Der grausige morgen(seit 1Wo.Sohn 5.5 J.) !Was tun,wie reagieren?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von nane75 15.11.10 - 11:55 Uhr

Unser morgen :
Bin um 06.45 Uhr aufgestanden, mein Sohn hat in meinem Bett geschlafen und durfte vom Bett aus Kika schauen.
Solange bis ich im Bad fertig war (20 min.),er durfte im Bett frühstücken und als ich fertig war habe ich ihn gerufen !
Da sah ich schon sein Gesicht ,total schlecht drauf.
Dann wollte er nicht aufs Klo,nicht anziehen,mich hauen,nicht zähneputzen...Das alles unter seinem Geschrei.Ich war ganz ruhig ,kündigt ihm 3x an wenn er nicht aufhört gibts morgen früh kein KIKA.
Gibts auch nicht,er hörte nicht auf.
Dann gings bis wir im Flur standen, dort konnte er die Schuhe nicht anziehen, dann wurde Yakari heute abend gestrichen.
Dann gings nach ANdrohung ich würde alleine gehen ohne Probleme.
Im KIGA dann gab er mir 10 Busserl und wollte mich nicht gehen lassen.Ich sagte der Erzieherin das heute nicht unser bester morgen war und sieh nahm ihn auf den Arm.
Ich habe nichts dagegen, wenn mein Sohn am Tag ne Stunde TV schaut!Darum gehts jetzt auch nicht!Und DORA war schon zu Ende!
So einen morgen haben wir jetzt seit 1 Wo.,nur Geschrei und Nein!
Davor war immer alles total harmonisch.Mein Mann ist wenn wir aufstehen schon längst auf Arbeit!

Beitrag von 3erclan 15.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo

warum soll er früh TV schauen?
Meiner darf es nicht.TV Verbot gibt es bei uns nicht.
Mach nen Zettel mit Uhrzeit wo er weiß wann er was zu tun hat und erinnere ihn immer wieder dass er in 2 MInuten zum Zähneputzen kommen soll.Macht euch zusammen fertig evlt als Wettrennen.

Beitrag von nane75 15.11.10 - 12:29 Uhr

Er kuschelt lieber noch im Bett als zu spielen und ob er 20 min.Dora schaut oder spielt ist mir egal.
Er spielt morgends nicht gerne.
Ich brauche meine Ruhe zum schminken ect.,unser Bad ist klein.
Warum sollte er nicht TV schauen?

Beitrag von sandy_1 15.11.10 - 14:44 Uhr

Hallo,

also Fernsehen am morgen ist daher nicht so gut, weil die Kinder eben gerade morgens sehr aufnahmefähig sind.
Das dann sehr oft dazu führt (je nachdem wie lange der Fernsehkonsum morgens ist bzw. was sie schauen) das sie gerade dann z.b in der Schule Konzentrationschwierigkeiten haben.
Meine Kinder dürfen gerne abends schauen, aber morgens unter der Woche auf keinen Fall.

Lg, Sandra

Beitrag von xbienchenx 15.11.10 - 18:48 Uhr

<<<Das dann sehr oft dazu führt (je nachdem wie lange der Fernsehkonsum morgens ist bzw. was sie schauen) das sie gerade dann z.b in der Schule Konzentrationschwierigkeiten haben.

Das finde ich totaler Quatsch, weil es von Kind zu Kind unterschiedlich ist. Das kann man doch gar nicht pauschalisieren.

Unser Sohn schaut jeden Morgen beim Frühstück Fern und bekommt fast nur einsen in der Schule. Ebenso unsere Töchter, die nicht schlechter in der Schule sind, wie wenn mal ein Morgen kein TV geschaut wird.

Abends ist genau so schlecht, weil dann einige Kinder nicht einschlafen können, weil das Hirn einfach mal noch das ganze veratbeiten muss.

