babyschwimmen!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ninchen220886 15.11.10 - 14:37 Uhr

Hallo!
Ich möchte morgen das erste Mal mit meinem Sohn (15 Wochen) zum Babyschwimmkurs gehn. Bin ziemlich aufgeregt wie das so laufen wird, hat da jemand Erfahrung von euch? Oder war jemand schon mal in der Seelöwenschwimmschule in Hannover? #zitter

Beitrag von izzybizzy 15.11.10 - 14:41 Uhr

Wird bestimmt schön!!
Meine Tipps:
- wenn Papa Zeit hat: mitnehmen, zu zweit ist es entspannter.
- Bikini/Badeanzug schon drunter ziehen
- Decke/Wickelunterlage nicht vergessen
- stell dich auf Geschrei beim Umziehen nach dem Schwimmen ein, die meisten sind nach den ersten Malen doch ziehmlich fertig.

oh, Baby hat hunger, später mehr..
LG

Beitrag von ninchen220886 15.11.10 - 15:27 Uhr

Ja vielen Dank für die ganzen Anregungen und Tipps!!
Werds wohl einfach auf mich zukommen lassen...:-p

Euch noch allen viel Spaß!!

Liebe Grüße aus der schönsten Landeshauptstadt!!

Beitrag von karamalz 15.11.10 - 14:42 Uhr

hi,
wir waren auch zum babyschwimmen, wenn auch in einer anderen einrichtung. mein kleiner war aber auch schon ca. 6 monate als wir waren. es hat ihm richtig spass gemacht! auch das tauchen. wir haben uns schnell die schwimmwindeln geklemmt und schwimmbadehosen genommen. viel spaß!

Beitrag von bienja 15.11.10 - 14:43 Uhr

hi

wir gehen schon zur 9.h zum babyschwimmen ;-) Heute nachmittag...
ich finde es echt toll und die kleinen machen von stunde zu stunde mehr...
unser sohn ist jetzt 6monate alt... haben auch mit 3 monaten begonnen...
schwimmwindel nicht vergessen :-D
ich denke euer trainer wird dir alles zeigen und es langsam angehen lassen wir haben beim 1.x auch nicht getaucht...

lg viel spaß

Beitrag von hardcorezicke 15.11.10 - 14:49 Uhr

huh

wir gehen auch zum babyschwimmen.. sind schon in der 2ten runde... na ja schwimmen kann man es nicht nennen *fg* sie hat mega viel spass und duracell ist nichts dagegen..

es werden wasserspiele gemacht um das kind ans wasser zu gewöhnen... hinter wird das kind auch kurz unterwasser getaucht... und später an schwimmflügel gewöhnt..

schwimmpampers habe ich nie genommen.. ich habe direkt eine schwimmwindel genommen..musste halt anfangs nur raus wenn sie in die buchs gemacht hat..sie hatte die angewohnheit immer dann zu donnern wenn sie im wasser war...

wickelunterlage habe ich nicht mehr genommen. ich habe nen handtuch drunter gelegt,,,

hinterher sind die kleinen quengelig... weil sie müde sind... nur meine nicht... sie hat immer geschimpft weil es vorbei war ^^.. sie liebt das wasser halt. lach


lg diana und leonie

Beitrag von marysa1705 15.11.10 - 14:58 Uhr

Hallo,

laufen wird es vermutlich so, dass Dein Baby vermehrt Durchfall und Ohrenentzündungen bekommen wird.

http://download.taz.de/geburt_2008-2.pdf

Deshalb wird Babyschwimmen nämlich von Umweltwissenschaftlern auch erst nach dem ersten Lebensjahr empfohlen.

Meistens ist es für die Mütter sehr stressig, weil die Kleinen natürlich genau dann müde werden, Hunger bekommen, ... wenn es ins Wasser gehen soll. Ausziehen, Anziehen, Wechsel von warm und kalt, ... das alles trägt dann sein übriges dazu bei, dass es sowohl für die Mutter als auch für das Kind sehr stressig wird.

Kein Baby braucht "Babyschwimmen".

Sabrina

Beitrag von knuffel84 15.11.10 - 15:04 Uhr

Also, DAS kann ich nicht bestätigen!

Mein Sohn schwimmt seit der 8.LW und hatte noch NIE vermehrt Durchfall oder Ohrenentzündungen! Auch die anderen Kinder im Kurs hatten noch NIE etwas damit zu tun.

Außerdem finde ich von den ganzen angebotenen Kursen das Babyschwimmen an sinnvollsten. Ist natürlich nur MEINE Meinung!

LG
Jasmin

Beitrag von marysa1705 15.11.10 - 15:52 Uhr

>>Mein Sohn schwimmt seit der 8.LW und hatte noch NIE vermehrt Durchfall oder Ohrenentzündungen! Auch die anderen Kinder im Kurs hatten noch NIE etwas damit zu tun.<<

Was natürlich nicht repräsentativ ist! #aha

Beitrag von knuffel84 15.11.10 - 17:00 Uhr

Nicht repräsentativ?

