meine Mutter macht sich schwer in sachen oma sein-brauche rat

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sonnenkind1 15.11.10 - 11:02 Uhr

hallo,


muss mich ,mal ausheulen.
ich bräuchte mal einen rat von euch.bin echt traurig wie es seit der geburt so läuft , seitdem meine mutter oma ist.meine mutter wohnt in der gleichen stadt, muss weil sie kein führereschein hat ca.1 h inklusive fahrt+fussweg zu uns...
in der schwangerschaft hierss es noch überglücklich, sie kommt dann immer und freut sich so auf ihre enkelin...weihnachten wird da gefeiert wo ein kind ist und unndund....
Baby geboren: ihr angebot noch vorher das sie sich 1 woche urlaub nimmt und 1 woche lange erstemal fast jeden tag herkommt um zu helfen war dann so,das sie an einem tag nur kam und dann nur stress verbreitetet, ich konnt emich wegen dammriss kaum bewegen.....meine mutter hatte hunger und alle mussten springen....dann beschwerte meine mutter sich noch das meine kleine so viel schläft und wenn sie wach war, so lange an meine brust trank usw"!!!!
dann war sie nach der geburt also erstmal nur einmal bei uns! kam dann 5 wochen garnicht, weil sie meinte, sie kommt nicht nur um sich ein schlafendes babyanzugucken.
dann kam sie nicht, weil es ihr nach der arbeit zu anstrengend war.
dann war sie nach wochen mal wieder bei uns und wirkte auch seeeehr angespannt! zu ihr gehenw ar ja erstmal nicht, da meine eltern einen sehr aggressiven hund haben und noch nicht nachsichtig waren wegen dem baby+hund.und wegen dem hund keinerlei kompromisse machen wollte.
dann war sie also in den ersten 11 wochen nach der geburt nur 2 mal bei uns.
jetzt ist meine kleine 21 wochen alt.
meine mutter bot an nun endlich mal einen omatag einzuführen an einekm dienstag.das schlug sie vor 6 wochen vor und war erst an einem dienstag da.denn sie sagt, nach der arbeit ist ihr das zu anstrengend.ich meinte, dann komm doch immer an einem wochenende, da meint sie, nein, da will sie ein freies wochenende haben.ich schlug ja auch vor das wir mal kommen, da sagt sie selten zu......
ich bin traurig über diese situation....reden bringt nix, hatten wir schon...
meine ganzen verwandten sagen schon, das die das alle nicht verstehen können warum meine mutter sich da so rarr macht.
sie sagt uns ja auch seeeeeeeeehr oft ab, wenn ich sie+meinen vater einlade zu uns zum essen (papa hat auto) aber da kommem sie auch nichtm weil sie nicht wissen wohin mit ihren hund!
was kann man da tun? sie liebt, wie csie sagt ihre enkelin, aber so können sie miteinander keine beziehung aufbauen.
was meint ihr?
ist das nicht komisch das verhalten?
meine mutter ist allgemein in manchen situationen ähnlich, auch was nicht mit uns zu tun hat.
leider auch jetzt weihnachten....nein, sie kommt nicht zu uns, weil weihnachten fällt nur auf ein wochenende und es ist ihr zu anstrengend zu uns zu kommen mit auto...mit auto fährt man 25 min.zu uns.

sorry für den langen text.....aber was kann man tun oder sehe ich das überspitzt?

Beitrag von bine3002 15.11.10 - 11:14 Uhr

Klingt so als hätte deine Mutter ein Problem mit der Verlässlichkeit. Wer weiß? Vielleicht stecken da auch noch ander Sachen dahinter.

Ich würde mal sagen, dass man da wenig machen kann. Nimm es so hin oder ärgere dich ständig.

