Kann mir jemand weiterhelfen? Haushaltshilfe bis zur Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fallen-angel89 15.11.10 - 16:22 Uhr

Hallo,

vor einer guten Woche war ich im Krankenhaus. Habe euch schon geschrieben: Gebärmutterhals 2,2cm, Wehentätigkeit auf dem CTG, Kopf vom Kind im Becken, innerer Muttermund geschlossen - äußerer leicht geöffnet. Partusisten Tabletten (Wehenhemmer) bekommen.

So jetzt sollte ich eigentlich im Krankenhaus bleiben. Liege seitdem brav daheim. Letzte Woche war es noch so das ich die Betreuung meines 4-jährigen Sohnes irgendwie abdecken konnte durch Mann, Oma, Opa etc.

Mein Frauenarzt hat mir eine Bescheinigung ausgestellt das ich bis zur Geburt eine Haushaltshilfe genehmigt bekomme (ET 30.1.2011).

So diese Woche macht dies mein Mann. Länger kann er aber definitiv nicht. Denn es wird ja nur das Grundgehalt gezahlt und bei ihm macht fast die Hälfte seines monatlichen Gehaltes die Schichtzulagen aus.

Jetzt frage ich mich natürlich wie das danach weiter geht. Das ich zur Krankenkasse muss ist mir klar. Aber das Problem ist das mein Mann ständig anders arbeitet. Hier mal ein Bsp. für eine normale Woche:
Mo. und Die. - Frühschicht von 4.45 - 13.00
Mi. und Do. - Spätschicht von 12.45 - 21.00
Fr. Sa. So. - Nachtschicht von 20.45 - 5.00
danach zwischen 2 und 5 Tagen frei dann der gleiche Ablauf wieder. Immer 2 Tage die selbe Schicht, fällt ein Tag auf einen Freitag bleibt die Schicht bis Sonntags gleich. 1 mal im Monat hat er so im Schnitt das Wochenende frei.

Dagegen die Kindergartenzeiten meines Sohnes:

Bis Ende Dezember:

Mo., Mi. und Do. : 7.30-12.30
Die. und Fr.: 7.00-17.00

Ab Anfang Januar fallen die 2 Vollzeittage weg.

So jetzt ist es so das wir im Dachgeschoss wohnen (4. Stock) und wir keinen Aufzug haben. Ich habe strikte Anweisung vom Arzt keine Treppen zu laufen (sehr witzig) und liegen liegen liegen.

Wie läuft das denn dann mit einer Haushaltshilfe. Gerade für das Hinbringen und Abholen meines Sohnes bräuchte ich sie ja auf jeden Fall an den meisten Tagen. Aber eben auch zur Betreuung nachmittags wenn mein Mann nicht da ist, denn ansonsten brauche ich mich gar nicht erst hin zu legen.

Wisst ihr wie das abläuft und wie viele Stunden man normalerweise genehmigt bekommt? Bei mir steht drauf "anstelle eines Klinikaufenthalt"


Lg

Beitrag von jeanny0409 15.11.10 - 16:27 Uhr

Du musst mit der KK sprechen und die geben dir Nummern von Haushaltshilfen.

Mit denen sprichst du dann ab wann du sie brauchst und das müsste dann auch machbar sein.:-)

Beitrag von lina567 15.11.10 - 16:42 Uhr

Das ist wirklich eine schwierige Situation...

Ich kann dir nur von mir berichten, allerdings habe ich nur Mo-Fr 2 Stunden täglich eine Haushaltshilfe die mir die Hausarbeit abnimmt.

Mein Arzt hat mir auch bis zur Geburt 11.01.2011 eine Haushaltshilfe aufgeschrieben - auch direkt die Zeit (also tgl. 2 h). Hab dann bei der KK angerufen, die haben mir ein Formular zugeschickt. Das musste ich ausfüllen und mein Arzt musste auch noch einen Schrieb ausfüllen. Das ganze wieder an die KK. Die hat das dann genehmigt und ich habe mich dann mit einer Einrichtung in meiner Stadt in Verbindung gesetzt. Die haben mir eine Haushaltshilfe zur Verfügung gestellt und mit der habe ich dann vereinbart von wann bis wann sie immer kommt.

Also war eigentlich keine große Sache. Dein Arzt verschreibt dir die Stundenanzahl. Ich glaube das 8 Stunden tgl. das höchste ist was die KK übernimmt. Sicher bin ich mir allerdings nicht.

Ich wünsch dir alles gute und das ihr noch lange aushaltet.

LG Lina :-D

Beitrag von irish.cream 15.11.10 - 16:52 Uhr

In deinem Fall sollte es wohl eher "Familienpflegerin" heißen anstatt Haushaltshilfe!

Da es bei euch ja um die Versorgung des Kindes geht!
Meine Freundin ist so eine gelernte Familienpflegerin und berichtet oft von Fällen wie bei euch..

sie geht für gewöhnlich 8-10 Stunden täglich in eine Familie - bringt die Kinder zum Kindergarten/Schule - kümmert sich währenddessen um Hausarbeiten und Einkäufe, begleitet notfalls bei Arztbesuchen - nach dem KiGa bespaßt sie die Kinder, kocht bei Bedarf usw - bis der Partner oder eine andere Bezugsperson sie "ablöst" und das teilweise 7 Tage die Woche...

also - frag mal lieber DANACH bei der KK!
Alles Gute für euch!

LG
Tanja mit Brian (3) und #paket 19+1
die ab 24+0 von der Familienpflege begleitet werden soll... #schwitz

Beitrag von tanjamami2006 16.11.10 - 13:33 Uhr

Hallo,
es könnte mit der kk schwierigkeiten bezügl. der dauer der Haushaltshilfe geben. ich hatte diesmal auch total den hickhack und brauchte dauernd eine arzt bescheinigung. und bei der kasse wird das dann immer von einem med. dienst geprüft.
du kannst dir auch aus dem priv. umfeld jemanden organisieren die bekommen dann 8 euro die stunde, als bei meiner kk, günstig dann halt evlt. jemand älteres oder arbeitsloses damit die person dann auch zeit hat.
die stunden schreibt normal der arzt auf.
ich persönlich kann dich verstehen,
aber hättest du nicht eher deine ruhe wenn du im kk wärst? oder hättest du dann gar keine betreuung für dein kind?
ich habe ein chronisches rückenleiden und 2 kleine kinder die ich alleine zu betreuen habe,
in meiner 2. ss gabs da gar keine probleme bezügl. der haushaltshilfe von der kk, und diesmal obwohl ich ja noch ein kind mehr habe, da haben die sich so angestellt das ich nun meine hh selbst bezahle, da ich keine lust mehr auf das dauernde ärztegerenne und kk debatte hatte

hoffe das dein baby noch lange drin bleibt und du dich irgendwie shconen kannst.

tanja