FLugübungen und damit verbundener Lärm!Bitte um Rat

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von eishaendchen80 15.11.10 - 20:25 Uhr

Ich weiss nicht was ich da machen kann aber vielleicht weiss jemand Rat.

Wir wohnen hier in der Einflugschneise vom Flughafen Laage und die Jets knallen hier durch die Lüfte das ist Wahnsinn.
Allein heute waren schon 6 Überschallflüge und der damit verbundene Knall.

Wohin kann man sich da wenden? können die solche Überschallflüge nicht auf hoher See üben? Heute Vormittag waren 2 in kurzen Abständen und so schlimm das unser Kleiner bitterlichst anfing zu brüllen weil er sich so erschrak.
Er ist gewiss nicht in Watte gepackt aber muss denn sowas sein?
Wer weiss da Rat gibt es einen Link wo man Kontaktmöglichkeiten findet?



Dickes DANKE im VORAUS

Beitrag von talisa 15.11.10 - 20:57 Uhr

Hallo,
leider kann ich dir da nicht viel Hoffnung machen. Wenn man in der Einflugschneise eines Militärflughafens wohnt, muss man damit leben. Das Problem gabs hier nämlich auch schon öfter.

Lediglich an die Zeiten sollten die sich halten, also nicht während der Ruhezeiten. Aber auch da gibts gelegentlich Ausnahmen, die müssen aber genehmigt und ich glaube vorher veröffentlicht werden.

Also, Fenster zu und durchhalten!

LG talisa

PS: Der Überschallknall kann in bis zu 10 km Entfernung noch gehört werden.

Beitrag von eishaendchen80 15.11.10 - 21:24 Uhr

erstmal danke für die Antwort

Ich bin es ja gewohnt wir wohnen nun schon 10 Jahre hier und ich habe bisher keine Probleme damit gehabt im Gegenteil für unser Jungs sind das regelrechte Erlebnisse. Vor allem weil das manchmal doch aussieht als wenn die Kunststückchen machen.

Nur ist es im Moment sehr schlimm mit diesen Überschallknalls. Das ganze Haus wackelt und ich habe jedes mal Schiss das eines der Fenster schaden nimmt.

Beitrag von talisa 16.11.10 - 21:24 Uhr

Wenn das wirklich passieren sollte, notier dir Datum und Uhrzeit. Soweit ich weiß, muss der Bund dann für den Schaden aufkommen. Und dann werdet ihr nicht die Einzigen sein, die betroffen sind.

Unsere damalige Wohnung lag ca 3km Luftlinie zur Startbahn (DDR-Plattenbau). Auch wenn die Scheiben schon manchmal ziemlich gewackelt haben, kaputt gegangen ist, wenn ich mich richtig erinnere, in 15 Jahren nix.
Aber zuschauen fand ich als Kind auch immer toll (heute natürlich auch noch).
LG

Beitrag von rmwib 15.11.10 - 21:08 Uhr

HUHU

selbst in Rostock Innenstadt ist das MEGALAUT, wenn die fliegen.

Ich find es auch unmöglich. Blöder Eurofighter #aerger

Wenn Du was findest, wo man sich beschweren kann, sag Bescheid, ich mach mit.

GLG

Beitrag von eishaendchen80 15.11.10 - 21:26 Uhr

japs habe gegoogelt wie verrückt und einfach ne Mail an die hier geschickt


fliz@bundeswehr.org

hoffentlich ist das die richtige

Beitrag von hsicks 16.11.10 - 07:49 Uhr

Hallo ,

bei uns haben sie den Luftraum für Übungsflüge verschoben wegen des zivilen Flugplatzes Frankfurt-Hahn ( nach einem Fast-Zusammenstoß zwischen Militärjet und Zivilflugzeug ) . Seitdem liefern sich sowohl deutsche Jets als auch amerikanische Schein-Duelle am Himmel über dem nördlichen Saarland und RLP und sie machen Bomben-Abwurfübungen auf dem Truppenübungsplatz in Baumholder - teilweise ätzend .