Beitrag von evegirl 15.11.10 - 11:17 Uhr

Also ich persönlich finde das traurig von deiner Mutter.
Der Hund kann doch mal ein paar Std. allein zu Haus sein. Meine Mom kam so oft sie konnt oder ich halt zu ihr.
Ihr könntet mal mit eurem Baby zu den fahren, das Kind auf dem Arm halten den Hund mal oft schnuppern lassen, wenn es das erste Enkelkind ist wo der Hund das erstemal Kontakt zu einem Baby hat wird es Anfangs natürlich sehr schwer sein. Meine Eltern haben auch einen Hund und als das erste Enkelkind kam war der Hund sowas von Eifersüchtig, da meine Eltern auch Interesse an einem anderen Baby hatten etc. nun spielen die Enkelkinder wie verrückt mit dem Hund. Sowas braucht seine zeit bis der Hund sich daran gewöhnt hat.
Anfangs wird er viel Bellen, traurig sein, nur darf man den Hund natürlich nicht vernachlässigen man muss für beide Interesse zeigen.
Versucht es doch erstmal das ihr eine genutzt Pampers vom Baby in den Hundkorb legt damit er sich daran gewöhnen kann. Und dann in 1-2 Tagen kommt ihr dann zu euren Eltern.

Beitrag von corky 15.11.10 - 11:19 Uhr

also ich muss auch sagen das das Verhalten von ihr so wie du es schilderst sehr merkwürdig ist. Aber irgendwie kommt es mir so vor als würde sie mit irgendetwas ein Problem haben also als sei irgendetwas vorgefallen.

war das Verhältnis vor der Schwangerschaft denn ansich sehr gut? Vielleicht hat sie irgendwie das Gefühl das sie nun nicht mehr gebraucht wird weil du sozusagen deine "eigene" Familie hast aber ist natürlich nicht wirklich einzuschätzen wenn man die PErson nicht kennt

Ich wünsche dir auf jeden Fall das ihr das vielleicht irgendwie geregelt bekommt. Vielleicht doch mal ein klärendes Gespräch suchen und sie direkt darauf ansprechen

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von sonnenkind1 15.11.10 - 11:30 Uhr

das verhältnis vor der schwangerschaft war gan gut....meine mutter ist ja auch bei anderen oft so.....als bsp.: wo ihre mutter im kh lag auf der intensiv station, da meinte sie auch,sie sitzt doch hier nicht ewig nach ihrer arbeit im kh...sie hat eine komische einstellung oft.
das mit dem hund ist halt so, das er sehr aggressiv ist und nieman ihn anfassen darf.also meine mutter sagt zu allen, das ihn keiner anfassen darf...der schappte schon einige male zu...

Beitrag von svenjag87 15.11.10 - 12:06 Uhr

Der Text hätte auch fast von mir sein können. Ich habe mit meiner Mutter auch so ein Problem. Nur im Gegensatz zu dir, weiß ich woran es liegt. Meine Mutter hat genau so eine "Beziehung" zu ihrer Enkelin wie zu mir damals. Kind wird zwar mit Geschenken überheuft(an der Taufe gab es viel von ihr) doch das macht ja allein nun mal nicht glücklich. Sie ruft von alleine nie an, kommt von alleine nie vorbei...immer muss man ihr in den Hintern kriechen. Haben sie gefragt ob sie mit uns in den Zoo will etc. doch abgeblich hatten sie ja dafür kein Geld. Später haben schön Essen gehen etc. Wenn sie mal da ist...dann ist es auch nur Stress. Ich verwöhne die Kleine ja viel zu sehr blabla. Mein Freund hat gesagt, ich soll es nun endlich lassen ihr so in den Hintern zu kriechen...wenn nichts von ihr kommt, dann hat sie eben halt Pech gehabt. Das fällt mir leider sehr schwer...aber wenn ich den Schritt auf sie zu gehe, enttäuscht sie mich eh nur wieder. Dieser Entschluss war vor 3 Wochen und seitdem habe ich auch nichts mehr von ihr gehört. :-(
Das konfuse an der ganze Sache ist...wenn die aber mitkriegt was für ein gutes Verhältnis wir zu meinen Schwiegereltern haben. Die oft vorbeikommen und sich mit Pia mal beschäftigen....dann ist sie zickig und nur am motzen. Aber leider sieht sie es einfach nicht ein. Bei mir hat sie es nie eingesehen wie sie mich behandelt...warum soll es mit der Enkelin anders sein.
Vielleicht steckt bei deiner Mutter vielleicht auch mehr dahinter?
Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück, dass ihr Beide es wieder in den Griff kriegt.

