weniger bauchschmerzen bei flasche oder beim stillen? lang

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von trutta82 15.11.10 - 18:37 Uhr

hei ihr lieben,

bitte mir nicht gleich wieder den kopf abreissen, weils um die flasche geht.

meine kleine ist jetzt 6 wochen alt und leidet wohl seit anfang an unter bauchschmerzen. nehm ich zumindest an (beine anziehen und strecken, geblähter bauch).

im zeitraum von 10min bis 30 min nach dem stillen geht das geschrei los. abends ist es allerdings wesentlich schlimmer. da sitz ich nun ab ca. 17.30 Uhr und stille sie mehr oder weniger bis ich ins bett geh... weil ich sie leider nur durch erneutes brustgeben beruhigen kann. hab das herz nicht, sie ewig schreien zu lassen, aber wenn etwas in der mu-milch ist, dass sie nicht verträgt, dann ist das ja ein ewiger teufelskreis.

klar ich hab so ziemlich alles versucht: sab simplex, wärmekissen, beine anwinkeln, kümelöl, fliegergriff, tragetuch, fencheltee, stilltee. hab auch milchprodukte sowie äpfel, trauben, koffein, grösstenteil zucker aus meiner nahrung probeweise verbannt, aber die abende blieben wie sie waren und das ganze hatte keinen effekt.

SO nun die frage an erfahrene: wenn ich ihr zum beispiel abends eine flasche mit milcherstattung geben würde, könnten wir damit vielleicht eine besserung erzielen? ich mein, wenn sie was nicht verträgt, was in der mumilch drin ist, kann ich es damit ja umgehen. tagsüber ist das alles auszuhalten, aber abends vier stunden dauerstillen ist doch nun wirklich kein zustand.

würd mich über antworten freuen und wünsch euch allen noch einen schönen abend.

sylvia

Beitrag von zwillinge2005 15.11.10 - 18:47 Uhr

Hallo,

lass das SabSimplex und die Tees bei Deinem >Kind weg. Du kannst gerne Tee trinken soviel Du magst. In den Mund Deines Kindes gehört nur die Muttermilch aus Deiner Brust.

In der Milch ist nichts, was da nicht hineingehören sollte.

Verdauungsprobleme/Blähungen/Schreien in den ersten 12 Wochen ist sehr häufig und auch bei Flaschenkindern (da vielleicht sogar noch viel mehr).

Mach Dich nicht verrückt. Geniesse die vier Stunden auf der Couch, achte darauf, dass Dein Kind die Brustwarze rcihtig im Mund hat, damit Du nicht wund wirst - irgendwann ist der Spuk vorbei.

LG, Andrea

Beitrag von gutgehts 15.11.10 - 18:50 Uhr

Hallo,

also ich weiß, dass die kleinen von der falschen Flaschennahrung auch Bauchweh bekommen können.... Das haben wir gerade erst durch, da hat auch alles nicht geholfen AUSSER und die kann ich wirklich empfehlen....
Kümmelzäpfchen! Unsere Apo stellt die selber her und die sind noch besser als die Carum Carvi! Sie bekommt 1 Zäpfchen und kurz darauf kommt die ganze Luft raus! Pupsen, Bäuerchen und sogar manchmal Häufchen!
Wie du das in Zukunft gestalten solltest, sage ich besser nichts zu! Will dir das stillen nicht vermiesen. Geh doch mal zum KiA und schildere ihm das. Vielleicht kann der helfen.
Ich hatte als Baby eine Milchunverträglich und habe viel geschrien bis das erstmal heraus gefunden wurde....

Alles Gute Euch!
LG
Lydia und Johanna 10 Wochen alt

Beitrag von lilly7686 15.11.10 - 19:40 Uhr

Hallo!

Meine Große war ein Flaschenkind, meine Kleine wird voll gestillt. Beide hatten anfangs Probleme mit Koliken.
Ich kann also ganz und gar nicht sagen, dass ein Baby bei Flasche weniger Bauchschmerzen hat.

Abends 4 Stunden Dauerstillen sind sehr wohl ein Zustand ;-)
Das ist nun mal so. Ein Flaschenbaby müsstest du wahrscheinlich stundenlang herum tragen.

Was ich dir raten kann: 4-6 Tassen Stilltee pro Tag trinken (DU nicht das Baby) oder auch selbe Menge Fencheltee; den Bauch ein bisschen Massieren (da gibts Massageöle speziell für Bauchweh); mit dein Beinchen kreisen und ein bisschen Turnen (bei jedem Wickeln und dazwischen wenn du Lust hast); Trink Getränke ohne Kohlensäure (meine Kleine verträgt die Kohlensäure gar nicht); und versuch, dich zu entspannen. Dein Baby merkt die Anspannung in dir und verspannt sich dadurch noch mehr.
Du kannst auch noch Pucken versuchen. Such bei youtube nach "pucken" oder "swaddling". Kann sein, dass dein Baby schon zu "alt" ist und das nicht mehr mag. Aber einen Versuch ist es wert ;-) Uns hats geholfen; meine Kleine wird seit ihrer zweiten Lebenswoche gepuckt.


Alles Liebe und baldige Besserung!

