Stromverbrauch Wasserbett, eure Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von nestragon 16.11.10 - 09:33 Uhr

Hallo, ich konnte mich erfolgreich durch setzen und nun haben wir seit kurzem ein Wasserbett #huepf

- wir leben in dem Haus des Freundes meiner Mutter, die beiden in der unteren Wohnung und wir oben, für das gesammte Haus gibt es leider nur einen Stromzähler...

Nun soll der Stromverbrauch um15 kW/h angestiegen sein, pro TAG!!! #schock was im Monat knapp 90euro mehr wäre #schock#schock#schock
laut Hersteller sollte man pro Seite 5-7 euro für Strom rechnen...

Die Heizung ist von Calesco, das Bett wird Tagsüber mit unseren Bettdecken ab gedeckt, der Schlafraum hat ca 17grad und das Bett ist insgesammt 220x220cm mit zwei Wasserkernen. Der eine Wasserkern ist auf 29grad eingestellt, der andere auf 27grad

Ein seperater Stromzähler für die Steckdose ist bestellt, ich wollte euch aber mal nach euren Erfahrungen fragen...

Danke schon mal für die Antworten

Beitrag von gslehrerin 16.11.10 - 10:31 Uhr

Wir haben seit 5 Jahren ein Wasserbett, 180x220. 2 Kerne (ich bei 28°, mein Mann bei Vollanschlag=32°), Heizung von Calesco.
Wir zahlen 50€ Stom im Monat für das ganze Haus (130qm), die Rechnung deiner Schwiegermutter stimmt nie im Leben.

LG
Susanne

Beitrag von nestragon 16.11.10 - 10:43 Uhr

ich kann mir das auch eigentlich nicht vor stellen, aber war doch SEHR geschockt...
bin mal gespannt was der stromzähler sagt...

Beitrag von gslehrerin 16.11.10 - 11:00 Uhr

Ich hab das mal durchgerechnet: Mit diesen Werten müsste die Heizung ja den ganzen Tag mit 300W durchlaufen. Die heizt doch aber nur sporadisch...
Habt ihr kaltes Wasser eingefüllt? kommst das Vielleicht vom erstmaligen Aufheizen?

Beitrag von nestragon 16.11.10 - 14:34 Uhr

ne, wir haben ziehmlich warmes wasser benutz, da geh ich sonst in die Wanne...

Beitrag von gslehrerin 16.11.10 - 10:34 Uhr

Hab grad nochmal geschaut, Heizung ist eine Delta K, aber das glaub ich trotzdem nicht.

Beitrag von aakon2007 16.11.10 - 12:01 Uhr

Hi, das kann nicht sein. Haben seit 4 jahren ein Wasserbett und man merkt am Strom nix. Das heizt ja nicht immer! wenns im Sommer heiß ist läuft die Heizung gar nicht, oder nur selten. Das sollte den Winter eigendlich ausgleichen.
Lg Elfi

Beitrag von wemauchimmer 16.11.10 - 12:42 Uhr

Mit Erfahrungen kann ich nicht dienen. Nur insofern, daß die Leute, die sich so ein Ding anschaffen, von gigantischem Stromverbrauch berichten.

Aber 15 KWh am Tag, das heisst im Schnitt ca. 600W, um eine Fläche von ca. 5qm bei ca. 28 Grad zu halten, das kann sehr gut sein, denn wenn Euer Schlafraum 17 Grad hat, muss ja jede Menge Energie durch die offenbar lausig gedämmten Wände und/oder Fenster verloren gehen.
Ok, erfahrungsgemäß steigt der Stromverbrauch allgemein zu Beginn der Heizperiode an, denn die Heizung an sich braucht auch allerhand Strom (Umwälzpumpe). Kann also sein, daß Ihr vielleicht am Ende nur für 10 von den 15 KWh Mehrverbrauch verantwortlich seid.

Tja, aber sag mal, was hast Du denn eigentlich gedacht? Die Herstellerangabe kannst Du sicher in der Pfeife rauchen. Die gilt vermutlich, wenn Du in einem bestens gedämmten Passivhaus bei niedrigster Temperatureinstellung zu Strompreisen von vor 10 Jahren wohnst.
LG

Beitrag von gslehrerin 16.11.10 - 13:14 Uhr

"Mit Erfahrungen kann ich nicht dienen. "
Man sieht, das du keine Erfahrung hast.
Das Bett ansich ist doch total gedämmt... Hast du dir mal den Aufbau eines Wasserbettes angesehen? Das hat einen Schaumstoffrahmen rings rum, oben 10cm, unten (und da liegt die Heizung) 15cm, wenn nicht noch mehr. Deine Berechnung stimmt bestenfalls, wenn sie versucht, mit der Wasserbettenheizung das Schlafzimmer zu heizen.
Wie oben zu lesen, verbrauchen wir für das ganze Haus incl. Wasserbett 50€ Strom im Monat, (und die Fenster, die eigentlich Türen sind, stehen jede Nacht offen), da kann das Wasserbett der TE ja keine 90€ kosten...

