Vom Kiss zum Kidd

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von michi0512 15.11.10 - 17:29 Uhr

Abend,

mein Tag war sehr ernüchternt. Mein Sohn wurde mit ca. 5 Wochen wegen Kiss behandelt. Mit suuuuper Erfolgen! Alles war prima. Als er 2 war gingen wir nochmals zum Doc... Nachkontrolle. Alles Bestens.


Und jetzt? Vor einigen Wochen fiel mir auf dass mein Sohnemann ein richtiges kleines Depperl ist. Motorik ist absolut fürn A... Tollpatsch ohne Ende, schusselig.....sportlich eine absolute Nullnummer. sorry, ich liebe ihn, aber ich möchte Euch einfach verdeutlichen dass er wirklich NICHTS auf dem Kasten hat was Sport und Bewegung angeht.

Er gleicht alles mit dem Kopf aus.. Lesen, Schreiben, Logik... Super, wirklich. Ein sehr schlauer Junge.

Nun, er ist 4,5 Jahre alt. Ich war heute bei der Kinderärztin.. wegen seiner Motorik. Sie brauchte nur 5 Minuten um festzustellen, dass viele 2 jährige Kinder motorisch schon viel weiter sind :-(

Nun heißt es ab zu Dr. Aurich in Limbach... vlt. kennt den ja einer. Jetzt wirds wohl doch schon auf das Kidd-Syndrom hinauslaufen.

Ich war im April zur Vorsorge - da war nichts auffälliges. Wie aus dem Nichts kamen all diese Rückschritte.... Jetzt mach ich mir echt Sorgen.

Ich habe ganz oft geweint weil er mich zur Verzweiflung bringt. Diese Aggresion wenn etwas nicht klappt (zb. Basteln, Fußball oder wenn er Stolpert). Er selbst wertet sich schon ab - ich glaube er nimmt sein Umfeld schwer wahr (Becher kippen ständig um, re läuft irgendwo gegen... ach so vieles). Seine ganze Wut über das eigene Nicht-können macht ihn zu einem wahren Wutbolzen.

Ich habe ihn immer versucht zu stärken, mit ihm geturnt, kommentalos alles weggewischt, ihn animiert es nochmals zu versuchen... habe ihn eigentlich nie spüren lassen dass er ... es eben nicht kann.

Jetzt mach ich mir wirklich Vorwürfe. Was ist, wenn ich ihn in seine Aggresion gedrängt habe weil ich ihn immer ermutigte? Im Kiga turnt er ungern mit. Lt. Aussage der Erzieher: "ich kanns eh nicht"...

Ich bin nun wirklich gespannt wann ich einen Termin bekomme und ob man ihm helfen kann. Sein Selbstwertgefühl leidet in letzter Zeit enorm.

Hat Jemand erfahrung mit Kidd? Mir wurde mal gesagt, dass man Kidd für sein Leben lang hat....


GlG

Beitrag von design.for.life 15.11.10 - 18:28 Uhr

Hallo,

ich war mit meinem Sohn bei Dr. Aurich, als er ca. 3 Monate alt war, ebenfalls wegen KISS. Sein "Schiefhals" besserte sich dann innerhalb kurzer Zeit.

Als er 4 wurde, haben wir bei der U 8 eine Überweisung zur Ergotherapie bekommen, weil er feinmotorisch etwas hinterher wäre und seine Händigkkeit unklkar. Dort wurde allerdings vordergründig eine SI-Störung (Störung der sensorischen Integration, auch Wahrnehmungsstörung) festgestellt. Das wird jetzt seit über einem Jahr versucht zu "behandeln". Er wurde auch schnell aggressiv, wenn etwas nicht richtig klappte und er hat deswegen auch ein geringes Selbstwertgefühl (obwohl er trotzdem ein ziemlicher Draufgänger ist - auf den ersten Blick). Wir haben eine sehr gute Ergotherapeutin und er arbeitet dort überwiegend auch gut mit...aber bisher gab es nur kleine Erfolge. U. a. ist seine Stifthaltung immer noch eine Katastrophe und nach Schaukelreizen wird er immer noch extrem aggressiv.

KIDD kenne ich bisher gar nicht, muss ich mich dann gleich mal schlau machen.

Wurde Euch schon mal zur Ergotherapie geraten? Therapien werden zur Zeit ja extrem schnell verordnet, auch wenn fast nichts zu therapieren ist. Aber wenn Dein Sohn motorisch recht auffällig ist, wundert es mich doch, dass der Kinderarzt da nicht eher reagiert hat.

Alles Gute.
LG

Beitrag von michi0512 15.11.10 - 19:05 Uhr

Mein SOhn war immer sehr eigen... er machte bei den Vorsorgeuntersuchungen, besonders der letzten, nur sehr widerwillig und halbherzig mit. Der KiA stempelte es unter Trotz ab.

Bisher gab es keinerlei Therapien. Er bekam auf Grund seines Sichelfußes Einlagen. Die sprachliche Entwicklung ist super. Es sind eben nur diese Agressionen, das verminderte Selbstwertgefühl, diese Tollpatschigkeit und diese unsprotlich/beweglichkeit. Zb.: Er stolpert JEDEN MORGEN an genau der gleichen Stelle vorm Haus. Ich meine... man merkt doch: "hey, gestern und vorgestern bin ich hier gestürzt - heut pass ich auf". Wenn ein Stuhl vor Ihm steht rennt er dagegen.

