Frage zu Fläschchenwasser und Haarausfall

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ka.ma 16.11.10 - 09:37 Uhr

Hallo zusammen,

unser Kleiner ist jetzt 4 Monate alt und bisher habe ich gestillt. Leider hab ich nicht mehr genug Milch und muss zufüttern.

Jetzt wollt ich mal fragen, ob ich dafür Wasser aus dem Britta-Filter nehmen kann oder ob normales Leitungswasser besser ist.

Hab am Anfang stilles Wasser gekauft, dass möcht ich aber nicht mehr nehmen, weil der Wasserkocher dadurch dauernd verkalkt und Rückstände im Fläschchen landen.

Frage 2: Seit ein paar Wochen habe ich sehr starken Haarausfall. Kann man da was nehmen, damit es besser wird ? Es muss sich natürlich mit dem Stillen vertragen.

Schon mal vielen Dank für eure Antworten.
Lg, ka.ma

Beitrag von berry26 16.11.10 - 10:04 Uhr

Hi,

wenn du weiter stillen willst, würde ich einfach nicht zufüttern. Die Milch wird nicht einfach so weniger. Wenn sie mal gereicht hat, dann reicht sie auch weiterhin. Wie kommst du darauf das sie nicht mehr reicht?

Ansonsten solltest du sogar das Brittawasser nehmen. Für Babies ist es besser wenn wenig Kalk im Wasser ist.

LG

Judith

Beitrag von muffin357 16.11.10 - 10:06 Uhr

die Idee eines Wasserentkalkers ist prinzipiell gut -- diese Teile sind aber Bakterien-Schleudern - deshalb würde ich damit keine Fläschchen zubereiten. -- Leitungswasser ist das beste Wasser (in vielen Bereichen Deutschlands), das du kriegen kannst, sofern Du in keinem Altbau mit belasteten Rohren lebst.

Der Haar ausfall ist hormonbedingt und kein mittelchen der Welt hilft da -- das sind nur versprechungen usw... -- klar, diese mittelchen machen dir neu wachsenden haare vielleicht stärker oder die bisherigen glänzender, -- aber den ausfall an sich kannst du nur hinnehmen und abwarten... - gib kein unnötiges geld für werbe-präparate aus, wenn es dir um den haarausfall geht (klar, - die bisherigen+neuen haare mit kieselerde o.ä. schöner machen, kann man ja immer ;) ) ...

#winke Tanja

Beitrag von berry26 16.11.10 - 10:19 Uhr

"diese Teile sind aber Bakterien-Schleudern - deshalb würde ich damit keine Fläschchen zubereiten"

Man kocht Fläschchenwasser ja auch ab, damit sie keimfrei sind!!!

Beitrag von muffin357 16.11.10 - 10:32 Uhr

und schüttet dann bakteriell-belastetes wasser rein, um damit Milchpulver anzurühren??? hä?

in dem Filter eines Wasserfilters sammeln sich je länger die Standzeit ist, immer mehr bakterien an, die sich im durchlaufenden wasser lösen.

Beitrag von berry26 16.11.10 - 10:34 Uhr

Leitungswasser in den Brittafilter. Warten bis es durchgelaufen ist und dann abkochen!!!

Kein normaler Mensch würde abgekochtes Wasser in einen Brittafilter geben!!!#augen

Beitrag von muffin357 16.11.10 - 10:34 Uhr

äh - sorry -- denkfehler, - war heut nacht wohl zu lange wach .... vergiss den letzten satz...

trotzdem kommt mir so ein ding nicht ins haus (übrigens sind diese wasser-max-sprudelteile noch viel schlimmer)

Beitrag von sally290484 16.11.10 - 12:38 Uhr

Hi,

das mit dem Haarausfall habe ich auch. Meiner ist jetzt 3,5 Monate. Aber das geht von alleine wieder weg. Da müssen wir durch! Ich habe relativ lange Haare und könnte nach dem Haarewaschen immer heulen wenn sich das Waschbecken mit Haaren füllt. Aber das hatte ich bei meinem Großen schon und das ging irgendwann von alleine wieder und dann kamen sie wieder in Massen.

Und zu dem Wasser. Ich benutze weder Leitungswasser (da wir einen Härtegrad von 14 haben) noch den Brittafilter. Da sind mir auch zu viel Bakterien drin. Klar kocht man es ab, aber dann hätte ich mit unserem Härtegrad noch mehr kalk drin. Ich habe immer das Babywasser von Rewe gekauft. Aber da ich selten im Rewe einkaufe, habe ich jetzt immer Wasserkisten im Keller von Rhön Sprudel Naturell. Da ist extra ne Babyflasche drauf wo steht "für Babynahrung geeignet". Und das können wir dann auch gleich trinken!

Lg

Beitrag von lucaundhartmut 16.11.10 - 14:35 Uhr

Hi ka.ma,

laut Ökotest sollte man kein Wasser aus Wasserfiltern verwenden, sondern besser abgekochtes Leitungswasser (zumindest in der BRD).

Wenn eine Frau ihr Kind teilweise oder ausschließlich per Brust ernährt, kommt es mitunter zu Haarausfall.
Vielleicht kann Dir folgende Seite helfen:

www.embryotox.de


Gute Besserung!


LG
Steffi

Beitrag von viofemme 16.11.10 - 14:53 Uhr

Dass der Haarausfall vom "Brusternähren" kommt, ist ein Ammenmärchen, dass ich eigentlich für längst ausgerottet gehalten habe. Nun, mitunter wird es wohl noch zu Propagandazwecken missbraucht.

Der Haarausfall einige Monate nach der Geburt hängt mit der Hormonumstellung schwanger - nicht-schwanger zusammen und trifft auch nicht-stillende Frauen.