Trennung - Freundschaft - Gefühle....und nun ?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ............... 15.11.10 - 14:49 Uhr

Hallo,

heute verschlägt es mich hierher, ich weiss im Moment einfach nicht weiter und muss mir mal alles von der Seele schreiben....

Zur Vorgeschichte:

Vor etwa einem Jahr habe ich einen Mann kennengelernt. Aus anfänglichem sexuellen Begehren entwickelte sich über die Monate eine "freundschaftliche Sexbeziehung" (das beschreibt es wohl am besten). Wir lernten uns immer besser kennen und schätzen. Ich muss ehrlicherweise dazu sagen dass ich mir schon hätte mehr vorstellen können, aber es nie gesagt/ zugegeben habe. Vor etwa 4 Monaten sagte er mir dann dass er so nicht weitermachen kann, ihm das zu fest wird mit uns beiden. (Wir hatten geklärt das es keine anderen Partner nebenher gibt.) Er sagte das er auch Lust auf Sex mit anderen Frauen hat. Daraufhin haben wir es beendet und beschlossen Freunde zu bleiben. Ich habe mich in dieser Zeit abgelenkt, mich mit anderen Männern verabredet....

Nun ist es aber so dass er sich meistens bei mir meldet, oft täglich. Er erzählt mir immer wieder wie wichtig ich ihm bin, wie sehr er mich lieb hat, dass er Angst hat mich zu verlieren, er sich wohl und aufgehoben bei mir fühlt usw. Wir haben auch mal über unsere Wünsche gesprochen und er stimmte mir zu dass man bei One nightstands keine Liebe... findet, sondern sich das auf reine Lustbefriedigung reduziert. Grundsätzlich sehnt er sich auch nach Liebe, Nähe, Geborgenheit, Zuneigung,.... Ich reagiere auf seine Äusserungen eher zurückhaltend und schwenke auf ein anderers Thema um. Ich kann mit diesem Verhalten nicht viel anfangen und frage mich was er "bezweckt". Natürlich ist mir auch schon der Gedanke gekommen dass er wieder versucht bei mir zu landen. Jedoch muss ich dazu sagen das wir uns seit der "Trennung" vor 4 Monaten nicht mehr gesehen haben.....trotzdem hat der Kontakt gehalten...hmmm....bin ratlos. Außerdem möchte ich ihm diese "Art und Weise" auch nicht zuschreiben. Ehrlichkeit war uns beiden immer wichtig, auch wenn es an manchen Stellen schmerzhaft war und unsere Lebenskonzepte nicht zusammengepasst haben.

Aktuelle Situation:

Am Wochende habe ich ihn angerufen. Sein Handy war aus, was sehr ungewöhnlich ist. Nun habe ich mir natürlich sonstwas ausgemalt, dass er was anderes am Start hat.... Er hat gestern auch noch nicht zurückgerufen, was er sonst immer tut. Könnte ja auch 1000 andere Gründe haben, ich weiss. Aber mein Bauchgefühl ist eher so. Ich denke heute wird er sich melden. Hab keine Ahnung wie ich mich verhalten soll. Nix anmerken lassen? Erstmal ist ja noch nichts passiert, trotzdem macht es mich wahnsinnig.....diese Ungewissheit. Die beste Lösung wäre wohl ihn direkt zu fragen, aber eigentlich gehts mich ja auch nichts an, schließlich sind wir ja nur Freunde....

Nächstes Wochendene will er mich besuchen kommen, (er wohnt in einer anderen Stadt). Bis gestern habe ich noch gedacht ich kann das ganze über die Freundschaftsschiene laufen lassen...bis gestern....Mist alles !
Soll ich reinen Tisch machen und ihm sagen dass ich etwas für ihn empfinde? Ich weiss ein Patentrezept gibt es dafür nicht. Es fällt mir allgemein sehr schwer über meine Gefühle zu reden, geschweige sie mir und anderen einzugestehen..... Ich hatte wohl geglaubt das ganze "dröselt" sich irgendwie von selbst auf - falsch gedacht....
Das Treffen kann/ will ich nicht absagen. Er bedeutet mir nach wie vor sehr viel.

