Bin unsicher Einschulung ja oder nein

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von 3erclan 15.11.10 - 20:19 Uhr

Hallo


Ich muss mich jetzt in den nächsten 14 Tagen entscheiden Schule ja oder nein nächstes Jahr.

Mein Sohn macht mir Bauchweh wie ich mich entscheiden soll:

Er wird eine Woche vor Schulbeginn 6 Jahre alt
Er langweiligt sich im Kiga
Er geht seit 2 Jahren in die vorschule
Er hat ADHS
Er hat einige Defizite wo wir mit Ergo und HP dabei sind
Rechnet schon einiges ohne Probleme
Ist sehr selbstständig
Mutig wenn er alleien was aufsagen muss oder was fragen muss
Erledigt bring oder HOl akt. im HOf alleine

Kiga,Ergo,Kinderarzt und Psychologin sagen alle vom Kopf gehört er schon lange in die Schule aber vom Verhalten und von seiner Entwicklung braucht er noch ein Jahr länger.
Hier bekomme ich die Schuluntersuchung erst im März aber wenn ich sage wir tendieren zur Einschulung wird er ab März Medis bekommen dass er von den Therapien noch was abbekommt.

Ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll.
Wer kann mir Erfahrungen schildern??

lg

Beitrag von .nefur. 15.11.10 - 20:33 Uhr

Hallo,

ich würde ihn in die Schule schicken.

Ich kann mir vorstellen, dass es eine schwere Entscheidung ist.

Mein Sohn kommt auch nächstes Jahr in die Schule. Allerdings hat er noch nicht geäußert, dass es ihm im KIGA langweilig ist.

Macht dein Sohn Sport? ich kenne mich mit ADHS allerdings gar nicht aus.

Ich habe neulich einen netten Artikel gelesen, in dem der Wissenschaftler berichtete, dass ADHS schon immer gab. Es gab die Jäger und die sesshaften Bauern. Die sesshaften Ackerbauern passen momentan besser in unsere Gesellschaft. Ruhig vor dem Computer oder auf der Schulbank sitzen ist unauffälliger.

LG

Beitrag von 3erclan 15.11.10 - 20:37 Uhr

Hallo

Sein Wochenplan schaut so aus:

Montag: Heilpädagogik dann Kiga
Dienstag: Kiga
Mittwoch: Ergo dann Kiga am Nachmittag auf die Kinder -und Jugendfarm
Donnerstag: Kiga
Freitag: Kiga und Schwimmverein.

Wir fahren alles mit dem Fahrrad er ist am Nachmittag ibs es finster ist draussen mi den Nachbarskinder (alle sind älter wie er).

lg

Beitrag von binnurich 15.11.10 - 20:48 Uhr

mir hat eine Grundschullehrerin gesagt, dass viele dieser sozialen Dinge den Kindern wenn sie älter sind leichter fallen und wir sollen warten.

Das machen wir jetzt auch.
Es geht um den Umgang mit Enttäuschungen und Niederlagen, wie schnell man sich ablenken läßt etc.

Sie meinte weiter Kiga und in anderen Bereichen fördern (z. B. Musik machen, also Instrument lernen, Fremdsprache lernen etc.)

das machen wir jetzt. weil dieser Unterricht individuell ist.
In der SChule muss ein Kind im Verband funktionieren und sich unterordnen.

Aber letztendlich bleibt es deine Entscheidung

Beitrag von 3erclan 15.11.10 - 20:53 Uhr

Danke

-Frustrationstoleranz ist niedrig bei ihm
-ABlenkbarkeit sehr hoch was evlt durch die Medis dann besser wird
-Instrument lernen macht er im Kiga
-Fremdsprachen machen sie im Kiga

Ich möchte ihm nicht noch einen Zusatztermin in der Woche buchen weil er schon 4 Termine hat neben dem Kiga.

lg

Beitrag von kaffetante 15.11.10 - 20:56 Uhr

Mit ADHS kenne ich mich nur bedingt aus. Haben aber ein ähnliches Problem. Mein Sohn ist seinen Altersgenossen auch weit voraus. Sozial aber etwas unreif. Ich frage mich aber auch, ob es nicht besser werden würde, wenn er auf der anderen Seite Herausforderung und Befriedigung erfahren würde. So ein Dauergefrustetes Kind im KIGA könnte schwierig werden.

Ich habe meinen jetzt angemeldet, die Anmeldung kann bei uns aber bis einen Tag vor Schulbginn zurück gezogen werden. So gewinne ich wenigstens acht Monate.

