Beikoststart fehlgeschlagen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kathrinlorius84 15.11.10 - 21:07 Uhr

Hallo Ihr Lieben,


Mein kleiner Mann ist jetzt nun 6 Monate alt.
Leider mag er weder Brei noch Gläschen verzieht immer den Mund als ob ich Ihm pure Zitrone gebe. Habe schon viel versucht seit er 4 Monate alt ist probieren wir es.

Jetzt macht mir der Kinderarzt Stress soll erzieherisch durchgreifen ihn mittags nicht mehr stillen sondern nur füttern und immer wieder probieren.

Bin am verzweifel, weiß nicht was ich machen soll.

Will ihn nicht zwingen.
Manchmal macht er kaubewegungen und zählt jeden bissen mit.

Kann ich noch warten? Wenn ja wie lange?
Wie merke ich wirklich das er was anderes essen will außer Milch

Vielen Dank für eure Ratschläge und Erfahrungen

Beitrag von hoffnung2010 15.11.10 - 21:13 Uhr

hi,
dein kiarzt hat sie nich alle. erstmal soviel dazu :-p

lass dich nicht unter druck setzen, dein kind wird bald soweit sein. aber zwingen bringt gar nichts und das würd ich auch tunlichst unterlassen!!!

er hat ja die ersten anzeichen für beikostreife, viell. dauerts nur noch paar tage oder wochen und er is fit dafür. nix übereilen.

außerdem heißt es 6 monate voll stillen (lt who-empfehlung) - so. und genau an dem punkt bist du grade mal. selbst wenn er 7 monate alt is und noch nix oder nur wenig will, isses auch gut. alles kein problem! er wird dir schon zeigen, wenn er den zeitpunkt für richtig hält.

achja: ich würd den kiarzt wechseln. nur meine meinung!

lg & alles gute,
hoffnung

Beitrag von coconut05 15.11.10 - 21:19 Uhr

Da kann ich meiner Vorschreiberin nur Recht geben. Dein KiA hat doch nen Knall!!!

Nur weil es in ach so vielen schlauen Büchern steht, dass man nach 6 Monaten (neuerdings ja schon nach 5 Monaten) mit Beikost anfangen soll, heißt das doch nicht das ein Kind dazu bereit ist.

Das eine mag halt früher, das andere später. Bei dir sieht es ganz danach aus als wenn er eben noch nicht reif dafür ist. Und so lange er von deiner Milch satt wird und zufrieden ist, ist doch alles gut. Er wird dir schon zeigen wann er bereit ist. Probiere es in ein paar Wochen wieder.

Mein Kleiner ist bald 5 Monate und ich stille auch noch voll. Ich werde auch so lange weiter stillen bis ich denke und merke, dass er was anderes will. Und wenn er dann erst 8 Monate alt ist, auch gut ;-)

LG Sandra

Beitrag von hippogreif 15.11.10 - 21:35 Uhr

Ganz ehrlich, die Aussage des Arztes ist echt daneben! Du kannst Dein Kind doch nicht zwingen, er ist doch keine ungarische Mastgans!
MancheKinder sind eben auch mit 6 Monaten noch nicht beikostreif, mach Dir da keinen Streß, das kommt schon!
Oder kennst Du ein Schulkind, das sich nur von Brei ernährt? ;-)
Probier es einfach immer mal wieder, aber ohne trß und Zwang. Du kannst auch mal statt Brei einfach nur Fingerfood probieren, also ein Stück gekochte Kartoffel oder Gemüse, einStück Brezel oder Brötchen, Zwieback, etc.
Keien Panik, irgendwann wird er das Essen lieben! :-)

Beitrag von kathrinlorius84 15.11.10 - 21:40 Uhr

kann ich ihm sowas geben also gurke zum bsp, obwohl er keine Zähne hat und noch nicht sitzt?

Beitrag von hippogreif 15.11.10 - 21:48 Uhr

Aber selbstverständlich! Nur keine leicht verschluckbaren Sachen wie z.B. Erdnüsse geben und nie das Kind mit dem Essen allein lassen.
Die meisten Kinder in dem alter liiiiiiiiieben Zwieback oder Brötchen zum drauf-rum-gnatschen! Ist für viele auch gut, weil das Zahnfleisch oft juckt, weil die Zähne einschließen in den Kiefer. Da brauchen sie sogar etwas, worauf sie rumkauen können. Gekühlte Gurke ist da auch sehr gut!

Beitrag von monab1978 15.11.10 - 21:46 Uhr

Was ist das denn für ein riesenQuatsch?? Mit 6 Monaten muss noch kein Kind Beikostreif sein. Er hat Zeit! "erzieherisch" was geht denn bei dem ab?

Mona

Beitrag von courtney13 15.11.10 - 22:12 Uhr

#augen Kinderärzte!!!
Du kannst auch bis zu 7 Mon. voll stillen, dann solltest du aber mit Brei anfangen.

Setz dich nicht selbst unter druck!! Und lass dich vorallem nicht unter druck setzten. So wird das nie was!!! Dein Kind spürt das wenn du schon so unruhig an die sache rangehst.

Vielleicht war/ist er einfach noch nicht soweit.
Bleib drann und versuch es weiterhin.

Ich hab grad schon mal jemanden geschildert wie es bei uns war. Es hat jetzt auch 4 Wochen gedauert, bis unser Sohnemann 4 Eiswürfel Brei zu essen und nicht alles auf dem Latz oder an der Wand zu verteilen!

Geholfen hat auch, das ich nebenbei auch gegessen hab. Das hat ihn etwas mehr angespornt.

Bitte hör nicht auf deinen KIA - besprich das doch lieber mit deiner Hebi. Die sind da einfühlsamer!!!

