Ich bin überfordert

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 07:35 Uhr

Hallo,

normalerweise bin ich mit hier mit einem anderen Nick angemeldet, aber da man in dem Bereich nicht anonym schreiben kann, habe ich mich mit einem neuen angemeldet.

Nun zu meinem Problem. Ich habe vor knapp 9 Wochen meine Tochter zur Welt gebracht. Ich habe mich so auf die kleine gefreut und bin auch so stolz auf sie. Aber im Moment wächst mir das alles über den Kopf. Ich habe seit der Geburt keine ruhige Minute mehr gehabt. Mein Freund geht arbeiten (2 Schichten) und wenn er mal zu Hause ist, dann beschäftigt er sich auch mit der Kleinen, aber er nimmt mir keine Arbeit ab. Das führt sehr häufig zum Streit. Alles bleibt an mir hängen. Freunde habe ich dem Ort wo wir wohnen auch keine. Meine Familie wohnt leider zu weit weg, sodass ich nicht mal eben sagen kann, dass ich die Kleine mal zur Oma bringe um mal kurz zu verschnaufen. An manchen Tagen regt mich das alles nur noch auf und ich bin dann auch von der Kleinen genervt obwohl sie überhaupt nichts dafür kann. Dann würde ich am liebsten alles hinschmeißen, meine Sachen packen und abhauen. Mein Freund kann zur Zeit auch keinen Urlaub nehmen. Ich bin so verzweifelt, dass ich schon überlegt habe mal beim Jugendamt anzurufen wegen einer Erziehungshilfe oder ähnliches.

Wisst ihr vllt. was ich evtl. noch machen könnte. Im Moment wächst mir das alles über den Kopf.

lg

Beitrag von kula100 16.11.10 - 07:40 Uhr

Hallo,

och mann ja klar kannst Du beim Jugendamt anrufen und denen das so sagen wie Du das jetzt hier geschrieben hast. Du willst ja nicht das Deiner Maus was passiert. Ruf da auf jeden Fall an. Dafür sind die Damen und Herren vom Jugendamt nämlich da um auch nach Möglichkeiten zu suchen mit Dir gemeinsam die ersten schweren Wochen zu überstehen. Es wird auf jeden Fall besser das kann ich Dir jetzt schon sagen und wahrscheinlich brauchst Du die Hilfe bald nicht mehr aber die ersten Wochen sind die schwersten.

Alles Gute
Kula100

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 07:44 Uhr

Hallo,

ich werde da gleich um 08:00 Uhr anrufen. Ich habe aber totale Angst, dass die mir die Kleine wegnehmen wenn ich denen sage, dass ich überfordert bin. Aber irgendwas muss ich ja tun, bevor das noch eskaliert.

Beitrag von schlange100000 16.11.10 - 07:48 Uhr

NEIN so schnell bekommt man sein Kind nicht abgenommen, da muss schon schlimmes vorliegen!! Die sind froh wenn man sich so früh meldet bevor was schlimmers passiert!!

Beitrag von kula100 16.11.10 - 07:55 Uhr

Ich persönlich tippe auf Wochenbettdepression. Deswegen nehmen sie Dir bestimmt nicht Deine Maus ab. Aber sie können Dir vielleicht professionelle Hilfe besorgen.

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 08:25 Uhr

Ich hatte auch überlegt nochmal meine Hebamme anzurufen, nur weiß ich nicht ob die überhaupt noch zuständig für mich ist

Beitrag von tati1988 16.11.10 - 08:34 Uhr

Hallo! Kopfhoch!

Du hast das gesamte erste Lebensjahr Anspruch auf eine Hebamme, besonders dann wenn es dir nicht so gut geht ! Ruf deine Hebi an, die kennt sicher solche Situationen :)

Liebe Grüße

PS. Ich finde es ganz toll, dass du selbst merkst wenn es dir zu viel wird #liebdrueck

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 08:38 Uhr

Hallo,

oh das ist ja super. Ich dachte, dass die Hebamme nur bis zu 8 Wochen nach der Geburt da ist. Dann rufe ich sie gleich mal an :-)

lg

Beitrag von schlange100000 16.11.10 - 07:42 Uhr

Hallo,

also als erstes: Es ist schon schade das man hier nicht mit seinem eigentlichen Nick schreiben kann, weil man angst hat.....DARAN SIND NUR DIESE ACH SO TOLLEN ÜBERMÜTTER SCHULD!! Kann Dich voll u. ganz verstehen das Du Dir einen anderen Nick zugelegt hast!!