LG

Beitrag von 3erclan 15.11.10 - 20:59 Uhr

Hallo

das geht bei uns leider nicht.Meiner ist ein Muss kind also kann ich nicht entscheiden.
Nur wenn er gehen soll dann braucht er das MPH sonst klappt es gar nicht.

lg

Beitrag von kaffetante 15.11.10 - 21:02 Uhr

Mmmh, sonst keine Möglichkeit? Probeuntericht? Würden sie ihn zurückstellen? Frage ist, ob das bei dem IQ eine Lösung wäre? Traust Du ihm zu, dass es sich bessert, wenn er mehr gefordert wird? Das sind die Fragen, die ich mir stelle, wobei ich sicher nicht Deine "Probleme" habe.

Beitrag von 3erclan 15.11.10 - 21:13 Uhr

Hallo

Er bekommt Förderungen:

1x die woche ERgo
1x die Woche Heilpädagogik

Es wird sich nie normaliesieren er wird kein normales Schulkind sein.

Das ADHS wird er lebenslänglich haben.

lg

Beitrag von kaffetante 15.11.10 - 21:19 Uhr

Dass er es immer haben wird ist mir schon klar. Aber ich frage mich nur, ob wenn Bewegung bei "unruhigen" Kindern hilft, auch geistige Forderung Ihren kleinen "Dienst" tun könnte. Aber ich denke, da fehlt mir wirklich das Fachwissen.

LG

Beitrag von janamausi 15.11.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

hast Du dich schon mal mit anderen Müttern (aus eurer zukünftigen Schule), deren Kinder dieses Jahr oder letztes Jahr in die Schule kommen sind, unterhalten?

Jede Schule und auch jede Klasslehrerin ist anders und evtl. kommst Du eher zu einem Entschluss, wenn Du dir Erfahrungen und Meinungen von diesen Müttern holst.

Ich halte nichts von verfrühten Einschulungen. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber wenn schon mehrere (und eigentlich sind es doch alle, oder?) geschulte Personen unanbhängig das gleiche sagen, dass er vom sozialen noch ein Jahr braucht, würde ich ihm das Jahr noch geben.

Meine Tochter kam im September regulär mit 6 3/4 Jahren in die Schule und ich bin echt froh, dass sie eine von den Ältesten und Reifesten in der Klasse ist. In ihrer Klasse gibt es zwar auch um einiges jüngere Kinder, die schon gut lesen und schreiben konnten bevor sie in die Schule kamen, aber das ist nicht alles.

Lesen und Schreiben etc. lernen die Kinder in der Schule, daher denke ich, wird meine Tochter (und auch viele andere Kinder) den "Rückstand" zu den Kindern die das schon können bald aufgeholt haben, aber soziales Verhalten kann man schlecht aufholen sondern das reift im Laufe der Zeit und mit dem Alter und Erfahrungen.

LG janamausi

Beitrag von 3erclan 15.11.10 - 21:25 Uhr

Hallo

meine große Tochter geht schon in die Schule.

Leider weiß ich noch nicht welche Lehrer die nächsten 1. Klassen übernehmen.

DAs ding ist dass er jetzt schon der ältestet und größte in seiner Kigagruppe ist und die kleineren alle nach seinem Willen hüpfen.Lesen,Rechnen,schreiben macht er jetzt schon also wird er es vor der Schule können.

Ich wäre total froh wenn er auch 6 3/4 wäre aber leider ist er grad 6 jahre alt im Sept.

lg

Beitrag von barbarelle 16.11.10 - 09:26 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat auch ADS mit hin und wieder etwas H ;-). Die Diagnose bekam sie erst Mitte der 2ten Klasse. Wir fielen aus allen Wolken.

Sie wurde mit genau 6 1/2 eingeschult, jetzt geht sie in die 3te Klasse. Seit ca. 8 Wochen nimmt sie MPH und was soll ich sagen? Sie gehört mittlerweile zum obersten drittel was ihre Leistungen anbelangt. Sie war allerdings nie eine schlechte Schülerin, sackte aber in ihren Leistungen ab, weil sie sich wegträumte und so vom Unterricht nichts mehr mitbekam.

Wenn dein Sohn so fit ist und die Medikamentation in Aussicht gestellt wird, würde ich ihn einschulen.

Du und ich wissen, dass das soziale bei Kindern mit ADHS immer ein kleines Manko bleiben wird. Ob ihm dann ein Jahr Kindergarten mehr bringt oder der Frust ihn noch auffälliger werden lässt?