Beitrag von evegirl 15.11.10 - 12:34 Uhr

Sowas tut mir echt leid.
Finde das echt schade.
Meine Schwiegis sind auch sehr sehr merkwürdig.
Sie wohnen nur 50 km von uns entfernt kommen nie vorbei, mein Freund sucht immer irgendwelche Entschuldigungn für die warum die nicht kommen, wenn wir dort sind wollen die am liebsten den kleinen mit Süßkram vollstopfen, da bin ich aber absolut dagegen seit dem ich immer sage nein das möcht ich nicht er ist noch zu klein für sowas ist alles viel schlimmer geworden, immer verdrehen die die Augen, reden kaum mit mir, immer der Spruch "Ich habe 4 Kinder Groß gezogen dann kann ich das ja auch bei ihm" Meine Kinder haben immer dies und das schon mit 3 Monaten bekommen blablabla. Am liebsten würd ich sagen schau was drauß geworden ist der älteste wurde mit 18 raus geschmissen weil er einmal besoffen nach Haus kam nun die jünste jetzt 18 säuft nur kommt ständig voll nach Haus jede Woche nen neuen kerl schwanger war sie auch schon und hat abgetrieben etc.

Beitrag von tiffy0107 15.11.10 - 13:09 Uhr

Hallo sonnenkind,

das tut mir wirklich sehr leid für Dich/Euch! Das ist soooo verdammt schade, das Deine Mutter darin immer eine solche Anstrengung sieht. Habt ihr Euch denn schonmal RICHTIG ausgesprochen? Irgendwie glaube ich auch das da mehr dahinter steckt!

Weisst Du, ich finde es aus dem Grund so traurig und schade, weil meine mama sooooooooooo verdammt schrecklich gerne eine RICHTIGE Oma wäre (sitzt im Rollstuhl und kann nur noch den Kopf bewegen) aber kann es leider nicht. Was ich so unendlich traurig finde.

Darum versuch wirklich noch mal ein klärendes Gespräch zu finden. Lass Deine Maus vielleicht mal 2 Stunden bei Deinem Partner und geh mit ihr nen Kaffee trinken, vielleicht kommt ihr ja noch auf den richtigen Weg!

Ich wünsche es Euch!

LG #winke

Beitrag von sonnenkind1 15.11.10 - 14:07 Uhr

wir haben das doch schon probiert mit gesprächen, auch dafür hat sie keinen nerv.
alles, aber auch alles ist ihr zuviel.
dabei müsste das doch sos ein, das man sich auf seine enkelin freut oder?
ihr hats ja auch gestört, als sie mal kam und nur für 2 h blieb, das sie als meine kleine erst neugeboren war, da eine stunde schlief....
komisch alles.wenn es nicht so läuft wie meine mutter es gern hätte, wird sie anstrengend.
meine tante meinte, sie war damals schon so ähnlich, als ich kind war in anmderen situationen bei meiner tante.
meine mutter ist auch schon lange mit ihrer arbeit unzufrieden, weil sie dort sehr viele fehler macht und natürlich ärger vom chef kriegt...also viele im leben was grad doof läuft.
das schlimme ist, egal wann ich anrufe, sie meist immer schlechte laune!
sie ruft mich ja fast jeden tag an oder schreibt mir jeden morgen von der arbeit eine mail....
jedoch ist sie nicht die einzige die arbeitet auf derw elt, das müssen fast alle! doch hör ich nie jemanden jeden tag sooooo jammern.
es ist schade, das dies sich jetzt alles auch auf meine kleine umschlägt!
sie schwärmt ja überall von unserer kleinen und kauft auch immer sachen für sie, nur gibt sie das alles immer meinem bruder mit und so....sie erzieht ihren hund nicht, weil es ihr zu anstrengend ist, sie schimpft wenn man sie nach arbeit anruft, weil es ihr zu anstrengend ist danach zu tele.sie kommt nicht zu uns,w eil es ihr zu anstrengend ist...so könnte ich tausend dinge aufzählen!

vielleicht sollte sie mal zum arzt, so ihre beste freundin....