Nachbarschaftsstreit wg. Kind, wie siehts mit dem Rechtschutz aus?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von jessica.g1 16.11.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

die Sache scheint sich immer mehr zuzuspitzen. Wie es aussieht wird die Sache nicht ohne Anwalt rauslaufen. Er hat es als erstes angedroht.

Hier die ganze Geschichte:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2898721


Wir haben eine Rechtschutzversicherung beim ADAC. Ich kenne mich leider weniger aus, aber mein Mann wird sich am Abend telefonisch erkundigen. Übernimmt diese Versicherung die Kosten für einen solchen Rechtsstreit? Mir wäre natürlich eine andere Schlichtung lieber, aber der Mann meint ihr hat alle Trümpfe in der Tasche.

Was meint ihr dazu?

Bin nach wie vor sehr fassungslos....


Liebe Grüße

Jessi

Beitrag von -kopfsalat- 16.11.10 - 10:09 Uhr

Meinst du eine ADAC-Verkehrs-Rechtsschutzversicherung? Eine normale Rechtsschutzversicherung beim ADAC ist mir nicht bekannt. Die Verkehrsrechtsschutzversicherung wird in eurem Fall eher nicht die Kosten übernehmen.

Du hast allerdings gute Chancen. Hier kannst du dir einige Urteile durchlesen:

http://www.kinderinfo.de/rechte/mieter.htm

GrußSalat

Beitrag von hexlein77 16.11.10 - 10:14 Uhr

Hallo Jessi,

dann geh doch, wie dir schon geraten wurde mal zum MIeterschutzbund! Die können dir auf alle Fälle helfen! Wie es sich mit dem ADAC verhält kann ich dir nicht genau sagen, aber ich bin der Meinung, das man da lediglich Verkehrsrecht mit eingeschlossen hat! Dies fällt allerdings unter das Zivilrecht, wenn ich mich nicht täusche!

Deshalb: ganz schnell zum Mieterschutzbund und eintreten! Schadet auf keinen Fall!!!!!
Und lies dir die links nochmal durch (könnte noch viele mehr aufzählen)! Da sind diese Frage auch alle beantwortet!

Ich drück euch die Daumen!

#winke


http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Fachbeitrag/a_Rechtsfragen/s_1340.html

http://www.gutefrage.net/tag/kinderlaerm/1

http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/seite18.htm

Beitrag von jessica.g1 16.11.10 - 10:17 Uhr

Wegen der Versicherung muss ich mich dann nochmal eingehend informieren.

Danke für die Links ich werde noch einiges im Net stöbern

:-)

Beitrag von katja.philipp 16.11.10 - 11:05 Uhr

Ich kann Dir auch wärmstens den Mieterschutzbund empfehlen! Sobald Du eintrittst, helfen sie Dir, ohne Wartezeit. War bei uns auch so.

Das Recht ist auf jeden Fall auf Deiner Seite und geb den Mädels die Spielsachen wieder. Soweit kommts noch... Der hat Dich auf dem Kieker, Du kannst auf Zehenspitzen gehen, der wird was finden.

Wegen der schlagenden Türen, da würde ich diese Schaumgummistopper dran klemmen, so fällt das schon mal weg. Ansonsten: Schulterzucken. Du bist ja echt bemüht, lass Dich von dem nicht klein machen. Ich weiß, ich hab leicht reden, will Dir aber trotzdem Mut machen. :-)

GLG

Beitrag von milka700 16.11.10 - 11:01 Uhr

AAAAAlso - ruhig Blut!
Mieterbund kostet Geld und in dem Fall schreiben die auch nur das, was du auch schreiben (oder sagen) kannst.
Du hast ja schon die Autos weggenommen, was erstmal völlig ausreichend ist!
Die Nachbarn hätten sich erkundigen können wo sie hineinziehen. Ich würde sagen: Pech gehabt.
Mit Kindern eine neue Wohnung finden ist schwerer als als Ehepaar. Von daher wäre es für dieses Paar ja ein leichtes umzuziehen wenn sie sich nicht wohlfühlen. Und das Beste ist für dich wohl cool zu bleiben.

Ich habe auch ein schlechtes Gewissen gehabt wenn die Kinder MAL etwas lauter waren, aber ich finde sie schon extrem leise. Leider sehen das die alten Dielenböden anders, was aber nicht MEIN Problem ist, sondern eins zwischen dem unteren Mieter und dem Vermieter.
ICH muss ja auch das Laminatgeklacke, laute TV bis spät in die Nacht (diese tiefen Töne sind ekelig) oder Mülltürengeräusche morgens oder am WE teils um 6Uhr hinnehmen...