So nun zu dem eigentlichen Problem:

So wie sich das anhört ist es ja nicht die Maus sondern der Haushalt der dich nervt...versth ich voll und ganz....versuch einfach mal weniger zu machen....du hast ein kleines Kind u. da muss der Haushalt nicht perfekt sein...meiner Meinung nach...und wenn es jemandem nicht passt, dann soll derjenige das machen!! Geh einfach mal mit der Maus spazieren o. geh einfach mal nen Kaffee trinken....DAS WIRKT WUNDER!!!

Lg #blume

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 07:50 Uhr

Hallo,

gestern habe ich alles stehen und liegen gelassen und bin mir ihr spazieren gegangen (2 Stunden). Als wir dann zu Hause waren, war ich so kaputt. Dann musste sie gefüttert werden und danach wollte ich mich ausruhen. Das war dann aber nicht möglich weil sie so quengelig war. Die ganze Situation hat mich dann so genervt, dass ich dann anfing zu heulen und ich dann so fertig war, dass ich meinen Freund auf der Arbeit angerufen habe und er nach Hause kommen musste.

Mit dem Haushalt setze ich mich auf alle Fälle unter Druck und ich versuche echt schon damit kürzer zu treten, aber irgendwie gelingt mir das nicht so wirklich.

Beitrag von schlange100000 16.11.10 - 07:56 Uhr

Habt Ihr schonmal versucht Deinen Mann als "Haushaltshifle" zu beantragen?? Da gehst Du zu Deiner Krankenkasse u. lässt Dir einen antrag geben...den lässt Du von Deinem Doc ausfüllen u. dann kann Dein Mann daheim bleiben u. bekommt Geld von der Krankenkasse!!

Ich kann mir das sehr gut vorstellen, aber Du musst lernen einfach mal kürzer zu treten, weil sonst machst Du Dich damit kaputt...es ist schwer, aber es geht!!!

Beitrag von schnucki025 16.11.10 - 07:59 Uhr

#winke

lass dich mal fest #liebdrueck

Wenn ich fragen darf wo kommst du den her?

Lg Schnucki

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 08:05 Uhr

Hallo,

ich wohne in der Nähe von Bremen

lg

Beitrag von schnucki025 16.11.10 - 08:18 Uhr

hi,

wie die anderen schon geschrieben haben, ich würde beim Jungendamt anrufen und die Situation schildern vielleicht wissen die ja einen Rat für dich.

Mir ging es auch nicht anderes damal wo meine Tochter auf die wlet gekommen ist. Bei uns sah es manchmal aus wie bei "Hempels" Ich hab auch oft meinen Freund angemeckert, er musste auch viel wegstecken. Aber ich hab immer nach und nach was gemacht.
Ich hatte auch Tage wo mein Kind nur bei mir auf dem Arm geschlafen hat so sahs ich dann meist 3 std auf den sofa rum mit der kleinen, sobald ich sie irgendwo ab gelegt habe war das geschrei da.

Ich kann dir nur sagen das es mit der Zeit besser wird. Was vielleicht auch eine Hilfe ist wenn du dir eine trage zulegst, so das du dein Kind bei dir am Körper tragen kanst und zwei hände für den Haushalt frei hast.


Lg Schnucki

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 08:24 Uhr

Hallo,

ich habe eben beim JA angerufen. Bei 4 verschiedenen Stellen und keiner geht ans Telefon :-[ Vielleicht fangen die auch später an, das kann auch sein. Auf den Anrufbeantworter wollte ich nicht quatschen.

Das mit der Trage ist auch eine gute Idee, das wäre schon eine Erleichterung.

