Plötzlich dauerts bis der Milchspendereflex einsetzt...wie kommt's?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wuenschmirwas 15.11.10 - 16:26 Uhr

Hallo liebe Mamis,

ich habe nicht wirklich ein Problem, aber eine Frage.

Das Stillen hat bei uns von Anfang an sehr gut geklappt.
Nun ist mein Sohn 13 Wochen alt und seit ca. einer Woche dauert es geschätzte 20 Sekunden oder so bis der Milchspendereflex nach dem Anlegen einsetzt.
Früher war das nach max. 5 Sekunden der Fall.

Heißt das jetzt, dass meine Milch weniger wird?
Ich hoffe nicht, denn ich genieße das Stillen sehr.
Kann ich etwas tun, damit ich dem entgegen wirken kann?


Vielen Dank schonmal für Eure Antworten und viele Grüße
Wünschi

Beitrag von sonne_1975 15.11.10 - 16:55 Uhr

Vor ein paar Tagen kam die gleiche Frage im gleichen Alter, du siehst, du bist nicht alleine.:-D

Es ist vollkommen normal in dem Alter, deine Brust hat sich jetzt eingestellt, bei mir dauert es häufig eine Minute, bis die Milch kommt (knapp 11 Monate).

LG Alla

Beitrag von wuenschmirwas 15.11.10 - 17:14 Uhr

Hab mir den Beitrag gerade raus gesucht.
Danke für den Hinweis.

Und natürlich vielen lieben Dank für Deine Antwort.
Hat mich sehr beruhigt.

Beitrag von thalia.81 15.11.10 - 17:42 Uhr

Hallo,

seit ein paar Tagen ist es bei mir genauso. Paul wird morgen 12 Wochen. Er war es gewohnt, dass die Milch sofort in Strömen floss und jetzt (seit etwa 5 Tagen) dauert es manchmal gefühlte Ewigkeiten. Er wird dann total ungeduldig, fängt an zu weinen, dockt sich ab und macht ein riesen Theater. Er mag sich dann gar nicht mehr andocken, lässt sich nur durch den Schnuller beruhigen. Wenn er dann ruhig ist, tausche ich ganz flott den Schnuller gegen meine Brustwarze aus und meistens klappt es dann.

Aber warum das so ist, keine Ahnung. Du bist jedenfalls nicht alleine. Ich habe auch sofort gedacht: Hilfe, meine Milch ist weg! #schock

LG
Thalia, die jetzt gar keine Antowrt für dich hatte ;-)

Beitrag von sonne_1975 15.11.10 - 18:44 Uhr

Jetzt wo du sagst... Das ist wohl der Grund für die Brustschreiphase mit ca. 3 Monaten. Dass der Milchspendereflex nicht mehr so schnell ausgelöst wird...

Beitrag von thalia.81 15.11.10 - 19:36 Uhr

Du, das könnte echt seein. Paul hat vorgestern und gestern vor jeder Mahlzeit meine Brust aufs Übelste angebrüllt #schock

Wobei diese Brustschimpfphase ja angeblich daher rührt, dass die Babys irgendwann begreifen, dass die Brust nicht ihnen gehört, sondern dass sie der Mama gehört und diese bestimmt, wann sie dran dürfen. #kratz

Aber das hängt doch bestimmt alles irgendwie zusammen ;-)

Besonders blöd ist das, wenn man bei "Stillgegnern" ist, die dann gleich meinen, die Milch reiche nicht aus und das Kind bräuchte mal was gescheites #augen

Beitrag von lilly7686 15.11.10 - 19:58 Uhr

Hallo!

Das ist offenbar normal.
Bei uns wars genau so. Der Reflex setzt nun erst nach einigen Zügen ein. Was für meine Kleine mittlerweile kein Problem mehr ist, sie hat sich dran gewöhnt.

Es heißt nicht, dass die Milch weniger wird. Nur, dass der Reflex nicht so gut ist. Also dein Oxytozin-Spiegel niedriger ist ;-)
Das ist gar nicht schlimm. Dein Baby muss sich nur in Geduld üben, aber das spielt sich bald ein und dein Baby gewöhnt sich dran.

Du kannst versuchen, den Reflex vor dem Stillen ein bisschen anzuregen. Indem du etwa deine Brust massierst.
Bei mir allerdings dauert das schon länger, als wenn meine Kleine ein paar Mal anzieht. Aber versuchs mal!

Jaja, anfangs hab ich schon zu tropfen begonnen, wenn ich mein Baby gesehen hab. Aber jetzt? Naja.

Meine Kleine ist übrigens nun 5,5 Monate alt und wird noch immer voll gestillt. Also die Milch wird definitiv nicht weniger ;-)

Beitrag von wuenschmirwas 15.11.10 - 20:23 Uhr

Vielen Dank für die lieben Antworten.
Ihr glaubt gar nicht wie erleichtert ich bin.

Anfangs wollte ich gar nicht stillen bzw max 4 Monate.
Und nun werde ich schon wehmütig wenn ich daran denke, dass diese schöne Zeit irgendwann zuende geht.
Es ist ja auch so einfach.... :-p