Ernährung bei Nahrungsmittelunverträglichkeit (Kuhmilch&Hühnerei)

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von kruemlschen 16.11.10 - 09:40 Uhr

Hallo Zusammen,

mein Sohn hat eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auf Kuhmilch und Hühnerei. Er reagiert darauf mit Neurodermitis.

Wir sind im Moment in der "Testphase" ob die Neurodermitis besser wird wenn wir diese Nahrungmittel weitestgehend meiden.

Ist hier jemand der auch solche Allergien hat?

Womit ersetzt Ihr diese Lebensmittel und wie verfahrt Ihr mit Brot, Nudeln, etc.

Hat jemand ein paar gute Rezepte?

#danke und Grüße
K

Beitrag von eva1082 16.11.10 - 10:01 Uhr

hallo,

also mein mann hat ein kuhmilchunverträglichkeit wenn du willst melde dich über vk das ganz könnte etwas länger werden:-)

Beitrag von amy1977 16.11.10 - 11:58 Uhr

Mein Kleinster hat eine Kuhmilchunverträglichkeit. Soja mag ich persönlich nicht, hat mir so einen faden Beigeschmack bzgl. Gentechnik.

Wir sind mir Ziegenmilch ganz gut dabei.
Benutzen das Golden Goat Pulver (www.blauer-planet.de). Hat den Vorteil gegenüber der Milch aus dem Bioladen, die es nur haltbargemacht gibt. Also H-Milch.

Einfach anrühren...fertig. Benutze ich zum kochen, backen, etc.

Ich habe keinerlei Probleme auf Kuhmilch zu verzichten. Es gibt kuhmilchfreie Margarine und auch sonst find ich es leicht.

Wenn Du fragen hast, kannst Du Dich gerne über VK melden. Ich stand damals auch total ratlos da und war froh über jeden Tip.

Beitrag von lichtchen67 16.11.10 - 12:29 Uhr

Kuhmilch durch Sojaprodukte oder Ziege ersetzen, gibts inzwischen überall. dieses Lactosefrei-Zeug.

Aber was haben Nudeln damit zu tun #kratz?

Lichtchen

Beitrag von sassi31 16.11.10 - 12:35 Uhr

"gibts inzwischen überall. dieses Lactosefrei-Zeug."

Eine Kuhmilchallergie ist in der Regel aber keine Laktoseintoleranz. Da fallen laktosefreie Milchprodukte raus.

Nudeln gibt es in zwei Varianten. Mit Ei und ohne. Ich vermute, die TE kocht mit Eiernudeln. Bisher jedenfalls.

Beitrag von lichtchen67 16.11.10 - 13:25 Uhr

Ah ok, mit gefährlichem Halbwissen geglänzt #hicks sorry an die TE.

Mensch, bei Nudeln denk ich da gar nicht dran, dass es die auch mit Ei gibt.... ist für mich so klar, dass Nudeln Hartweizen Nudeln sind.

Aber ist ja auch regional unterschiedlich, in der Spätzle Region z.B. gehört Ei in die Nudeln.

Lichtchen

Beitrag von sassi31 17.11.10 - 01:43 Uhr

Warum sollst du da auch dran denken, wenn du selber nicht betroffen bist? Ich glaube, man beschäftigt sich damit wirklich erst dann, wenn man muss. Mir blieb das leider nicht erspart (bin laktoseintolerant).

Ich hab z. B. eben hier gelernt, dass Milchbestandteile in Nudeln sein können. Das wußte ich bisher nicht. Aber wie heißt es so schön? Man lernt nie aus.

LG
Sassi

Beitrag von sassi31 16.11.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

also Kuhmilch kann man ersetzen durch Ziegenmilch, Soja, Hafermilch, Reismilch usw.. Man kann sie auch einfach komplett weglassen Ich komme super ohne Milchprodukte aus.

Brot kann man selber backen und dann weiß man, was drin ist. Auf die Aussagen der Verkäufer beim Bäcker würde ich mich da nicht verlassen. Die haben zu 95% keine Ahnung, was in den Broten enthalten ist.

Bei Nudeln sehe ich dein Problem nicht wirklich. Kauf halt Hartweizenprodukte und keine Nudeln, in denen Ei enthalten ist.

LG
Sassi

Beitrag von kruemlschen 16.11.10 - 14:04 Uhr

Hallo und vielen Dank für Eure Antworten,

ich nehme gerne mehr Info über VK von den tatsächlich Betroffenen ;-)

Bzgl. der Nudeln frage ich wegen der Milch, nicht wegen dem Ei (dass ich keine Eiernudeln kaufe versteht sich ja wohl von selbst) aufgrund dieses Artikels: http://www.allergieinfo.de/news/nlkuh.htm

Als Alternative zu Milch auf Soja, Reismilch etc. zurück zu greifen ist mir ansich natürlich auch schon gekommen, ich weiß nur nicht ob sich alle Alternativprodukte auch zum Kochen/Backen eignen.
Kann man z.B. einen Pudding einfach anstatt Kuhmilch mit Sojamilch kochen? Ersetze ich die Kuhmilch dann 1/1 mit Soja oder muss ich mit Wasser oder so verdünnen?
Darauf bezog sich meine Frage.

