geplanter kaiserschnitt oder doch lieber versuchen spontan?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pumababy 15.11.10 - 11:08 Uhr

Hallo ihr lieben,

Frage steht ja schon oben.....
kurz zu mir, bin jetzt das dritte mal schwanger und hatte meine beiden töchter per kaiserschnitt kommen lassen müssen.
der erste ks war wegen präklampsie und missverhältnis becken und kopf.
der zweite ks war wegen absackender herztöne, nach 20 h wehen.

so, nun sagte meine fa ich solle nun wieder einen ks bekommen, wegen der gefahr, das die gebährmutter reissen kann....
im kh meinte die ärztin, ich solle auch einen ks machen lassen, kann aber bis ich wehen bekomme warten.... da könne immer noch ein ks gemacht werden, kann ich dann nicht auch probieren spontan zu entbinden?

was meint ihr? risiken sind mir bekannt, aber es gab ja doch immer wieder frauen, die nach zwei sectio´s normal entbunden haben....
wer hat erfahrung?

lg julia
28ssw

Beitrag von nadineriemer 15.11.10 - 11:14 Uhr

Hallo,
ich bin so ein seltener Fall wo die Narbe gerissen ist.Wir hatten einfach verdammt viel glück und ich würde es nie wieder riskieren.

Nadine

Beitrag von pumababy 15.11.10 - 11:18 Uhr

hallo nadine,

danke für die antwort!
ist bei dir die narbe während der entbindung gerissen?
oder schon vorher wegen dem druck auf die narbe? (gab´s ja auch schon)

Beitrag von connie36 15.11.10 - 11:25 Uhr

hi
ging mir während der zweiten so....musste dann doch auf ks umgeschwenkt werden, und während der op sagte der chirurg zu seinem kollegen, schau dir das an, das hätte keine zwei wehen mehr gehalten.
udn als ich jetzt vor 3 wochen meine narbe im kkh habe durchchecken lassen, meinte der chefarzt, sie sieht super aus, bis auf eine stelle, da ist sie superdünn.
von dem her, gehe weder ich, noch der arzt das risiko ein.
lg conny fast 28.ssw

Beitrag von pumababy 15.11.10 - 11:30 Uhr

ok, das wusste ich gar nicht, das man die narbe kontrollieren kann...
aber vielen dank für euren ehrlichen meinungen.
habt mir schon geholfen, von meinr rosa-spontan-entbinden-wolke #gruebel runter zu kommen.

lg

Beitrag von connie36 15.11.10 - 11:17 Uhr

hi
habe mal mit mehreren gesprochen, obwohl mir klar war, dass es bei mir leider nicht in frage kommt, aber der chefarzt der gyn von dem kkh wo ich entbinden möchte, sowie auch ein gyn aus dem anderen kkh und die hebi, haben alle gesagt, das kaum ein arzt das machen würde, da da die gefahr einer ruptur den ärzten zu hoch ist. und selbst wenn du einen findest, der dir zustimmt, wird dann wahrscheinlich doch noch während der prozedur auf ks umschwenken.
lg conny 27.ssw mit ks nr. 3 im jan.

Beitrag von pumababy 15.11.10 - 11:22 Uhr

ja, im grunde ist es ja auch richtig, das risiko nicht einzugehen....
ich möchte ja auch nicht auf biegen und brechen eine normale geburt, der wunsch danach besteht trotzdem... und da ich nach beiden ks total im a... war und genesungs schwierigkeiten hatte ist für mich ein erneuter ks doch eine sehr unschöne vorstellung.
klar wenn es med nötig ist, werde ich auch auf die ärzte hören.

lg

Beitrag von connie36 15.11.10 - 11:30 Uhr

ich kann dich voll und ganz verstehen, gehöre auch zu denen, die die narkose nicht gut vertragen, selbst die spinale nicht. spucke dann halt während der op anstatt danach.
auch habe ich so einige folgen des 1. ks, die mich für den rest meiner fruchtbaren zeit begleiten werden.
ich würde auch mind. zwei finger opfern, dürfte ich normal entbinden, aber ich habe mich im laufe der ss damit abgefunden, nochmal diesen widerlichen blasenkatheder zu bekommen, und wieder die kleine nur kurz zu gesicht zu bekommen nach dem ks, während mein mann, sie dananch die ganze zeit betüdeln darf.
lg conny

Beitrag von pumababy 15.11.10 - 11:36 Uhr

klar, es ist schwer, von einer vorstellung loszulassen, die einem ja schon wichtig ist.
es ist ja nicht so das ich erst jetzt davon erfahren habe das es ein ks werden soll, ich beschäftige mich mit dem thema auch schon die gesamte ss, ja auch eig die zeit davor schon...

Beitrag von bunny2204 15.11.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

komm doch zu uns in den Club, wir sind alle in der selben Situation.

