Na, wird sie denn nie was anderes mögen?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schneckchenonline 15.11.10 - 21:24 Uhr

Hallo allerseits,

ich weiß, ich weiß, man sollte es nicht so eilig haben mit den Beikost;-). Hab ich auch nicht. Aber ich habe schon das ein oder andere Mal versucht, unserer am 19. sechs Monate alten Tochter mittags etwas vom Löffel zu geben.

Der Mund ging weit auf, dann verzog sie gaaaanz süß das Gesicht und schüttelte sich - Mund ab da dicht#schmoll.

Das an verschiedenen Tagen. Probiert hab ich es mit Karotte, Pastinake, Milden Apfel, Banane, Birne.

Überall die gleiche Reaktion. Erst neugierig das Mäulchen auf, dann große Augen und einmal kräftig schütteln.

Mund wieder dicht#schmoll#schmoll.

Meint Ihr, sie mag das alles nicht, oder ist das bloß der fremde Geschmack und ich sollte es nochmal testen?

Ach ja--- bei dem Laternenfest meines Großen hatte ich Hannah in der Manduca. Ich hatte ein Brötchen mit Grillwurst in der Hand. Ich schaute nach hinten um meinen Sohn zu suchen. Als ich wieder nach vorn schaute, sah ich, das sie sich an dem Brötchen festgesaugt hat#rofl! Sie hat dann an einem kleinen Stück immer was abgelutscht und runter geschluckt und nach mehr verlangt#gruebel.

Soll ich mit Fingerfood beginnen? dm hat zuckerfreie Dinkelstangen....Aber ob das Sinn der Sache ist?

Was meint Ihr???

LG, Tanja

Beitrag von sonne_1975 15.11.10 - 21:31 Uhr

Hast du ihr mal Banane in die Hand gegeben? Es gibt Babys, die mögen einfach keinen Brei...

Oder ein weiches Stück Karotte. Wirst ja sehen, ob deine Tochter es mag.

LG Alla

Beitrag von anela- 15.11.10 - 21:34 Uhr

Unseren Sohn habe ich 8 Monate so gut wie voll gestillt (bis auf die gescheiterten Fütterversuche). Dann hat er mal 1-2Löffel drin gelassen. Seit er 12 Monate alt ist, schafft er mittags ein halbes Gläschen Brei.

Er wollte also auch nicht Brei. Fingerfood fand er dagegen super.Ich habe ihn anfangs Gurken gegeben und nach und nach andere Dinge. Was waren halt nur nicht so die MEngen zum Sattwerden, also habe ich weitergestillt.

Beitrag von courtney13 15.11.10 - 21:38 Uhr

also ich hab bei meinem Sohn am 25.10 (also genau mit 6 Mon.) die Beikost angefanen. Da ich selber koche hab ich alles in Eiswürfelformen eingefroren.

Tja am ersten Tag hab ich 4 Würfel aufgetaut, am zweiten 3 am dritten 2 und letztendlich nur noch einen. Er hat es einfach wieder rausgeschoben.
Unser Ziel war es den Brei schön auf dem Latz zu verteilen.

Das Spiel hat er bis vergangenen Samstag gemacht.
Seit Sonntag ißt er 4 Würfel!!!

Alle haben mir gesagt, setz 2 Wochen aus und fang dann nochmal neu an.
Ja das hätte ich auch machen können, ich bin aber hartnäckig geblieben!!!

Von Vorteil war das ich mit Zuccini angefangen hab, weil Karotte oder Kürbis schaut einfach Scheiße auf einer weißen Küchenwand aus!!!

Also hab Gedult!!!
Ach übrigens, am Sonntag hat er auch mal ein stück Brot geschluckt. Aber nur weil der Opa es reingestopft hat, von alleine wäre das nie im Mund gelandet!!!

LG Courtney

Beitrag von schneckchenonline 15.11.10 - 21:42 Uhr

#rofl
Du schreibst das echt gut......

Ja, aber vielleicht sollte ich auch nicht immer gleich aufgeben.