LG Courtney

Beitrag von coconut05 16.11.10 - 10:31 Uhr

"Du kannst auch bis zu 7 Mon. voll stillen, dann solltest du aber mit Brei anfangen. "

Warum das? Wenn mein Kind mit 7 Monaten noch nix will, dann bekommt es auch noch nichts. Reinzwängen kann man es ja schlecht. Irgendwann fangen sie alle das Essen an ;-)

LG Sandra

Beitrag von courtney13 16.11.10 - 11:00 Uhr

Mit dem anfangen, hab ich gemeint du solltest es dann mal anbieten. Das hat doch jetzt nichts mit Reinzwängen zu tun.

gerade beim Beikoststart hat es was mit essenlernen zu tun und das dauert halt, da darf man nach dem ersten löffel nicht gleich aufgeben. Es dauert halt etwas bis sich das Kind an den Brei gewöhnt hat.

Meinetwegen kannst du ein Kind auch stillen bis es sein Abitur macht, mich störts nicht! Muss jeder selbst wissen!

LG Courtney

Beitrag von coconut05 16.11.10 - 12:18 Uhr

Ach so, dann habe ich das falsch verstanden. Probieren klar. Ich werde es auch bei meinem Kleinen in ca. 1 Monat mal versuchen ... bis zum Abitur stillen wäre mir dann doch etwas lang ;-) So maximal 1 Jahr reicht schon ;-)

LG Sandra

Beitrag von lilly7686 16.11.10 - 06:07 Uhr

Guten Morgen!

Einen ganz tollen Kinderarzt hast du da, wirklich. Am Besten, du steckst deinem Kind einen Trichter in den Hals und füllst den Brei einfach ein, oder? Das wär erzieherisches Durchsetzen! Jawoll!

Ne, im Ernst: lass den KiA doch reden. Dein Baby will nicht essen? Dann eben nicht.
Biete immer wieder was an. Lass deinen Kleinen auf deinem Schoß sitzen, wenn du selbst isst. Wenn er essen möchte, dann wird er sich irgendwann was von deinem Teller klauen. Und wenn nicht? Dann eben nicht.
Ich hab am Wochenende eine Mama kennen gelernt, deren Kids haben mit 8 und 10 Monaten zu essen begonnen. Und selbst da nur seeeehr wenig. Bis dahin wurden sie voll gestillt und noch sehr viel gestillt bis weit über ein Jahr. Beiden Kindern geht es prächtig.

Lass deinem Kleinen Zeit. Er wird essen, wenn er bereit dazu ist und Lust dazu hat.
Nimm ihm nicht die Lust und Freude am Essen, nur weil dein Kinderarzt keine Ahnung hat.

Alles Liebe!

Beitrag von lea9 16.11.10 - 06:52 Uhr

Ich kann dir nur wärmstens empfehlen, dich über Baby Led Weaning zu informieren und deinen Sohn selber entscheiden zu lassen, was er wann und in welchen Mengen essen möchte.

Ansonsten den Kinderarzt wechseln, der Typ hat doch nen Knall. Übrigens sehr interessantes Buch - Die Angst vorm kindlichen Tyrannen - da efährt man ne Menge über solche beknackten Ansichten wie die deines Kinderarztes. In Dtld. hat man bis in die 70er noch Ansichten aus der Nazizeit verbreitet und auch GELEHRT über die "Kinderaufzucht". Soviel zum Thema der Experten.

Wenn du wirklich beunruhigt bist, dann lies Carlos Gonzales - MEIN KIND WILL NICHT ESSEN. Ich kann dir schon verraten, dass es nur eine Regel gibt. ZWINGE NIE DEIN KIND ZUM ESSEN! NIE! Dazu gehört auch Flugzeug spielen, schnell noch was reinschieben, ein Löffelchen für Mam etc.

Dein Kind ist noch nicht so weit. Das ist eben so. Er wird schon sagen, wenn er was anderes möchte. Mein Sohn fing mit 6 Monaten an, mit essen zu spielen (matschen, kauen und ausspucken, lutschen, zerdrücken) und mit 7,5 Monaten GANZ PLÖTZLICH an zu essen und zu schlucken, seitdem isst er wahnsinnig gerne und viel. Brei hat er nie bekommen außer einmal, als er Durchfall hatte und das auf Anraten des KiA kriegen sollte gegen Durchfall. Es war für uns die Hölle (schmeckt auch scheußlich, haste mal probiert?) und wir haben das ganze sein lassen, da er nicht mehr essen wollte und ich auch nicht mehr zum essen kam durch das nervige Gefütter. Mein Sohn hat den ollen Möhrenbrei nur als Brötchenaufstrich akzeptiert #rofl. Ging auch von alleine wieder weg.

Im 1. LJ ist MILCH das Hauptnahrungsmittel, es ist schließlich BEIkost und nicht Anstattkost.

Also mein Tipp - informieren und dann deinem Kind immer wenn du isst, auch Essen anbieten und schauen, was passiert.
Kinder sind nicht doof, die können das gut und gerne alleine regeln, ohne dass wir ihnen Zeug in den Mund stopfen.

Beitrag von knuffel84 16.11.10 - 12:02 Uhr

Hallo,

wie alle anderen auch schon geschrieben haben, hat dein KiA total einen an der Klatsche!
Ich habe meinen Sohn 8 Monate voll gestillt, weil er vorher NIX essen wollte und siehe da, er lebt, es geht ihm gut und er ist gesund :-)

Mach dir keinen Stress! Still dein Kind solange es will und mach erstmal ne Pause mit der Beikost! Ich würde mind. 1 Woche verstreichen lassen und dann nochmal versuchen.

LG
Jasmin