Beitrag von wemauchimmer 16.11.10 - 13:39 Uhr

Tja, vielleicht hast Du ja ein besseres Bett als die TE.
Was meinst Du denn, wo der Mehrverbrauch herkommen soll??
"Kann nicht sein" ist vielleicht etwas sehr einfach gedacht...

Beitrag von gslehrerin 16.11.10 - 21:01 Uhr

Was du hier von dir gibts, ist einfach unqualifiziert und unsinnig und dient nur zum stänkern.

Beitrag von nestragon 16.11.10 - 14:43 Uhr

Ich hatte damals mit meinem Ex auch ein Wasserbett, ich weiß nicht mehr genau was das an strom genommen hat aber es war nicht signifikant!

Die Herrsteller angeben beziehen sich ja auch auf die Raumtemperatuzr (Calesco bietet sogar nen verbrauchsrechner an)

Ich bin schon davon aus gegangen, dass die Angaben nicht ganz überein stimmen, aber von 14euro im Monat (max laut Hersteller) auf fast 90euro empfinde ich dann doch als SEHR hoch...

PS. die, mit enen ich gesprochen hab konnten deine These übrigens nicht bestätigen...

Beitrag von aakon2007 16.11.10 - 18:36 Uhr

Sorry aber eine Umwälzpumpe gibts im Wasserbett sicher nicht#schock
Sowas kenn ich nur vom Aqarium... Wenn man von Wasserbetten keine Ahnung hat, sollte man nicht so einen Mist schreiben... Sorry
Lg Elfi, die entsetzt ist wie sich manche ein Wasserbett vorstellen....#schock

Beitrag von wemauchimmer 16.11.10 - 19:00 Uhr

Ja Du Schlaukopf, aber in Heizungsanlagen gibts die - im Ggs zu Wasserbetten - gemeinhin schon, es sei denn Du hast eine Schwerkraftheizung von Anno dazumal. Und dadurch kann in Haushalten zu Beginn der Heizperiode der Stromverbrauch ansteigen, auch ohne daß ein Wasserbett im Spiel ist.
Mein Rat: Erst Lesen, und zwar all die vielen einzelnen Wörter (jedes hat was zu bedeuten!) - dann verstehen - dann ggfs. kommentieren.

Beitrag von aakon2007 16.11.10 - 19:36 Uhr

Sorry, ich hab dich schon verstanden. Wir haben keine neue Heizungsanlage (etwa 10 Jahre alt). Aber du brauchst Strom für alles.
Ein 4-5 Jahre alter Kühlschrank braucht mehr Strom wie ein Wasserbett.
Das Schlafzimmer wird kaum geheitzt, ist so 16° . Wieso sollte da die Hausheizung mehr heizen?? Oder hab ich das falsch verstanden? In den anderen Zimmern ist es ja wärmer, da springt die Heizung öfter an. Ich versteh nicht so ganz was das mit dem Heizungssystem im Haus zu tun hat?? geschweige denn mit dem Stromverbrauch vom Brenner? Das sind 2 Paar verschiedens Schuhe. Im allgemeinen geht natürlich der Stromverbrauch hoch, in der Heizperiode. Aber im Sommer heizt du ja nicht. Das sollte auch hier ausgleichen. Übers Jahr gesehen macht das nicht viel aus bei der Heizunganlage und wir zahlen nicht viel Strom im Monat, sind sogar runtergestuft worden vor 2 Jahren.
Ich nutze kaum Stand by beim Fernsehn, das kostet richtig Strom übers Jahr. Habe alle Geräte, je nachdem wann sie kaputtgingen durch neue Geräte (Waschmaschine/Spülmaschine usw. )mit Niedrigenergie AA oder
A-plus ersetzt.
Lg Elfi

Beitrag von wemauchimmer 16.11.10 - 20:30 Uhr

"Sorry, ich hab dich schon verstanden"
Ich fürchte, Du hast leider gar nichts verstanden von meinen Ausführungen. Aber es ist auch nicht so wichtig. Never mind.

Beitrag von aakon2007 17.11.10 - 13:00 Uhr

Na ja, Stänkerer gibts halt überall vom Typ "Besserwisser" Möcht net weiter drauf eingehen .
Lg Elfi