David Garrett

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von bluehorse 16.11.10 - 00:38 Uhr

Hallo,

gerade komme ich vom Konzert von David Garrett zurück. Ich hatte mich sehr darauf gefreut, habe ihn schon mehrfach gesehen (klassische Konzerte) und fand es immer super. Bis heute...ich fand es einfach SCHRECKLICH!

OK, mir war schon klar, dass es kein klassisches Konzert wird, sondern er neben einem Orchester auch eine Band mit auf der Bühne hat und auch Rocksongs spielen würde. Aber alles was ich gehört habe war das Schlagzeug, das alles übertönte und ein wummernder Bass. Daneben war gelegentlich auch David mit seiner elektrisch verstärkten Gitarre (anders hätte man ihn aus dem Krach gar nicht herausgehört) zu vernehmen. Er hatte nicht seine tolle Geige dabei und das hörte man auch (wenn man überhaupt was hörte außer Lärm). Bei den Rockstücken ist die wummernde Bandbegleitung noch irgendwie passend gewesen (wenn auch nicht die ungeheuere Lautstärke). Wieso die Band aber auch bei den klassischen Stücken alles übertönen mußte? Bei dem Konzert hat David Garrett nicht gestört, man hätte ihn aber auch weglassen können. Das wäre von der musikalischen Seite zumindest nicht aufgefallen. Naja, zumindest seine Geschichten zwischen den Stücken waren witzig...

Allerdings scheint diese Art der Musik massenkompatibel zu sein. Das Publikum war begeistert (naja, die Zielgruppe sind wohl Leute, die noch nie in einem klassischen Konzert waren). Wir sind jedenfalls vor der Zugabe gegangen und das war auch gut so. Die laute "Musik" verfolgte uns noch bis weit vor die Türen.

Sorry, das mußte jetzt ´raus.
bluehorse

Beitrag von nudelkatze 16.11.10 - 06:37 Uhr

Hallo,

Wenn die Aukustik sch... lecht ist, taugt das beste Konzert nix, bzw. muss nicht unbedingt die Schuld der Musiker sein...

Ich war vor Jahren mal bei Joe Cocker (viel Technik-SchnickSchnack, wenige Bandmitglieder) - aber da war alles so dermaßen grottenschlecht ausgerichtet, dass wir nach einer 1/2 Stunde den Saal (ca. 1000 Leute) verlassen haben. Komischer Weise war im Ausenbereich dann alles bestens zu verstehen ...#kratz

Dafür ein paar Monate später bei Santana (wenig Technik - keine Spielereien, viele Musiker, gleicher Saal bei nur 300 Leuten) war es absolut megaklasse und dort das beste Konzert überhaupt !

LG, die Nudelkatze

Beitrag von nakema 16.11.10 - 17:00 Uhr

Hallo,
also ich war auch dort und fand es toll.
Ich habe auch schon klassik Konzerte gesehen/gehört!

Sicher wäre etwas weniger Band nicht schlecht gewesen, so dass man mehr von ihm gehört hätte.

Aber das es eine Mischung aus Klassik UND Rock sein wird war ja wohl schon vorher bekannt.

Für die Halle fand ich die Akkustik sehr gut - habe schon schlechteres erlebt. Ich möchte ihn nun aber eventuell nächstes Jahr mal Open Air sehen (Dresden, Berlin oder Stuttgart).

LG NaKeMa

Beitrag von britty79 18.11.10 - 14:27 Uhr

Hallo!
Ich war auch da und fand es super!!!!!!!
Ich denke für die Klassik-Fans sind die Klassikkonzerte(wie im Kuppelsaal)gedacht und mit Band eben eher für die sonst nicht undedingt auf Geiger abfahren(wie ich).
Laut fand ich es gar nicht (obwohl wir sehr seitlich vorne oben saßen), vor 1Jahr war ich beim a-ha Konzert in der Tui Arena da war es laut und ich hatte 24Std danach noch ein Summton in den Ohren!(';-)');