Kosten für Treppenhausreinigung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von ann-mary 15.11.10 - 13:54 Uhr

Hallo,

helft mir doch mal auf die Sprünge, ob ich evtl. einen Denkfehler in der Rechnung habe.

Also es geht um die wöchentliche Flurreinigung durch eine Putzfrau.

Auf jeder Etage wohnen 2 Parteien.

5,00 Euro sind pro Woche zu zahlen.

Wenn Mieter A jetzt beschließt seine Flurwochen selbst zu machen, muss dann nicht Mieter B weniger an Flurwochengeld zahlen ?

Wenn die Putzfrau also alle 2 Wochen diese eine Etage nicht putzen braucht, weil eben der andere Mieter selber die Reinigung übernimmt, wird sie doch demnach auch nicht von Mieter B bezahlt. Sehe ich das jetzt falsch ?

Der Vermieter nimmt m.E. dem Mieter doppelt soviel an Kosten ab, wie er eigentlich zahlen muss. Seht ihr das auch so ?

Hab im Moment eine Denkblockade, liegt wohl an meine Erkältung. #gruebel

Bitte mal um Aufklärung. Danke ....

HG ann

Beitrag von -kopfsalat- 15.11.10 - 14:40 Uhr

wenn 2 Parteien auf der Etage wohnt, muss eine der Parteien nur alle 2 wochen den Flur putzen. D.h. die Putzfrau bekommt in der einen Woche die 5 Euro der einen Partei, in der darauffolgenden Woche dann 5 Euro der 2. Partei.

So ist es auf jeden Fall bei uns geregelt.

Salat

Beitrag von ina_bunny 15.11.10 - 19:14 Uhr

Genau, und wenn eine Partei meint selbst putzen zu müssen bekommt die Putzfrau nur alle 2 Woche ihre 5 Euro.

LG Ina

Beitrag von knutschka 15.11.10 - 19:36 Uhr

Hallo,

ich denke, das hat so seine Richtigkeit. Ihr hättet statt der wöchentlichen 5 € auch im 2-Wochen-Rythmus 10€ vereinbaren können, dir ihr dann bezahlt, wenn sie für euch den Flur macht. Nun kommt sie nur noch zu euren Wochen - der Anteil vom Nachbarn fällt weg, aber ihr zahlt nach wie vor 20€ im Monate.

Ich finde den Betrag übrigens sehr hoch. Wir zahlen 8€ und ein paar Zerquetschte im Monat... Dafür wird unser großer Flur wöchtentlich und Boden sowie großer Kellerflur einmal monatlich geputzt.

Bei uns erledigt das ein Hausmeisterservice - vielleicht gibt es die Option bei euch auch.

LG Berna

Beitrag von ann-mary 16.11.10 - 10:02 Uhr

Der 2-Wochen-Rhytmus von je 10,00 Euro ist nachvollziehbar. #aha

Steht hier aber nicht in Frage. Sondern eben pro Woche 5,00 Euro.

Wenn die Putzfrau nicht jede Woche putzen braucht, warum soll man dann für eine nichterfolgte Leistung zahlen ? #kratz

*grübel*
ann



Beitrag von knutschka 16.11.10 - 15:32 Uhr

Die Dame hat vorher jede Woche 10€ (5 von euch und 5 von den Nachbarn) fürs Putzen bekommen. Nun bekommt sie nur noch 5€, also die Hälfte und arbeitet dafür auch nur die Hälfte.

Du zahlst also nicht die nichterbrachte Leistung, sondern ganz normal euren realen Putzkosten.

Wie gesagt, ihr hättet vorher auch regeln können, dass ihr jeweils im zweiwöchigen Rhythmus die 10€ zur Gänze bezahlt - also immer derjenige, der gerade mit der Treppenhausreinigung dran ist, bezahlt die Putzfrau. Vorher habt ihr euch aber jeweils die Kosten geteilt.

Euer Nachbar nimmt den Dienst nicht mehr in Anspruch, ihr nutzt ihn aber weiter vollständig und bezahlt ihn dementsprechend auch (also euren Anteil).

LG Berna

Beitrag von ann-mary 16.11.10 - 20:09 Uhr

Ach so, also wenn man von einer Flurwoche von 5,00 Euro spricht, ist der Stundensatz der Putzfrau gemeint und nicht ob sie den Flur geputzt hat oder nicht.

Aber ich finde es trotzdem ungerecht, Putzgeld zu zahlen, wenn keine Putzwoche besteht.

HG ann

Beitrag von knutschka 16.11.10 - 20:12 Uhr

Aber das hast du doch vorher auch gemacht - du hast die 5€ bezahlt, obwohl ihr nicht dran ward...

Jetzt macht die Frau nur noch halbe Arbeit und bekommt auc nur halbes Geld (eben weiterhin den Betrag, dem euer Anteil entspricht) - was ist denn daran ungerecht?

LG Berna

Beitrag von ann-mary 19.11.10 - 14:17 Uhr

Es betrifft nicht mich, sondern einem aus der Familie und dass der Nachbar selbst putzt auch erst vor kurzem aufgefallen.

Die Vermieter sind Verwandte von uns die ich aus persönlichen Gründen auf den Mond schießen könnte.

DESWEGEN !!

HG ann