Klausen im Mietvertrag......ein paar Fragen dazu

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von krokolady 15.11.10 - 15:26 Uhr

Wir sind grad dabei nen neuen Mietervtrag zu machen....bzw. die Maklerin hat ihn mit uns schon gemacht und hat ihn nun zum Vermieter geschickt zum unterschreiben.

Da sind ein paar Klauseln drin wo ich etwas unsicher bin.
Da steht z.B. halt das die Küche Bestandteil des Mietvertrage ist - wir aber selber für alle Reperaturen zuständig sind.
Wie ist das wenn der Herd sich verabschiedet.......ne Reperatur kommt ja teilweise teurer wie ein neuer Herd.
Könnten wir dann einfach einen neuen Herd kaufen, und den alten im Keller lagern?
Und wenn wir dann ausziehen den Herd den wir gekauft haben mitnehmen und den defekten Herd wieder einbauen?

Auch steht da ein riesiger amerikanischer Kühlschrank drin....also so ein Teil wo rechts der Kühli ist, und links die Froste mit Eiswürfelzubereiter in der Tür und sowas. Wenn der mal kaputt geht hab ich natürlich keine Lust da etliche hundert Euro zu investieren........ich täte mir dann eher ne kleinere Kühl-Gefrierkombi holen.

Ausserdem ist die beliebte "Renovierungsklausel" drin die aussagt das an halt regelmässig renovieren muss.......bei Auszug kann der Vermieter anteilig Geld einfordern ...also z.B. 20 % wenn die Renovierung des Wohnzimmers 2 Jahre oder so zurück liegt.
Auch steht da das übliche drin wegen "hellen Farben" und so.

wir übernehmen das Haus "unrenoviert"
Die jetzigen Mieter wohnten da nur etwas über ein Jahr drin, und hatten bei Einzug alles neu renoviert. Es muss also nicht unbedingt gleich alles komplett neu renoviert werden.
Nun haben die aber z.B. im wohnzimmer ne Tapete drangemacht in hellen beige....schaut auch gut aus.....lässt sich aber nicht überweissen.
Auch ist die eine Wand in der Essecke komplett dunkelbraun.
Schaut gut aus - passt aber nicht zu den Klauseln im Mietvertrag.

Natürlich werden wir bei Übergabe des Hauses deswegen noch mal nachfragen und es schriftlich festhalten.
Trotzdem interessiert mich da, ob der Vermieter z.B. in 10 Jahren wenn wir ausziehen verlangen kann das wir alles in hellen Farben übergeben, und in "sehr gutem Zustand"
Hab ja keine Lust da jetzt das Haus so zu übernehmen, und später irgendwann dafür rangekriegt zu werden wenn wir mal ausziehen.

Hatte bisher nur Mietervträge ohne solch Klausen, darum hab ich davon echt keine Ahnung.

Beitrag von milka700 15.11.10 - 16:15 Uhr

Der Mietvertrag ist eben ein ganz normaler Vertrag der im BGB geregelt wird.
Die Renovierungsklausel ist ungültig, aber dunkle Farben sind wirklich nicht erlaubt, solltet ihr ausziehen.
Küchenregelung geht nach Abwohnen, ob dazu die AfA Tabelle herangezogen wird, weiß ich nicht.
Wenn ihr also 10 Jahre da wohnen solltet und der Kühlschrank da schon 5 Jahre steht, geht ein evtl.er Schadensersatz gen Null.
Ich würde immer ohne Möbel mieten, dann gibts keinen Ärger.

Beitrag von krokolady 15.11.10 - 16:30 Uhr

naja hier im Norden ist es normal das Küchen drin sind.....man findet fast nix ohne Einbauküche.

Hab ja keine Ahnung wie alt die Küche bisher ist. Jedenfalls ist das ne recht hochwertige Küche, schätze mal nicht älter wie 5 Jahre.
Nur sehe ich halt auch nicht ein das ich ne teure Reparatur zahle für nen Herd oder so, weil der nu schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat und sich verabschiedet.
Da kaufe ich lieber nen neuen Herd, den ich dann aber nicht dalassen würde bei Auszug.

Beitrag von milka700 15.11.10 - 16:39 Uhr

Mhh...ist die Frage, ob du das mit dem Makler vereinbarst, dass diese Reparaturklausel gestrichen wird?
Frag doch erstmal nach, ob du eine Kopie der Rechnung haben kannst, für alle Fälle.
Also kaputt gehen kann dir dein eigener Kühlschrank auch, aber bei zuviel Skepsis würde ich ihn entweder nicht übernehmen oder in den Keller stellen bis zum Auszug. (Eiswürfel kann man auch so machen...)

Beitrag von krokolady 15.11.10 - 16:50 Uhr

Das wollte ich beim Übergabeprotokoll dann festhalten....also Zustand, alter etc.
Kenne den Vermieter bisher nicht, und weiss auch nicht ob ich dann mit dem, oder der Maklerin die Übergabe mache

Beitrag von windsbraut69 16.11.10 - 07:01 Uhr

Ja, stellt doch die Geräte, die kaputt gehen können, einfach gleich beiseite und nutzt Eigene, dann gibt es keinen Ärger.

Gruß,

W

Beitrag von krokolady 16.11.10 - 07:32 Uhr

nee sorry, so viel Geld haben wir jetzt zum Umzug leider auch nicht als das wir Geschirrspüler, Herd und Kühl-Gefrierschrank direkt neu kaufen könnten.

Denn hier wo wir jetzt wohnen ist es ja auch nicht unsere Küche sondern die vom Vermieter.......das ist halt normal hier in der Gegend.
Hier hatten wir allerdings keine so komische Klausel im Mietvertrag was die Geräte betrifft.