Wie wird mein Kind Nachts trocken??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jacky1983 15.11.10 - 23:30 Uhr

Nabend.
Paul (am17.10.10, 3 geworden) ist seit 5 Monaten trocken.
Ging ohne trainig und von Heute auf Morgen. *freu*

So und nun??
Wie soll das Nachts funktionieren??
Einfach ohne Windel ins Bett und hoffen, das er trocken bleibt??
Wach machen geht nicht, er geht in den Kiga und braucht den Schlaf.

Er schläft noch nicht durch... Soll ich ihn dann Nachts, wenn er zu uns kommt, mal auf die Toilette setzen??
Eig find ich das doof, weil ich Nachts um 1Uhr froh bin, wenn er ins Bett kommt und schnell wieder einschläft.
Ich will ihn dann ja auch nicht wacher machen... Und mich eig auch nicht. ;-)

Wie geh ich das am besten an?

Bin gespannt auf Vorschläge und Erfahrungen.

lg Jacky

Beitrag von sonne_1975 15.11.10 - 23:40 Uhr

Du hast doch selbst gesehen: es geht ganz ohne Training, von heute auf morgen.

Warum meinst du, dass du nachts etwas tun kannst?

Es ist die Reife des Gehirns, es wird ein Hormon ausgeschüttet, das Urin eindickt und man muss nachts nicht mehr auf die Toilette. Einige haben es schon mit 2, einige mit 4 und einige erst mit 6.

Bis 6 ist es absolut normal, 10% der Kinder sind mit 6 nachts noch nicht trocken.

Solange also die Windel voll ist, hat es keinen Sinn sie abzunehmen.

Mein Grosser ist 4,5, seit 2 Jahren tagsüber trocken und nachts läuft seine Windel (6er BabyDry, die grössten also, alle anderen fassen noch weniger) manchmal aus.

Wir haben 2 Mal vergesssen ihm die Windel anzuziehen, er lag schon um 12 Uhr im nassen Bett und ist nichtmal aufgewacht.

Warte, bis die Windel trocken ist, mehrere Tage, dann kannst du es versuchen. Muss aber auch nichts heissen, mein Grosser hatte mal eine Woche trocken und dann ging es wieder los.

LG Alla

Beitrag von zahnweh 15.11.10 - 23:56 Uhr

Hallo,

abwarten und machen lassen.

Bei manchen ist es zeitglich, bei manchen liegen ein paar Jahre dazwischen.
Meine fing mit 1,5 Jahren zu Hause an.
Seit sie 3 Jahre alt ist, klappt es mit allen Toiletten und auch unterwegs.

Wenn sie schläft und dabei auf meinem Schoß liegt und mich dabei mit Sturmflut nass macht, schaffe ich es noch nicht mal sie bewusst zu wecken. Die verdreht die Augen und schläft weiter.

Im Hochsommer hab ich sie mal ohne Windel schlafen lassen (wegen Hitze). Sie ließ es laufen und merkte noch nicht mal was, wenn sie sich mit dem Gesicht reindrehte #schwitz. Ich hab sie dann raus (bin immer mal schauen gegegangen), auf die Matratze gelegt, sie sauber gemacht, ihr die Windel angezogen, das Bett abgezoen und dann wurde sie irgendwann mal kurz wach.

Wenn ich nachts mal muss, wache ich laaaaaaaaaamgsam auf. Erst träume ich, dass ich ganz dringend muss. Dann kann ich es im Traum nicht mehr aushalten. Dann erst merke ich, dass etwas seltsam ist (ich muss und finde keine Toilette). Dann erst merke ich, dass ich träume, dann dass ich eigentlich noch schlafe, dann realisiere ich erst wo ich bin und dann mache ich die Augen auf und dann sprinte ich los.
Ob meine schon davon träumt, weiß ich nicht. Aber aufwachen tut sie jedenfalls noch nicht mal, wenn ich sie WÄHRENDdessen versuche zu wecken.