Beitrag von catch-up 15.11.10 - 21:42 Uhr

Ich würds auch mal mit Fingerfood probieren!

Probiers doch noch mal mit Brötchen. Ist ne riesen Sauerei, aber vielleicht gewöhnt sie sich dann an was anderes als Milch! Manchmal muss man eben erst auf den Geschmack kommen! #mampf

Beitrag von iseeku 15.11.10 - 22:01 Uhr

hat doch alles zeit...
klar, probier fingerfood...

bei uns ist noch alles außer milch nix ;-)

lg, iseeku mit piet, 8 monate

Beitrag von miamaus6 15.11.10 - 22:08 Uhr

kommt mir bekannt vor. Mit Brei aller Art punkte ich bei unserer Maus kein kleines Stück, aber wenn ich Stückchen von etwas habe, dann mümmelt sie fleißig rein. Wir sind daher bei Butterbrotstückchen, Bananenstückchen, weich gekochte Kartoffelstücke und Möhrenscheibchen etc. Das alles geht rein und sofort wird der Mund wieder aufgerissen.

Aber: Lass dir ruhig Zeit, wenns jetzt noch nicht an der Zeit ist mit Beikost, dann versuchs später wieder.

Viele liebe Grüße
Katrin

Beitrag von taschila 15.11.10 - 22:10 Uhr

Hi Tanja,
bei uns war´s und ist es noch genauso. Meine Amelie hat nie gern Brei gemocht. Mittags isst sie inzwischen groben Brei mit Stücken. Getreidebreie hat sie gar nicht angenommen. Sie isst seit einer Woche Brot morgens. Ich gebe viel Fingerfood und sie will und probiert komplett alles, was ich esse. Ansonsten stille ich noch viel.
Beharre bloß nicht auf Brei, wenn sie nicht will. Ist viel entspannter, wenn du es machst wie sie will :-D

Natascha mit Amelie (8,5 Monate)

Beitrag von nana13 15.11.10 - 22:44 Uhr

Hy,

das könnte meine meine kinder sein.

mein sohn hat aber jeden erdenklicher brei verweigert, aber sobald er fingerfood bekam ass er mit heis hunger.

genau so meine kleine, ich hatte das gefühl sie denke ich würde sie vergiften.

Lukas musste lange warten bis er fingerfood bekam ca 8 monate, bei neela habe ich nicht sehr lange brei versucht zugeben, sie isst nun bald einen monat fingerfood und findet es so richtig toll.
gestern hat sie reis entdeckt, es gibt eine riesen sauerei aber das herzhafte lachen entschädigt das ganze putzen danach.

ich gebe ihr schon mehr oder weniger das gleich wie wir essen, seit dem würzen wir halt wider viel weniger, aber das machen wir gerne, nur lukas findet das doof ;-)

ja fange damit an wen du möchtetst und es ihr spass macht.
dinkelstangen, brot, karotten, gurken, zuccini, fenchel, was die so in den sinn kommt und dir wohl dabei ist.

lg nana

Beitrag von kula100 15.11.10 - 22:52 Uhr

Hallo,

ich würde an Deiner Stelle bei einer Sache bleiben. Wenn Du mit Karotten anfängst dann gib ihr auch nächsten Tag Karotten. Dein Baby verzieht nicht das Gesicht weil es was nicht mag sondern weil sie es nicht kennt und wenn Sie jeden Tag überhäuft wird mit verschiedenen Geschmacksrichtungen dann könnte es passieren das Sie da recht pingelig wird. Es ist dabei egal ob du die Karotten pürierst oder am Stück gibst nur wechsel nicht so oft in der ersten Zeit. Wenn Sie sich an die Beikost gewöhnt hat dann ist es egal aber anfangs würde ich nicht zuviel rumexperimentieren. Meiner hat am ersten Tag auch das Gesicht verzogen als ob ich ihn vergiften wollte. Am zweiten Tag ging es schon besser und und und. Aber ich hab nie das Gemüse gewechselt am Anfang.

lg kula100