Brauche Rat, Nachbar macht uns große Probleme....*lang*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jessica.g1 15.11.10 - 20:02 Uhr

Hallo,

wo fange ich am Besten lang. Ist eine etwas längere Geschichte...

Unsere Amy (2,5 Jahre alt) ist ein ziemlich aufgeweckter Sonnenschein. Sie hat jetzt ziemlich lange und heftig gezahnt, und ist auch tagsüber beim Bocken seeehr gut dabei. Sie ist oft laut wenns nicht nach ihrem Willen geht, weint schrill und gerne lang... Nichts was ihr hier nicht kennt, ihr versteht mich. Nur unser kinderloser Nachbar und dessen Frau leider gar nicht.

Diese Leute sind neu zugezogen. Davor hatten wir mit der drunter gelegenen Familie nie Probleme. Es hieß der Mann arbeite nachts, und müsse tagsüber schlafen. Nun kam raus, dass er Gelegenheitsgärtner ist.

Er hat uns erst persönlich angesprochen. Auf unsere Versuche ihn doch um Verständnis zu bitten stoßen wir auf Granit. Er warf uns vor, wie laut sie tags ist, beim Spielen oder auch beim Bocken. Natürlich habe ich wie auch zuvor schon vermehrt jetzt darauf geachtet das sie nicht mit den Türen schlägt etc. Ich will sie ja auch gut erziehen...

Dann hat er sich darüber beschwert das sie nachts aufwacht und weint. Ja, das stimmt Amy hatte jetzt eine Phase in der sie oft unter dem Nachtschreck gelitten hat. Sie hat schrill geweint, ich denke jeder der das mitgemacht hat, kennts. ABER ich muss dazu sagen, das ich Amy innerhalb von 5 Minuten beruhigen konnte! Wir haben ja noch die 8 Monate alte Fiona, ich möchte ja auch nicht das sie groß wach wird.


Er war sehr verständnis los, und ich meinte im sachlichen, ruhigen Ton. Wenn sie tagsüber schlafen müssen (obs jetzt stimmt oder nicht), dann hättten sie in den Wald ziehen müssen. Patsch - Tür vor der Nase zu!

Seit demher hatten wir nie mehr persönlichen Kontakt. Amy grüßt ihn nach wie vor im Hausgang, aber er grüßt die Kleine Maus nie zurück.

Jetzts fängts dreckig an. Wir haben mitbekommen, ja mein Mann hat ihn auch noch auf frischer Tat ertappt wie er uns in dem Haus in dem wir seit 5 Jahren wohnen (ohne Probleme) bei den Leuten schlecht macht und sich beschwert. Er stachelt seinen Vermieter an uns rauszuekeln. Dieser ruft bei unserer Vermieterin an, aber diese steht hinter uns und meinte zu ihm sie wird nichts gegen uns unternehmen. Da meinte dieser.."wir werden ja sehn"

Heute klingelte der Hausmeister bei uns. Er wollte unsere Geschichte hören. Man hat gemerkt das Herr XY ihn gut eingelullt hat. Ich hab vom Nachtschreck berichtet, und ich eben oft im Erziehungskonflikt mit ihr bin (Kind will trotz Mittagessen, Kekse haben, Kind auf Boden-Chaos!) und ich auch konsequent sein muss.

Amy ist um 19:30 Uhr im Bett, nachts weint sie ab und zu, tagsüber gibts auch oft Gebrüll das geb ich zu, aber alles zu normaler Zeit.

Jetzt hab ich ihr das Bobbycar mit den Flüsterreifen hier weggenommen, ebenso den Lauflernwagen den später Fiona benutzen sollte. Auf Anraten des Hausmeisters.. weil Lärmbelästigung.

Es wird jetzt von seiner Seite "Buchführung" gemacht, wann und wie lang -Lärmbelästigungen- vorkommen. Es wurde mit der Verwaltung und mit dem Anwalt gedroht.

Ich weiß nicht weiter. Ins eine Ohr rein und ausm anderen raus, geht leider schon lange nicht mehr.

Ich weiß nicht was er uns seine Frau für ein Leben leben, er sieht aus wie vom Alkohol gezeichnet...aber ich fühle mich so beschattet in der Wohnung.

Fällt was runter zucke ich zusammen...Schreit Amy sehr schrill denke ich oh Gott schrei nicht zu lange... weint sie nachts.. wird mir übel!

Wie soll ich mich verhalten, was sind unsere Rechte?


Liebe Grüße

eine recht traurige und fassungslose Jessi


Beitrag von schneefloeckchen11 15.11.10 - 20:08 Uhr

Hallo,

also bei "Lärmbelästigung" durch Kinder habt ihr sehr gute Karten - das sehen die Richte meist fast immer als normale Geräusche, die Kinder eben machen. :-)
Sollten aber Deine Haustiere (weiß ja nicht, was ihr da habt) auch laut sein, sieht es etwas anders aus.......

