Sind meine Gefühle übertrieben??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mama-31 15.11.10 - 16:46 Uhr

Hallo ihr lieben,

hab lange überlegt ob ich schreiben soll weil das ja mit der Schwangerschaft eigendlich nichts zu tun hat aber ich muss einfach mal mein Herz ausschütten.

Also mein Mann hat eine Firma übernommen und letztes Jahr über Weihnachten hab Sie gearbeitet weils nicht ander ging naja soweit so gut.So jetzt solls dieses Jahr wieder das gleiche sein (Normalerweise ist immer über Weihnachten/ Neu Jahr immer geschlossen ).Ich weis nicht was ich sagen soll ich bin sooooo fürchterlich entäuscht.Ich hab am 21.12 ET und ich will die Zeit gerne zu dritt wenn der Zwerg denn schon da ist geniesen.
Er arbeitet immer von MO-SA und wir haben gerade mal den Sonntag für uns.

Ich könnt gerade voll weinen weil ich wieder alleine ohne Mann sein muss er hat ja sonst das ganze Jahr keinen Urlaub ist ja klar als Chef.Aber ich bin verzweifet.

Ist das denn gerechtfertigt das ich so denke oder ist das egoistisch und die Arbeit geht vor??

Liebe Grüße

Mama-31

Beitrag von connie36 15.11.10 - 16:49 Uhr

hi
ich denke, wenn er eine firma übernommen hat, wird er auch finanziell sich beweisen müssen. viell. spricht er mit dir darüber nicht über alles...1. du bist ss, und 2. meinen die männer sie müssen alleine damit klar kommen. meinst du nicht, wenn es anders möglich gewesen wäre, er würde es gerne anders machen?
aber ich denke die finanzielle sicherheit, gerade in zeiten der wirtschaftskrise geht vor.
lg conny 27.ssw

Beitrag von anyca 15.11.10 - 16:50 Uhr

Naja, kommt auf die Firma an. Ist es "nur" Bürokram, der auch an anderen Tagen erledigt werden könnte? Oder ist in den Weihnachstagen gerade der größte Gewinn zu machen?

Beitrag von mama-31 15.11.10 - 16:53 Uhr

Da macht man den größten Gewinn den man leider nicht verschieben kann weil sonst bekommt eine andere Firma den Auftrag.Leider :-(

Beitrag von anyca 15.11.10 - 17:08 Uhr

Naja, dann mußt Du das so akzeptieren. Wenn man mit einem Pfarrer verheiratet ist, ist der Weihnachten auch nie zuhause ...

Beitrag von minuuh 15.11.10 - 16:57 Uhr

Ich kann Dich sehr gut verstehen!
Weihnachten ist ein Fest, dass man im Kreise der Familie verbringen sollte!

Und ehrlich: ausser Notdienst im Krankenhaus oder ähnliche unabwendbare berufliche Verpflichtungen gibt es nur wenig Ausflüchte, Weihnachten zu arbeiten.

Auch ein Chef kann mit seiner Familie die Feiertage verbringen, vor allem wenn Ihr Euer Kleines erwartet. Aber ich kenne natürlich nicht die Beweggründe von Deinem Mann...

Ich bin der Meinung, dass die Familie vor geht. Was nützt ihm seine Firma, wenn die Familie unglücklich ist.

Beitrag von night72 15.11.10 - 17:00 Uhr

Also ich finde es ist nicht übertrieben, ein Kind bekommt man nicht alle Tage und da ist doch das traute zusammen sein für alle wichtig, ich finde er kann sich ruhig mal frei nehmen jedenfalls in dieser Zeit, gut mein Mann geht arbeiten bis ich aus dem KHS wieder raus bin und hat dannach Urlaub, aber zur Geburt ( ks) ist er da .

