Frage Krankengeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kuhhaut2 15.11.10 - 16:34 Uhr

Hallo ihr,

ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.
Befinde mich seit Jahren in einer unberfristeten Anstellung. Ich war nie krank, also ernsthaft.
Im September diesen Jahres ging es mir schlecht, habe gearbeitet, bis ich nicht mehr konnte. Mein Hausarzt hat mich dann zu einem Psychiater geschickt, bei diesem bin ich auch in Behandlung wegen Burn-Out. Dieser hat mich seit dem 6.10.10 krank geschrieben. Habe die AU immer sofort an meinen Arbeitgeber geschickt und dort auch immer angerufen, um Bescheid zu geben. Habe auch Ende Oktober meinen Lohn erhalten. Nun bin ich ab morgen aus der Lohnfortzahlung raus.
Habe der Krankenkasse auch die AU´s immer geschickt, nur bei der Ersten weiß ich nicht, ob ich sie innerhalb 7 Werktage verschickt habe, da mein Ehemann sie verschickt hatte, da ich schwer depressiv war. Dieser weiß nun nicht, ob sie innerhalb von 7 oder 10 Werktagen verschickt wurde.
Nun mache ich mir Sorgen, dass ich deswegen keine Krankengeld erhalte, weil die erste AU 2-3 Tage verspätet einging. Wenn dies so wäre, ab welchem Zeitpunkt würde man mir Krankengeld bezahlen?

Generell habe ich auch noch eine allgemeine Frage: die Krankenkasse schreibt auf ihrer Website, dass sie mir einen Auszahlschein schicken.
Dies laufe automatisch, da der KK dem Arbeitgeber eine Bescheinigung zum Ausfüllen schicken würde und dieser an die KK zurück geht, und dann würde der Auszahlschein verschickt.
Muss ich wirklich nicht das Krankengeld beantragen oder anrufen?
Habe dies noch nie gemacht.

Ich hoffe auf Antworten, mit freundlichen Grüßen
Angelika

Beitrag von suebo 15.11.10 - 16:57 Uhr

huu angelika!!

Ich kann dir nicht sagen ob es da unterschiede bei den KK gibt aber bei der aok ist das so das du angeschrieben wirst und das krankengeld beantragen mußt!!!

ich würde an deiner stelle einfach mal anrufen und fragen wie das weiter läut!!!

die auszahlscheine muß dein arzt unterschreiben und du mußt die zurück schicken zur KK dann erhälst du dann das geld!

Ich hoffe ich konnte dir erstmal helfen!!

VLG und gute Besserung!

Steffi

PS: wer fehler findet kann sie bei ebay versteigern ;-)

Beitrag von kuhhaut2 15.11.10 - 17:11 Uhr

Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort.

Ich habe schon auf der Hotline der TK, dort bin ich versichert, angerufen und wurde nur auf die Internetseite verwiesen. Fand dies nicht sehr kundenfreundlich, aber vielleicht sind solche Auskünkfte auch nicht Teil der Hotline.
Dort habe ich das gefunden:
Sind Sie als Arbeitnehmer arbeitsunfähig erkrankt, zahlt Ihnen Ihr Arbeitgeber in der Regel bis zu sechs Wochen Ihr Gehalt weiter. Zum Ende dieser Zeit erhält er von der TK einen Vordruck: die Verdienstbescheinigung. Darin trägt er alle notwendigen Angaben ein, damit die TK Ihr Krankengeld berechnen kann.
Die TK schickt Ihnen anschließend einen Vordruck für den Arzt, den Auszahlschein. Sie nennt Ihnen auch einen Termin, zu dem Sie mit diesem Schein zu Ihrem Arzt gehen sollten. Auf dem Auszahlschein bestätigt Ihr Arzt, dass Sie arbeitsunfähig krank waren und es eventuell noch weiter sind. Dann senden Sie der TK den Auszahlschein zu, und Sie bekommen Ihr Krankengeld.

Ich denke, ich muss nichts machen, nur warten. Bin dies nicht gewöhnt. Habe immer Angst, dass etwas schief geht, und grübele dann ständig drüber nach.

Mit lieben Grüßen
Angelika







Beitrag von suebo 15.11.10 - 17:20 Uhr

also das scheint echt so zu sein das es alles automatisch geht! ich kenne es anderes und kann deine sorgen total verstehen ging mir nicht anderes!

Aber grübel nicht so viel wird schon alles seinen lauf gehen. wenn die kk was von dir will schrieben die dich an:o)

VLG

Steffi