U5,bitte Rat wegen Beikost/stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamalein1981 15.11.10 - 12:23 Uhr

Huhu,

ich stille noch, außer abends isst sie vor dem stillen Milchbrei mit Obst. Nun sagte der Kinderarzt vorhin, ich muss schleinigst anfangen Beikost zu geben mit Fleisch. Ab dem 5 . Monat schon...und nun?

LG

Hab ich alles falsch gemacht?

Beitrag von lilly7686 15.11.10 - 12:35 Uhr

Hallo!

Äh, ja, es gibt Studien, die sagen, ein Baby braucht Fleisch.
Allerdings gehen die Meinungen auseinander. Diese Studie wurde 1. von der Nahrungsindustrie finanziert (was eigentlich schon alles aussagt) und 2. wurde den Kindern so lange anderes Essen gegeben in verschiedener Zusammensetzung, dass die Ergebnisse "passten".
Das ist, was ich bisher gehört/gelesen habe.

Nun, wie man diese Infos auslegt muss jeder selbst entscheiden. Werden diese "Infos" nur von fanatischen Stillmüttern und Vegetariern verbreitet? Ist was Wahres dran? Braucht mein Kind nun Fleisch oder nicht? Tja, das muss jede Mutter selbst entscheiden. Auch du.

Fakt ist, dass die meisten Kinderärzte keine Ahnung von Ernährung haben. Fakt ist auch, dass die WHO voll Stillen bis 6 Monate empfiehlt. Das heißt, du müsstest noch gar keine Beikost geben und schon gar kein Fleisch, wenn du das nicht willst oder was auch immer.

Es ist durchaus möglich, sein Baby vegetarisch zu ernähren. Dann allerdings solltest du das Baby regelmäßig vom Arzt durchchecken lassen zwecks eventuellem B12-Mangels.

Du MUSST gar nix. Du kannst dein Baby weiter Fleischlos ernähren, wenn du dies möchtest.

Und schon gar nicht musst du vor dem vollendeten 6. Monat überhaupt Beikost geschweigedenn Fleisch geben.

Entscheide selbst, was du tust. Der Arzt meit es sicher gut, aber was er sagt ist schlicht falsch. Du musst kein Fleisch geben, wenn du gewisse Dinge beachtest. Informier dich einfach über vegetarische und dennoch ausgewogene Ernährung, dann machst du nichts falsch.
Und wenn du Fleisch geben willst, kannst du dir ruhig Zeit lassen. Lass dich nicht stressen.

Alles Liebe!

Beitrag von mamalein1981 15.11.10 - 12:40 Uhr

Huhu,

lieben Dank! Den ersten Brei hat sie mit 6,5 Monaten bekommen, weil sie Interesse am essen hatte. Nun waren wir damit zufrieden mit einer Mahlzeit...mehr Gedanken hatte ich mir noch nicht gemacht. Fleisch soll sie ja bekommen, abr nicht von heut auf morgen.

Lieben Dank:-)

Beitrag von lilly7686 15.11.10 - 12:43 Uhr

Na dann lass dir Zeit. Du musst nicht sofort. Natürlich ist Fleisch aufgrund des Eisens und der Vitamine wichtig. Aber dein Kind wird sicher keine Mangelerscheinungen bekommen, wenn du noch ein paar Wochen mit dem Fleisch wartest ;-)

Beitrag von berry26 15.11.10 - 12:52 Uhr

Das ist absoluter Blödsinn! Es gibt Kinder die wurden früher 1 Jahr lang voll gestillt (wg. Allergiegefahr)!!! Auch diesen Kindern hat es an nichts gemangelt.

Lass dir ruhig Zeit. Auch mit Fleisch kannst du noch locker einen Monat warten. Führe erst mal langsam Gemüse etc. ein und dann kannst du auch Fleisch geben.