Unsere dürfen TV schauen - egal ob morgens oder abends

Beitrag von sandy_1 15.11.10 - 21:28 Uhr

Hallo,

also wenn Du das absoluter Quatsch findest dann ist das eben Deine Meinung.
Es wurde erwiesen das eben morgens schon TV schauen nicht so toll ist. Einfach weil man da einfach schon sehr aufnahmefähig ist. Ob die Kinder dann morgens weniger verarbeiten (wenn sie eigentlich in der Schule aufpassen sollten) als z.b wie Du meinst abends?
Wenn Deine Kinder morgens sowie abends schauen dann ist das für Euch ja ok. Wenn Sie in der Schule gut sind dann toll für Euch. Denke einfach das es eben auf viele andere nicht zutrifft, auch wenn Du das für Quatsch hälst, weil eben Deine Kinder keine Schulprobleme haben.


Obwohl ich absolut nicht gegen Fernsehen bin schauen wir unter der Woche morgen kein Fernsehen (haben da gar keine Zeit dazu ;-)) und auch beim essen läuft bei uns die Glotze auch nicht. Ganz selten wenn wir im Wohnzimmer essen und dann Fernsehen schauen, da muß dann eher was sein wo wichtig ist zum anschauen. Da sieht man aber auch gleich das dann das Essverhalten anders ist, genauso ist auch kein Gespräch möglich. Was auch ein Punkt ist. Das Essverhalten während des Fernsehn schauen ist ganz anders und unbewußter.

Am ende muß es jeder selber wissen, ob und wann man seine Kinder Fernsehen schauen läßt. Ich bin der Meinung das meine Kinder eben morgens vor Schule/Kiga nicht noch vor der Glotze rumhocken müssen. Das haben wir so für uns festgelegt. Genausowenig wie ich kein Fernsehen beim essen haben möchte. Warum?? Weil wir als Familie nur einmal am Tag (abends in dem Fall)zum essen zusammen sitzen können und uns da einfach unterhalten wollen und ich da nicht möchte das das essen reingestopft wird, nur weil sie vor die Glotze wollen oder sonstwas. Diese Zeit ist uns einfach wichtig um das normale vom Tag auszutauschen und das ohne Berieselung...
Aber auch das muß jeder selber entscheiden.

Was bei Euch sehr gut klappt mag eher die Ausnahme sein. Allerdings auch Du kannst nicht pauschalisieren das es eben keine Rolle spielt, wann Kinder fernsehen und wann nicht. Denn das glaube ich nicht und das bestätigen Dir auch viele Ärzte, Lehrer usw. weil sie eben genug Kinder erleben, wo das eben nicht so toll klappt wie bei Euch.
Selbst die Lehrer bei uns an der Schule, weisen bei Elternabenden darauf hin auch den Fernsehkonsum bzw. anderes wie Spielkonsolen usw. einzuschränken. Gerade weil man merkt das sich viele Kinder anders verhalten bzw. nicht mehr so aufnahmefähig sind wie sie sollten.

Aber jeder soll es so handhaben wie es am besten klappt. Bei uns möchte ich nicht das meine Kids morgens unter der Woche vor der Glotze hocken.

Lg, Sandra

Beitrag von xbienchenx 16.11.10 - 17:01 Uhr

<<<Was bei Euch sehr gut klappt mag eher die Ausnahme sein. Allerdings auch Du kannst nicht pauschalisieren das es eben keine Rolle spielt, wann Kinder fernsehen und wann nicht.

Und genau so wenig kannst du pauschalisieren das ihr Kind so zickig ist wegen TV schauen. Das glaube ich hat damit nämlich am allerwenigsten zu tun. Hätte das Kind Konzentrationsschwierigkeiten in der Schule....dann würde ich dir Recht geben. Aber gezicke hat doch mit TV schauen rein gar nichts zu tun. Es sei denn ein Kind hängt permanent vor der Glotze.
Das würde ich nicht mal meinen erlauben. Unsere schauen in der Regel 30 Min. am Tag Fern. Es sei denn am we kommt ein schöner Kinderfilm, den sie dann auch schauen dürfen.

Ansich hast du mit deiner Aussage ja Recht, aber halt nicht spezifisch bei ihrem Problem.

Beitrag von kaffetante 15.11.10 - 12:32 Uhr

Hallöchen,

morgens TV schauen gibt es bei uns nur in äußersten Notfällen - ansonsten halte ich das für einen Start in den Tag kontraproduktiv. Hast Du noch andere Kinder, die nicht geweckt werden sollen?