Ich hoffe, dass ich heute da noch jemanden erreiche. Mein Freund wird gleich mal bei seinem AG anrufen und irgendwie versuchen Urlaub zu bekommen. Im Moment will ich nicht alleine zu Hause bleiben. Schon schlimm das es schon so weit gekommen ist :-(

lg

Beitrag von kula100 16.11.10 - 08:27 Uhr

Ich musste damals als ich schwanger war beim JA anrufen wegen Termin für die Vaterschaftsanerkennung. Das hat ewig gedauert bis ich da mal jemanden dran hatte. Ansonsten sprech denen doch zumindestens Deine Rufnummer aufs Band und lass se zurückrufen. Musst ja noch nicht sagen worum es geht. Ich drücke Dir schon mal die Daumen das Dein Freund Urlaub kriegt. Vielleicht hilft Dir das ein wenig.

Beitrag von schnucki025 16.11.10 - 08:37 Uhr

es kann auch sein das die um 9uhr anfangen bzw. 9:30uhr einfach später nochmal versuchen.

Mein Mann musste damals auch zu hause bleiben, weil ich auch nicht alleine sein wollte bzw. jetz jammer ich auch ab und zu mal rum das er zu hause bleibt #rofl aber ich kann dich gut verstehen.Bei uns ist es nicht ganz so schlimm da mein Mann Freiberufler ist.

Aber das mit der Trage würde ich mal ausprobieren ob es was für dich ist.Ansonsten wenn du nix erreichst beim Jugendamt und dir es zuviel wird einfach raus gehen spazieren bin ich damals auch viel auch wenn es mich manchmal angekotzt hat. #schein oder das Kind sicher ablegen wo nix passiert in der Wohnung und einfach mal 5 min in einen anderen raum gehen, hilft auch viel.

LG Schnucki

Beitrag von mauz87 16.11.10 - 08:31 Uhr

Erstmal; JEDER ist mal überfordert nur nicht alle trauen sich das zuzugeben!

Auch Ich bin es und das ist nicht schlimm.Doch bei mir ist es nicht so stark wie bei Dir das Ich alles hinschmeißen wollen würde.Niemals!

Ich bin in der Woche allein daheim mein Mann ist Soldat unsere Tochter ist zwei und Ich bin hochschanger es nicht einfach.Doch man bekommt alles hin.

Wenn Du dich selbst unter Druck setzt alles am besten perfekt machen zu wollen, DAS GEHT NICHT!!! Man kann nicht auf meherern Hochzeiten gleichzeitig tanzen gehen funktioniert einfach nicht.Genauso wenig das Du den Haushalt TOP hast und dich um das Kleine kümmern kannst ohne Dich auch mal etwas hinzulegen!

Deine Gesundheit und die deines Kindes gehen nun vor, da kann im Haushalt auch mal etwas liegen bleiben.Und ansonsten kann dein Freund auch etwas übernehmen!

Ruhe dich aus, wenn deine kleine schläft.Und bevor alle Stricke reißen und Du wirklich meinst es geht alles nicht mehr Du kannst deinem Baby nicht gerecht werden weil Du mit der allgemeinen Situation überfordert bist dann lasse Dir bitte helfen!


Mehr kann man wirklich nicht raten!


Alles Gute für euch!

Beitrag von mauz87 16.11.10 - 08:34 Uhr

Auch Ich bin es MAL und das ist nicht schlimm.Doch bei mir ist es nicht so stark wie bei Dir das Ich alles hinschmeißen wollen würde.Niemals!

So ist es richtig geschrieben :-D

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 08:42 Uhr

Hallo,

ich hätte nie geglaubt, dass mir so etwas mal passiert. Und ich fühle mich irgendwie total schlecht dabei. Obwohl sowas jedem passieren kann, aber das ist so ein Gefühl als würde ich versagen. Ich sehe es jetzt selber ein, dass ich mir in den letzten Wochen viel zu viel zugemutet habe und ich einiges ändern muss. Deswegen brauche ich auf jeden Fall Hilfe von außen.

Ich wünschte mein Freund würde mir echt mehr unter die Arme greifen, aber er kriegt es einfach nicht hin. Ich rede mir, was das angeht echt den Mund fuselig.

Beitrag von woelkchen1 16.11.10 - 08:50 Uhr

Ruf mal deine Hebi an und bitte sie um ein Gespräch- gerad Hebammen haben oft viel Erfahrung mit Wochenbettdepressionen!