Aber mal eine ganz andere Frage: Warum geht Deine Kleine denn nicht in eine Kindertageseinrichtung. Wie sich das so liest, würde es ihr sicher gut tun, mit anderen Kindern in einer Gruppe zu sein.

Liebe Grüße und ich hoffe, Euer Nachbar gibt auf. Aber ich würde mich auch irgendwie "verfolgt" fühlen, wenn da jemand all unsere Geräusche aufschreiben würde........

Beitrag von jessica.g1 15.11.10 - 20:10 Uhr

Es war bis jetzt kein Platz frei, ABER zum Glück habe wir morgen ein Aufnahmegespräch hier im Kiga. Wir haben endlich einen Platz und es geht bald los :-)

Beitrag von loonis 15.11.10 - 20:11 Uhr




musst mal googeln ,da findet man einiges ....
lass Dich nicht einlullen:

http://www.kinderinfo.de/rechte/mieter.htm


LG Kerstin ,die übrigens nur nachts arbeitet u. dann am
Tag schläft wie ein Bär *gg* ....


Beitrag von littlemagic 15.11.10 - 20:11 Uhr

Hallo #liebdrueck


ach gott, das ist ja echt schlimm :(
lass dich nicht verrückt machen von diesem tyrann
und gib der klein ruhig den Bobbycar wieder.
kinderlärm ist etwas völlig normales und da kann er dir garnicht´s.!!

lies mal hier;

http://www.kinderinfo.de/rechte/mieter.htm


lg und mach dich nich verrückt #winke

Beitrag von jessica.g1 15.11.10 - 20:13 Uhr

Danke für die Links die sind super!

Beitrag von scura 15.11.10 - 20:20 Uhr

Ich kenne dieses Zusammenzucken bei jeder Gelegenheit durch Nachbarschaftsstreitigkeiten zu gut. Das hatte bei mir allerdings nichts mit Kindern zu tun.Nach einem Jahr lagen die Nerven so blank, das ich froh war auszuziehen!

Geh doch zur Beruhigung einfach mal zu einem Anwalt oder Mieterschutzbund und sprich mit jemandem Kompetenten. Das hilft ungemein!

Beitrag von brixi2003 15.11.10 - 20:35 Uhr

Hallo Jessi,

erst einmal tut es mir leid dass ihr an solche einen Nachbarn geraten seid.Ich kenne das Problem mit den Nachbarn,und das obwohl ich in einem freistehenden Einfamilienhaus wohne....bei uns sind die Kinder im Garten zu laut und die Hunde kläffen nur....und irgendwann reagiert man nur noch auf die Kinder,egal ob sie laut waren oder nicht,das zerrt am Nervenkostüm und trägt nicht unbedingt zu einem harmonischen Familienleben bei.

Kinderlärm ist zu dulden,wenn er nicht gerade in die Ruhezeiten fällt...und da es so etwas wie Mittagsruhe zum Beispiel nicht mehr überall gibt...und bei der nächtlichen Ruhe gibt es immer Ausnahmeregeln....bitte gehe mal zu einem Rechtsanwalt,die erste Beratung ist eigentlich auch immer frei,und schildere ihm das Problem....dann kannst du deinem Nachbarn und auch dem Hausmeister mit etwas handfestem gegenüber treten....und bitte gebe den Kindern ihr Spielzeug wieder und bewahre die Nerven...

Unsere Kinder dürfen zu jeder Tageszeit draussen laut sein,nur nicht mehr nach 22Uhr,aber da schlafen unsere eh.Ich lasse sie wohl morgens auch nicht vor 8 bzw.8.30uhr in den Garten,was auch nur in den Kiga ferien oder an den Wochenenden vorkommt,denn ansonsten sind sie von 8-13 im Kiga,und zweimal bis 15Uhr.....
Sollte mal wieder ein Kommentar meiner Nachbarn kommen,nenne ich ihnen Namen und Adresse meines Anwaltes.....und meine Nachbarschaft ist ab 60Jahre aufwärts...da sollte man doch auf etwas Verständnis hoffen,zumal fast alle selber Kinder haben...

LG Nadine mit Annkathrin(19.03.06)+Alexander(06.08.08)

Beitrag von mama-von3 16.11.10 - 10:52 Uhr

mach dir keine Gedanken ! Kinderlärm MUß er akzeptieren oder eben ausziehen. googel mal :) wirst sehen das recht steht auf DEINER seite ! Lass Deine Tochter sich ausleben. Ist doch normal das die kleinen nachts mal aufwachen und weinen !! Was denkst wie meine 2 kleinen schrill schreien können !!!!

Also lebe normal weiter#liebdrueck