panische angst vor der geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bilaso 16.11.10 - 09:04 Uhr

guten morgen!

ich bin in der 37 ssw und die geburt rückt immer näher.
ich habe schon eine tochter und darum weiß ich jetzt auch, was auf mich zukommt.
jetzt bekomme ich richtig angst langsam.
und irgendwie will die angst nicht weggehen.

sind hier nochmehr werdende mamis, die angst vor der geburt haben?

wer kann mir vielleicht die angst ein wenig nehmen?

sorry fürs #bla #bla #bla

Beitrag von findus2010 16.11.10 - 09:10 Uhr

Meine Freundin hatte auch vor der Geburt ihrer Tochter (2. Kind) fast panische Angst!

Beim Sohn hatte sie nicht dieses sofortige "Hurra-Gefühl" gleich nach der Geburt, so wie ich es ihr immer erzählt hatte (warscheinlich hat sie mich für blöd gehalten). Ihre Muttergefühle sind erst nach einiger Zeit gekommen.

Daher warscheinlich auch die große Angst vor der zweiten Geburt.

Als die Kleine dann da war und ich sie im KH besucht habe, ist sie mir freudestrahlend um den Hals gefallen......Jetzt weiß ich erst, was Du mir immer erzählt hast....! Sie war nach der Geburt richtig glücklich, obwohl sie (wie auch bei der ersten) ganz normal, also ohne PDA oder so, entbunden hat.

Kopf hoch, das ist normal und geht vorbei (und wenn´s nach der Geburt ist ;)). Freu Dich auf Dein Baby!!!!

Beitrag von nele27 16.11.10 - 09:13 Uhr

Hi,

in der 37.-38. SSW war ich auch total angespannt, weil mein Großer damals um die Zeit kam... inzwischen hat sich das wieder gelegt #cool

Meine erste Geburt ist sehr lang und am Schluss auch nicht sehr schön gewesen, daher habe ich ordentlich Respekt. Aber ich tröste mch damit, dass es beim Zweiten ja statistisch gesehen leichter werden soll... und kürzer #schwitz

Wenn ich jetzt Vorwehen oder Rückenschmerzen habe, sage ich mir, das habe ich nun schon mal hinter mir, das wird unter der Geburt alles vom eigentlich Geburtsschmerz abgezogen :-)

Wie Du merkst, kann man sich es nur schönreden und sich Mut zusprechen. Wir wissen ja nicht wie es wird - aber zumindest haben wir schon mal ein Kind auf die Welt bekommen, es war offenbar nicht so schlimm, dass wir es nicht wieder tun. Also wird es diesmal auch klappen!!

Alles Gute!

Nele
40. SSW #zitter

Beitrag von sylvia89 16.11.10 - 09:16 Uhr

Guten Morgen,

also ich hab vor fast 7Wochen entbunden (1.Kind).
Ich hatte während der SS auch tierische Angst vor der Geburt, da ich super schmerz empfindlich bin.

ALs ich dann erst im Krankenhaus war und festgestellt wurde, dass meine Schmerzen "tatsächlich Wehen" waren/sind, war die Angst erst mal wie verflogen, weil ich nur damit beschäftigt war, das HEUTE mein Baby kommt.

Beitrag von mama-mutti 16.11.10 - 09:29 Uhr

Hallo...

schade dass Du so eine Angst hast. Ich weiß ja nicht was beim 1. Mal so alles passiert ist.

Ich habe überhaupt keine Angst, auch vor der 3. Geburt nicht.

Ich find das immer noch das schmerzhafteste und schönste Erlebnis, was Frau nur haben kann.

Meine Töchter sind beide mit Wehenbelastungstest und heftigen Wehen gekommen....mit Herzfrequens runter etc. Trotzdem würde ich dieses Erlebnis nie tauschen wollen....Egal was drumherum so alles passiert ist.

Letztendlich ist der Augenblick, in dem ich mein Kind in die Arme gelegt bekomme noch das ALLERGRÖSSTE was ich mir vorstellen kann und ich kann es kaum erwarten, auch wenn der kleine Mann sich noch Zeit lassen soll ihn in die Arme zu nehmen.....

Ich drück Dir die Daumen, dass Du es mit viel Entspannung und positiven Gedanken dennoch schaffst, Dich auf die Geburt zu freuen.

LG

Sabrina

Beitrag von bilaso 16.11.10 - 09:39 Uhr

eigentlich ist nichts großartiges passiert.
fruchtblase ist geplatzt und in strömen geflossen. und von da an bis meine kleine maus da war, waren es 2,5 std. also auch nicht besonders lange. aber das waren echt sehr heftige schmerzen. und eigentlich habe ich immer gesagt,NIE WIEDER: aber wir wünschten uns noch ein kind und dann muss man halt dadurch :-)

aber trotzdem denke ich nur noch an diese schmerzen. ich kann mir das auch nicht wirklich schönreden.

klar freue ich mich so auf meinen kleinen, ihn endlich in den armen halten, aber das schlimmste steht einem noch ebend halt vor. die geburt.

Beitrag von emmie2010 16.11.10 - 10:02 Uhr

...ich find die Wehen nicht das schönste, was auf der Welt gibt, aber letztlich gehts nun einmal nicht ohne....red mit Deiner Hebi drüber, freu Dich, wenn Dein Purzel da ist!!!

Schönreden nutzt nichts, aber letztlich empfindet auch jeder anders....

Den Spruch "Dann ist alles vergessen!" kann ich definitiv nicht unterschreiben, aber Du wirst über Dich erstaunt und stolz sein, was Du geleistet hast!

Und weißt Du, gleich nach der Entbindung ist das Sodbrennen weg, das Wasser verschwindet, Du kannst Deine Füße ohne anheben beim Duschen sehen.....;-)

Ich bin in der 38.SSW und in der 2. SS....bin in der Klinik angemeldet, das Anästhesiegespräch bezüglich PDA fand statt - schließlich laß ich mir auch keinen Zahn ohne Betäubung ziehen, nur weils das früher nicht gab....

Versuch Dich zu entspannen, red mit Deinem Baby....denk an die Zeit danach und versuch den Tag X irgendwie nur "nebenbei" mit einzubeziehen, red mit Deiner Hebi....

Das wird und bald lesen wir von Dir: ES IST DA UND DAS SCHÖNSTE BABY VON DER WELT #liebdrueck