Wenn hier irgendjemand einen Rat hat, ähnliche Erfahrungen...ich bin über alle Meinungen/ Anregungen sehr dankbar. Weiss echt nicht mehr weiter....
Sorry das es so lang und wirr geworden ist....

Liebe Grüsse

Beitrag von lichtchen67 15.11.10 - 14:57 Uhr

Du kannst es ihm sagen, oder auch lassen.

Fakt ist, er möchte keine feste Beziehung mit Dir, daran wird sich auch nichts ändern. Hör auf zu hoffen und Dir was vorzumachen - ich würde den Kontakt ganz abbrechen ehrlich gesagt.

Und ihn am Wochenende auch nicht zum vögeln vorbeikommen lassen, ist doch klar was er will oder?

Lichtchen

Beitrag von mylittlelittlesecret 15.11.10 - 15:03 Uhr

Hallo!

Du hast 2 Möglichkeiten:

1.) Es so laufen lassen wie bisher, mit der Gewissheit, nichts wirklich zu wissen und immer wieder ins Leere zu laufen.
2.) Dich zu offenbaren und dadurch verletzlich zu machen.
Anschließend passiert Folgendes :
a.) Ihr schlaft miteinander und er hat danach kein Interesse mehr...
c.) Er lacht Dich aus.
c.) Es wird daraus eine schöne Beziehung,weil es ihm ähnlich
geht.

Ich weiss, dass Du mit Dir haderst ob Du Dich so ´´nackt´`machen sollst...
Aber egal wie seine Reaktion bei 2. ausfällt, wenigstens weisst Du danach woran Du bist.

Bei mir ist es einmal schiefgegangen ( er emfand nur Freundschaft ).
Und einmal war es die große Liebe ( wir sind seit 15 Jahren zusammen ).

Talula


Beitrag von fioline 15.11.10 - 20:17 Uhr

Lebensumstände, Wünsche und persönliche Erfahrungen sind anscheinend leider für euch beide nicht so günstig gewesen zusammen zu finden.

Für ihn war es wohl dir gegenüber wichtig gewesen reinen Tisch zu machen.
Die Entscheidung sich "zu Trennen" und es nicht weiter zu vertiefen war dann wohl beiderseitig als "vernünftig" einzustufen.

Auf das Freundschafftsprogramm umzuschalten ist dann natürlich schwer und geht eigentlich auch schneller als gedacht ganz zu Ende.
Liest sich auch so, als wenn du damit besser klargekommen bist, als er. Vielleicht auch weil du das Ziel hattest es durch die Zeit klären zu lassen und dich besser ablenken konntest und er mehr oder weniger ohne Plan gehandelt hat?
Gut vorstellbar, dass ihm erst im Nachhinein klar wurde, wer da jetzt weg ist, oder er eigentlich vor 4 Monaten einen Einwand von dir zu hören hoffte.

Mein Eindruck dazu ist aber, dass er trotz der offensichtlichen Zuneigung mit aller Kraft nicht über die gezogene Grenze der Freundschaft zu treten versucht.
Und wenn du dir Sorgen um ihn machst und nun deine Freundschaftseinstellung über Bord wirfst, kommt mir das auch nicht so vor, als wenn du nur noch einen guten Freund in ihm siehst.

Vielleicht könnt ihr euch beide durchringen euren "Freundschaftsvertrag" zu überarbeiten und vielleicht ist es ja dann noch nicht zu spät dafür, dass ihr beide irgendwann Kompromisse eingeht, die euch zusammen glücklicher machen.

Eine mögliche Alternative ist, dass einer von euch es dann irgendwann wirklich aufgibt diese Freundschaft aufrecht zu halten.