Elterngeld die 1000te...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miri83 15.11.10 - 12:11 Uhr

Hallo liebe Mitkugelis,

ich möchte mich langsam an den Antrag zum Elterngeld machen, sprich soweit vorbereiten als möglich & habe hierzu ein paar Fragen.

1. Kann der Antrag handschriftlich ausgefüllt werden?

2. Wenn ich als Mutter (linke Spalte) Elterngeld beantragen möchte, muss ich dann auch die Angaben zum Vater (rechte Spalte) machen?

3. Mein Mann ist selbständig und hat über den Winter eher ein ruhigeres Geschäft, somit eben auch um den Zeitpunkt der Geburt unseres Sohnemannes im Januar. Daher stellen wir uns die Frage, ob es nicht sinnvoll ist, dass er solange ich im Mutterschutz bin Elternzeit beantragt. Ist das möglich während ich im Muschu bin? Was denkt ihr? Wie berechnet sich bei einem Selbständigen das Elterngeld?

Danke & viele Grüße

Miri + Babyboy inside (31+3) #verliebt

Beitrag von bunny2204 15.11.10 - 12:16 Uhr

1. ja der Antrag kann handschriflicht ausgefüllt werden

2. Ihr müsst den Antrag zusammen abgeben (beide Seiten) - auser dein Mann beantrag Elterngeld erst später.

3. Mein Mann bleibt auch während der Muschu Zeit daheim, das geht problemlos. Ihr verbraucht dann in der Zeit 4 von den dann 14 Monaten Elterngeltzeit. D.h. dein Elterngeld endet wenn dein Kind ein Jahr alt ist.

4. mit selbstständigkeit kenne ich mich nicht aus, wir sind beide Beamte.

Lg BUNNY #hasi

Beitrag von samafe75 15.11.10 - 13:20 Uhr

Hallo :)

Frage 1 und 2, sowe ein Teil zu 3 wurden ja schon beantwortet. ;)

Zu Punkt 3:
Bei Selbstständigen wird das Elterngeld in Höhe von 67% des Gewinns (auch durchschnittlich auf 12 Monate berechnet) nach Abzug der Steuern ersetzt. Max. bis 1.800 €. Es sei denn es handelt sich z.B. um eine Kapitalgesellschaftt (GmbH etc.) und Dein Mann zahlt sich Gehalt aus.
Dann dient dieses als Grundlage.

Schau mal hier: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Archiv/16-legislatur,did=76694.html

und hier: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Archiv/16-legislatur,did=86482.html

LG
Bine

Beitrag von susannea 15.11.10 - 16:33 Uhr

1. Kommt aufs Bundesland drauf an.
2, Ja, persönliche Daten ja.
3. Ja, ist es. Aus dem Gewinn deanlagungs letzten abgeschlossenen Veranlagungszeitraumens wenn er in der Zeit kein Einkommen hat, sonst aus der Differenz!