keine Hungerzeichen?! und 7 Stunden ohne essen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hexenase 15.11.10 - 11:53 Uhr

Hallo,
mein Kleiner (5 Monate) zeigt schon länger keine richtigen Hungerzeichen mehr (z. B Schmatzen oder Hände in den Mund). Ich stille ihn meist wenn er nach 3-4 Stunden unruhig wird oder müde zum einschlafen. Hilft auch meist, aber hatte er da wirklich hunger?

Es ist nun schon zweimal vorgekommen, dass ich nach der Arbeit (1xWoche ein paar Stunden. Papa hat dann abgepumpte Milch da) gefragt hab wann er dann das letzte mal gegessen hat und als Antwort kriege "bei dir heut morgen im Bett"
Also über 7 Stunden her#schock#schock und Zwergi sieht immer noch nicht unglücklich aus...

Stille ich ihn zu oft?? -wenn er doch auch viel länger aushält und keine Hungerzeichen gibt außer quengeln
Aber andersherum sind über 7 Stunden ohne Essen bei sonem Zwerg doch auch nicht gut, oder??

LG

Beitrag von balie1705 15.11.10 - 12:26 Uhr

kenn ich. ist bei uns auch grad das selbe. schreien tut er nur noch wenig wegen hunger. meist ist er nur unruhig, quengelig oder meckert. was meinst du, wieviel flaschen ich schon umsonst gemacht habe in letzter zeit und wegschütten musste, weil es einfach seit kurzem schwer zu deuten ist..... mittlerweile trinkt er eh wenig. 7 stunden schafft er auch ohne was... komisch komisch.... aber auch hier denke ich mir wie bei allem: es ist nur ein phase :-)

Beitrag von xyz74 15.11.10 - 13:06 Uhr

Aber andersherum sind über 7 Stunden ohne Essen bei sonem Zwerg doch auch nicht gut, oder??
-------------

Damit hast Du sicher recht.
Dein Mann sollte da schon ein Auge drauf haben, dass der Kleine früher was bekommt.
Es geht ja nicht um um essen sondern auch um die Flüssigkeit, die ihm fehlt.

Mein Kia hat mir von einem ganz tragischen Fall erzählt.
Das Kind ist quasi an Mutters Brust verhungert.
War ein sehr ruhiges Kind, nie großartig gemeckert oder so.
Die Mutter dachte auch der ist glücklich und zufrieden weil er auch immer zig stunden ohne Nahrung auskam.
Das Schlimme war, dass er wohl irgendwann einfach nicht mehr genug kraft hatte um zu meckern.
Ich will dir keine Angst machen, aber nach 4 Std. sollte der Zwerg schon mal wieder gestillt oder mit Flasche gefüttert werden.

Beitrag von balie1705 15.11.10 - 14:50 Uhr

mh, also das halte ich für nicht wahr. was ist denn dann z. b. nachts? manche babies schlafen bereits früh 10 - 12 stunden am stück. die leben auch alle noch. klaro sollte man schon gucken. aber ich z. b. habe wie oft versucht dem kleinen die flasche zu geben und er wollte sie einfach nicht. was soll man da also machen??

lg, balie

Beitrag von lucaundhartmut 15.11.10 - 14:55 Uhr

Hi Du,

egal, ob per Premilch oder Frauenmilch ernährt:

Tagsüber sollte ein Baby (!) nach 3 bis 4 Stunden wieder Milch angeboten bekommen. Will es diese dann nicht, kann man das meist so akzeptieren (das Baby sollte rosig/fit werden, einen "wachen/hellen" Eindruck machen, 6 bis 8 nasse Windeln am Tag haben, gut gedeihen und nicht gravierend abnehmen). Aber angeboten sollte die Milch auf alle Fälle (bzw. bei Beikostreifen entsprechend Breie etc.).



LG
Steffi

Beitrag von steffi0413 15.11.10 - 15:08 Uhr

Hallo,

ja, es gibt schon sehr ruhige und geduldige Babys, die ganz einfach sich nicht melden. Das bedeutet aber nicht, dass sie auch kein Hunger oder Durst haben.
Kann nicht vorkommen, dass Du früher seine frühe Hungerzeichen missverstanden hast und er sich jetzt deshalb nicht mehr meldet? Wenn er ziemlich wenig Körperkontakt hat, kann sich auch schwieriger melden.
Hat er vielleicht oft Schnuller im Mund? Das ist eine häufige Ursache für dieses Verhalten. Ein guter Anhaltspunkt ist, wenn Du Schnuller - wenn er einen hat - geben würdest, dann legst Du statt dessen an.
Die meisten nach Bedarf gestillten Babys trinken in diesem Alter mind. 8-12x in 24 Stunden. Das verteilt sich aber nicht unbedingt gleichmässig dh. muss nicht unbedingt in allen 2 oder 3 Stunden sein. Mal in allen 20 Minuten, mal nur nach 5 Stunden.

Hat er keine von den frühen Hungerzeichen? Kopf hin und her drehen? Suchen? Zunge rausstrecken? Mund aufmachen?

Ich würde ihn also mind. 8x in 24 Stunden anlegen. Wenn er seine wache Perioden hat, dann oft, wenn er schläft, dann lassen. Damit kann man sicher keine Schaden verursachen. ;-)

LG
Steffi

Beitrag von hexenase 15.11.10 - 15:57 Uhr

Schnuller versuche ich möglichst wenig zu geben. Also nur zum einschlafen, fürs Autofahren (findet er doof) oder unterwegs wenn mal grad nicht viel machen kann an der Kasse beim einkaufen z.B.

Früher hat er sehr oft Hunger signalisiert und dann nur kurz geschnullert. mit etwa 8 Wochen hat er dann seinen ersten Schnuller bekommen, weil ich eben nicht alle 45 Minuten "Schnuller sein" konnte.

In den Mund steckt er sich momentan immer alles, aber nicht aus hunger. Das macht er nämlich durchgehend. Aber leider nicht suchen, schmatzen,...

Er wird halt einfach nur etwas quengelig und anlegen hilft da meist- also hat er wohl hunger.

Aber mit meinem 3-4 Stunden beim quengeln anlegen bin ich dann ja garnicht schlecht.

LG

Beitrag von steffi0413 16.11.10 - 16:10 Uhr

Hallo,

ja, in diesem Alter alles in den Mund zu stecken, ist normal und oft kein Zeichen für Hunger sondern Entdecken der Welt.
Kann sein, dass er sich später wieder besser melden kann. Kann auch sein, dass er mit Welt-Entdecken so beschäftigt ist, dass er vergisst sich melden.#schwitz

Das ist gut, dass er Schnuller nur im Notfall bekommt.

Und ja, Du machst das gut, wenn er unruhig wird, ganz einfach die Brust anbieten. Du kannst aber in seinen wachen Perioden öfters anbieten auch wenn er nicht unruhig ist.

LG
Steffi

Beitrag von balie1705 15.11.10 - 15:17 Uhr

ich denke, es gibt solche und solche phasen. solange der kleine gut drauf ist und keinen kranken eindruck erweckt, ist es denke ich ok, wenn er mal nicht alle drei oder vier stunden trinkt. er holt sich schon das, was er braucht. louis trinkt dafür nach längerer pause etwas mehr.... es nützt ja nichts. reinwürgen bringt ja nun mal auch nichts. außer das die milch überall, nur nicht im mund ist :-p