LG

Judith

Beitrag von zwillinge2005 15.11.10 - 12:55 Uhr

Hallo,

"Lilliy" hat Dir schon ausführlich das wichtigste geschrieben. Wenn es Deinem Kinderarzt wirklich nur um das Eisen im Fleisch geht - Neun Monate sollten die Eisenspeicher ausreichen. Bei gestillten Kindern noch eher als bei Flaschenkindern. Wenn Du GOB fütterst nimm am besten Hirse - da ist am meisten Eisen drin und einem Gemüse-Brei kann man auch Hirse zufügen. Zusätzlich ist Vitamin C in Form angereicherte Säfte oder Apfelmus sinnvoll zur besseren Aufnahme.

Hat Dein Kinderarzt wirklich die Formulierezng "Sie müssen schleunigst anfangen" benutzt oder war das Deine Interpretation?

LG, Andrea

Beitrag von mamalein1981 15.11.10 - 13:28 Uhr

huhu,

er hat es so gesagt.

lg

Beitrag von seni81 15.11.10 - 14:06 Uhr

Hi,

lass den KiA reden und sag ihm was er hören will.

Du kannst Deinem Baby auch den Abendbrei mit Hirse machen, d bekommt er auch Eisen, falls das das Problem Deines KiA ist.

Wir hatten am Freitag U5. Meiner ist nun 6 Monate und verweigert den Brei. Was soll ich tun, weiter stillen, richtig.


LG Seni

Beitrag von lucaundhartmut 15.11.10 - 14:49 Uhr

Hi mamalein1981,

es ist i. d. R. ratsam, frühestens mit 5 Monaten, spätestens mit 7 Monaten Beikost anzubieten, wobei man idealerweise mit der Mittagsmahlzeit anfangen sollte (1. Woche z. B. Karotten, 2. Woche z. B. Karotten, Kartoffeln, 3. und 4. Woche z. B. Karotten, Kartoffeln, Rindfleisch).

Die Eisenvorräte reichen bei Babys (meist unabhängig davon, ob sie Premilch und/oder Frauenmilch erhalten) meist nur 6 Monate, so dass spätestens ab dem 7. Lebensmonat Beikost angeboten werden sollte.




LG
Steffi

Beitrag von littlelight 15.11.10 - 14:55 Uhr

Man sollte dabei bedenken, dass auch Muttermilch Eisen enthält und das wird optimal resorbiert, viel besser als das Eisen aus Formula, Fleisch oder anderer Beikost.

Beitrag von lalal 15.11.10 - 15:04 Uhr

so ist es!

Beitrag von steffi0413 15.11.10 - 18:28 Uhr

Hallo,

zuerst, Du hast nicht falsch gemacht, gerade umgekehrt. :-)

Meine Vorschreiberinnen haben schon sehr viele sehr gute Argumentationen erwähnt, ich versuche dir ein paar pro und kontra zu schreiben. Vielleicht helfen die die richtige Entscheidung zu treffen.

Wenn man über Einführung vom Fleisch diskutiert, dann geht's eigentlich fast immer um Eisen.

Jezt ist die Frage ob deine Kleine von Eisenmangel gefährdet ist?

-JA, wenn sie ein Frühchen war oder Geburtsgewicht unter ca.2500g
-NEIN, wiel sie gestillt wird. Mumi enthält nicht viel Eisen, kann aber davon ca. 50% aufgenommen werden (bei Flaschenmilch ist das ca. 5%!)
-NEIN, weil ihr nicht zu früh mit Beikost angefangen habt (frühe Beikosteinführung verschlechtert die Eisenaufnahme)

Andereseits stimmt, dass die Eisenvorräte eines gesunden Babys für 6-9 Monate ausreichen.
Das stimmt auch, dass in Gemüsen Eisen in sehr gebunder Form vorhanden ist, kann nur ca. 5% aufgenommen werden. Bei Fleisch ist das bei 10-15%.

Fleisch verursacht nur sehr selten Probleme und kann auch mit Obst gemischt werden.
Also, Du machst damit nichts falsches wenn Du langsam Fleisch einführst - wenn Du nichts prinzipielles dagegen hast.

Hier ein ganz interessanter Artikel über Eisen: http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcatart=231&lang=1&client=1

LG
Steffi