Ich stehe grundsätzlich vor meiner Familie auf und gehe Stress und Diskussionen so aus dem Weg. Ansonsten bitte ich den Großen sich parallel fertig zu machen oder nehme ihn mit ins Bad zum Quatschen.

Ich hätte auch schlechte Laune, wenn ich es mir morgens erstmal mit ner Tasse Kaffee und nem Buch bequem machen würde und ich dann plötzlich ratz, fatz aus dem Haus müsste. Brrrrrr.....

LG

Beitrag von frauke131 15.11.10 - 12:41 Uhr

Sei mir nicht böse, aber ich halte nichts davon, morgens (in der Woche) fernzusehen und im Bett zu frühstücken.
Ich bin ein extremer Muffel morgens, aber es nützt ja nichts! Würde ich jetzt noch Kaffee ins Bett bekommen und TV schauen, würde ich gar nicht hochkommen.
Verschiebe das Fernsehgucken auf Abends! Steh morgens vor ihm auf, mach Dich fertig und weck ihn dann. Setzt euch an den Tisch, hört vielleicht Radio und versucht in den Tag zu kommen,

Beitrag von anira 15.11.10 - 12:48 Uhr

dumdidum
ich hoffe du hast nicht erwartet das man das mit dem TV billigend zur kenntnis nimmt;)
pack dir schonmal nen helm aus;)

deine strafen musst du aber anders gestalten das es abends oder morgen dann kein TV gibt
is in dem Moment ihm ziemlich egal
bezi viel zu weit weg um zu begreifen
ja mit 5 jahrne kkanner s ich locker selber anziehen
aber etweder hat er imo die phase das er nochmal betüdeölt werden will
oder er test wieder die grenzen neu

also entweder ziehst du ihm die schuhe an
oder nimmst sie in die hand und drohst er darf barfuss laufen
zähne putzen tust du dann usw
er wird ganz schnell wieder ein grosser junge sein wollen;)

Fernsehen direkt aus wenn die sendung zuende ist also net noch gross werbung laufen haben oder das ne neue sendung beginnt

Beitrag von sunny42 15.11.10 - 13:01 Uhr

Das Fernsehen und in Deinem Bett schlafen lasse ich mal außen vor.
Ansonsten hilft bei uns ein geregelter, jeden Tag wiederkehrender
fester Ablauf bei dem die Mithilfe einfach dazugehört.

Bei uns sieht das so aus:

5:30 Uhr stehe ich auf und gehe ins Bad.
6:00 Uhr wecke ich erst die Große und dann den Kleinen.
Dem kleinen lege ich Anziehsachen hin und dann gehe ich in die Küche
um Frühstück zu machen.
10 Minuten später sitzen beide Kinder angezogen am Frühstückstisch
und wir frühstücken.
20 Minuten später gehen die Kinder ins Bad und ich räume die Küche auf.
Dann werden noch die letzten Sachen zusammengepackt, gekuschelt und um 6:55 Uhr verlassen wir das Haus.

Natürlich lief das nicht immer so reibungslos.
Aber der Ablauf lässt genügend Zeit, denn:

Wer sich nicht alleine anzieht ... kommt zu spät zum frühstücken ... bekommt bei weiterer Verzögerung gar nichts mehr zu Essen (in der Kita wird auch noch gefrühstückt, das Kind wird also nicht verhungern.)
... kann dann nicht kuscheln ... kann dann nicht sein Lieblingskuscheltier zusammenpacken ...

Spätestens wenn die Große und ich gemütlich am Frühstückstisch sitzen, hat der Kleine es plötzlich sehr eilig sich anzuziehen.

Ich denke, Strafen die in weiter Ferne liegen bringen da gar nichts.
Entweder es gibt sofort eine spürbare Konsequenz oder man kann es gleich sein lassen.
Wenn ich in der Woche morgens gemütlich im Bett frühstücken und fernsehen würde, hätte ich auch absolut keine Lust mich dann irgendwann dem Alltag zu stellen.
Dieser Luxus wird bei uns am Wochenende genossen.

Alles Liebe
Sunny

Beitrag von zumseline73 15.11.10 - 13:02 Uhr

Hallo,

das kommt mir doch sehr bekannt vor.