Zumindest bei meiner Tochter bin ich mir sicher, dass sich viele ihrer Marotten noch verstärkt hätten, wäre sie nicht eingeschult worden. Bei uns stellte sich die Frage jedoch gar nicht, da sie - mit 6 1/2 - ein Muss-Kind war.

Was will dein Sohn?

Liebe Grüße und alles Gute
Barbarelle

Beitrag von 3erclan 16.11.10 - 09:55 Uhr

DAnke für deine Antwort

Das schlimmste ich glaub ich dass ich die Entscheidung alleine treffen muss.Habe Angst die falsche entscheidung zu treffen.

hab jetzt mal nen EEg Termin ausgemacht.

Meine große nimmt acuh MPH ist in der 3.Klasse bei ihr erfuhren wir im April heuer es von ADHS.Bei ihr hätte ich es nciht gedacht.

Mein Sohn möchte seit 3 Jahren in die Schule.

lg

Beitrag von barbarelle 16.11.10 - 10:09 Uhr

Da kann ich dich sehr gut verstehen. Egal wie du es machst, du wirst dich hinterfragen ob es das richtige war. Aber wenn die Entscheidung mal steht, dann wird es dich auch erleichtern.

Richtig oder falsch wird es dann nicht geben. Es wird dich nicht weiter bringen damit zu hadern.

Was ich noch berücksichtigen würde: Weisst du welche Lehrer dein Kind bekommen würde?

Ein Jahrgang bei uns wird so fitte Lehrer haben, da hätte ich NULL Bedenken mein Kind auch als Kann-Kind einzuschulen. Beim anderen Jahrgang hätte ich mein Kind - wenn es den Thema gewesen wäre - eher zurückgestuft.

Auch das spielt eine grosse Rolle. Ich wusste das natürlich im Vorfeld nicht und spreche jetzt nur aus der Erfahrung, die ich aus meinen Beobachtungen so gewonnen habe. Wir hatten grosses Glück, dass mein Kind in diesen Jahrgang fiel und Lehrer bekommen hat, die mit ADHS und Medikamenten gut klar kommen.

Ihre Lehrerin in der 2ten hat uns sogar bestärkt darin.
Höre dich ruhig bei den Eltern in der Schule um.

Alles Gute und solltest du eine Entscheidung treffen, dann hadere nicht damit ;-) Noch dazu, dass dein Kind ja in die Schule WILL. Du tust ihm keinen Gefallen, wenn du ihn noch bei den kleinen im KiGa lässt.

Beitrag von brotli 16.11.10 - 10:44 Uhr

hallo

ich kann es nachvollziehen , ich hadere auch immer ganz dolle, weil ich auch immer alles alleine entscheiden muss.

aber darum bin ich auch hier, weil ich bei fragen , immer viele antworten für mich sortieren kann und dann besser entscheiden.

schul ihn ein, wäre auch mein rat.
allerdings würde ich es auch von den lehrern abhängig machen, mit dem lehrer steht und fällt eigentlich alles, ist meine erfahrung.

l.g.

Beitrag von 3erclan 16.11.10 - 11:43 Uhr

Hallo

nein ich weiß noch nicht welche Lehrerin er bekommen wird.DAs erfahren wir erst am 1.Schultag.

Aber die Horrorlehrerin die meine große 2 Jahre Schulhölle geschafft hat bekommt er heuer sich nicht.DAs ist ein weiterer Grund für mich ihn einzuschulen

lg

Beitrag von barbarelle 16.11.10 - 12:56 Uhr

Bei uns erfährt man das auch erst ca. 1 Woche bevor die Schule los geht. Jedoch weiß man, welche Lehrer in dem Jahrgang frei werden und dann in Frage kommen für das eigene Kind.

Da es immer 2 Klassen gibt, haben wir Glück. Weil gerade der Jahrgang meiner Tochter hat sowohl 1/2 als auch 3/4 sehr fähige Lehrer.

LG
Barbarelle

Beitrag von 3erclan 16.11.10 - 17:31 Uhr

Hallo

eine externe Stelle wird jetzt einen Schulreifetest mit ihm im Januar machen und danach entscheide ich mich.Das EEG werde ich auf jedenfall machen lassen denn wir brauchen es sowieso.

unsere GS hat im MOment 14 Schüler pro Klasse.Bei meinr großen sind es 21 kInder pro Klasse in der 3. klasse.

lg und danke

Beitrag von .nefur. 18.11.10 - 20:39 Uhr

Das ist bestimmt ein guter WEg.

LG