Beitrag von steffi0413 15.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo Sylvia,

das ist ganz normal, dass deine Kleine sich nur an der Brust beruhigen lässt. Stillen ist doch nicht nur Nahrung und Getränk, sondern auch Beruhigung, Körpernähe, Schmerzmilderung, Mamiduft...;-)
Sie erlebt tagesüber tausende von Eindrücke, Erlebnisse, die sie aufregen und irgendwie verarbeiten muss. Dazu wendet sie sich an die Mami und die Brust. Die sind doch die sichere Punkte in ihrem kleinen Leben, die immer beruhigen. :-)
Mit ca. 3-4 Monaten ist das dann vorbei, wird alles interessanter als lange an der Brust zu nuckeln.

Hast Du schon versucht im Tragetuch zu dauerstillen?

Ich bin davon überzeugt, dass Flaschenbabys genau so oft weinen und Bauchschmerzen haben, als Stillkinder. Da ist nur das zusätzliche Problem, dass man nicht einmal die Brust zur Beruhigung geben kann. #schwitz
Wenn ein Stillbaby Bauchschmerzen hat, kann man in den meisten Fällen die Ursache finden.
Sogar! Ich dachte 4 Wochen lang, dass mein Sohn Bauchschmerzen hat. Dann habe ich gelesen: was für eine Bauchschmerzen sind die, die an der Brust gleich vorbei sind? Da, habe ich nachgedacht und meinen Sohn immer angelegt, wenn er unruhig geworden ist. Und die "Bauchschmerzen" waren komischerweise vorbei... Wir hatten immer schönen, ruhigen, stillen Abend mit Dauerstillen. Das konnte ich aber viel besser ertragen als mein Baby schreien zu hören.
Sogar wenn sie viel weint, schluckt dabei ein Haufen Luft, was dann Blähungen, Bauchschmerzen verursachen kann.

Wenn Du Lust hast könnten wir aber versuchen die evt. Ursache (wenn eine gibt's) zu finden. Ich stelle ein paar Fragen, hoffentlich kommt etwas raus.

Verschluckt, hustet sie oft beim Stillen?
Ist sie korrekt angelegt? Schluckt sie nicht Luft beim Trinken? Hörst Du kein "Schmatzgeräusch" oder ähnliches, was darauf deuten würde, dass das Vacuum unterbricht?
Hat sie die Symptome nur abends oder auch tagesüber?

Trinkst Du Stilltee oder viel Kohlensäure oder isst Du viel Zitrusfrüchte. Als Du Milchprodukte weggelassen hast, hast Du auf diese komplett verzichtet? (auch in Speisen zB. Pfannkuchen, Cremesuppe)
Pumpst Du öfters grössere Menge ab?

Verwendet ihr Flasche, Stillhütchen?

Wie schaut ihr Stuhl aus? Gelb und cremig oder grün und eher "wasserdünn"? Oder grün und schleimig?
Spuckt sie viel? Wenn ja, frische Milch oder eher halbwegs verdaute?

LG
Steffi

Beitrag von trutta82 15.11.10 - 21:06 Uhr

hei steffi,

also ich wüsst gar nicht, was ich machen sollte, wenn ich nicht meine bubbis hätte. sie nimmt ja auch nicht schnulli oderso...

zu deinen fragen, verschlucken tut sie sich nicht, schmatzen tut se auch nicht, symptome gibts in abgeschwächter form auch tagsüber aber halt wirklich in milder form.

Stilltee trink ich mind. 4 tassen am tag, kohlensäurehaltige getränke gar nicht genau wie zitrusftüchte, und milch auch niht versteckt in lebenmsmitteln (das ist schwierig).

pump nicht ab, benutz keine hütchen, brust pur. spucken tut sie null, stuhlgang bei jedem windelwechsel, senffarben mit körnchen.

aua mein arm tut weh vom einhändigen tippen beim stillen..:-D
vielleicht verarbeitet sie auch nur das tagesgeschehen...

lieber gruss

sylli

Beitrag von steffi0413 16.11.10 - 21:31 Uhr

Hallo Sylli,

ja, wir haben das immer Speichermodus genannt. :-)

Also, was Du schreibst, ist ideal als ein Märchen.

Ich glaube nicht, dass sie Kuhmilch nicht vertragen kann. Das ist in den meisten Fällen mit quarkartigem Spucken und mit schleimigem Stuhl (oft sogar Blut im Stuhl) verbunden. Wenn Du in 4-5 Tagen keine Besserung beobachten konntest, dann nicht Kuhmilch der Täter.

Sie bekommt auch genug Hintermilch, das zeigt der gelbe Stuhl. Sie schluckt beim Trinken auch keine Luft.

Stilltee kann manchmal bei Babys Bauchschmerzen verursachen und was mir noch eingefallen ist, vielleicht Vitamin D Tabletten?

Ich würde sagen, lege sie immer an, wenn sie unruhig wird, packe ins Tragetuch (dann bleiben dir noch 2 freie Hände und sie kann sogar den ganzen Tag stillen ;-))oder versuche im Liegen zu stillen und wenn sie vielleicht einpennt, dann kannst Du sie da lassen und etwas im Haushalt machen.
Sonst geniesse diese Zeit, nutze für Dich aus, ist bald vorbei. Jetzt kannst Du noch während des Stillens fernsehen, ein Buch oder Zeitung lesen, schlafen, Internet surfen....;-) Später geht das nicht mehr, alles lenkt das Baby ab...

Ich wünsche euch alles gute!

LG
Steffi