Von daher, abwarten und Zeit lassen. Meine hat tagsüber von allein mit der Windel aufgehört, dann wird sie es nachts auch noch tun. wenn ihr Körper und ihre Entwicklung soweit sind. :-)

Beitrag von saccy 16.11.10 - 06:40 Uhr

bis ende 3 jahre ist es ganz normal. bis ende 4jahre sollte das kind nachts trocken sein. ab 5jahren ist es schon nicht mehr normal.

ich weis das weil mein kind tagsüber trocken ist seit sie 2,5jahre ist. nachts aber leider immer noch nicht und sie ist jetzt 5jahre und 5monate. wir sind in behandlung deswegen und gehen zum kinder-urologen (also ein urologe der sich auf kinder spezialisiert hat) und auch zum neurologen (aufs bettnässen spezialisiert). beide sagten mir das ab dem 5 lebensjahr es behandelt werden muss weil es ab da nicht mehr normal ist.

mir wurde auch gesagt das gut 10% der kids die in die schule kommt noch nicht trocken ist aber sehr viele eltern es einfach nicht ansprechen beim arzt weil sie sich schämen.

Beitrag von anela- 16.11.10 - 07:47 Uhr

Unsere Tochter ist 4,5 und nachts auch noch nicht trocken. Tagsüber war sie auch mit 2,5 trocken. Sie möchte so gerne ohne Windel schlafen, aber es klappt einfach nicht. Sie ist schon immer ganz traurig.

Unser Sohn hat Donnerstag Impftermin da wollte ich das mal ansprechen.

Was wird denn bei eurem Kind gemacht? Hast du Tipps für uns?

Beitrag von claudi2712 16.11.10 - 07:55 Uhr

Guten Morgen,

das ist jetzt kein Angriff, aber tu mir mal bitte den Gefallen und erkundige Dich selbst übers Internet und nimm die Aussagen Deiner "Halbgötter in weiß" nicht als Weisheit letzter Schluss. Das ist schlicht und ergreifend dummes Zeug, was Dir da erzählt wurde. Ich kann nur vermuten, dass Deine Ärzte schon dem "älterem Semester" zugehören und von Weiter- bzw. Fortbildung nicht unbedingt viel halten. Das, was Dir dort vermittelt wurde, ist der Stand aus den 70er Jahren. Inzwischen gibt es neue Erkenntnisse und demzufolge ist es absolut nicht unnormal und behandlungsbedürftig, wenn Kinder bis zu 6 Jahren noch nicht nachts trocken sind. Meiner Meinung nach, und die habe ich mir gebildet, indem ich mich schlau gelesen habe, wird hier ein Problem künstlich erzeugt - auf dem Rücken der Kinder, wird ihnen doch suggeriert, dass sie krank sind resp. etwas nicht mit ihnen stimmt...

Ist nicht als Angriff gemeint, aber das ist wirklich Humbug.

Viele Grüße
Claudia

Beitrag von mckiki 16.11.10 - 08:34 Uhr

#pro
Das gleiche habe ich mir beim Lesen auch gedacht!

Beitrag von xaverl2002 16.11.10 - 09:10 Uhr

Hm,
also meine Nichte war nachts auch erst mit 5 Jahren und ca. 3 Monaten nachts trocken. Der Kinderarzt riet noch ein bisschen abzuwarten. Die Mama war auch schon ganz hippelig und hat auch mal versucht einfach die Windel wegzulassen, brachte nix, sie ist nicht mal aufgewacht, wenn das Bett nass war.
Von einen Tag auf den anderen ging es dann plötzlich. Die Kleine wollte keine Windel mehr (ihr wurde es auch langsam unangehm).
Ich will dich nicht angreifen, aber vielleicht machst du auch zuviel "trara" darum?#kratz
Gesundheitliche Ursachen sind äußerst selten denke ich. Man kann ja mal alles durchchecken lassen, aber wenn alles okay ist, muss man einfach abwarten. Ich kenne jedenfalls keinen Erwachsenen, der nachts noch eine Windel braucht!;-)

Alles Gute
Rosina

Beitrag von daniko_79 16.11.10 - 07:21 Uhr

Hallo

also mit 3 Jahren müssen sie Nachts noch nicht Trocken sein , warum möchtest Du das unbedingt ?
Meine Kinder waren mit 5 Jahren Nachts trocken und das ist nicht das höchste Alter . Ich kenne viele die tragen mit 6-7 Jahren Nachts noch eine Pampers .
Bei uns kam es von ganz alleine , wie Du es schon schreibst .. angefangen hat es als ich vergessen hatte Pampers zu kaufen ...