Auch die Stifthaltung ist... MUHA. Er nimmt den Stift in die Faust - am PC kann er die Maus mit Leichtigkeit auf den Punkt genau dirigieren.

Meine Nichte war auch bei dr. Aurich... angeblich behandelt er derzeit nur noch Privatpatienten. Da bin ich morgen mal gespannt.

Im alten KiA wurde mal gefragt ob ich schonmal über eine Wahrnehmungsstörung nachgedacht hätte....


Ist Dein Sohn ruhiger/zufriedener geworden? Ich möchte doch nur dass mein Kleiner wirklich "stark" und glücklich wird - und sich nicht immer als Loser fühlt. Das bricht mir echt das Herz #schmoll

GlG

Beitrag von design.for.life 15.11.10 - 20:00 Uhr

Mein Sohn hat die U 8 letztes Jahr auch fast komplett verweigert. Bald gehe ich mit ihm zur U 9...mal sehen, wie das wird.

Sprachlich ist meiner auch sehr fit. Er kann sich sehr gut ausdrücken, hat allerdings immer noch mit dem "SCH" und dem "K" am Wortanfang Probleme, trotz Logopädie (naja, die hat er über viele Wochen auch total verweigert).

Das mit dem Stolpern kenne ich auch. Er klettert und bewegt sich aber trotzdem gern und oft, mag allerdings nicht Fahrradfahren (lernen) und hat auch auf dem Roller Probleme.

Bei ihm sind es 3 Dinge, die in der Ergo behandelt werden: die Tiefenwahrnehmung, der Gleichgewichtssinn und der Tast/Berührungssinn. Zur Zeit arbeiten sie dort mit ihm mehr an der Feinmotorik und machen viel mit Ton, Holz usw.

Das, was Du oben beschreibst, könnte auch zu einer Wahrnehmungsstörung passen (bin Laie, nur mein Eindruck aufgrund meiner Erfahrung mit meinem Sohn). Die alles begleitende Aggressivität würde da mit "reinpassen".

Falls Du dazu was lesen möchtest:

http://www.heilpaedagogik-info.de/fachwissen/heilpaedagogische-entwicklungsfoerderung/716-sensorische-integration.html

Ich möchte auch, das mein Sohn endlich ein besseres Gefühl für sich selbst bekommt. Oft hört er von anderen Kindern aus seiner Kindergartengruppe Sachen wie: Sieh mal, ICH kann das schon usw. (Er ist das älteste Kind in seiner Gruppe). Ein wenig besser ist es im letzten Jahr schon geworden, aber ich glaube, wir haben noch einen langen Weg vor uns.

Übrigens habe ich mich mal ansatzweise über KIDD schlau gemacht: da passt schon einiges auf meinen Sohn:-(

Wäre schön, wenn mit einem "Schnipps" das Problem behoben wäre bzw. der Ansatz des Problems. Aber mein Sohn ist Kassenpatient, da wird das wohl nichts mit Dr. Aurich.

Lass doch mal hören, wie es bei Euch weitergeht.

#herzlich
S.

Beitrag von michi0512 15.11.10 - 20:10 Uhr

Ja werde mich mal melden wenn ich mehr weiß. Als alternative zu Dr. Aurich kann ich Dir in Chemnitz auch Frau Dr. Seifert bzw. Ihren Sohn empfehlen! Bei Fr. Dr. Seifert war ich damals mit meinem Sohn, sie diagnostizierte Kiss. Leider wird Sie dieses mal eher 2. Wahl werden - meine KiÄ legte mir Dr. Auroch nahe weil er wohl mehr Erfahrung mit Kindern hat.

Wir sind auch Kassenpatienten - daher weiß ich gar nicht ob Dr. Aurich uns nimmt.

Da Du ja scheinbar in meiner Nähe wohnst: Wo bist Du mit Deinem Sohn in Behandlung? Ich war 8 Jahre lang weg und bin erst wieder zugezogen :-P Hat sich so viel verändert.

Achso.. Gleichgewicht ist bei meinem Sohn was Rollern, Radeln und Laufradeln angeht super.

GlG

Beitrag von michi0512 15.11.10 - 20:16 Uhr

ps:

http://www.dr-irmgard-seifert.de/

sie erscheint anfangs etwas ruppig - hats aber drauf.

Beitrag von design.for.life 16.11.10 - 13:12 Uhr

Danke für den Link.

Ruppige Ärzte schrecken mich nicht ab:-D

Dr. Aurich erschien mir auch recht, nun ja, abgehoben. Er machte damals zum Vater meines Sohnes eine Bemerkung, für die dieser ihm fast eine "geschmettert" hätte. Solche Dinge habe ich allerdings bereits von einigen anderen Leuten auch gehört.

Ergotherapie haben wir in Chemnitz, Hoffmannstr.

http://www.therapie-in-chemnitz.de/?page=hauptseite

LG#klee