken höre und sie jetzt auf Bilder mir angeschaut habe...

Wie machst du die Zewidecke am Rücken zu? Der Verschluss scheint irgendwie vorne zu sein...

Wenn die Kleine eh "fixiert" ist, dann kann sie auch nicht oben runter fallen... Aber was ist, wenn sie später mal aufstehen mag (also in wenigen Monaten oder Wochen)?? Oder auf Toilette gehen mag? Naja, dann kann der Kleine, wenn er noch die Zewidecke mag, oben schlafen, und die Grosse ohne Zewidecke unten.

Klettert deine Zweijährige gar nicht auf das obere Bett? Meine ist eine unerschrockene Klettermaus, die auf die wahnwitzigsten Ideen kommt... Sie würde das obere Bett wahrscheinlich auch als Trampolin benutzen und dort runterkullern...

Gruss

Beitrag von ally28 15.11.10 - 11:53 Uhr

Und selbst wenn sie fixiert wären, was wäre denn dann tagsüber, wo sie im Zimmer spielen und rumklettern. So ein Etagenbett steht ja nicht nur nachts im Zimmer!
Liebe Grüße
Ally :-)

Beitrag von jamey 15.11.10 - 11:16 Uhr

mein vierjähriger schläft im halbhohen flexa seit er drei geworden ist, das klappt. mein 1,5 jähriger klettert oft rauf (wir haben ne rutsche dran) und fakt ist, da muss man dabei ssein, der versucht schonmal über die brüstung zu klettern, auch weil er die gefahr einfach nicht einschätzen kann. das flexa etagenbett ist - glaub ich - ja noch bissl höher? NEIN, eine 2 jährige würde ich da nicht oben schlafen lassen.

wir machen das flexa zum etagenbett, wenn der kleine 3 wird, da ist der große dann 6 jahre. das müsste gehen.

ich selbst habe mit 2 im etagenbett geschlafen und kann mich nicht an unfälle erinnern...also es muss wohl gehen, abhängig vom kind, aber ich würds mit 2 nicht machen!

Beitrag von doreensch 15.11.10 - 12:15 Uhr

Meine Große Tochter fiel mit 4 Jahren im Schlaf aus dem Hochbett das einen zusätzlichen hohen Rausfallschutz hatte, raus.
Ergebnis war eine Schädelprellung und 3 Tage Krankenhaus, und das war noch glimpflich ausgegangen.

Ich würde eh nie wieder einem Kind unter 6 Jahren ein Hochbett geben und hätte ich zwei Kinder müsste das Jüngste Kind 6 jahre alt sein