Allein einschlafen - wirklich so wichtig??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von angie4 16.11.10 - 06:50 Uhr

Guten Morgen Mädels,

ist dass alleine einschlafen wirklich so wichtig für unsere Zwerge?

Meine Kleine (2 Monate) kann allein überhaupt nicht mehr einschlafen. Nur noch bei uns auf dem Bauch oder im Arm (Seitenlage). Gestern Abend war es sogar so schlimm, dass wir sie nach 1 Stunde in den MaxiCosi #schock gesetzt haben (weil wir nicht mehr wussten, was wir noch tun sollten) da sie nirgends einschlief und nur schrie.

Sie tobt in Ihrem Laufstall und beschäftigt sich dort auch super allein aber wehe sie ist müde, dann geht das Gebrüll los.

Was macht Ihr denn, damit Eure Mäuse "von allein" einschlafen? Oder kommt das irgendwann wieder von ganz allein?

GLG

Beitrag von snoopy86 16.11.10 - 07:43 Uhr

Hallo.

Meine Tochter stillt sich in den Schlaf, abends. Unter Tag schläft sie meist im Tragetuch, weil sie zur Zeit viel getragen werden will.
Meine Tochter schläft von 22:30-23:00 ein und schläft dann bis 04:00-05:00 (je nach dem wann sie schlafen geht) und nehm sie dann da zu uns ins Bett.

Lasst eure Tochter bei euch im Bett schlafen wenn sie es will, keiner hat gesagt das sie es muss oder?

glg Kristina mit Simon und Hannah

Beitrag von incredible-baby1979 16.11.10 - 07:56 Uhr

Guten Morgen,

das kommt irgendwann von ganz alleine.
Julian wurde ca. 8 Monate lang in den Schlaf begleitet. Von einem Tag auf den anderen wollte er das nicht mehr :-(.

LG,
incredible mit dem noch schlafenden Julian (19 Monate)

Beitrag von ina175 16.11.10 - 08:28 Uhr

Bitte löse dich von irgendwelchen 'Vorschriften' und höre ganz auf dein Bauchgefühl und mach das was EUCH gut tut. Ich hab mich bei Marius mit so vielen Sachen verrückt machen lassen.

Marius schlief an der Brust abends auch mal ein da kam: oh Gott den bekommst du nie von der Brust. Ich habe ganz unproblematisch mit 7 Monaten abgestillt. Es gab abends dann Flasche und Thema war durch.

Marius schlief sehr lange bei uns im Schlafzimmer direkt neben uns. Eine Seite war bei ihm offen und Marius lag auf gleicher Höhe. Auch hier: ihr kriegt ihn nie raus. Eines Tages ging das Bett kaputt, wir neues gekauft und seitdem schläft Marius in seinem Zimmer.

Er kommt noch nachts zu uns aber mich stört es nicht. Im Gegenteil, wir geniessen die Nähe und das Kuscheln am morgen. Irgendwann ist diese Zeit vorbei.

Es gab noch andere schlauen Sprüche die mich bis in die Wochenbettdepression getrieben haben. Ich hab dann irgendwann gesagt: Schluß, unser Baby, wir sind die Eltern und es ist toll dass andere so vieles besser wissen und es ja vor 30 Jahren auch gut war. Wir sind die Eltern und erziehen unser Kind. Marius hat sich gut entwickelt, war ein fröhliches Kind also können wir nicht so viel falsch gemacht haben.

Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß beim Kuscheln und geniesse das Einschlafen auf der Brust, irgendwann wird es schwer ;-)

LG, Ina

Beitrag von schnuppelag 16.11.10 - 09:36 Uhr

Mein Kleiner wird seit seiner Geburt vor über 7,5 Monaten immer in den Schlaf begleitet (außer er schläft im KiWa oder Auto ein)... es kam bisher vielleicht erst zweimal vor, dass er von ganz allein tagsüber eingeschlafen ist. Und da lag er in seinem Bettchen, hatte seine Spieluhr an und sein Lieblingsspielzeug zur kurzzeitigen Beschäftigung.
Ich finde es nicht wichtig, dass er alleine einschläft - das macht er doch in seinem gesamten späteren Leben noch. Und bis es soweit ist, dass er alleine einschlafen möchte, begleite ich ihn (meist durch Stillen) in den Schlaf :-)

Beitrag von lotosblume 16.11.10 - 10:46 Uhr

Wir haben mit dem "alleine einschlafen" angefangen als er etwa 20 Monate war.

Da klappt nun recht gut. An seinem Schlafverhalten hat das aber nichts geändert wenn du das meinst...er schläft weiterhin nicht durch.

Beitrag von muehlie 16.11.10 - 11:30 Uhr

Mein Sohn ist von Anfang an nach dem Stillen wach in sein Bettchen gelegt worden und ist dort nach wenigen Minuten alleine eingeschlafen. Das schaffte er knapp 4 Monate, dann ging es plötzlich nur noch mit Stillen.

Du siehst also, der Tipp, ein Baby müsse es lernen, alleine einzuschlafen, ist völlig für den Popo. Entweder sie können es oder sie können es nicht. aber irgendwann können sie es alle. ;-)