Nun doch Paukenröhrchen!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sterni84 15.11.10 - 19:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hatte ja kürzlich schon wg. Leonie`s Problem mit den Paukenergüssen berichtet.

Heute waren wir nochmal zu Kontrolle beim HNO - inklusive Hörtest. Das rechte Ohr ( auf dem immer noch ein Paukenerguss ist) ist katastrophal. Das linke Ohr hört einwandfrei.

Jetzt haben wir für den 2. Dezember einen Op-Termin bekommen und mir is jetzt schon ganz schlecht. Leonie bekam letzten November schon die Polypen raus und das Aufwachen nach der Narkose war die Hölle. Sie hat fürchterlich geschrien, um sich geschlagen und getreten, hat sich den Zugang selber gezogen und alles vollgeblutet. Es hat 1 Stunde gedauert, bis sie endlich auf meinem Arm eingeschlafen war.

DAS will ich nicht nochmal erleben. Das war ein ganz schrecklicher Moment für mich, weil ich sie einfach nicht beruhigen konnte.

Leonie weiß von ihrem "Glück" noch nichts und wir werden ihr erstmal auch nichts davon erzählen. Ich bin jetzt schon total aufgeregt und kann die nächsten 2 Wochen bestimmt nicht schlafen.

Drückt uns die Daumen!

LG Lena

Beitrag von julianstantchen 15.11.10 - 19:46 Uhr

Hallo Lena!

Nun mach dir erstmal nicht so einen Kopf. Alles wird gut.

Vergiss nicht, Leonie ist jetzt auch ein Jahr älter.

Für mich wichtig ist nur, dass sie dir Leonie früh genug auf die Station bringen, nicht erst, wenn sie "voll da" ist, sondern solange sie noch etwas "dahin" ist. Ich wäre auch ganz schön sauer, wenn man mich erstmal "wegbeamt", die Mami winkt noch und dann werde ich wach und muss realisieren, da ist niemand.

Das würde ich den Ärzten und Schwestern mitteilen, dann klappt das schon.

Clemens hat nicht eine Minute geweint, Tobias wurde mir voll präsent gebracht und war dementsprechend entrüstet, was ich von ihm gar nicht kenne.

Ich drücke dir natürlich die Daumen.

LG Alex und Twins (morgen zur Paukenröhrchen-Kontrolle)

Beitrag von sterni84 15.11.10 - 20:18 Uhr

Die OP wird dieses Mal von einem anderen HNO in einer anderen Klinik durchgeführt.

Ich bin bei ihr bis sie schläft und sobald sie aus dem OP rausgefahren wird bin ich bzw. sind wir wieder bei ihr. So war es allerdings letztes Jahr auch schon. Direkt von 0 auf 100 - Augen auf und sie schrie sofort und lies sich nicht mehr beruhigen. Ganz schlimm.

Danke fürs Daumen drücken!

Hatten deine Jungs nach der OP noch Probleme mit den Ohren?

LG Lena

Beitrag von julianstantchen 15.11.10 - 20:24 Uhr

Seit der OP vor 6 Monaten hatten wir keine Probleme mehr. Sie fingen an zu sprechen und sind wesentlich ausgelassener. Die Infekte sind wesentlich weniger und schwächer geworden.

Wirst sehen, das geht schon...

LG Alex

Beitrag von sterni84 15.11.10 - 20:27 Uhr

Haben deine Jungs auch die Polypen rausbekommen? Diese OP hat bei uns nämlich rein gar nichts gebracht.

Ich hoffe auch, dass Leonie durch die OP offener und ausgelassener wird. Sie ist sehr schüchtern und zurückhaltend.

LG Lena

Beitrag von julianstantchen 15.11.10 - 20:36 Uhr

Ja, beides gleichzeitig, denn die Polypen verhindern nur die Belüftung der Ohren bei Infekten. Also ich hab schon das Gefühl, dass es was gebracht hat.

War kein Thema. Wir durften hinterher auch alles essen und trinken.

Bzw. ein Mal wurde mir gesagt, auf dies und jenes verzichten und bei der anderen OP haben sie gesagt, alles darf gegessen und getrunken werden.

Es gab also hinterher auch keine Probleme in Bezug auf Schmerzen etc. falls sie mal was reizendes gegessen hätten.

Halt die Ohrstöpsel beim Baden müssen getragen werden aber an die gewöhnen sie sich total schnell. Ich vergesse es bisweilen dann und werde sogar daran erinnert ;-)

Beitrag von sterni84 15.11.10 - 21:29 Uhr

Nervös bin ich trotzdem. Aber ich versuche mich noch die nächsten 2 Wochen zu beherrschen. Leonie soll von meiner Angst nichts mitkriegen.

Danke für deine Antwort und natürlich fürs Daumen drücken.

LG Lena

Beitrag von ronjaleonie 15.11.10 - 22:00 Uhr

Leonie ist 3 Jahre alt, natürlich wird sie von deiner Angst was mitbekommen, Kinder spüren das ganz ganz genau.

Kauf ein Buch zu dem Thema und rede ganz offen mit ihr. Sonst merkt sie nur, das etwas im "Busch" ist und bekommt erst recht Angst. ZB Conni im KH, bei uns sind halt die Conni Bücher der Renner.

VG

Beitrag von sterni84 15.11.10 - 22:02 Uhr

Das Buch haben wir bereits.

Ich werde sie erst einen Tag vor der OP darüber aufklären. Ich will nicht, dass sie jetzt die nächsten 2 Wochen verängstigt ist oder sich ständig Gedanken darüber macht.

LG Lena

Beitrag von ronjaleonie 15.11.10 - 21:57 Uhr

Kann man das bei euch nicht ambulant machen?

Svenja schlief narkotisiert auf meinem Arm ein, wurde dann vom OP Team abgeholt. Noch nicht wach bekam ich sie wieder auf den Arm, und sie wachte bei mir und meinem Mann auf. Svenja ist ein sehr panisches Kind, hat das aber aufgrund der sanften Vorgehensweise gut toleriert.

VG
Nicole

Beitrag von sterni84 15.11.10 - 22:01 Uhr

Hallo!

Doch, die OP wird ja ambulant gemacht.

Die Polypen wurden auch ambulant entfernt. Ich war bei ihr, bis sie schlief und hab sie aus dem OP in Empfang genommen. Trotzdem hat sie so heftig reagiert.

Lt. des HNO bin ich auch jede Sekunde bei ihr. Natürlich nicht während der OP.

LG Lena

Beitrag von leahmaus 16.11.10 - 10:36 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Kann deine Ängste verstehen,ich wäre nicht anders u würde mich jetzt auch schon total verrückt machen.

Jedenfalls drück ich euch die Daumen,das alles gut verläuft und ihr danach keine Probleme mehr habt!

Alles Gute.

Stephie mit Lea 4J und Hanna 10,5Mon

Beitrag von sterni84 16.11.10 - 14:11 Uhr

Hallo Stephie,

danke für deine Antwort und dein Verständnis. Man kommt sich ja doch gleich immer als hysterische Mutter vor. Is ja eigentlich nur ein kleiner Routineeingriff, aber Sorgen mache ich mir trotzdem.

Danke fürs Daumen drücken!

LG Lena