Ich hatte 3 KS und bin jetzt in der 21. SSW - wenn es bis vor ET los geht, darf ich es spontan versuchen. Du brauchst dafür aber das richtige KH...nicht alle Kliniken (ehrlich gesagt sehr wenige) machen da mit.


LG BUNNY #hasi

http://www.urbia.de/club/Mehrere+Kaiserschnitte+und+dann+Spontangeburt

Beitrag von lilly_lilly 15.11.10 - 11:20 Uhr

Hallo!

Am Ende kann dir die Entscheidung niemand abnehmen.

Aber die Frage ist doch, wie wichtig ist dir eine natürliche Entbindung?

Ich bin in der gleichen Situation wie du, 2x KS, jetzt wieder schwanger. Für mich keine Frage: Ein geplanter KS.
Ich bin ein Mensch der gerne plant und da mein Mann beruflich auch sehr viel unterwegs ist, ist für uns ein geplanter KS einfach die bessere Alternative. Ich sehe darin eigentlich fast nur Vorteile für uns.
Ich weiß, dass mich einige für diese Aussage gerne steinigen würden, aber inzwischen stehe ich dazu.
Zumal es mir nach beiden KS sehr gut ging.

Willst du unbedingt spontan entbinden?
Ich persönlich würde auch ein kleines Risiko nicht eingehen wollen.

LG, LIlly

Beitrag von pumababy 15.11.10 - 11:27 Uhr

hallo lilly,

wie oben schon geschrieben, möchte ich nicht auf biegen und brechen spontan entbinden... wenn es medizinisch sein muss, dann ist das auch für mich ok. und ich werde auch kein risiko eingehen!
nur habe ich nunmal angst vor einem dritten ks, da es mir nach beiden ks überhaupt nicht gut gegangen ist.....
der wunsch nach einer normalen geburt ist nunmal da, aber nur wenn es nicht mit risiken verbunden ist, aber da die ärztin im kh gesagt hat, mann könne warten, bis wehen kommen und dann schaut man weiter....

lg

Beitrag von bunny2204 15.11.10 - 11:36 Uhr

Hallo Lilly,

so sah ich das beim 3ten KS auch....was ich NIE bedacht habe- was wenn es vor dem geplanten KS los geht?????

Darauf wa rich nicht vorbereitet und als mir dann 10 Stundne vor dem geplanten KS die Fruchtblase platzte und ich sofort wehen bekam, sind wir ins KH und die KLeine wurde geholt.

Heute weiss ich nicht, ob das richtig war. Mein 2 ersten KS waren schön, der dritte die Hölle - durch Verwachsungen durch die 2 vorhergenden KS und den Wehen. Kein Vergleich zu den beiden ersten. Davor hab ich bei einem vierten KS echt Angst.

Die Wahrschienichkeit einer Ruptur ist ja nur minimal höher als nach einem KS....jetzt ist Nr. 4 unterwegs und ich habe alles in die Wege geleitet, dass ich es normal versuchen kann, sollte es vor ET los gehen. Die Hebamme meinte, die Wahrscheinlichkeit liegt bei 20% das es klappt.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von pumababy 15.11.10 - 11:46 Uhr

die fä im kh sagte ja zu mir, das ich ja warten kann bis ich wehen habe, ich muss ja nicht 10 tage vorher einen ks termin machen, mann würde dann auch noch einen ks machen, wenn es zu gefährlich für die narbe wird, während den wehen....
also ganz schließen sie es ja nicht aus, aber wenn doch was passiert, das ist es ja, was mich hin und her reisst.
na, vielleicht macht meine maus das ganz von alleine und dreht sich in die bel lage und dann wissen wir es ..... :-D

Beitrag von bunny2204 15.11.10 - 12:10 Uhr

also ich hatte bsiher ein erstes Gespräch mit meiner Beleghebamme.

Sie hat mir auch gesagt, was "anders" läuft als bei Frauen ohne meine Vorgeschichte...

ich bekomme ein Dauer-CTG (Mobilgerät), es wird nicht in die Geburt eingegriffen, wenn ich Wehen habe müssen die was bewirken - also nicht ewig wehen und kein Mumu öffnet sich....der KS wird wohl schon mal geplant, aber ich kann den Termin auch noch absagen und warten bis Wehen kommen. Über ET soll ich allerdins nicht gehen.

Zwischen der 26. und 28. SSW soll ic hjetzt einen Termin mit dem Ärzteteam ausmachen, dann wird alles nochaml besprochen.

Ach ja, cih war bei der Feindiagnositik und dort meinte die Ärztin, dass man den genauen Zustand der Narbe nicht sehen kann, allerdings würde man erkennen, wenn die Narbe sehr dünn wäre.

Ich lass es auf mich zukommen...laut Hebamme hab ich eine Chance von 20% das es klappt.

Aber auc hwenn es nicht klappt, habe ich jetzt shcon mit der Hebamme besprochen, wie ich mir meinen letzten KS vorstelle - also was die Zeit nach der Geburt noch im OP und Kreissaal angeht.

LG BUNNY #hasi