Beitrag von parzifal 16.11.10 - 11:25 Uhr

Was willst Du denn konkret unternehmen? Und vor allem gegen was?

"bei den Leuten schlecht macht und sich beschwert"

Das ist viel zu unkonkret um etwas dagegen zu machen.

Wie macht er denn "schlecht"?

Verbreitet er nachweisbar üble Tatsachen? Dann wäre etwas möglich.



Beitrag von jessica.g1 16.11.10 - 11:33 Uhr

Hallo,

leider kenne ich mich -noch- nicht genügend aus.. Er hat uns zuerst mit rechtlichen Schritten gedroht. Wir wussten eigentich das es keinen Sinn macht. Wir wollen schlicht und einfach weiter in Ruhe gelassen werden, ich habe versichert das ich mein Bestes gebe um das Klima zu verbessern.

Ja, mein Mann hat ihm im Hausflur ertappt (er kam von hinten leise die Treppe hoch) wie er sich über uns ausgelassen hat, und dass seine Diabeteserkrankung auf den Stress durch uns zurückzuführen sei. Das ist das einzige Handfeste. Natürlich wissen wir das er uns auch bei den restlichen Bewohnern auch schlechtmachen möchte. Ich hoffe nur, das die Leute sich nicht einlullen lassen, da wir bis jetzt mit jedem super konnten.

Auch wenns blöd klingt, vllt. auch kindisch, aber eine Anzeige geht ja nicht denke ich mal (schlechtreden) da es doch eigentlich erlaubt ist zu "lästern"?


LG

Beitrag von daisy80 16.11.10 - 11:40 Uhr

So ein Quatsch - Diabetes wird nicht durch Stress ausgelöst.
Stress kann zwar den Blutzuckerwert erhöhen, aber allein keine Diabetes auslösen...

Beitrag von parzifal 16.11.10 - 14:05 Uhr

"sich auslassen" ist weider viel zu allgemein um etwas sagen zu können.

Wenn er Tatsachen verbreitet die unwahr sind und geeignet Euch herabzuwürduigen etc. dann ist der Bereich der üblen Nachrede erreicht.

Es ist vielmehr strafbar als viele denken.

Würdest Du zum Beispiel Deinem Nachbarn erzählen, dass Du gehört hättest, dass ein anderer Nachbar einmal wegen XXX im Gefängnis gesessen habe, Du das aber nicht wissen würdest, ob das stimmt, stellt dies bereits eine strafbare üble Nachrede dar, wenn Du nicht beweisen kannst, dass er tatsächlich im Gefängnis saß.

Es kommt also ganz konkret darauf an, was der Nachbar verbreitet. Die verbreitete Tatsache muss falsch sein und geeignet Euch herabzuwürdigen.

Und im Streitfall muss auch nachgewiesen werden können, dass er diese falschen Tatsachenbehauptungen verbreitet hat, was die größte Hürde ist.

Beitrag von moni66 16.11.10 - 11:44 Uhr

Hallo
der ADAC hat nur Verkehrsrechtsschutz (dabei je nach welcher Art ihr abgeschlossen habt Freizeitsport und reise) aber hier greift nur der Privatrechtsschutz.
Aber ich würde mir wenig Gedanken machen, weil das Recht ist auf eurer SEite, das KInder mal weinen oder schreien ist normal und so wie du es schreibst ist das für mich alles ganz normal, also keine Panik
Lass es auf dich zukommen.
Alles gute
LG
Moni

Beitrag von backtoblack 16.11.10 - 13:46 Uhr

Hallo, DINGDONG, jemand bei dir zu Hause?????
Sorry, aber das musste jetzt mal sein!

Du hast ein Kleinkind, das kann lärmen wie ihm beliebt! Du musst es weder in die Luft hängen, damit man sein Bocken nicht hört, noch ihm ein pflaster auf den mund kleben, damit dein nachbar seine ruhe hat.

Fertig, damit hat sichs.
wenn dein nachbar einen anwalt einschalten will, bitteschön, dieser wird ihm aber sicherlich sagen, dass er da kein land sieht.