DESHALB habe ich auch direkt erwähnt, dass alle anderen damit auch keine Probleme haben!

Ich denke man sollte sich lieber selbst eine Meinung bilden, statt die Meinung von irgendwelchen Studien oder Wissenschaftlern zu vertreten :-p

Ich denke ein Kind, welches von Baby an "schwimmt", hat Vorteile gegenüber anderen Kindern.

Beitrag von hardcorezicke 15.11.10 - 17:12 Uhr

#pro

und man sollte ein kind dann auch dementsprechend einpacken.. wir gehen seit 14 wochen jede woche schwimmen,

Beitrag von marysa1705 15.11.10 - 17:37 Uhr

Auch "alle anderen", die Du kennst, sind nicht repräsentativ! #aha

Ich vertrete ja nicht die Ansicht, dass man ÜBERHAUPT NICHT schwimmen gehen sollte. Selbstverständlich gehe auch ich mit meinen Kindern schwimmen. Sie lieben das Wasser und haben viel Spass!

Aber das muss nicht mit einem wenige Wochen alten Säugling sein. Einem so kleinen Baby bringt es KEINEN einzigen Vorteil (auch wenn Du Dieser Ansicht bist).

Es reicht auch nach dem ersten Lebensjahr! Gleicher Spass, aber weniger Risiko. #aha

Beitrag von hardcorezicke 15.11.10 - 15:15 Uhr

also bei uns ists auch nicht mit durchfall und ohrenentzündung..zudem sind die räumlichkeiten beheizt...und das wasser ist auch nicht kalt

Beitrag von marysa1705 15.11.10 - 15:55 Uhr

>>also bei uns ists auch nicht mit durchfall und ohrenentzündung..zudem sind die räumlichkeiten beheizt...und das wasser ist auch nicht kalt<<

1. Ist Deine Beobachtung allein dazu nicht repräsentativ.
2. Geht es auch nicht um "kaltes Wasser" und "beheizte Räumlichkeiten", sondern um die Temperaturunterschiede, wenn man von draussen (besonders jetzt im Winter) ins Bad kommt, dann das Kind ausziehen muss, es ins Wasser kommt, danach wieder angezogen werden muss und dann verschwitzt aus dem warmen Bad wieder in die Kälte kommt.

Beitrag von kirayellow 15.11.10 - 15:32 Uhr

Kann ich so auch nicht bestätigen.
Wenn man als Mutter schon beim Babyschwimmen
in Streß gerät bist du wohl nicht sehr belastbar, wie?
Babyschwimmen ist für die Koordination (später)
extrem sinnvoll.

Beitrag von marysa1705 15.11.10 - 15:58 Uhr

>>Wenn man als Mutter schon beim Babyschwimmen
in Streß gerät bist du wohl nicht sehr belastbar, wie?<<
#rofl
Netter Versuch...
Ich gehe mit meine 4 Kindern auch ohne weitere Begleitung ins Schwimmbad - nur so viel zur Belastbarkeit.

>>Babyschwimmen ist für die Koordination (später)
extrem sinnvoll.<<
Dass Babyschwimmen überhaupt irgendeinen Nutzen hat, ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.
Das mag vielleicht Dein subjektives Empfinden sein, hat aber mit der Realität nichts zu tun.

Beitrag von kaekae 15.11.10 - 19:53 Uhr

#rofl #heul #rofl

marysa nicht sehr belastbar???

DER war gut. #rofl #rofl #rofl

Beitrag von ulala-1980 15.11.10 - 15:56 Uhr

#pro

Bin da auch kein Fan von

Beitrag von sonne_1975 15.11.10 - 16:32 Uhr

Danke für den Link. Das ist ja echt interessant, auch die anderen Meldungen auf dieser Seite, vor allem um verstärkte Bindung nach der vaginalen Geburt im Vergleich zum KS.

Mein Kleiner ging zwar nicht zum Babyschwimmen, wir waren aber mit ihm 3 Mal im Schwimmbad und es kommt hin, er hatte danach MOE. Deswegen gehen wir erstmal nicht.
Er bekommt aber seine MOE auch ohne, hat jetzt schon 6. hinter sich, ist halt anfällig.

Beitrag von marysa1705 15.11.10 - 16:47 Uhr

;-) Ja, den anderen Artikel fand ich auch interessant... :-p

Unsere Kinder hatten zum Glück noch nie eine MOE. #schwitz

Beitrag von tragemama 15.11.10 - 16:01 Uhr

Ich würde es nicht machen. Die erste Frage, als wir Kathrin mit einem Jahr das erste Mal in der Uniklinik wg. ständiger Ohrenentzündungen vorstellen, war, ob wir mit ihr in Schwimmbäder gehen - ääähm ja. Die waren nicht begeistert, weil sich in Schwimmbädern alles tummelt, was man sich so einfangen kann.

Der Arzt sagte: Schwimmen Sie einfach mit Ihren Kindern nur da, wo Fische überleben können. Und daran halten wir uns auch :-)

Andrea