Änderung der Arbeitszeit/Einkommen während Elterngeldbezug

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von marie627 16.11.10 - 10:52 Uhr

Hi,
ich hab nach 8 Wochen nach der Geburt bereits wieder 30h/Woche mit arbeiten angefangen an 4 Tagen in der Woche, so dass ich aber immer noch Anspruch auf Elterngeld habe. Ich arbeite jezt bereits seit über 3 Wochen so und merke aber, dass es einfach zu viel ist 30h zu arbeiten. Mir fehlt mein Kind und ich hab ein total schlechtes Gewissen ihm ggü, welches durch mein Umfeld mit Kommentaren "wie kannst Du nur schon arbeiten gehen" natürlich noch gefördert wird. Haushalt, Job, Kind und Mann, da hat der Tag einfach zu wenig Stunden und ich bin nur noch abgehetzt und genervt. Gehe dadurch auch nicht mehr gern zur Arbeit.

Jetzt überlege ich auf 20h/Woche zu reduzieren. Der AG muss theoretisch ja zustimmen, oder? Den Elterngeldantrag habe ich noch nicht weggeschickt, da mein AG das benötigte Einkommensformular noch nicht ausgefüllt hat.

Kann ich jetzt noch alles ändern? Was wäre wenn ich sage nach ein paar Wochen ich will doch ganz zuhause bleiben, Elterngeld aber dann schon bewilligt ist? Kann man das nochmal ändern lassen? Zählen dann die letzten 12 Monate einkommen trotzdem vor der Geburt oder wird schon das Einkommen, was ich seit 3 Wochen erziele miteinbezogen. Verdiene ja jetzt deutlich weniger als wie die Monate zuvor. Dann würde mir ja evtl in einigen Wochen weniger Geld zustehen, oder?

Ich hoffe jemand blickt bei meinen Fragen durch und kann mir weiterhelfen.

VG
Marie

Beitrag von susannea 16.11.10 - 11:10 Uhr

Elterngeld bei Teilzeitarbeit in Elternzeit ist immer vorlöufig und wird eh erst nach dem EInreichen der entsprechenden Lohnabrechnugnen entgültig. Also kein Problem!