Frage zu Job-gehört eigentlich nicht hierhin, aber ich will in schwarz

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von KalleArsch 15.11.10 - 14:14 Uhr

Hallo,

jetzt muss ich euch auch mal fragen:

Mein AG hat mir im Personalgespräch gesagt, dass ich nach der Probezeit nicht übernommen werde...mein Einsatz sei toll und stimmt auch alles, aber die GF stellt sich eher eine andere Art von Person für meine Position vor. Kurzum: ihnen passt meine Nase nicht. Bzw. 1-2 Personen passt eben meine Nase nicht.

Eigentlich wollten sie mir einen anderen Job in einer anderen Abteilung anbieten, das ist jetzt auch gestorben, weil sie jemanden günstigeren gefunden haben. Eigentlich wollten wir im Halbzeitgespräch die Konditionen für den neuen Job besprechen, und dann also sowas.

Ich habe 2009 12 Monate (woanders) gearbeitet, 2010 war ich von Jan - ca. Mitte April arbeitslos (ALG1), habe dann ca. Mitte April bis Ende Juli einen Job gehabt und eben August bis zur Ende meiner Probezeit (bis Ende Januar 2011) den Job hier.

Eben weil es so unfachliche Kündigungsgründe sind, macht mir die Kündigung schwer zu schaffen.

Ich habe Bauchschmerzen, mir ist schwindelig, ich komme mir hier vor wie Kalle Arsch und weiß nicht mehr, wem ich hier noch über den Weg trauen kann.

Ich bin AZ, arbeitete 40 Stunden, war 2 Tage krank (1 x 1 Tag und 2 x 0,5 Tage) und obwohl mein Kind sich was gebrochen und einen Gips hatte, habe ich mich nicht krankschreiben lassen, um meinem AG zu zeigen, dass ich auch als Mutti einsatzfähig bin.

Ich habe viele Dinge für den AG getan, die ich eigentlich nicht hätte machen müssen. Naja, sagt AG. Das ist ja auch alles toll, deswegen kannst du die Probezeit auch bleiben und dir was neues suchen. Vielleicht kann man ja auch 1-2 Monate hinten an die Probezeit hängen, wenn es nötig ist. Mir drängt sich der Verdacht auf, dass sie mir nur nicht im Dezember kündigen, weil sie davon ausgehen, dass ich die Weihnachtsvertretung mache.

Frage: was würdet ihr in meiner Situation machen?
Das Pferd auf dem ich also jetzt sitze, ist komplett tot.

Durchhalten und die Monate noch mitnehmen? Bringen mir die 6 Monate überhaupt was für meinen Anspruch? Habe ich nicht eh nur Anspruch, weil ich 2009 12 Monate lang gearbeitet habe?

Habt ihr eine andere Idee?

Viele Grüße von Kalle Arsch.:-(

Beitrag von lisasimpson 15.11.10 - 14:27 Uhr

"rage: was würdet ihr in meiner Situation machen?
Das Pferd auf dem ich also jetzt sitze, ist komplett tot.

Durchhalten und die Monate noch mitnehmen? Bringen mir die 6 Monate überhaupt was für meinen Anspruch? Habe ich nicht eh nur Anspruch, weil ich 2009 12 Monate lang gearbeitet habe?


also
1. besser aus einem bestehenden arbeitsverhältnis bewerben als aus der Arbeitslosigkeit
2. klar bringen dir die monate was. einen anspruch hast du glaub ich überhaput erst, wen ndu in den letzten 2 jahren 12 monate sozialversicehrungspflichtiug beschäftigt warst- aber je merh monate es sind, desto länger ist dein anspruch (ich glaub von 6-12 monaten?!)

außerdem: warum solltest du gehen?
du machst deinen job, du bekomsmt dein geld und nach ner bestimtmen zeit endet das verhältnis eben- ist ja nichts dramatisches

lisasimpson

Beitrag von regenschirm 15.11.10 - 14:48 Uhr

na so toll wie dein ag dich beschreibst, scheinst du ja nicht zu sein. wenn alles so gut wäre, dann hätten sie dich ja behalten!
eine probezeit ist ja dafür da, um zu sehen, ob ihr zusammen passt bzw. ob du in die firma passt usw. und auch wenn du angeblich gute arbeit gemacht hast, scheint es ja etwas zu geben, warum die dich nicht behalten möchten.

anspruch hast du auf alg 1 (das meinst du doch?), wenn du mind. 360 tage durchgearbeitet hast.

Beitrag von KalleArsch 15.11.10 - 15:00 Uhr

"und auch wenn du angeblich gute arbeit gemacht hast, scheint es ja etwas zu geben, warum die dich nicht behalten möchten. "

Das hatte ja beschrieben warum.