Ich habe mit Rücksicht auf unsere Feriengäste schon etliche Emails an Landes- und auch Bundespolitiker wie Julia Klöckner geschrieben und auf das Problem aufmerksam gemacht, allerdings zeigt das Militär der Zivilbevölkerung die kalte Schulter. An die Amerikaner traut man sich von Politikerseite gar nicht heran, die haben offensichtlich Narrenfreiheit ( man braucht sie als Wirtschaftsfaktor in unserer strukturschwachen Region ) und die Deutschen sind nun wenigstens bereit, besondere Flugübungen, z.B. bis in den späten Abend, vorher in der Presse anzukündigen.

Immerhin : Seit der Saar-Hunsrück-Steig in puncto Beliebtheit Deutschlands Premium-Wanderweg Nr. 1 ist, scheint es aus meinem subjektiven Empfinden heraus besser geworden zu sein.....ständiger Fluglärm bringt dort nämlich Abzüge in der Bewertung und durch den Wanderweg kommen schon ziemlich viele Übernachtungsgäste.

LG,
Heike

Beitrag von alkesh 16.11.10 - 11:41 Uhr

Also jetzt mal ehrlich, die Frage wollt ich schon immer mal stellen: Warum zieht man, wissentlich, in die Nähe eines Flughafens und beschwert sich hinterher über den Lärm?

Wir wohnen an einem Truppenübungsplatz, teilweise kann man ganze Nächte lang nicht schlafen wenn sie üben, aber das wussten wir vorher!

LG

Beitrag von eishaendchen80 16.11.10 - 12:42 Uhr

ich habe schon in einer Antwort vorher geschrieben das wir schon 10 JAhre hier wohnen und es ha eigentlich nie wirklich gestört.
Seit mein Großer gucken kann ist es für ihn jedesmal ein Highlight. Gestört haben mich gestern halt diese Krawalle wenn die in den Überschall gehen.
Ausserdem "nähe" ist eine Definition wir wohnen bei Lalendorf an der B104 und Laage ist noch n Ende weg.

Manchmal fliegen die hier so tief das man denen mit der Mistgabel die Butterstulle ausm Cockpit holen könnte auch das stört nicht weil das ist einmal und dann wieder ruhe.

Mache mir halt auch Sorgen um die Substanz des Hauses.

PS: vor 10 Jahren war Laage noch nicht der Flughafen wie er heute ist und da war es auch noch kein "Elite-Flugausbildungsplatz"

Beitrag von hsicks 17.11.10 - 08:19 Uhr

Hallo,

lass Dich nicht anmachen, viele Leute wissen nicht wirklich , worüber sie schreiben.

Wie Du richtig sagst, verändern sich die Verhältnisse sehr schnell. Wir lebten auch jahrelang in völliger Ruhe trotz Luftwaffengeschwader Büchel an der Mosel und den Amerikanern in Spangdahlem in der Eifel. Erst vor wenigen Jahren - natürlich, NACHDEM wir 2 Ferienhäuser gebaut und sogar mit Werbung für " besonders ruhiges Wohnen " vermietet haben, änderte plötzlich die Landesregierung den Übungsluftraum für die Kampfjets und bescherte uns damit den Krawall am Himmel und das alles vollzog sich völlig im Verborgenen dass die Bevölkerung zuvor von den Plänen in Kenntnis gesetzt worden war.

Ich fühle mit Dir, man ist wehrlos ausgeliefert, die Sorgen ziviler Menschen ineressieren das Militär nicht im geringsten. Was glaubst Du, wie arrogant der diensthabende Offizier in Idar-Oberstein am Bürgertelefon der Bundeswehr war, als ich mich offiziell beschwerte - so , als seien Nicht-Soldaten Menschen zweiter Klasse, dabei werden sie von unseren Steuern bezahlt.

LG,
Heike

Beitrag von eishaendchen80 17.11.10 - 11:45 Uhr

Danke

Ich kann nur zu einigen sagen (unabhängig von dieser Diskussion hier)



....denn sie wissen nicht was sie tun......


Auch muss ich dazu sagen das wir uns hier sehr wohl fühlen ein großes Grundstück mit viel Vieh und unsere Kinder haben viel Platz zum Austoben. Warum soll ich also wegziehen nur des Fluglärmes wegen und dann auch nur diese Überschallflieger, welche mich nerven.
Wegziehen, dann in Kauf nehmen das meine Kinder Einschränkungen in Kauf nehmen sollen, Ich das Aufgeben soll wofür ich seit 12 Jahren hart gearbeitet habe und immer noch drum kämpfen muss? Das soll ich aufgeben?