co-sleeping/auf dem Arm bei Säugling 5 Wochen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tsuki2010 15.11.10 - 11:18 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Kleine ist nun 5 Wochen alt und so langsam mache ich mir Sorgen wegen ihrer Schlafgewohnheiten.

Von Anfang an schläft sie tagsüber nur auf meinem Bauch oder in meinem Arm. Dementsprechend bin ich auch in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Legt man sie zur Seite, ist sie sofort wach und weint.

So sieht es auch nachts aus. Wenn ich sie in ihr Babybay lege, ist sie ewig lang wach, nuckelt aufgeregt an ihrem Schnuller und fängt irgendwann an zu weinen. In meinem Arm schläft sie dann sofort ein.
Lege ich sie an ihren Platz zurück, ist sie innerhalb von wenigen Sekunden wach.

Natürlich liebe ich die Nähe zu ihr, aber gerade nachts kann ich fast nicht schlafen, da ich immer Angst habe, sie zu erdrücken o.ä.
Schließlich liegt sie ja ganz eng an mir in meinem Arm. Wenn ich mal wegdöse, habe ich sofort ganz schlimme Albträume und wache voller Panik auf.
Das alles hat zur Folge, dass ich nachts kaum schlafe und mittlerweile kaum klar denken kann und dass ich tagsüber als Schlafablage diene und ansonsten kaum was machen kann (bis mein Mann abends nach Hause kommt).

Ich wäre ja erleichtert, wenn sie wenigstens in ihrem Babybay schlafen würde, bzw. im Wohnzimmer tagsüber neben mir.
Tragetuch ist aufgrund meiner Kaiserschnittnarbe gerade nicht möglich (es gibt da noch Komplikationen; außerdem stille ich leider nicht mehr).

Weiss jemand einen Rat?


Liebe Grüße

Ich wäre ja erleichtert, wenn sie

Beitrag von tragemama 15.11.10 - 11:26 Uhr

Hast Du mal versucht, sie zu pucken? Evtl. hilft ihr die Enge. Oder Du lässt Dir eine Trageberaterin kommen, um eine Bindetechnik oder eine Trage zu finden (mir fällt da Marsupi ein), die Du ganz hoch bindest, wobei ich natürlich jetzt die Komplikationen nicht kenne. Aber damit hättest Du halt mehr Bewegungsfreiheit.

Nachts kann ich Dir leider nichts raten, meine Kleine hat die ersten Monate nur an mich gequetscht geschlafen und zur Zeit klebt eine links und eine rechts an mir. Sehr bequem. Interessanterweise werden die Verspannungen mit der Zeit aus irgendeinem Grund weniger ;-)

Andrea

Beitrag von pu-tschi 15.11.10 - 11:30 Uhr

Hallo!

war bei uns ganz genauso, hatte auch nen KS.
Kann Dir leider nur raten: Abwarten. Wird besser. Bei uns hats 3 Monate gedauert. Immer mal wieder probieren, das Würmchen abzulegen- irgendwann klappts.
Ich hab nachts aus Angst im Halbsitz geschlafen, gepolstert mit Kissen, damit das Mäusl nicht wegrutscht.
Alles Liebe, Putschi

Beitrag von bunny2204 15.11.10 - 11:32 Uhr

Bei meinem zwieten war es ähnlich. Wir haben ihn dann ganz fest in eine Decke gewickelt, so dass e sich nicht rühren konnte und so hat er dann geschlafen. Er hatte diese Enge gebraucht.

Lg BUNNY #hasi mit 3 Kids und #ei 21. SSW

Beitrag von tsuki2010 15.11.10 - 11:52 Uhr

Danke für eure Antworten!! Ich werde das einwickeln noch versuchen. Richtiges Pucken mag sie nicht. Da schreit sie ohne Ende.

Immerhin tröstet es ein wenig zu wissen, dass man nicht alleine ist.

Ich habe sogar schon gedacht, dass ich irgendetwas falsch gemacht habe....aber sie weinen lassen bringe ich einfach nicht über's Herz.

Beitrag von anira 15.11.10 - 13:17 Uhr

du arme
aber das ist ja auch ein stück weit normalb
bedenke immerhin sie war 9 monate in deinem Bauch
gerade bei meinen hatte ich immer wieder daagrfühl wenn die könnten würden die zurück wollen#verliebt#verliebt#verliebt#verliebt#verliebt#verliebt

hast du schonmal versucht sie in die mitte zulegen
imit so nen stillkissend rumherum und du berührst sie nur vieleicht pennt sie dann und du hast die grenze des kissens

Beitrag von sonnenblume-80 15.11.10 - 15:31 Uhr

Das ist bei uns auch so. Nach dem Fläschen tut sich unsere Maus auch schwer, einzuschlafen im eigenen Bett, weil sie sich trotz Bäuerchen oft auch an ihrer Milch verschluckt.
Wir nehmen sie dann immer auf die Brust und dort schläft sie dann ein. Wenn sie tief genug schläft, packen wir sie dann um ins Beistellbettchen. Oftmals bin ich auch schon mit ihr auf dem Oberkörper eingeschlafen und eine Std. später aufgewacht. Sie lag immer noch so da wie vorm Einschlafen, da ist gar nichts passiert.

Beitrag von lea9 16.11.10 - 06:44 Uhr

Das war bei uns auch so. Mein Sohn hat erst mit 3 Moanten im Babybay geschlafen. Das wird besser. Tu einfach, was deinem Baby und dir gut tut, und dann wird es immer leichter schlafen können.

Bei meinem SOhn ist es heute mit 11 Monaten noch so, dass ich ihn tagsüber in den Schlaf trage. Abends klappt es seltsamerweise ganz hervorragend alleine mit Stillen.

Wie auch immer, mach dir keine Sorgen, du wirst dein Baby nicht erdrücken oder irgendwas im Schlaf. Wenn das so wäre, wären wir alle ausgestorben, denn früher haben alle Mütter so mit ihren Babies geschlafen.

Wenn du nicht gu tragen kannst, dann hol dir einen Pezziball, darauf kann man super wippen und das Baby einschläfern.