360 Tage durch? Hab ich ja: 2009.

Warum so grantig?
#augen



Beitrag von regenschirm 15.11.10 - 19:28 Uhr

grantig? ich? nö!

ich hab ja geschrieben, dass eine probezeit dafür da ist um zu sehen, ob`s passt und einige haben sich halt gegen dich entschieden.
ist zwar ärgerlich, da man sich sicher ausgenutzt vorkommt, aber es ist nun mal alles korrekt so.

Beitrag von goldtaube 15.11.10 - 16:36 Uhr

<<anspruch hast du auf alg 1 (das meinst du doch?), wenn du mind. 360 tage durchgearbeitet hast. <<

Man muss innerhalb der letzten 24 Monate mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein. Diese Monate muss man aber nicht am Stück gearbeitet haben.

Beitrag von lichtchen67 15.11.10 - 14:52 Uhr

Probezeit ist Probezeit und genau dafür da. Ich finde es eher fair von Deinem jetztigen Arbeitgeber Dir anzubieten, bis zum Ende zu bleiben und eventuell noch 1-2 Monate, bis du was neues hast. Muss er ja nicht tun.

So hast Du einen Job, verdienst solange Geld und kannst Dir aus dem Arbeitsverhältnis heraus was neues suchen.

Ich kapier die Überlegung sofort alles hinzuschmeißen ehrlich gesagt nicht.

Und ehrlich gesagt finde ich 2 Tage krank in 3 1/2 Monaten auch nicht rühmlich wenig. Die hatte ich in den letzten 3 Jahren vielleicht.

Lichtchen

Beitrag von pumukel75 15.11.10 - 14:56 Uhr

Zuerst einmal...Kapitalismus nennt man das ganze wohl...hart und meist nicht besonders fair...
Du weist doch jetzt wenigstens woran du bist, kannst dich auf dem Arbeitsmarkt noch ungekündigt umsehen und dir in den nächste 6 Monaten was anderes suchen.
Was willst du sonst machen ? jetzt 6 Monate Krank schreiben lassen oder selbst kündigen ? ich glaube das ist der falsche Weg.
Zieh das Ding bis zum Ende durch und fertig ist es...

Sowas kann dir immer wieder passieren, ich finde das Argument das du trotz Gips deines Kindes arbeiten gegangen bist, allerdings recht überflüssig. Man sollte in solchen Situationen schon sehen, das es mit der Betreuung funktioniert.
Ich bin selbst Arbeitgeber, müsste mich aus besagten Gründen auch schon desöfteren von Leuten trennen, die dachten bei jedem Schnupfen des Kindes mir einen Krankenschein bringen zu können. Entweder man steht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung und regelt im Krankheitsfall auch die Betreuung oder man sollte es lassen.

Beitrag von manavgat 16.11.10 - 09:21 Uhr

Deine Probezeit ist aber sehr lang! Oder hast du einen befristeten Arbeitsvertrag.

Ich würde mir umgehend was anderes suchen!

Gruß

Manavgat

Beitrag von KalleArsch 16.11.10 - 10:48 Uhr

Hi,

wie gut, dass du dich meldest, du hast in solchen Sachen immer einen super Durchblick!!!

Naja, die Probezeit geht von August bis Januar (6 Monate). Man bietet mir dann an, eventuell 1-2 Monate dranzuhängen. Wahrscheinlich bis sie auch jemanden anderes haben.

Ich habe halt auch Angst, dass sie ihr Wort (wieder) nicht halten und mich doch rauskicken, wenn es ihnen passt. Schriftliche Vereinbarung darüber wird es nicht geben. Ich hatte nachgefragt und es wurde gesagt, dass es nur mündlich vereinbart wird.

VG!!

Beitrag von manavgat 16.11.10 - 11:58 Uhr

Die Probezeit ist praktisch für Dich, weil Du innerhalb von 2 Wochen zum Monatsende kündigen kannst. Such Dir was anderes.

Noch ein Tipp: wenn es nichts schriftliches gibt und Du nach der Probezeit weiter arbeitest, dann hat die Firma imho mit Zitronen gehandelt...

Gruß

Manavgat

Beitrag von KalleArsch 16.11.10 - 13:58 Uhr

also ich habe auch in der PZ 4 Wochen.

Die Frage ist, wenn ich selbst kündige, bekomme ich kein ALG1 und damit nüscht. Oder halt eben Hartz4 bis Ende der Sperrfrist, aber das ist nicht wirklich eine Alternative.

Sie wollen mir am letzten Tag der PZ kündigen, falls nötig. Damit verlängert es sich um einen Monat. Falls sie das vergessen, haben sie mich am Hacken...:-p


ich danke dir!!!
Kalle

Beitrag von manavgat 16.11.10 - 14:33 Uhr

Ich meinte nicht, dass Du selbst kündigen sollst, ohne was zu haben. Aber für einen potentiellen AG kann es von Vorteil sein, wenn ein Bewerber schon nach 4 Wochen anfangen kann.

Viel Erfolg

Manavgat