Traurig *lang*

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von inovix 15.11.10 - 11:11 Uhr

Hallo,

was ich hier schreibe ist nicht so schlimm wie viele von euren Geschichten und Schicksalen. Aber ich leide sehr darunter und muss mir einfach mal Luft verschaffen. Es gibt in meinem Umfeld jemandem mit dem ich normalerweise über sowas reden würde, aber diesmal gehts um die Person selbst.

Ich habe vor fast 11 Jahren meine beste Freundin kennengelernt. Am Anfang konnten wir uns nicht leiden sind dann aber unzertrennlich geworden. Wir waren in der gleichen Schulklasse und auch nachmittags immer zusammen. Wie das halt bei besten Freundinnen so ist.

Wir wurden älter und haben jeder unseren ersten Freund gehabt, sie ein wenig früher wie ich. Trotzdem waren wir immer zusammen.

Eine Zeit lang hat sie Drogen genommen, ich habe ihr ein Ultimatum gestellt. Entweder sie nimmt weiter Drogen und verzichtet auf mich, oder sie hört auf und wir bleiben weiter Freunde. Sie hat sich für mich entschieden.

Wir haben uns in diesen 11 Jahren 1 mal aus den Augen verloren und ca. 3 Jahre keinen Kontakt. Ich habe sie dann mal in einer Internetcommunity angeschrieben und seit dem waren wir wieder unzerstrennlich.

Ich habe sie immer wieder aus Gefühlstiefen rausgeholt und sie immer gestärkt und aufgebaut. Ich war immer da wenn sie mich gebraucht hat.

Sie war schon immer ein Mensch der viel genommen hat, aber wenig gegeben hat. Sie ist sehr unzuverlässig und sehr launisch.
Sie verspricht Dinge, die sie nicht einhalten kann.

Seit ca. 2 Monaten haben wir keinen Kontakt, sie sagt immer sie möchte vorbeikommen aber meldet sich dann nicht mehr. Sie hat mir geschrieben das sie mir die Situation erklären möchte, darauf warte ich seit 4 Wochen.


Ach, ich bin einfach traurig und warte noch immer auf eine Erklärung. Ich schätze ich werde keine bekommen aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Danke :-(

Beitrag von chocoflower 15.11.10 - 13:21 Uhr

Das ist echt traurig!!!

Hat sie vielleicht wieder ein Drogenproblem??

Wenn sie Dir wichtig ist, gedulde Dich und warte auf Ihr kommen.

Sollte Sie sich nimmer melden, weisst Du bescheid und lebst Dein Leben ohne Sie (ging ja schon mal, drei Jahre lang...).

Auch wenn es weh tut, aber manche Freundschaften (die meissten) sind leider nicht für die Ewigkeit.

Beitrag von mizz-montez 15.11.10 - 13:51 Uhr

denke auch dass sie seit dem du weg bist sie wieder drogen nehmen wird denn ohne einen grund kommt man schwer davon los. (habe selbst drogenerfahrung 1,5 jahre bis mein partner sich trennte) sie weiss wie du darauf reagierst und hat ein schlechtes gewissen... vielleicht ist sie auch wieder total drin und kommt nicht hoch denn drogen verändern jeden menschen und raubt auch lebensenergy. oder sie hat normalen stress.... oder eine mischung aus allem. auch wenn man sich gegen ein drogen leben entscheidet ist die sucht immernoch da und die rufe können SEHR laut werden lauter als ein lautes schlechtes gewissen. ich hatte mehrere rückfälle und bin auch noch lange nicht übern berg (4 monate clean). man braucht schon einen enorm starken willen. vielleicht ist ihre stütze ihre motivation ihr grund mit dir weggebrochen..

wünsch euch alles gute

Beitrag von inovix 15.11.10 - 14:28 Uhr

Bevor das so weitergeht, diese Drogengeschichte war in der Schulzeit, ca. 6. Klasse(sie ist jetzt 25). Sie hat jahrelang keine Drogen genommen.

Ein Drogenproblem schließe ich aus, defintiv.