Wie komm ich besser mit meinem Geld aus?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von manipani 16.11.10 - 08:41 Uhr

Hallo!

Irgendwie finde ich gehe ich sehr schlecht mit unserem Geld um. Wir haben eigentlich gar nicht so wenig zur verfügung. Ungefehr 40% unseres Einkommens gehen für Fix kosten drauf. (Miete, Strom Kindergarten....)
Dann bleibt eigentlich noch eine hübsche summer über aber am ende des Moants ist alles weg und manchmal muss ich aufs ersparte zurück greifen(welches auch langsam schwindet!)! Mein größtest Problem sind glaub ich ONlineshops. Ich bestelle eigentlich sämtliche Kleidung im inet. Auch geschenke zbsp. für weihnachten oder geburtstag werden online bestellt. Und oft denk ich auch nicht nach wenn ich Geld ausgebe. Da sind 15,- hie und dort nicht schlimm aber das summiert sich natürlich dann.
Bis jetzt haben wir keine Schulden. Aber ich möchte lernen besser mit Geld umzugehen weil wir in einem Jahr in ein Eigenheim (ein Faires Mietkaufmodell) ziehen wollen und ein bischen mehr Eigenkapital(40000 werden wir anzahlen müsse!) wäre schön!
Hat wer einen Buch Tipp oder Rat für mich?

LG kristin

Beitrag von rosaundblau 16.11.10 - 08:50 Uhr

Guten Morgen!

Feste Rate gleich bei Gehaltseingang auf ein Sparkonto einzahlen!

Budgetplan erstellen: Fixkosten, Budget für Kleidung, Kosmetik, Freizeit, KFZ festlegen und nicht überziehen.

Auf Kartenzahlungen verzichten!

viel Erfolg rosaundblau

Beitrag von littlequeen 16.11.10 - 09:07 Uhr

Ein budget festlegen was man pro Woche nicht überschreiten darf, inkl aller interneteinkäufe. Klappt bei uns super. Zusätzlich haben wir noch einen Puffer pro Monat für "Luxus" also etwas was dann sein muss, aber nicht notwenig ist ;) denn nur sparen klappt auf die dauer auch nicht.

Beitrag von h-m 16.11.10 - 09:27 Uhr

Haushaltsbuch führen, da siehst Du erst mal, wieviel für was genau ausgegeben wird. Anschließend wie von meinen Vorschreiberinnen vorgeschlagen, verschiedene Budgets/Limits einrichten.

Beitrag von siebzehn 16.11.10 - 09:32 Uhr

Aus den Spontankäufe wohlüberlegte Käufe machen: Vor jedem Kauf genau überlegen, ob es wirklich benötigt wird (oder wäre es vielleicht der dritte cremefarbene Wollpulli?). Zur Not mal eine Nacht drüber schlafen.

Beitrag von anyca 16.11.10 - 10:22 Uhr

Haushaltsbuch (oder Exeltabelle), wo jede Ausgabe sofort eingetragen wird. Da siehst Du dann, daß Du schon 143 Euro für Kleidung ausgegeben hast diesen Monat und daß die nächsten 14,99 vielleicht nicht mehr sein müssen.

Und: Einkaufslisten, auch für Kleidung, wenn das Dein Problem ist. Wieviel Hosen, Blusen ... brauchst Du bzw. brauchen die Kinder und was genau braucht ihr?

Beitrag von cherry19.. 16.11.10 - 13:25 Uhr

Sorry, aber wenn ich sowas immer lese, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sei mir nicht böse, aber da musst du halt mal deinen A... zusammenkneifen und eben standhaft dabei bleiben, was du in einer Woche ausgeben möchtest. Mach dir da ne Summe fest für Einkauf (Lebensmittel, Getränke, Hygiene) und leg dir ne Summe fest, die du auch mal so nebenbei ausgeben möchtest.

Ich schätze mal, so wie du schreibst, ist es echt nicht wenig und man sehr gut damit haushalten.

Ich lege dir nahe, mal ein Haushaltsbuch zu führen. Da listest du mal alles auf.

Wenns bei uns sehr knapp ist, muss ich für 4 Köpfe mit insgesamt 65 EUR in der Woche auskommen. Und wenn man will, geht das. Es ist scheiße, aber es geht. Nur mal so nebenbei, wie es anderen geht.

Damit will ich dir nur sagen, dass du einfach standhaft bei dem bleiben sollst, was du dir vornimmst. Und dann mach dir mal nen Extra Umschlag, in den du eine gewisse Summe reintust, die da auch drin bleibt). Nach nem Jahr hast du nen ganz tollen Betrag zusammen und eine Art Belohnungseffekt dafür, dass du dich zusammengerissen hast :-)

Beitrag von kapdergutenhoffnung 16.11.10 - 17:23 Uhr

Ich hab damals - am Anfang meiner Finanzplanung - ne Excel-Liste gemacht, in der sämtliche Fixkosten drinstanden, aufgelistet nach Monaten und dann stand unten jeweils die Monatssumme. So wissen wir jetzt immer was ansteht (z. B. das Hausgeld für unsere ETW wird 1/4-jährlich gezahlt).

Dann hab ich einen Betrag X für jede Woche festgelegt. Diesen Betrag hole ich jeden Montag von der Bank und mehr wird auch nicht verbraucht.

Alles "überschüssige" Geld kommt auf ein Extra-Konto (vielleicht habt ihr ja ein Tagesgeldkonto, wo du etwas mehr Zinsen bekommst und es dennoch zur Verfügung steht).

Wenn ihr euer Kapital erst in einem Jahr benötigt, dann könnt ihr es vielleicht noch für 12 Monate fest anlegen?!

Ich denke es hängt immer von der Motivation ab: wenn wir z. B. ein Ziel haben, dann fällt es uns auch irre leicht auf Schnickschnack zu verzichten.

Ihr habt ja schon das Ziel mit der Wohnung, das müsst euch doch den nötigen Kick geben.

Ansonsten habe ich noch ein Sparschwein, in das das Kleingeld in regelmässigen Abständen kommt. Da kommt auch ein hübsches Sümmchen zusammen.

Es gibt wirklich auch einige ganz gute Bücher zu dem Thema, kannst du ja in jeder Buchhandlung oder Online ;-) mal erforschen.

Schaff den Dispo ab, dann kommst du gar nicht in Versuchung soviel Kohle rauszuhauen. Wir haben keinen und brauchen auch keinen!

Gewöhn dir die Online-Käufe ab oder dämm sie ein, du bist ja erwachsen, das müsstest du hinkriegen :-D

Forste mal deine schriftlichen Unterlagen durch auf unnütze Abos oder überteuerte Versicherungen.

Los geht´s & viel Erfolg!