Grüße
K

Beitrag von amy1977 16.11.10 - 17:58 Uhr

Wir kochen den guten Dr. Oetker Vanillepudding einfach mit Ziegenmilch. Schmeckt supergut und gar nicht fade oder so.
Merkt kein Mensch, wenn ich im Sommer unter den Erdbeerboden diese Vanillepuddingvariante gebe :-)

Alle sagen immer Ziegenmilch...ihhhh...essen aber alle bei uns und keiner hat es je gemerkt...doppel :-)

Auf die Pizza oder die überbackenen Nudeln gebe ich den Ziegenkäse und fertig...(aber darauf achten, dass er nicht mit Kuhmilch gepanscht wurde....machen die Hersteller nämlich gerne)

Ich benutze das Ziegenmilchpulver Golden Goat (ist auch insofern gut, dass es nicht so schnell verdirbt wie die Milch im Tetrapak und ich immer nur soviel anrühre, wie ich brauche) für alles...kochen, backen, als "Kakogrundlage" etc.

Schokolade ist mit den Produkten Schoko Lina oder Schoko Lisa auch kein Problem und schmeckt besser als die teuerste Markenware.

Artikel habe ich gelesen. Es ist richtig, dass nach deutschem Recht ganz geringe Bestandteile nicht deklariert werden müssen.

Die normale Unverträglichkeit, wie sie meistens auftritt, ist davon allerdings nicht betroffen. Diese mikro Mengen machen uns z. B. nichts.

Ich kann auch mit einem gewaschenen Messer (mit dem ich vorher Gouda geschnibbelt habe) Justus anschließend den Ziegenkäse schneiden.

Richtige Allergiker hätten damit aber ein Problem.

Unverträglichkeit und Allergie sind nochma zwei verschiedene Paar Schuhe...kann ich aber auch nicht erklären, da wird es richtig fachlich...

Beitrag von kruemlschen 16.11.10 - 19:53 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Beitrag.

Nachdem ich den Arztbrieg mit den Blutergebnissen nochmal gelesen habe weiß ich nun, mein Sohn hat eine Allergie, keine Unverträglichkeit.

Ich denke ich werde einfach mal ausprobieren ob das weglassen von Kuhmilch und Eiprodukten an sich schon reicht, oder ob ich doch auch noch auf die versteckten Zutaten achten muss.

Das Ziegenmilchpulver habe ich jetzt mal zum testen bestellt :-)

LG

Beitrag von amy1977 17.11.10 - 09:29 Uhr

Du kannst Dich jederzeit melden, wenn Du zgl. kochen, backen oder sonstiges Fragen hast.
Wir sind da nach 2 Jahren echt fit :-)

Kleiner Tip:
Die haben vor Weihnachten eine 10 % Rabattaktion. Das lohnt sich.

Außerdem habe ich mich als Sammelbesteller listen lassen. Ich muss einmal im Quartal Ware für 100 € abnehmen (das schaffe ich locker) und bekomme dafür generell einen Nachlass von 10 %.

Also man kann wirklich gut damit leben!

Außerdem habe ich es nicht glauben wollen, was ich immer gehört haben, aber es stimmt. Die Kinder, die viel Ziegenmilch bekommen sind extrem gesund.
Man kann es wissenschaftlich belegen, die Ziegenmilch enthält bestimmte Stoffe, die unsere Abwehr stärken.
Unser Zwerg ist sowas von gesund, das ist heftig! Klar Schnupfen und Husten haben wir auch, allerdings sehr selten. Und diese extremen Sachen mit 14 Tagen Krankheit haben uns bisher immer verschont...klopf auf Holz. Unser Kinderarzt sagt, es wäre kein Wunder...Ziegenmilch sei Dank.

Alles Gute und bei Fragen melde Dich

Beitrag von sassi31 17.11.10 - 01:39 Uhr

Danke für den Artikel. Sehr interessant. Ich wußte nicht, dass Nudeln Milchbestandteile enthalten können. Dann würde ich meine Nudeln wohl auch selber machen, damit ich weiß, was sie enthalten.

Ich selber mag Sojamilch nicht so gern und meine Schwester findet sie zum Kochen nicht so toll. Pfannkuchen kann man sehr gut mit Hafermilch machen. Aber die geht (meiner Meinung nach) garnicht für deftige Sachen. Der süße Geschmack passt für mich nicht zu Allem.

Es gibt übrigens durchaus leckere Desserts auf Sojabasis. Zum Beispiel Alpro-Soja Dessert Vanille oder Dunkle Schokolade.

Ich würde die Sojamilch nicht verdünnen, sondern anstelle der Kuhmilch verwenden.

LG
Sassi

Beitrag von carrie1980 16.11.10 - 18:54 Uhr

Hi,

ich verzichte freiwillig auf Ei und Kuhmilch...finde das zwar manchmal nicht leicht...weil viele Sachen sowas VERSTECKT enthalten. Aber wirklich verzichten muß er auf nix *g*

Bei Chefkoch.de gibt es gaaaaaanz viele tolle vegane Rezepte! Schau doch mal da!

Z.b. mein Lieblings-Möhrenkuchen...der ist SEHR lecker..

Alles Gute - Carrie