Bleib locker, und vermittel das deinem nachbar auch. kannst ihm ja sagen, wenn er zuviel geld hat, kann er das gerne beim anwalt ausgeben und ihm viel spass wünschen.


PS: die rechtssprechung besagt dass ein kind altersgemäss lernen und sich entwickeln darf. (dazu gehört übrigens auch mehrmaliges vom hochbett runter springen!)

Beitrag von bezzi 16.11.10 - 16:21 Uhr

Hier besteht für Dich kein Handlungsbedarf. Den Brief von seinem Anwalt kannst Du gelassen entgegensehen (sofern da überhaupt was kommt). Reagieren musst Du darauf nicht. Der Anwalt hat Euch nichts zu sagen.
Eure Vermieterin steht zu Euch, das ist schonmal sehr gut.

Was können die anderen machen ?
Bei nächtlicher Ruhestörung die Polizei rufen. Die werden dem Anrufer schon was erzählen, wenn es um normales Kinderweinen geht.
Ansonsten: Nichts !

Beitrag von jimago 16.11.10 - 18:23 Uhr

Liebe Jessi,

melde dich doch mal unter nachbarschatsstreit bei rtl. die arbeiten mit einem streitschlichter zusammen, der mir auch schon sehr gehölfen hat!

die email adresse ist: nachbarschaftsstreit@rtl.de

Liebe grüße

deine
suse

Beitrag von chocoflower 16.11.10 - 21:06 Uhr

Ich habe in der Immobilienbranche gearbeitet und kann dich beruhigen!!!

DIESER grauenvolle Mann hat KEINE Chance!!!!

Geh zum Mieterschutzbund, trete ein. Jährlicher Beitrag ca. 50€. Das kannst auch tun, wenn es um ein aktuellen Fall geht (im Gegensatz zu einer Versicherung, wo man vorher schon Mitglied sein muss). Die netten Leute vom Mieterschutzbund regeln alles für euch, die stehen auch mit Anwälten in Verbindung die den lieben langen Tag sich um Mietsachen bemühen und sich damit auskennen!!! Weitere Gerichtskosten werden, in der Regel (und wenn ihr keine Millionäre seit) von der Prozesskostenbeihilfe finanziert.

Frag diesen a... doch mal WER seine Rente denn mal bezahlen soll, wenn sich alle so aufführen und noch mehr Menschen sich gegen Kinder entscheiden, sieht es doch echt schlecht für Ihn und alle anderen aus!!!


Organisier ein Nachbarschaftsessen, wo du ALLE außer IHN einladest und besprich dich mit Deinen Nachbarn (die kennen euch ja schon länger und wollen bestimmt nicht das der Haussegen noch schiefer hängt).

Sag ihm KLIPP und KLAR das IHR bereit seit um eure Wohnung zu kämpfen und das in unserem kinderarmen Deutschland eine Familie bestimmt nicht ihre Wohnung verliert, weil ein Kind hin und wieder weint, schreit, spielt. Was das Bobbycar und Lernrad angeht, hol es raus und lass deine Kinder auserhalb von den Ruhezeiten spielen (Kannst Ihm ja vorher sagen, dass er sowieso nicht zufrieden ist, also kann eure Maus auch damit spielen, DARAUF kommt es nimmer an!!!!)


Macht euch keine Sorgen, vor Gericht hat er KEINERLEI Chancen!!!! Da kann er noch so Buch führen!!!!!!

Beitrag von johanna1972 17.11.10 - 10:04 Uhr

Hallo,

ich habe Deinen Beitrag gelesen und dachte, Du schreibst über unsere Nachbarin. Mach Dir keine Sorgen und Gedanken Kinderlärm muss akzeptiert werden. Ob Eure Rechtsschutz die Kosten übernimmt kann ich Dir nicht sagen, da müsstet ihr schon anrufen. Sollte die Rechtschutz das nicht übernehmen, dann kann ich Dir nur den Tipp geben beim Mieterschutzbund einzutreten, der Jahresbeitrag beläuft sich auf 60 Euro (die zahlen wir) - im Mieterschutzbund sind Anwälte tätig, die auf Mietrecht spezialisiert sind - und die vertreten Dich auch vor Gericht - hier beträgt der Eigenanteil glaube ich 150 Euro. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, sobald ein Schreiben vom Mieterschutz beim Vermieter oder Nachbarn eingeht ist meistens Ruhe.

Ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft -

LG Johanna