Restless-Legs bei meinem Sohn??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von julian0306 15.11.10 - 12:55 Uhr

Hallo,

da ich dieses Syndrom leider habe und man es auch leider vererben kann, vermute ich jetzt auch dieses Syndrom bei meinem Sohn.

Er ist Nachts sowieso schon immer sehr unruhig aber gestern Abend, er durfte bei uns einschlafen/schlafen, zuckte er wieder so mit seinen Beinen, rauf runter, strecken, anziehen etc. und dann sagte er mir auch, dass es so kitzeln und zwicken würde und er könne nicht anders (haben es halt immer auf "ich will nicht einschlafen" geschoben). Jetzt wo er mir das erste mal sagt, er könne da nichts für, mach ich mir gedanken. Warum solle er mir genau das sagen, was ich auch habe (und davon weiss er ja nix)

Da ich im Internet gelesen hab, dass man sowieso nichts mit medis bei Kindern macht, frag ich diejenigen dies es bei ihren kindern auch haben, was ihr macht?

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von cori0815 15.11.10 - 14:01 Uhr

hi Tanja!

Ich bin keine Betroffene, habe aber neulich einen Artikel darüber gelesen. Und da stand auch drin, dass heute sehr viel über die Homöopathie versucht wird. Wenn ich mich recht erinnere, ist es ja eine neurologische Erkrankung. Und da sind natürlich die homöopathischen Mittel begrenzt. Aber gerade bei einem Kind würde ich es sofort versuchen. Was gibt es zu verlieren.

Zuvor gilt es aber, eine Diagnose zu stellen. Frage deinen Kinderarzt und lass dich ggf. an einen Neurologen überweisen, der sich mit Kindern auf dem Gebiet auskennt.

LG
cori