Daniela

Beitrag von steffi4178 16.11.10 - 08:47 Uhr

Hallo Jacky,
war letztens mit unserer Großen (5 Jahre) zur U Untersuchung. Sie ist nachts immernoch nicht trocken und tagsüber war sie ab knapp 3 Jahre trocken. Er hat zur Sicherheit das nicht ist mal einen Ultraschall mit voller und dann leerer Blase gemacht, um was organisches auszuschließen.

und er meinte das es einerseits davon abhängt wie früh z.b. die Eltern und onkel und tanten nachts trocken waren. davon könnte man darauf schließen wann das Kind nachts trocken wird.

außerdem wäre dafür das Unterbewußtsein zuständig. Also nix mit Training. Er meinte man sollte einfach abwarten. so lange das Kind kein Problem damit hat das es nachts noch eine Windel trägt bräuchte man gar nichts machen. Erst wenn es für das Problem ein psychisches Problem wäre, dann kann man mit einer klingelhose arbeiten war aber totaler Stress ist. die meldet dann nachts wenn das Kind einnässt und man muß das Kind dann aus dem Schlaf reißen und wachmachen und wach zum Klo bringen und das direkt wenn das Ding anschlägt. Also müsste man also schon direkt neben dem Kind schlafen und das ganze kann bis zu 1/2 Jahr dauern meinte der Arzt.
Also warten wir erst einmal ab.
lg
Steffi

Beitrag von kleines-monster 16.11.10 - 09:00 Uhr

Hi Jacky,

Unser Großer (war im August 3) war auch schon lange tagsüber trocken.
Jetzt ist er seit Ende September auch nachts trocken. Er wollte plötzlich abends keine Windel mehr anziehen. Also ging ich darauf ein. Von den ersten fünf Nächten habe ich drei mal das Bett bezogen. Und plötzlich funktionierte es. Habe dann noch so ganz kleine Aufkleber in so einem 1€ Shop gekauft und nun darf er jeden morgen wenn er trocken war ein Kleber in seinen Kalender machen. Ich muß dazu sagen, er klebt und bastelt seit dem Kiga unwahrscheinlich gern und habe dies dann irgendwie als Lockmittel genommen. Aber letzten Endes ging es von ihm aus, denn er wollte ja keine Windel mehr.
Also mach Dich nicht verrückt und schon gar nicht verrückt machen lassen von den eigenen Eltern bzw. Schwiegereltern. Denn wir waren ja schon alle mit einem Jahr trocken.....Grins#bla

Gruß Katrin

Beitrag von paula74 16.11.10 - 09:09 Uhr

Hallo Jacky
Unsere Tochter ist auf den Tag genau ein Jahr älter als Dein Sohn und braucht seit dem Sommer 09 tagsüber keine Windel mehr.
Nachts aber schon, die Windel ist morgens einfach voll, da ist nichts zu machen. Und sie wacht auch nicht auf.
Wir warten einfach ab.
LG Paula

Beitrag von cooky2007 16.11.10 - 10:15 Uhr

Ich habe mir auch schon oft überlegt, wie es gehen soll.
Mein Großer (jetzt 3,5 Jahre) ist seit einem Jahr tagsüber trocken - seit Frühjahr 2010 ohne Unfall.
Nachts geht es nicht. Er schläft tief und fest. Die Windel (mittlerweile auch 6-er Größe) ist morgens voll. Ihn wecken ist kaum möglich, weil er nur taumelt und nichts mitbekommt.
Ich warte mal noch bis zu U8 ab, dann werde ich mit dem Doc sprechen.