Vor ein paar Wochen hatte ich eine Phase in der ich morgens nicht sofort aufstehen konnte, ich war so kaputt das ich "gefühlte Ewigkeiten" zum aufstehen brauchte. Also habe ich meinem Sohn (bald 5) erlaubt morgens ein paar Minuten den Fernseher anzumachen- normalerweise bei uns ein absolutes NoGo.

Was dann folgte ging gar nicht. Ich, war immer noch k.o. & mein Sohn der morgens echt ein Sonnenschein ist, mutierte zum Rumpelstilzchen.
Aber nicht nur einmal, immer dann wenn der Fernseher morgens lief.
Wir mussten uns dann beeilen weil wir spät dran waren. Er heulte wegen 1000 Dingen wie- sein Lieblingsshirt war in der Wäsche...die Zahnpasta schmeckte nicht mehr...das Wetter war doof.. die neuen Schuhe passen nicht mehr#augen
usw.usw....

Somit habe ich ziemlich schnell beschlossen, das wieder abzustellen.
Und: Ich habe meinen Sonnenschein wieder.

Irgendjemand im Thread weiter oben hatte geschrieben, dass man ja selber auch nicht mehr aufstehen möchte, wenn man es sich erstmal gemütlich gemacht hat und ich denke genau das ist der Punkt für die Kids.

Eben war alles noch soo schön kuschelig und gemütlich, sogar mit Essen im Bett herrlich und plötzlich alles vorbei & schnell schnell...

Wir haben für uns beschlossen, solche Aktionen nur noch zu machen, wenn wir frei haben oder keinen Termindruck.

LG
#winke

Beitrag von sandy_1 15.11.10 - 14:25 Uhr

Hallo,

also wenn es bis vor einer Woche so gut lief. Na dann hast ja echt Glück gehabt. Wenn meine 2 Jungs morgens vor der Glotze sitzen würden, kämen sie gar nicht in die Gänge, genausowenig wenn sie anfangn zu spielen oder sonstwas...

Mein Mann ist morgens auch schon weg und wir stehen so um 6.30Uhr auf. Ich wecke die Kinder (8+4,5J.) richte ihnen die Kleider hin und richte den Tisch. Dann Frühstücken wir etwas und dann schicke ich die Jungs zum waschen usw. und umziehen. Bevor die nicht fertig da stehen dürfen sie nicht spielen. Mein Großer hat es damals auch bis aufs letzte ausgereizt und rumgetrödelt und ich habe ihn antreiben müssen das er fertig wird, sonst wäre ich irgendwann zu spät zur arbeit gekommen. Also habe ich ihn einmal im Schlafanzug mitgenommen #schwitz Kiga ist allerdings hinter dem Haus..
Heute kommt es immer mal wieder vor das er gerade zur ersten Stunde, wo er um 7.20Uhr los muß versucht rumzutrödeln. Ich habe ihm gesagt, wann er spätestens los muß und das er sonst eben alleine läuft und zu spät kommt. Er darf dann der Leherin erklären warum er zu spät kommt und die Lehererin darf mir gerne anrufen.. ;-) Muß dazu sagen, das er sonst alleine in die Schule läuft und wieder heim, allerdings wenn jetzt zu dieser Jahreszeit morgens um 7.20Uhr noch stockdunkel ist dann bringe ich ihn mit dem Kleinen Bruder morgens bis zu Ampel oder auch komplett bis zum Aufstellplatz (so wie er gerade möchte). So, also wenn er nicht fertig ist, dann gehen wir ohne ihn.
An den anderen Wochentagen gehen wir dann erst um 7.30Uhr aus dem Haus.

Das klappt bei uns so ganz gut und das obwohl ich sowie mein Großer richtige Morgenmuffel sind, aber das gemeinsame Frühstück muß sein. Auch wenn der Große und ich kaum was essen.