Ich finde es schon wichtig. Und keinesfalls übertrieben.
Michaela ssw 35

Beitrag von connie36 15.11.10 - 17:22 Uhr

hi
was ist wenn er so rödeln muss, um die firma über wasser zu halten?
ich finde schon, das es wichtiger ist, als das er in konkurs bei einer laxeren einstellung geht, dann wäre er zwar dauernd daheim, aber das wäre dann wohl unter einer brücke;-)
zumindest etwas übertrieben ausgedrückt.
denke er machte sich die entscheidung auch nciht einfach.
lg conny

Beitrag von himbeerstein 15.11.10 - 17:07 Uhr

Es gibt IMMER eine Lösung. Meine Mutter hatte damals immer Nachtschicht im Krankenhaus weil es da doppeltes Gehalt gab und mein Bruder und ich haben dann zugestimmt entweder im Krankenhaus zu feiern (da waren eh keine Patienten) oder eben 1-2 tage danach zu feiern. Ihr könnt Weinachten verschieben oder so. Das geht immer irgendwie, sorry. Ich finde dein mann könnte etwas rücksichtsvoller sein und zumindest einen HALBEN TAG am 24.12. frei machen.
Das ist nicht zu viel verlangt. Finde ich #gruebel

Beitrag von heson 15.11.10 - 17:30 Uhr

Hallo!

Klar, ich glaube jede Frau hier versteht dich. Und wenn das so ist, dann knatsch dich mal so richtig aus. Aber bitte .... sei mal ehrlich: Bist du nicht froh, dass dein Mann einen guten Job hat? Ist es nicht sehr hart bei den momentanen wirtschaftlichen Verhältnissen? Ich glaube auch, dass viele Männer noch ein recht veraltetes Denken haben und unglaubliche Angst haben, der Verantwortung des Familienoberhauptes gerecht zu werden. Die Familie zu ernähren ....
Wie gesagt, ich verstehe dich richtig gut.
Bevor mein Sohn geboren wurde, war mein Mann arbeitslos. Drei Wochen vorher fand er einen Job, den er auch heute noch hat. Da war leider nix mit Urlaub, als das Kind kam. Meine Mama war vorwiegend im Krankenhaus und nachher hatte ich eine ganz tolle Nachsorgehebamme. Habe immer unverblümt beiden gesagt, wie sehr ich meinen Mann vermisse und manchmal auch geweint. Aber jeder hatte dann Verständnis und wenn ich ehrlich bin ... es gab auch Situationen, die hab ich lieber mit einer Frau verbracht.

Egal wie ihr es macht, aber trübe die Zeit nicht mit einem Streit. Genieße sie. Und es gibt viele, die Weihnachten kein Frei haben. Denk mal an die armen Leute, die im Einzelhandel am heiligen Abend teilweise noch bis 16 Uhr arbeiten müssen....

Es ist das Fest der Liebe!

Alles Gute #herzlich

Beitrag von mai75 15.11.10 - 17:38 Uhr

Hallo,
auf den 1. Blick kann ich Deine Gefühle gut verstehen. Auf den 2. Blick allerdings denke ich, dass wenn Dein Zwerg um Weihnachten herum geboren wird, Du sowieso mitten in der Eingewöhnungsphase steckst und es womöglich gar kein "richtiges" Weihnachten wird.
Klar, wäre es schön, wenn Dein Mann dann daheim wäre um Dich zu unterstützen. Leider bringt die Selbständigkeit aber andere Verpflichtungen mit sich und Aufträge (und die daraus resultierenden Einkünfte) schleifen zu lassen oder gar abzulehnen, kann auch nicht der richtige Weg sein.
Sei tapfer und halte durch - schließlich macht er das nicht allein für sich sonder für seine Familie, also für Dich und den Zwerg und wird sicher nicht aus Egoismus über die Tage arbeiten wollen. Versuche ein wenig Verständnis für ihn aufzubringen und wenn Du ihn wirklich brauchst, dann wird er sich bestimmt etwas Zeit freischaufeln, oder meinst Du nicht?
Alles Gute.
Maike

Beitrag von lettie-lei 15.11.10 - 18:00 Uhr

Wir sind auch selbständig und arbeiten von Montags bis Samstag von 7 - 19:30 Uhr. Eine Stunde Mittagspause und das war´s dann. Am So arbeiten wir manchmal halbtags.
Das Problem ist einfach: Wenn einer der Mitarbeiter krank ist, hat kaum ein Kunde Verständnis, wer spingt ein? Der Chef! Wenn die Bank rummoster (und das tut sie immer!) muss jmd sie beruhigen obwohl er keine Zeit hat. Der Chef. Wenn Zulieferungen nicht stimmen oder falsch geliefert werden. Wer kümmert sich in einer kleineren Firma darum? Der Chef. Es bleibt soviel liegen und die Arbeit hört nie auf. Hab Verständnis und versuch ihm vorzuschlagen, dass er Arbeit mit nach Hause nehmen soll und Du ihm vielleicht helfen kannst?!