ist kartoffel als erste beikostmahlzeit ok?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von shiela1982 15.11.10 - 11:02 Uhr

hallo,

wir starten bald unsere erste beikost.
hab überlegt mit kartoffeln anzufangen, was denkt ihr?
erfahrung?

lg

Beitrag von hagelsturm 15.11.10 - 11:07 Uhr

ich hab damit angefangen. hat gut geklappt. muss du schön weich kochen, dann pürieren.:-)

lg, nina

Beitrag von shiela1982 15.11.10 - 11:15 Uhr

danke.

also nur kartoffel und keine karotte oder kürbis dazu gemixt?

Beitrag von friedolina213 15.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo!

Ich würde mit dem Gemüse anfangen, also im Moment Karotte, Kürbis oder Pastinake. Eine Woche nur Gemüse und dann kannst du die Kartoffel dazugeben, dann eine Woche später gibts das Fett dazu, abwechselnd tierisch (Butter) und pflanzlich (Rapsöl) und danach dann kannst du zweimal die Woche Fleisch dazugeben.
So machen wir es und ich denke, dass ist ok so. Meine Hebamme (Ernährusexpertin) hat uns das so erklärt, ums Baby langsam ans Essen heranzuführen und Allergien auszuschließen.

LG

Beitrag von lilly7686 15.11.10 - 12:47 Uhr

Hallo!
Das erste Essen meiner Großen damals waren Kartoffeln mit Tomatensauce (hat sie sich von meinem Teller geklaut, und ich hab ihr dann eine Mini-Portion gegeben).

Du kannst im Grunde mit jedem Gemüse anfangen. Pastinaken/Karotten/Kürbis/was auch immer sind nur Empfehlungen. An die muss man sich nicht halten.

Bei meiner Großen wusste ich gar nichts von Empfehlungen oder so. Ich hab sie mit 17 bekommen, hatte sehr lange kein Internet (bzw. gar keinen Computer) zu Hause (nur im Jugendzentrum, das geschlossen wurde, als meine Große geboren wurde) und hatte nur meine Mutter als Anhaltspunkt.

Wie gesagt, Kartoffel alleine ist gar kein Problem. Wichtig ist, dass du längere Zeit nur ein Gemüse gibst wegen Unverträglichkeit.

Alles Liebe!