Das streichen von Fernsehen morgens dann nochmal abends usw... Die Kinder können solche "Strafen" nur in einem überschaubaren Rahmen überblicken und mit umgehen. Man kann nicht alles mit ein und der selben Strafe belegen, sondern quasi nur ausgemachte und vorher abgemachte Sachen..
Sprich bei uns gibt es eine Auszeit für das jeweilige Kind, wenn geschlagen wird. Dann wird ins Zimmer gegangen und das Spiel oder sonstiges hat sich erledigt. Gibt auch nix zu dikskutieren oder so. Nach einer bestimmten Zeit muß sich das Kind das geschlagen hat ernstgemeint entschuldigen.... Muß dazu sagen, der Kleine hat eine phase gehabt, wo er aus Spaß gleich hauen wollte und das haben wir damit jetzt so gut wie im Griff..
Dann gibt es bei uns noch paar Regeln und wer sich daran nicht hält, wird einmal ermahnt, dannach gleich die "Strafe" z.b abends Fernsehverbot für den Großen. Es wird auch dann nicht diskutiert. Allerdings diese Verbote gelten für paar Sachen die uns wirklich wichtig sind, denn sonst wäre man manchmal ja nur am verbieten bzw. am Fernsehen streichen für die ganze Woche. Wenn man alles was nicht stimmt mit Strafe verbindet, kann das ganz schnell nach hinten losgehen.

Was ich damit sagen will. Kläre mit Deinem Sohn die wichtigen Sachen und sage ihm dann das wenn er dieses eben nicht befolgt dann folgt diese Konsequenz nach einmaligem Ermahnen. Mit 5Jahren versteht man das. ;-) Mache es vielleicht Deinem Sohn morgens nicht zu bequem, denn warum sollte er denn dann in die Gänge kommen. Das Frühstück im Bett, nebenbei Fernsehen usw. Erst wenn alles erledigt ist wie Frühstück, Morgenwäsche, anziehen usw. dann kann man evtl. spielen wenn noch dazu zeit ist, aber vorher nicht. Denn Kinder sehen das noch nicht so eng, da sie ja nicht auf die arbeit müssen usw. Hat er sich sonst morgens soweit alleine fertig gemacht und jetzt nicht mehr? Also mein Kleiner mit 4,5J. zieht sich komplett an, wäscht/cremt sich und putzt sich die Zähne. Allerdings halte ich ein Aug´ auf die beiden, falls sie gleichzeitig im Bad stehen, denn dann wird schnell rumgeblödelt oder es gibt wegen irgendwas Streit. Falls der Kleine rumtrödelt, dann weiß er das ich ihn so mitnehme wie weit er eben ist.. ;-)

Vielleicht klappt es ja bei Euch bald wieder so entspannt wie vorher ;-)

Lg, Sandra

Beitrag von bamsel 15.11.10 - 14:48 Uhr

Hallo!
Meine Tochter darf morgens auch fernsehen schauen, solange ich mich fertig mache. Wir hatten auch schon mal Theater, das sie weiter gucken wollte u. geschrien hat. Sie ist 3. Ich habe ihr dann erklärt, das ich das Programm für sie aufnehme u. sie es sich abends anschauen darf u. wenn das nicht funktioniert, gibt es morgens kein Fernsehen mehr. Sie hat es auf jeden Fall verstanden u. wir haben kein Theater morgens mehr. Wenn er das nicht verkraftet, dann sollte echt besser der Fernseher aus bleiben. Steh früher auf u. mach Dich fertig, sodaß Du mit ihm zusammen frühstücken kannst.

Gruss,
bamsel

Beitrag von blackcelebration 15.11.10 - 19:41 Uhr

Hallo,

ich möchte Dich zu dem TV-gucken nicht ver-/beurteilen. Ich persönlich finde das total schrecklich, weil das nur eine Art von "parken und ruhig stellen" ist, aber das muss jeder für sich alleine entscheiden.
Was ich ganz schrecklich finde, daß Dein Sohn alleine frühstückt. Und dann noch im Bett!?Warum frühstückst Du nicht mit ihm zusammen? Solltest Du nicht mit Deinem Kind den Tag beginnen, damit er nicht alleine ist?
Wenn Du Zeit für Dich brauchst, dann kannst Du doch einfach früher aufstehen und ihn solange schlafen lassen. Dann kann er ins Bad und Du deckst in dieser Zeit den Tisch und machst Brote.
Ich wette das es viel harmonischer abläuft, wenn ihr zusammen esst, redet, lacht.
Ggfs. kann man auch zu zweit ins Bad und den Tag somit schonmal schöner und mit bisschen Spass beginnen.
LG

PS: sollte ich das mit dem frühstücken falsch verstanden haben, dann ist das natürlich hinfällig.