Hebammen sind für 9 Monate immer für dich da!

#liebdrueck

Beitrag von mauz87 16.11.10 - 16:40 Uhr

Ja das ist natürlich echt gemein, wenn der partner einem nicht hilft wofür ist Er denn dann da wenn Er dich nicht mal unterstützt!?

Also Ich selbst kenne das wenn alles an einem hängen bleibt und man quasie so an sich nichts machen kann außer alles allein zu machen.

Was war dann das Ende vom Lied!? Ich habe wirklich alles gemacht.UND allein gelebt.

Stelle Ihm ein Ultimatum, auch Er MUSS Dir helfen....Da gibt es garkeine Zweifel.

Ich wünsche Dir viel Kraft.

Beitrag von bs171175 16.11.10 - 08:42 Uhr

Hallo und lass dich mal erst #liebdrueck

Erst mal ganz ehrlich ich würde nicht beim Jugendamt anrufen ,da bist du dann gleich negativ in einer dicken Akte vorgemerkt ,klar nehmen die dir die kleine nicht weg aber da ist halt eine Akte wo ich keine haben wollte ,und ja ich würde noch mal die Hebi anrufen .Wenn du Probleme hast kann die sich bei KA ein verlängerungs Rezept geben lassen ,dann ist die wieder zuständig .

So wie dir geht es uns allen glaub mir ,uns allen fehlt der schlaf uns allen hielft der Mann nicht so wie wir das möchten ,und uns allen wächst der Haushalt überm Kopf wo wir doch gerade mit so ner Maus alles besonders schön haben wollen .
Wir alle haben schon geheult und wir alle haben schon gedacht was hab ich da gemacht damit werde ich nicht vertig.

Deine kleine ist doch nicht wirklich in Gefahr du liebst sie doch sonst würdest du doch gar nicht hiernach hilfe suchen .
Du wirst sehen es wird besser seh deine kleine jetzt als deine Pflicht und alles andere ist wurscht man dann bleibt halt mal alles liegen wenn du doch eh keine Freunde in der Nähe hast dann schneit doch auch keiner rein dens stören könnte .
Könnte nicht deine Mama dich besuchen kommen für ein paar Tage in der Regel machen die Omas das doch gerne

Hast du echt gar keine Freunde die mal für ne Woche zu dir ziehen können um dich zu entlasten

ich drück dir die Daumen und wie gesagt #liebdrueck

Beitrag von lamave-2010 16.11.10 - 08:48 Uhr

Hallo,

nein ich habe wirlich keine Freunde. Ich wohne seit 4 Jahren in dieser Stadt und habe nie wirklich Anschluss gefunden was aber noch andere Gründe hat.

Meine Mutter hat noch eine 13 jährige Tochter, die mitten in der Pubertät steckt und die man nicht alleine lassen kann :-) Ich war letzte Woche für 4 Tage bei meiner Mutter zu Besuch. Das hat auch echt gut getan, aber auch da habe ich die meiste Zeit die Kleine gehabt. Ich wollte ihr das nicht so zumuten, weil sie so oft auf die 2 Kinder von meiner Schwester aufpassen muss, dass ich ihr das dann nicht antun wollte.

Du hast absolut Recht. Wenn ich keine Freund habe, dann muss es auch nicht aufgeräumt sein :-)

Ich werde gleich mal meine Hebamme anrufen und vllt. hat sie heute ja noch Zeit um mal kurz vorbei zu kommen.

lg

Beitrag von tragemama 16.11.10 - 08:50 Uhr

Könnte Ihr Euch evtl. eine Haushaltshilfe leisten? Das kostet nicht sehr viel, entlastet aber wahnsinnig.

Außerdem würde ich Dir empfehlen, Dich für pekip oder ein anderes Babyprogramm anzumelden, um andere Mütter mit gleichaltrigen Kindern kennenzulernen. Außerdem wirkt Sport Wunder. Ist das machbar? Ich packe dann die Kleine in den Chariot und gehe laufen. Oder in die Trage und eine Stunde stramm spazierengehen.

Das mit dem Jugendamt ist auf jeden Fall eine gute Idee!

Alles Gute,
Andrea

  • 1
  • 2