Beitrag von mickos 16.11.10 - 15:09 Uhr

Hallo!

Also ich finde das nicht gut das dein Sohn schon morgens fern schaut.Auch das er alleine im Bett frühstücken muss.
Es ist doch so schön wenn man gemeinsam mit seinen Kindern frühstücken kann.Ich konnte das lange Zeit nicht,und kann es auch jetzt noch nicht jeden Tag,aber gerade solche Frühstückstage geniesse ich.Und die Kinder auch.
Lieber stehe ich eher auf,mach mich schon fertig.Bevor ich ins Bad gehe,wecke ich die Kinder schon mal vor.Sie kuscheln dann meist noch eine Weile und zu einem bestimmten Zeitpunkt wird aufgestanden.Dann waschen zähneputzen anziehen.Meist decke ich in der Zwischenzeit den Tisch,oder sie helfen dann dabei.Und dann wird cirka 20 min gefrühstückt,der Tag besprochen usw.Dann der Tisch abgedeckt,alles verräumt und dann gehts los,für die Kurzen in die Schule für mich zu Arbeit.
Ich finde es schön und merke das die Kinder das auch geniessen und brauchen.Im Moment haben wir 3 Tage in der Woche,die so ablaufen.Die restlichen Tage ist ihr Vater zuständig(ich fange 5.30Uhr an zu arbeiten),da läuft es nicht ganz so wie bei mir.Aber an meiner Tochter merke ich wie wichtig das regelmässigen für sie ist.Darum bin ich schon froh um diese drei Tage.
Und beim Anziehen mach doch eher ein Spiel drauss,als Verboten zu drohen.Nicht anziehen steht ja irgentwo nicht mit dem Fernsehen im Zusammenhang.Ich schaue schon immer das "Strafen" mit dem was die Kinder nicht machen wollen zu tun haben.Also zum Beispiel will mein Sohn keine Zähne putzen,gibt es logischerweise keine Süssigkeiten.
Wenn sie nicht helfen die Spülmaschine auszuräumen oder so,dann hab ich logischerweise weniger bis garkeine Zeit für sie zum spielen.Wer abends nicht rechtzeitig fertig fürs Bett ist bekommt keine Geschichte.Das immer wieder konzequent durchgezogen,kostet am Anfang Nerven,aber irgentwann klappt das gut.Ausnahmen bestätigen die Regel.:-p
Ab und zu muss man auch mal wieder neue Regeln aufstellen,die Kinder werden ja auch älter und verändern sich.
Dir und deinem Sohn alles Gute und viel Glück.

Liebe Grüße Mickos

Beitrag von king.with.deckchair 16.11.10 - 21:03 Uhr

Stimmt, das ist wirklich grausig, dass dein Kind morgens vor dem Fernseher geparkt wird und offenbar schon so ein Fernsehjunkie ist, dass TV-Konsumentzug als Strafandrohung herhalten muss.

Bei allem Verständnis, dass man als berufstätige Mutter morgens ein Programm hat - aber das geht ja mal gar nicht.

Beitrag von nuckelspucker 16.11.10 - 21:43 Uhr

hey,

wenn ich morgens den TV anmachen würde, wäre mein sohn nicht dazu zu bewegen, sich anzuziehen oder zu frühstücken oder gar in den KIGA zu gehen.

ich mache mich fertig, wenn er noch schläft und wecke ihn dann zum frühstück oder wenn er schon wach ist steht er normal mit auf, ganz ohne TV und frühstück im bett.

soviel zeit hätt ich gar nicht.

lg claudia

Beitrag von ratpanat75 17.11.10 - 14:09 Uhr

Hallo,

ich würde den Morgen definitiv anders gestalten.

1. Steh eine halbe Stunde früher auf, dann hast du genug Zeit, um dich in Ruhe zu schminken, etc.!

2. Frühstückt gemeinsam!

3 .Lass den Fernseher morgens aus!

Ganz ehrlich, bei eurem Morgenprogramm würde ich auch streiken.

LG